Homepage

Kennzeichen/Auswirkungen von Umsessenheit, Besessenheit

Urheber von Fremdeinflüssen

Ursachen / Auslöser von Fremdeinflüssen

Folgen von Abgötterei, Spiritismus, Magie, Wahrsagerei, Esoterik, Greuelsünden

Medikamente / Schulmedizin

Selbsthilfemöglichkeiten

Befreiungsdienst / Exorzismus

Honorierungsfragen

    Befreiung von magisch-okkulten Einflüssen - Zusammenfassung


    Inhaltsübersicht:


    Kontakte

    Menschen, die Magie / Hexerei und Abgötterei betreiben, sind erfahrungsgemäss von höllischen Geistwesen beeinflusst, besetzt oder zumindest umgeben. Diese Geistwesen versuchen auch alle Menschen im gleichen Sinne zu beeinflussen oder zu besetzen, mit denen diese okkult tätigen Menschen in Kontakt kommen. Daraus ergibt sich als Vorbeuge- und Schutzmassnahme:

    • Kontakte mit magisch und / oder vulgär-spiritistisch praktizierenden Menschen (z.B. Logenmitgliedern) bzw. Medien sollte man möglichst abbrechen bzw. auf ein Minimum reduzieren.
    • Vor unumgänglichen Kontakten mit solchen Menschen sollte man Jesus Christus bitten, dass während des Kontaktes die 'geistigen Begleiter' der Kontaktperson gebunden und ferngehalten werden.
    • Ebenso sollte man um Schutz durch Engel gegen negative Ausstrahlungen, Einflüsse, Machenschaften und eventuelle magische Angriffe aus dem Umfeld solche Menschen bitten. Solche Angriffe erfolgen häufig unbewußt durch die fremdbeeinflußte Kontaktperson oder auch durch jene teuflischen Geister bzw. Dämonen, die sie um oder in sich hat und denen sie gehorcht und dient.
    • Bei Gesprächen mit okkult tätigen Menschen sollte man bedenken, dass ihre Worte sehr oft durch höllische Geistwesen gelenkt werden, die sich als Lichtgestalt tarnen und sehr fromm, humanistisch, edel oder wohlklingend reden können. Bitten Sie darum, dass die gesamte Unterhaltung oder eine gemeinsame Tätigkeit unter der Einflußnahme und Regie Jesu Christi bzw. eines dazu delegierten Engels verläuft.
       Kontakte und damit verbundene Einflüsse von Geistwesen lassen sich aber oft nicht vermeiden. Nach jedem Kontakt empfiehlt es sich daher, Jesus und seine Engel darum zu bitten, dass evtl. neu entstandene geistige (Ver)Bindungen zu negativen Mächten sofort wieder gelöst werden und keine neuen magischen Rechte oder Einflußmöglichkeiten zurückbleiben mögen.

    Verhalten bei magischen Angriffen

    Bei ungewöhnlichen Symptomen oder auffallenden Veränderungen im Denken, Fühlen, Wollen oder Tun oder bei direktem Erkennen magischer Angriffe sollten Sie möglichst sofort ins Gebet gehen und Jesus Christus um Engelsschutz gegen diese unsichtbaren Gegner und alle ihre Machenschaften und Einflüsse bitten!
       Reagieren Sie möglichst sofort und spezifisch auf die jeweilige Art des Angriffs! Bitten Sie Jesus z.B.:

    • bei allen Angriffen: um Fesselung bzw. Entmachtung des Angreifers durch Engel und deren Abtransport in eine Läuterungseinrichtung. Verbiete Sie den entfernten Geistwesen im Namen Jesu die Rückkehr!
    • bei Angriffen mit lähmenden, schwächenden, evtl. astralen Giften: Bitte an Jesus um Verwandlung der Gifte in Heilmittel.
    • bei Angriffen mit Frequenzen: um Harmonisierung der einwirkenden Energien bis zur Normalisierung.
    • bei Angriffen durch magische erzeugte oder besproche Ringe, Bänder, Fesseln, Netzen, Messern, etc.: um Auflösung oder Entfernung dieser (astralen) Gegenstände.

    Ungeeignete Abwehrmaßnahmen

       Vor allem in weissmagischen und esoterischen Kreisen werden zur Vorbeugung, zum Schutz oder zur Abwehr von magischen / hexischen Praktiken gerne sog. 'weissmagische Mittel' (z.B. Lichtvisualisierungen, Talismane etc.) empfohlen. Diese wirken scheinbar im erwünschten Sinne, aber erfahrungsgemäss hält ihre Wirkung nur sehr kurze Zeit. Diese scheinbare Hilfe dient wohl eher zur Täuschung, um den Benutzern eine angebliche weissmagische Wirkung vorzugaukeln oder sie zu verstärkten magischen Abwehrpraktiken zu ermutigen und so fester an Aberglauben und Abgötterei zu binden.
       Aus entsprechenden Erfahrungen rate ich daher dringend: Verwenden Sie zum Schutz und zur Abwehr gegen magische Einflüsse selbst keinerlei

    • weißmagische Abwehrmittel, wie z.B. Visualisierungen;
    • ziehen Sie zum Schutz keinesfalls Magier hinzu! Auch Weißmagier / Hexen arbeiten mit dämonischen Kräften und Wesen, selbst wenn sich ihnen die angeblichen geistigen Helfer in Lichtgestalt darstellen!
    • Talismane, Amulette, besprochenen 'Schutzgegenstände' etc.
    • von der kath. Kirche empfohlenen 'Schutz-Sakramentalien' (z. B. Weihwasser, geweihte Medaillen, Skapuliere, Kerzen, Stoffe, Palmzweige, Salz, Brot, 'Eßzettel', Weihrauch, Kräuter, Reliquien oder Litaneien, Rosenkranz oder viele Bestandteile des kath. 'Exorzismus' u. ä.) wurden von der Magie aus dem Heidentum übernommen und sind deshalb widergöttliche und daher verbotene heidnische Praktiken!

    Falls Sie selbst oder Magier in Ihrem Auftrag magische Abwehr- oder Angriffsmethoden verwendet haben, sollten Sie dies vor Gott als Sünde der Zusammenarbeit mit Höllengeistern (das ist nach göttl. Ordnung Abgötterei) bekennen, bereuen und zukünftig unterlassen. Von jeder Form von Magie / Hexerei sollten sie sich konsequent lossagen und Jesus um Befreiung von jenen Höllenwesen bitten, die dadurch Rechte und Zugang bekommen haben.

    Magische Verstrickungen lösen

    Schon der blosse Besitz von Gegenständen, mit denen heidnisch-kultische Handlungen vorgenommen wurde, bzw. die 'Göttern' geweiht wurden oder mit denen ein Verbrechen verübt wurde, zieht höllische Geistwesen erfahrungsgemäss an bzw. wird von ihnen als Einladung und Rechtfertigung für ihr verstärktes Einwirken interpretiert. Daher haben sich folgende Massnahmen sehr bewährt:

    • Vernichten Sie alle okkulten Gegenstände! Magische bzw. okkulte Bücher, Zeitschriften, Briefe, mag. präparierte Kleidung und sonstige okk. Gegenstände, die brennbar sind, sollte man verbrennen.
    • Bitten Sie vor, während und nach dieser Vernichtungsaktion Jesus Christus um Schutz durch Engel vor der Rache der dadurch in ihrem Einfluß geschmälerten bösartigen Geister. Diese Bitte um Schutz sollte alle Angehörigen sowie alle Menschen, die mit einem in irgendeiner Verbindung stehen, einschließen. Die Bitte um Schutz sollte sich auch auf die materiellen Güter, Pflanzen und Tiere erstrecken.
    • Sofern okk. Gegenstände nicht verbrennbar sind (oder man keine Brennstelle zur Verfügung hat), sollte man sie deformieren oder zerstören und in den Müllbehälter geben.
    • Okkult behaftete oder okkult besprochene Dinge sollte man auf keinen Fall weitergeben / verschenken / verkaufen! Sonst belastet man evtl. die Empfänger damit. Edelmetallhaltige Kunstgegenstände und metallenen Schmuck kann man allenfalls einschmelzen lassen, sollte den Erlös dann aber nicht behalten, sondern für gute Zwecke benutzen.

    Religiös-(magische) Handlungen unterlassen!

    Unterlassen Sie vollständig alle fragwürdigen religiösen Handlungen, z.B.:

    • Anrufungen bzw. Gebete zu 'drei göttl. Personen', 'den drei höchsten Namen', Heiligen, Seligen, Gurus, 'aufgestiegenen Meistern', Avataren etc. Wenden Sie alle Gebete ausschliesslich an Jesus Christus! Er ist der einzige wahre Gott und wirkliche Herr über alles Geschaffene.
    • Rosenkranzgebet, vorformulierte, falsch adressierte oder ordungswidrig verwendete Gebete werden in der Regel nicht erhört, vor allem nicht, wenn sie - wie das Rosenkranzgebet, abgöttische, magisch-heidnische Elemente enthalten.
    • Bibelzitate, religiös klingende Sprüche, Symbolhandlungen, Zeremonien, Rituale (wie z.B. das Anhauchen, Bestreichen, Wegblasen, Beräuchern, Bibel- oder Kreuzauflegen usw.).
    • Verehrung oder gar Anbetung von Statuen, Bildern, Fahnen, Kreuzen, Symbolen usw. (z.B. durch küssen, davor knieen etc.).
    • Religiöse oder kultische Handlungen vor Altären, an 'Orten der Kraft' u.ä.

    Diese Praktiken sind von ihrem Ursprung her abgöttisch-heidnische Handlungen, die letztlich eine Wirkung hervorbringen sollen, bei der Gott nicht mehr unmittelbar und direkt gefragt oder gebeten wird. Gott oder angerufene Geistwesen sollen durch solche formalen Mittel gehorchen! Daher sind solche Mittel nicht mehr im göttlichen Sinne und ziehen dämonische Wesen an.
       Wenn solche Mittel 'Hilfe' bringen, kommt diese Hilfe in der Regel von dämonischen Wesen in Lichttarnung. Dies ermöglicht ihnen mehr Macht und Einfluss auf den Menschen.

    Freimachen magisch belasteter Gegenstände und Räume

    Nicht nur Menschen, auch Tiere, Pflanzen und sonstige materielle Gegenstände können von Geistwesen umgeben oder besetzt werden. Daher sind auch diesbezgl. einige Vorsichtsmassnahmen angebracht.

    • Wenn in Räumen die (Vor-)Bewohner vulgär-spiritistisch oder magisch tätig waren bzw. Gegenstände dafür benutzten, muß damit gerechnet werden, dass solche Räume und Gegenstände geistig belastet bzw. magisch 'präpariert' sind. Dadurch haben sie eine entsprechende negative Abstrahlung und Wirkung. Es dürfen sich dort dann widergöttliche Wesen aufhalten, die auf alle hinzukommenden Menschen in ihrem neg. Sinn einwirken wollen.
    • Magisch beeinflußt und von Dämonen besetzt können z. B. die Wohnräume, Einrichtungsgegenstände, Mauern, das Grundstück, Gewächse, Blumen, die Luft, der Untergrund, auch Fahrzeuge, Betten (vor allem Kissen!), Medikamente, Nahrungs- und Genußmittel, Getränke, Bücher, Kleidung, Bilder, Schmuck, Kunstgegenstände, Reisemitbringsel etc. sein.
    • Vor allem Gegenstände aus asiatischen, südamerikanischen und afrikanischen Ländern werden meist den dort verehrten Götzen oder Geistern geweiht, vielfach bewusst magisch 'besprochen' bzw. mit negativer Energie geladen. Versuchen Sie nicht, solche Götzen geweihte oder magisch besprochene Gegenstände selbst zu reinigen bzw. zu 'entoden'! Trennen Sie sich konsequent von ihnen!
    • In Häusern sind vor allem die dunklen Räume und Ecken besonders zu beachten, weil sich in ihnen gerne bösartige Geistwesen aufhalten.

    Bitten sie daher im Gebet zu Jesus Christus z.B.

    • um Befreiung dieser Hausteile bzw. Gegenstände von negativen Schwingungen und Wesen; befehlen Sie in Jesu Namen den dort evtl. hausenden abgefallenen Engeln (Dämonen), Magiern, Hexen, bösartigen Verstorbenen, Elementargeistern oder Elementalen (geistig-gedanklich erzeugte Schöpfungen), zu weichen. Bitten Sie Jesus Christus, dass er diese Wesen durch Engel in Läuterungseinrichtungen wegbringen lassen möge.
    • dass Engel die von neg. Geistwesen hinterlassenen Schwingungen oder geistigen Schadstoffe durch Gebet reinigen und in positive Schwingungen umwandeln bzw. sie durch positive Energien ersetzen mögen.
    • Danken Sie danach Jesus Christus und seinen Engeln für ihre Hilfe!
    • Führen Sie in Zukunft nach Möglichkeit ein Leben, das sich nach dem Gewissen orientiert und die göttlichen Gebote der Gottes- und Nächstenliebe einhält. Dies gibt den sichersten Grundschutz. Schutz im Detail ist aber erst durch gezieltes Gebet zu Jesus Christus zu erhalten! Beten Sie daher vertrauensvoll, ernsthaft und mehrmals täglich (z.B. Stoßgebete) nach Jesu Gebets-Richtlinien!

Home |  Zurück zur Themaübersicht Fremdeinflüsse: |  Kennzeichen |  Ursachen |  Beispiele |  Befreiung |  Spuk |  Magie |  Wahrsagen |  Jesu Hinweise

Letztes Update: 21.01.2017