Homepage

Kennzeichen/Auswirkungen von Umsessenheit, Besessenheit

Urheber von Fremdeinflüssen

Ursachen / Auslöser von Fremdeinflüssen

Folgen von Abgötterei, Spiritismus, Magie, Wahrsagerei, Esoterik, Greuelsünden

Medikamente / Schulmedizin

Selbsthilfemöglichkeiten

Befreiungsdienst / Exorzismus

Honorierungsfragen

    Glossar - Begriffserklärungen H-R


    • Handauflegung bewirkt, daß biovitale Energie (sog. Od, Chi, Prana, Außenlebenskraft etc.) übertragen wird. Sie kann willentlich aus dem eigenen biologischen Energiereservoir abgegeben werden, was den Spender sehr stark ermüdet. Bei ' Geistheilern' stammt die übertragene Energie entweder von Engeln, die aufgrund von Gebeten zu Jesus Christus Energie vermitteln, oder sie stammt von dämonischen Wesen, die aufgrund magischer Anrufungen und zeremonieller Praktiken aktiv werden. In diesen Fällen wird der 'Behandler' nicht müde, sondern bekommt selbst von dieser geistigen Energiequelle Kräfte vermittelt, weil die aus (himmlischer oder höllischer) geistiger Quelle stammende Kraft durch seinen Körper fließt und er im Grund nur Mittelsperson für die Kraft ist. Bei magischer Kraftübertragung ist oft festzustellen, daß zwar das vordergründige Symptom gebessert wird, aber ein Übel an anderem Ort bzw. auf andere Art entsteht. Dadurch wird eine Hilfe als Täuschungsmittel gewährt, was meist Abhängigkeit und noch schlimmere Folgen nach sich zieht. Wer von höllischer Seite Energie, Rat oder Hilfe erfährt, kommt dadurch unter den Einfluß jener Geister, von denen die 'Hilfe' kommt. Oft führt das zu Besetzungen durch diese Geister. Durch die Handauflegung unter Anrufung des 'Hl. Geistes' (= 'Salbung im Hl. Geist') werden evtl. geistige Gaben aktiv - z.B. Hellsehen, Hellhören, Sprechen in Trance in fremden Sprachen. Sofern dabei der Hl. Geist irrtümlich als eigene, dritte göttliche Person angerufen und solche Gaben eigenmächtig erfleht werden, ist oft dämonische Besessenheit die eigentliche Quelle solcher PSI-Gaben.

    • Haß ist eine der Zentraleigenschaften Satans und jeden Dämons. Wenn Menschen hassen, ziehen sie Dämonen des Hasses an, die sich im Menschen festsetzen und in ihm den Hass immer mehr steigern, indem sie sein Denken, Fühlen, Wollen und Handeln immer mehr durch Hass bestimmen.

    • Hexerei, eine Form der Magie, die meist von Frauen ausgeübt wird. Die Einteilung in 'weisse' und 'schwarze' Hexerei ist irreführend, weil wie in der Magie jene Kräfte und Wirkungen, die durch zeremonielle, symbolische Handlungen oder Sprüche hervorgebracht werden, nicht daraus resultieren, sondern durch die Hilfe von Geistwesen zustande kommen. Weil Motive, Ziele und Praktiken vielfachen göttlichen Geboten widersprechen, sind die seelischen und geistigen Folgen meist erkennbar so negativ, dass das Einwirken von höllischen Geistern (evtl. in täschender Lichtgestalt) als eigentliche Quelle der Hexenpraktiken und -Wirkungen anzunehmen ist.

    • Infestation: Einwirkung von aussen durch Geistwesen. I. kann verschiedenste geistige Fremdeinflüsse umfassen, z.B. Bedränung, Belästigung z.B. durch Stimmen oder Bilder, körperliche Angriffe und Auswirkungen, Beschädigung von Gegenständen oder Fehlfunktionen von elektrischen und elektronischen Geräten. Auch das mysteriöse Verschwinden (Deporte) und Wiederauftauchen (Apporte) von Gegenständen, Psychokinesen (Bewegung von Gegenständen) und Psychoplastiken (Verformung, Veränderung) zählen hierzu. Auch Verzauberung kann unter die Infestationen eingeordnet werden.

    • Innere Stimmen (Halluzinationen) sind in der Regel keine krankhaften Einbildungen aufgrund eines Hirndefektes oder einer Stoffwechselstörung, sondern fast immer hellhörig vernommene Stimmen aus der geistigen Welt.

    • Karma: Begriff, der auf Ursache und Wirkung eines jeden Gedankens und jeder Tat hinweist. Im Zusammenhang mit der Lehre der mehrfachen Wiedergeburt (Reinkarnation) meint Karma, dass in der neuen Inkarnation die guten Taten und Werke iaus der Vergangenheit als positives Schicksal zum Tragen kommen, negative Taten und Werke dagegen als neg. Hypothek wirken. Personen, die man in einem Vorleben schädigte, können dann z.B. als Rächer zu Erfüllungsgehilfen der Auswirkungen des neg. Karmas werden.

    • Kirlianfotografie ist ein Verfahren, bei dem unterhalb einer isolierten Platte eine Hochspannung erzeugt wird. Sofern in einem dunklen Raum auf diese Platte ein Fotopapier und auf dieses z.B. die Fingerkuppen oder Zehen aufgelegt werden, erfolgt eine Funkenentladung in persönlichkeitstypischer Form und Stärke. Aufgrund der jeweiligen Strahlungscharakteristika kann diese Methode zur Diagnose und sofortigen Therapiekontrolle energetischer Veränderungen innerhalb eines Menschen benutzt werden. Damit lassen sich z.B. die energetischen Veränderungen im Rahmen einer Psychotherapie oder von Befreiungsmaßnahmen bei Besessenen erfassen.
    • Lebensübergabe: der vor allem in christl. Kreisen gebrauchte Begriff meint, daß ein Mensch bewußt sein ganzes Wesen aus Körper, Seele und Geist und sein Schicksal Gott, d.h. Jesus Christus zur Führung und zum Schutz übergibt, d.h. zu Diensten gibt.

    • Lebenskraft, auch Od, Magnetismus, Prana, Chi, Ki etc. genannt. Sie durchströmt alles Geschaffene, weist aber je nach Entwicklungsstufe unterschiedliche Qualität auf.

    • Lossagung: bewußte Abkehr von falschem Verhalten bzw. von Bindungen an Satan , sog. 'Götter' oder sonstigen Wesen. Weil Lossagungen meist Rechte Satans zerstören, versucht er dies möglichst zu unterbinden oder sich dafür zu rächen. Daher ist in solchen Fällen zu empfehlen, gleichzeitig eine Lebensübergabe an Jesus Christus vorzunehmen und ihn um Engelsschutz vor solcher Rache zu bitten.

    • Magie, Zauberei und Hexerei; ihre div. Methoden wirken durch Inanspruchnahme des Wissens, der Kraft und Macht von Geistern im Sinne des Magiers, Zauberers oder Hexe.

    • Materialisation = etwas Materielles aus geistigen Urstoffen erschaffen bzw. vorhandene Materie umgestalten.

    • Meditation kann auf höchst unterschiedliche Weise geschehen. Dabei entsteht meist ein tranceartiger Zustand, der den Astralkörper vom physischen Körper lösen kann. Dadurch sind Astralkörperaustritte leicht möglich. Oft wird durch Meditation auch Hellsichtigkeit und Hellhörigkeit entwickelt. Somit ist ein Kontakt mit Geistwesen dadurch leicht möglich und die Risiken, dabei von niederen, höllischen Geistwesen irregeführt, getäuscht und besetzt zu werden ist sehr hoch. Sofern in der M. die Namen von sog. 'Göttern' (z.B. in Mantras) angerufen werden, zieht dies die angerufenen Geistwesen heran. Im Zustand der Meditation können Geistwesen sehr leicht das Denken, Fühlen und Wollen des Meditierenden beeinflussen bzw. ihn besetzen. Die organischen und seelischen Vorteile der Meditation stehen meist in einem krassen Mißverhältnis zu den meist verschwiegenen Risiken. Besessenheit ist dabei eine der häufigsten neg. Folgen.

    • Meditieren und Yoga sind Methoden, durch die leicht ein Trancezustand hergestellt werden kann. In Trance wirken Menschen wie unter Hypnose und sind dann oft auch hellsichtig, hellfühlig und hellhörig. Dieser Zustand hat sehr oft Besessenheit durch jene Geistwesen zur Folge, auf die man sich in der Meditation oder im Yoga konzentriert.

    • Medikamentenresistenz: Wenn durch Magie oder dämonische Besessenheit Gesundheitsstörungen oder Erkrankungen erzeugt werden, helfen oft die stärksten Medikamente oder Psychophaka nichts bzw. zeigen sogar die gegenteilige Wirkung.

    • Medium = lat.: Mittler, Vermittler; durch inneres Hören, Sehen, Fühlen etc. können Menschen mit solchen geistigen Gaben Vermittler bzw. 'Dolmetscher' zwischen der materiellen und der unsichtbaren, geistigen Ebene und Verstorbenen, Engeln und Dämonen sein. Medien haben aber meist nur Kontakt mit jenen Geistwesen, die ihrem eigenen geisten Reifestand entsprechen!

    • Die Zeitschrift 'Neues Zeitalter' und ähnliche Esoterikzeitschriften oder Bücher haben einen vergleichbaren Effekt wie der Besitz von Zaubereibüchern oder spiritistischen Büchern. Meist erfolgen die höllischen Einflüsse aber schleichender, raffinierter und getarnter.

    • Novenen sind 9 Tage sich immer wiederholende Gebete (meist Rosenkranz oder bestimmte vorformulierte Gebete). Hinter der Zahl 9 steht das magische Konzept, dadurch eher erhört zu werden. Gerade dadurch ist die Erhörungsaussicht jedoch geringer, weil Gott kein durch Formen und Zeremonien bestechlicher Götze ist!

    • okkult = lat.: verborgen, versteckt, geheimnisvoll, mystisch. Mit okk. Praktiken, z.B. der Verwendung bestimmter Sprüche, Zauberworte, besprochener oder geweihter Gegenstände, Talismane, Fetische, Bilder, Zeremonien etc. sollen Ziele erreicht werden, die mit herkömmlichen und natürlichen Mitteln überhaupt nicht oder nicht so leicht und rasch erreichbar wären. Alle okkulten Praktiken stellen - bewusst oder unbewusst - eine geistige Verbindung mit Geistwesen her. Sofern okkulte Praktiken oder Gegenstände überhaupt eine Wirkung erzeugen, beruht diese fast immer auf dem Heranziehen und Mitwirken von Geistwesen. Selbst wenn sich diese Geistwesen als Lichtwesen präsentierte, handelt es sich meist um getarnte Höllenwesen.

    • Okkulte Gegenstände: Wer sich von Magiern, Hexen, Spiritisten oder sonstigen okkult arbeitenden Menschen, Gruppen bzw. von heidnischen Religionen Gegenstände, Bücher, Schmuck, Kunst etc. besorgt, muß damit rechnen, daß diese Dinge 'Göttern' bzw. Dämonen geweiht oder gewidmet sind bzw. ihre Hersteller von Geistwesen inspiriert und geführt sind. Der Besitzer solcher 'besprochener Gegenstände' signalisiert dadurch unwissentlich diesen Geistwesen, daß er Interesse an ihnen hat. Oft führt der Besitz solcher Gegenstände zu Spuk oder gar Besessenheit durch entsprechende Geistwesen.

    • PSI: Abkürzung für ungewöhnliche, außersinnliche Wahrnehmung und physikalisch nicht oder nur unzureichend erklärbare Wirkungen.

    • UFOs: Die Ufologie zeigt stark spiritistische Züge. Viele ihrer Lehren sind mediale Botschaften aus der Geisterwelt. Wegen ihrer Irrlehren über die Bedeutung Jesu Christi und seiner Rolle einerseits, der gottartigen Überhöhung der angeblichen Außerirdischen andererseits ist auch hier geistige Abgötterei vorzufinden.

    • Rosenkreuzer: eine den Freimaurern nahestehende Loge, die ähnliche Lehren wie die Unity vertritt und ebenfalls getarnt in weißmagische Praktiken einführt und aus geistiger Sicht Abgötterei bedeutet.

    • Rutengehen ist eine okk. Praktik, die sowohl aufgrund besonders starker Sensitivität auf Strahlungsreize funktioniert, aber meistens eine Reaktion auf eine mediale Information und motorische Nervenerregung aus der geistigen Welt darstellt. Besonders bei 'Fernmutungen' (Diagnosen auf Wasseradern, Krankheiten etc. aus der Ferne) oder bei Fragen über abwesende Personen, unbekannte Sachverhalte, Vergangenheit oder Zukunft zeigt sich der eigentliche geistige Ursprung der Informationen. Im Grunde stellt das Befragen per Rute den gleichen Vorgang wie das Pendeln oder Befragen von Karten, Kristallkugel, I Ging etc. dar. Meist kommen die Antworten aus der niederen oder höllischen Geisterwelt, selbst wenn sich ihre Urheber als 'Lichtgestalten' ausgeben.

Home |  Zurück zur Themaübersicht Fremdeinflüsse: |  Kennzeichen |  Ursachen |  Beispiele |  Befreiung |  Spuk |  Magie |  Wahrsagen |  Jesu Hinweise

Letztes Update: 21.01.2017