Homepage

Kennzeichen/Auswirkungen von Umsessenheit, Besessenheit

Urheber von Fremdeinflüssen

Ursachen / Auslöser von Fremdeinflüssen

Folgen von Abgötterei, Spiritismus, Magie, Wahrsagerei, Esoterik, Greuelsünden

Medikamente / Schulmedizin

Selbsthilfemöglichkeiten

Befreiungsdienst / Exorzismus

Honorierungsfragen

Okkulte Einflüsse - Schutz- und Befreiungmaßnahmen


Inhaltsübersicht:


Was zählt zu abgöttischen bzw. okkulten Gegenständen und Praktiken?

Erheblich mehr Dinge bzw. Praktiken sind okkult, als man ahnt. Dazu zählen beispielsweise:

  • Bilder und Statuen von heidnischen Göttern, Tiergöttern.

  • Gegenstände, die mit Götzenkult zusammenhängen bzw. benutzt werden (z.B. Kultgewänder, Räucherinsignien, Räucherstäbchen, Opferschalen, Kultkerzen, Masken, Kult-Instrumente, Schmuck, Heiligenbilder, Rosenkranzperlen, Wallfahrtsandenken, Mala, Mandalas etc.) .

  • was mit Satanismus zusammenhängt und dabei gebraucht wird.

  • Anleitungen zu widergöttlichen Praktiken (Anleitungen und Bücher über Zauberei und Dämonenkontakte, z.B. 6.+7. Buch Mosis; Anleitungen zum Kartenlegen, Magie, verbotenem Spiritismus etc.)

  • was zur Ausübung von Magie dient (z.B. Talismane, Amulette, Fetische, Medaillons, besprochene oder geweihte Kerzen, Bach-Blüten-Therapie, Gongklänge, Trommeln, Klangspiele und Klangschalen, Qigong-Kugeln, Türklopfer, Worry Stones, Pyramiden, Runen, Edelsteine, Steinanhänger, Ohrringe, OM-Anhänger, Skarabäus, Tiersymbole, Chakra-Edelsteinketten, Kristallstäbe etc.).

  • Gegenstände, mit denen Kontakt zur widergöttl. Geisterwelt aufgenommen wird und z.B. okkulte 'Lebensberatung' und Wahrsagerei betrieben wird: z.B. Tarot-Karten, Planchette, Kristallkugel, I-Ging-Buch; Traumdeutungsbücher, Horoskop-Bücher; Angel-Cards, Numerologie-Bücher, Pendel, Wünschelrute, Hausaltäre, Düfte, Musik mit Subliminals, Mantras, Meditationen zwecks spiritistischer Kontakte, magisch wirkende Klanghölzer etc.)

  • medial durch Hilfe niederer Geister entstandene Literatur und Kunstwerke (z.B. Schriften, Filme, Audio- und Videocassetten mit Kundgaben aus widergöttlichen jenseitigen und diesseitigen Quellen; atheistische, humanistische, theosophische, anthroposophische Schriften; Rock-Musik; Trance-Musik, Trance-Malerei, magische Kunst)

  • Anleitungen, Anpreisung, Verherrlichung, Vertrieb von Werken, die zu Verstössen gegen die göttl. Ordnung führen, z.B. Pornos, Aufrufe zu Mord, Anleitungen zu Betrug, Gewalttaten, Bombenbau etc.

Was bewirken magische und okkulte Gegenstände?

Magische und okkulte Gegenstände signalisieren gottwidrigen Geistwesen, dass man für ihre Praktiken Interesse hat bzw. Kontakt zu ihnen herstellen will. Sie wirken daher wie Türöffner oder Einladungen für höllische Geister (Teufel, Dämonen), verschaffen ihnen zunächst Einfluss auf das Denken und Fühlen und irgendwann auf das Wollen und Handeln des Menschen.

Sie sind sehr oft Auslöser für Umsessenheit, Infestationen und Besessenheit.

Mit welchen Tricks plazieren höllische Geistwesen okkulte Gegenstände und verhindern ihre Entfernung?

Weil der Besitz okkulter Gegenstände solche enorme Auswirkungen hat, versuchen widergöttliche Wesen alles mögliche, um bei Menschen möglichst mehrere solcher Gegenstände unterzubringen.

Oft werden solche bann-bringenden Gegenstände als Geschenke aus fernen Ländern oder als Schmuckstücke überreicht und man wagt aus konventionellen Gründen nicht, diese Geschenke abzulehnen oder zu beseitigen.

Welche Folgen haben okk. Dinge oder Handlungen?

    Solange okkulte Gegenstände, Götzen-Abbildungen und Statuen vorhanden sind, steht ein Haus und die Bewohner unter dämonisch-geistigem Einfluß bzw. Bann. Die Bibel warnt eigens: »Du sollst solchen Greuel nicht in dein Haus bringen, damit du nicht dem Bann verfällst.« (5. Mos.07,26)

Die o.a. Praktiken haben schwerwiegende Konsequenzen auf verschiedensten Ebenen, z.B.

  • Gott und die Engel ziehen sich von den BesitzerInnen bzw. solcher Gegenstände bzw. AnwenderInnen solcher okkulter Praktiken zurück und überlassen diese Menschen und ihr Haus dämonischen Wesen und Kräften.

  • Widergöttliche Wesen und Mächte dürfen den Kontakt zur göttlichen Welt unterbinden oder zumindest erschweren. (die oben in der Bibel erwähnte Bannwirkung)

  • Schutz und göttliche Hilfe gegen ihre Einflüsse bleiben weitgehend oder ganz aus, solange abgöttische, magische und mit Bann belegte Gegenstände vorhanden sind.

Wie soll man mit okkulten Büchern bzw. Gegenständen verfahren?

Gott kündigte schon im alten Testament an: »Ich werde hinfort nicht mit euch sein, wenn ihr nicht das Gebannte aus eurer Mitte tilgt.« (Jos.07,11-12) Erst nach ihrer Entfernung und Vernichtung erfolgt wieder Schutz und Hilfe Gottes. (Jos.07,13)

Wie reagieren Geister auf die Entfernung okk. Gegenstände und Befreiungsbestrebungen?

Weil ihnen die Plazierung okkulter Bücher und Gegenstände Macht über die Träger, Besitzer und Benutzer solcher Gegenstände einräumt, sind davon profitierende Geister meist sehr wütend, wenn man sich von diesen Gegenständen trennen möchte. Setzen sie ihren Willen nicht durch und entfernt bzw. vernichtet man die okkulten 'Türöffner zu sich', sinnen sie meist auf Rache.

Was soll man beachten, wenn man sich von okk. Praktiken bzw. Gegenständen freimacht?

Folgende Massnahmen sind sehr zu empfehlen:

  • Wegen der Einflussminderung und Rachepläne von argen Geistwesen ist es sehr wichtig, vor und nach der Trennung bzw. Vernichtung von okk. einwirkenden Büchern, Werken etc., um Schutz für sich, alle Angehörigen und seine Mitmenschen zu bitten. Ebenso sollte man Schutz erbitten für die materiellen Güter, Pflanzen und Tiere.

  • Was brennbar ist, z.B. Bücher, Zeitschriften, Briefe, mag. präparierte Kleidung und sonstige a Gegenstände, sollte man unter Gebet um Schutz verbrennen. (a 5. Mose.07,05)

  • Sofern okk. Gegenstände nicht verbrennbar sind (oder man keine Brennstelle zur Verfügung hat), sollte man die heidnisch-kultischen Gegenstände deformieren, a Denkmale, Statuen etc. entfernen, zerstören und in den Müllbehälter geben. (a2. Mos.23,24; 5. Mos.07,05; 1. Mos.35,02; Jos.24,14; 1 Sam.07,03; 1 Kön.15,12; 2 Kön.03,02; 23,24; 2 Chr.15,08)

  • Okkult behaftete oder magisch besprochene Dinge sollte man nicht weitergeben, verschenken a oder verkaufen! Man würde sich immer noch verstricken, selbst wenn man z.B. okkulte Schmuckstücke einschmelzen und nur das Edelmetall behalten würde! (5. Mos.07,25)

  • Nach der Beseitigung okkulter und heidnisch-magischer Gegenstände soll man sich reinigen und die Kleidung wechseln. (1. Mos.35,02)

Was ist zu beachten, wenn man Kontakte mit okkult tätigen Menschen hat?

Jeder Kontakt mit okk. tätigen Menschen bzw. Gruppen, Logen etc. führt zwangsläfig dazu, dass jene Geistwesen, die Okkultisten umgeben bzw. besetzen, auch auf jene Menschen einwirken wollen, die mit ihnen beruflich, gesellschaftlich oder privat zu tun haben. Das ist nicht zu vermeiden und erfordert daher Schutzmassnahmen, z.B.:

  • Kontakte mit magisch und / oder vulgär-spiritistisch praktizierenden Menschen bzw. Medien sollte man möglichst abbrechen bzw. auf ein Minimum reduzieren, weil durch Kontakte mit ihnen unvermeidlich auch Kontakt mit ihren dämonischen Wesenheiten hergestellt wird. Diese Mächte versuchen stets, Einfluß über solche Kontakte zu gewinnen. (1 Kor.10,19-22)

Vor unvermeidlichen Kontakten sollte man Jesus Christus und seine Engel bitten:

  • um Schutz gegen negative Ausstrahlungen, Einflüsse, Machenschaften und eventuelle magische Angriffe seitens der Kontaktperson oder auch der Geister- bzw. Dämonenwelt.

  • daß während des Kontaktes die 'geistigen Begleiter' der Kontaktperson gebunden und ferngehalten werden.

  • daß die gesamte Unterhaltung oder gemeinsame Tätigkeit unter der Einflußnahme und Regie Jesu Christi bzw. eines dazu delegierten Engels verlaufe.

  • Nach dem Kontakt sollte man darum bitten, daß evtl. neu entstandene geistige (Ver)Bindungen zu negativen Mächten sofort wieder gelöst werden, mitfolgende Geistwesen wieder entfernt und keine neuen magischen Rechte oder Einflußmöglichkeiten zurückbleiben mögen.

Wie soll man sich bei magischen Angriffen verhalten?

Magische Angriffe können ebenso wie irdisch-materielle Angriffe mit sehr unterschiedlichen Waffen bzw. Mitteln erfolgen. Falsch wäre es, sich passiv zu verhalten, und alles einfach über sich ergehen zu lassen. Je nach Angriffsmittel sollten auch die Abwehrmittel ausgewählt werden. Man sollte sofort und gezielt mit Gebet reagieren, indem man z.B. Jesus Christus darum bittet:

  • daß das bzw. die angreifenden Wesen 'gebunden', d.h. im höchstmöglichen Maße handlungsunfähig gemacht wird, durch Engel entfernt und dahin verbracht wird, wo es dem göttlichen Willen entspricht.

  • die bereits eingetretenen Störungen beseitigt werden;

  • eingedrungene astrale Gifte neutralisiert oder in Heilmittel verwandelt werden;

  • alle durch den Angriff oder schon zuvor entstandenen negativen Wirkungen und Werke entfernt oder aufgelöst werden;

  • disharmonische Frequenzen normalisiert und harmonisiert werden.

  • alle magischen oder astralen Werke (z.B. Ringe, Bänder, Fesseln, Netze, Waffen etc.) entfernt, aufgelöst oder zerrissen werden.

Auf welche Art von 'Schutzmitteln' sollte man verzichten?

Viele magisch bedrängte Menschen greifen zu magischen oder pseudoreligiösen Verteidigungs- oder Angriffsmitteln, ohne zu erkennen, dass sie sich damit noch mehr in Gefahr bringen, weil magische Praktiken ihre Wirkung durch die Hilfe höllischer Geister entfalten. Wer einen Teufel durch einen anderen vertreiben will, kann zwar Erfolg damit haben, gelangt dann aber zwangsläfig unter einen noch stärkeren Hölleneinfluss! Daher ist dringend zu empfehlen:

  • Keinerlei (weiß)magische Abwehr-, Angriffs oder sonstige Praktiken selbst ausüben oder ausüben lassen!

  • Keine Anrufungen bzw. Gebete zu 'drei göttl. Personen', 'aufgestiegenen Meistern', Avataren, Heiligen, Seligen etc. Gebete ausschliesslich an Jesus Christus, den Schöpfergott und Herrn über alles Geschaffene richten.

  • Zum Schutz gegen geistige Fremdeinflüsse oder magische Einwirkungen sollte man auch keine religiösen Hilfsmittel wie z.B. 'Sakramentalien' benutzen (z.B. geweihtes bzw. besprochenes

    Wasser, Bibel, Medaillen, Skapuliere, Kerzen, Stoffe, Palmzweige, Salz, Brot, 'Eßzettel', Weihrauch, Kräuter, Reliquien oder Litaneien, Rosenkranz u.ä.) Fast alle dieser magischen 'Heilsförderungsmittel' - vor allem bei den Katholiken - stammen direkt aus dem Heidentum - meist aus Babylon oder Ägypten. Sie helfen sie in der Regel nicht nur nicht, sondern verstricken den Betenden noch tiefer in widergöttliche Praktiken und führen oft zu Umsessenheit oder Besessenheit!

  • Auch der 'kath. große Exorzismus', das vielen göttl. Geboten widersprechende Rosenkranzgebet oder vorformulierte Gebete werden ihres der Magie nahestehenden Charakters wegen in der Regel nicht erhört.

  • Religiös-(magische) Handlungen bzw. Zeremonien unterlassen!

  • Keine magische Verwendung von Bibelzitaten!

Home |  Zurück zur Themaübersicht Fremdeinflüsse: |  Kennzeichen |  Ursachen |  Beispiele |  Befreiung |  Spuk |  Magie |  Wahrsagen |  Jesu Hinweise

Letztes Update: 24.09.2018
© by Gerd Gutemann; Weiterverbreitungserlaubnis