Besteht Gott aus einer einzigen Person? Ist diese Person Jesus?

Woraus bestehen Gottes Wesensteile als Geist bzw. Mensch?


Inhaltsübersicht:


Besitzt ein Mensch als 'Ebenbild Gottes' die gleichen Wesensteile, Eigenschaften und Fähigkeiten?

Gott (Jehova) offenbarte, dass der a Mensch als Ebenbild Gottes geschaffen worden ist; während Gott der vollkommenste Mensch in jeder Hinsicht ist, sind bei den Menschen b die Eigenschaften und Fähigkeiten schwächer ausgebildet. (a 1.Mose.01,26 f.; 1.Mose.05,01; 1.Mose.09,06; jl.ev04.088,07; jl.ev08.024,06-027,06; jl.ev06.135,01; b Psalm. 8,6; )

Für die meisten gläubigen Juden (Ausnahme die Sadduzäer) und für die Urchristen war klar: Als ‚Ebenbild Gottes' besitzen die Menschen sowohl dieselben Wesensbestandteile (Leib, Seele und Geist) als auch die gleichen Eigenschaften und Fähigkeiten einer Person. (Mehr über die Seele; jl.ev08.025,14-15; jl.ev04.088,01-12; jl.ev04.088,05 ff.; )

Unterschiedliche Anzahl der Wesensteile bei Geistwesen und Mensch:

In göttlichen Offenbarungen heißt es zur Gestalt Gottes: Geist, Seele und Körper sind zwar drei begrifflich unterscheidbare Wesensteile (=‚dreifaltig'), sie wirken jedoch als Einheit zusammen (‚dreieinig').
Die Begriffe Vater, Sohn und Geist umschreiben Gottes dreifaltiges Wesen; er ist jedoch nur eine einzige Person (mehr dazu; jl.ev08.025,14 ff.)

Im heute noch gültigen Glaubensbekenntnis von Nicaä 325 n. Chr. heißt es: »Jesus Christus... wurde gezeugt, aber nicht geschaffen, ist eines Wesens mit dem Vater.«

Das besagt in anderen Worten: Als Gottes ungeschaffener Geist und Seele auf der Erde als Mensch (namens Jesus) lehren und wirken wollten, a zeugten sie durch ihr geistig-seelisches Kräftezusammenwirken in der b Jungfrau Maria einen materiellen Körper. Für diesen von Gott selbst gezeugten Menschen c teilte Erzengel Gabriel teilt Maria mit, dass er d Jesus (Gotteskraft, Immanuel = Gott ist bei uns) genannt werden solle. (a + b Lukas.01,35; Lukas.01,46; c Lukas.01,26 f.; d Lukas.01,31b; Matthäus.01,16; Matthäus.01,23; Jesaja.7,14; jl.3tag.030,09)

Kündigten Propheten die Menschwerdung Gottes an?

Alle echten Propheten weissagten das Kommen Gottes in einem Menschen. Sie wiesen darauf hin, dass sich Gottes Geist und Seele (Jehova) auf der Erde in einen materiellen Körper hüllen werden. Die sei der Messias (Christus).
Konkret sagten z.B. die Propheten Jesajas, Sacharias und Jeremias schon viele Jahrhunderte zuvor die Menschwerdung Gottes in einer menschlichen Person voraus, in der Gott selbst als Mensch leben, lehren und wirken werde: Hand nach rechtsDie Jesajas-Prophezeiungen über die Menschwerdung des Schöpfergottes Jehova erfüllten sich in Jesus Christus (s. jl.ev07.027.02; jl.ev03.153,01 ff.)
Hand nach rechts Die Propheten weisen also darauf hin, dass Gottes Geist und Seele sich im Menschen Jesus eine materielle Umhüllung schufen und dass Gott selbst mit Namen Jesus als Mensch auf der Erde lebte, lehrte und wirkte. (mehr: jl.ev08.025,14-027,06)
a Erzengel Gabriel teilte Maria mit, dass dieser Gott in Menschengestalt b Jesus (d.h. 'Gotteskraft', Immanuel = Gott ist bei uns) genannt werden solle. (a Lukas.01,26 f.; b Lukas.01,31b; Matthäus.01,16; Matthäus.01,23; Jesaja.7,14)
Der Name Gottes (zuvor Jehova) lautet daher seit seiner Menschwerdung Jesus (= Kraft Gottes) oder unter Bezug auf alle Wesensteile (Geist, Seele und Körper) Jesus-Jehova. (jl.ev05.084,03 | jl.ev01.002,11; jl.ev04.191,01-04; jl.ev05.084,03)

Welche bibl. Beschreibungen betreffen Gott und Jesus gleichermaßen?

Es gibt in der Bibel zahlreiche Namen, Titel und Eigenschaften, die für Gott (Jehova) und Jesus Christus gleichermaßen benutzt werden. Größtenteils sind dies Eigenschaften, die für keinen Menschen oder auch für keinen Engel zutreffen, sondern ausschließlich für Gottes Geist und Seele. Wenn sie zugleich aber auch auf die Person Jesu zutreffen, ist dies logisch nur möglich, wenn sich in Jesu materiellem Körper die Seele und der Geist Gottes befunden haben. Dann ist Jesus von seinem Wesen her mit Körper, Seele und Geist eine wesensmäßige Einheit, d.h. eine einzige Person namens Jesus bzw. als Einheit mit dem göttl. Wesen = Jesus-Jehova

Eine ausführliche biblische Beweisführung findet sich bei Josh Mc Dowell & Bart Larson: Jesus - eine biblische Verteidigung seiner Gottheit, Memra-Verlag, Weichs.
Nachfolgende Tabelle aus diesem Buch (S. 63-66) zeigt, welche Namen, Titel und Eigenschaften sowohl Gott als auch Jesus zugeschrieben werden:

Ist Gott Jehova wesensmäßig identisch mit Jesus von Nazareth?

Auf eine wesensmäßige Einheit des Geistes und der Seele Gottes mit dem physischen Leib in der Person Jesu lassen folgende Titel schließen, die nur für Gott allein zutreffen.
Wird daher ein Titel gleichermaßen für Gottes Geist und Seele (Jehova) und für einen Menschen (Jesus) in der Bibel benutzt, ist dies nur möglich, wenn sie eine einzige Person Gottes darstellen. Das schließt automatisch die Existenz einer zweiten göttliche Person aus! : Wenn die Bibel solche ausschließlich für Gott reservierte Begriffe und Titel einer menschlichen Person zuschreibt, ist dies logisch nur korrekt, wenn im betreffenden Menschen Gottes Geist und Seele in aller Fülle vorhanden sind. Dann aber bilden sie zwangsläufig eine einzige Person, eben Gott, sichtbar geworden im Körper von Jesus von Nazareth.

Welche Eigenschaften/Fähigkeiten werden Jehova und Jesus gleichermaßen zugeschrieben?

Auch folgende Eigenschaften können auf kein von Gott geschaffenes Wesen zutreffen, also weder auf Engel noch auf Menschen. Werden sie aber dennoch in der Bibel Jehova und Jesus gleichermaßen zugeschrieben, können sie nur zutreffen, wenn Gott und Mensch eine Wesenseinheit als Person bilden, d.h. Gottes Geist und Seele mit dem materiellen Körper Jesus eine einzige Person sind: Geist, Seele und Körper bilden bei Gott und allen Menschen zwar drei verschiedene Wesensteile (= Dreifaltigkeit), sind aber vom Wirken her ein Einheit (= Dreieinheit) (jl.ev08.025,14 ff. ) Daher wird verständlich, warum die erwähnten Titel bzw. Eigenschaften Gotes sowohl auf Jehova (= Geist und Seele Gottes) als auch auf Jesus als ihren zeitweilig materiellen Körper zutreffen müssen. (jl.ev08.027,03)

Welche Tätigkeiten und Wirkungen werden Jehova und Jesus gleichermaßen zugeschrieben?

Folgende Tätigkeiten und Wirkungen werden Jehova und Jesus gleichermaßen zugeschrieben, was logisch nur möglich ist, wenn sie die gleiche Person meinen, egal ob sie als Geistwesen mit Geist und Seele oder als Mensch mit einem zusätzlichen materiellen Körper umhüllt wirken:

Was in diesen Eigenschaften oder Tätigkeiten auf Gott zutrifft, kann für Jesus nur dann in gleichem Maße gelten, wenn in Jesu Körper der Geist Gottes und seine Seele als untrennbare Wesensteile eine einzige Person meinen. Sofern man begreift, dass Gottes Geist und Seele sich einen physischen Körper gaben, um auf einem materiellen Planeten lehren und wirken zu können, dann ist es logisch, dass auf die Person Jesus zwangsläufig dieselben Attribute, Eigenschaften, Fähigkeiten, geistigen Gaben und Aufgaben zutreffen, wie auf Gottes Geist und Seele. Schließlich bilden Geist, Seele und Körper auch bei Gott, nicht nur bei Menschen eine Einheit. (s. jl.ev08.027,03)
Wenn dann bei einer menschlichen Person beim Tod der physische Körper wieder entfällt, leben Geist und Seele als Einheit unter dem Namen fort, den sie mit dem materiellen Körper auch trugen. In diesem Falle trägt Gott als Person seitdem den Namen Jesus, oder in Bezug auf die rein geistige Existenz den Namen Jesus-Jehova.

Auf Gott übertragen heißt das doch: nach dem Kreuzestod Jesu und seiner Auferstehung im geistigen Leib existierten selbstverständlich die in ihm vorhandenen göttlichen Wesensteile Geist und Seele fort. Gott kann daher seit seiner Menschwerdung in Jesus von Nazareth sowohl als Jehova wie auch als Jesus bzw. beim vollen einstigen und neuen Namen Jesus-Jehova angerufen, verehrt, angebetet und verherrlicht werden.

Dieses Wissen war bei den Aposteln, Jüngern und meisten Urchristen vorhanden, ja selbstverständlich. Für sie war es selbstverständlich, dass Gott nur eine einzige Person war, die als Mensch Jesus hieß, und nach seinem Kreuzestod und für ewig weiter unter dem Namen Jesus oder als 'göttlicher Vater' angerufen werden konnte und sollte. (jl.ev05.084,03; jl.ev01.002,11)

Ist in Jesus Gottes Geist und Seele sichtbarer Mensch geworden?

Für die Urchristen war klar, dass Jesus von Nazareth die materielle, daher sichtbare, vernehmbare und tastbare Außengestalt des sonst unsichtbaren Geistes Gottes Jehova ist. Jehova-Zebaoth wurde in Jesus Mensch. (Matthäus.03,17 = jl.ev01.006,03)
Sein Körper bildete mit seinem göttlichen Geist und seiner göttlichen Seele eine Wesenseinheit, also eine einzige Person. Er besaß alle Eigenschaften und Fähigkeiten Gottes.

Auf diese Wesenseinheit von Jehovas Geist und Seele mit dem materiellen Körper als Person Jesus wies Jesus bei verschiedensten Gelegenheit hin - aber nur wenige verstanden, was er damit ausdrückte.
Gott hat die Wesenseigenschaften und die Gestalt eines Menschen, wie die Bibel lehrt. Wer wissen will, wie Gott aussieht, konnte dies in der Person Jesu sehen. Jesus gab dies mehrfach klar zu erkennen: a Wer mich sieht, sieht (bezüglich der äußeren Gestalt) den (als Geist sonst ja unsichtbaren) Vater!' Wer daher Jesus sieht, sieht zugleich den Schöpfergeist Jehova als Person vor sich. (a Johannes.14,09 ff.; jl.ev02.144,04; jl.ev08.219,21-23; jl.ev02.039,03; jl.ev04.056,01; jl.ev01.155,05; jl.Satu.039,03; jl.satu.010,14)

Hand nach rechts Dass Gottes Geist und Seele in seinem Körper vorhanden waren, drückte Jesus mit anderen Worten so aus: a »Ich und der Vater sind eins!« nämlich bezüglich der Wesenseigenschaft mit Gottes Geist und Seele als 'Menschensohn' mit physischem Körper. Es meint auch, dass Jesus alle göttlichen Eigenschaften und Fähigkeiten als 'Gottessohn' in aller Fülle in sich vereint. (Johannes.10,30Johannes.14,09 ff.Johannes.10,38Johannes.14,10jl.ev04.088,05 ff.jl.ev08.025,14 ff.  jl.ev02.032,04-07;  jl.ev06.230,02-06;  jl.gso1.051,13-15;  jl.gso1.074,14-17;  jl.him2.066,03-068,18 )

a »Der Vater ist in mir und ich in ihm«, bedeutet daher: "Gottes unsichtbarer Geist und seine Seele sind mit allen ihren Eigenschaften in mir vorhanden und wirkSamuel. Ich bin mit meiner Seele und meinem Körper zugleich der eine, einzige Gott, als Person bestehend aus Gottes Geist, Seele und materiellem Körper!" (a Johannes.10,38; Johannes.14,10; jl.ev02.032,04-07; )

Wenn der 'Vater' a Jesus gesandt hat, bedeutet das, dass sein physischer Körper aus dem Geist und der Seele Gottes gezeugt wurde und dadurch in eine materielle Umgebung gesandt wurde. (a Johannes.05,36)

So wird auch verständlich, dass der, der den sichtbaren Sohn liebt bzw. a hasst, damit zugleich den unsichtbaren Geist des 'Vaters' liebt bzw. hasst. Denn das Äußere und Innere eines Wesens sind eine Einheit, bilden zusammen nur eine einzige Person. (a Johannes.15,23)

Wenn Jesu Geist der Gottesgeist Jehova ist, aus dem alles stammt und seine Substanz hat, ist auch klar, dass a »alles, was der Vater hat, auch Jesus gehört«, da Jesu Körper eine Einheit mit Gottes Geist und Seele bildet. (a Johannes.16,15)

Für Jesus trifft als Person - nicht jedoch für eine 3. göttl. Person namens 'Hl. Geist'!! - zu, was das nicänische Glaubensbekenntnis unter dem Begriff 'Hl. Geist' aussagt: »Er macht lebendig... hat aus den Propheten gesprochen... wird mit der Gottheit angebetet und verherrlicht.«

Aufgrund der Wesenseinheit mit Gottes Geist und Seele ließ Jesus es als 'Menschensohn' zu und entsprach es der göttlichen Ordnung, a von Menschen und Engeln angebetet zu werden. (a Matthäus.02,02; Matthäus.08,11; Matthäus.08,02; Matthäus.18,26; Markus.15,19; Lukas.24,52; Johannes.09,38; Johannes.12,20; Offenbarung.04,10)

Darum ist auch zutreffend: Aus dem Geist Gottes ist durch Gottes Seele (deren Name Jesus bei der materiellen Menschwerdung bekannt wurde) a der ganze Kosmos geschaffen worden. Durch ihn redet und wirkt Gottes Geist und Seele. - Aus dem einheitlichen Zusammenwirken von Gottes Geist und Seele (= als Person sichtbar in Jesus), ist alles erschaffen worden. (a Johannes.01,03; 1. Korinther.08,05; Epheser.03,09; Kolosser.01,16; Hebräer.01,01; Matthäus.02,11; Matthäus.14,33; Matthäus.28,09; Hebräer.01,5-07; Psalm.97,07)

Zusammenfassung


Home |  Zurück zur Themaübersicht Dreifaltigkeit - Hl. Geist