Evangelist Matthäus, Lorsch, 11. Jh.     

Matthäus-Evangelium, Kapitel 13

Verfasser, Quellen, Entstehung, Schwerpunkte, Urtext-Verbleib

Neuoffenbarungen Jesu zur Evangelien-Entstehung und -Auslegung durch Jakob Lorber

Bibeltexte nach Lutherbibel

Markierungsbedeutungen (Symbol-Legende)

*   = Verweise auf Stellen, die das Umfeld und die Situation der Versentstehung am besten klarstellen
  = Link zum Kontext, wann und wie der betreffende Bibelvers zustande kam, wie der Urtext lautete und Jesus ihn gegebenenenfalls selbst den Jüngern auslegte. Texte aus den Neuoffenbarungen Jesu
Fett-kursiv = Fundstellen verweisen auf spez. Auslegungen Jesu zum betreffenden Bibeltext


Inhaltsübersicht:


Die Schiffspredigt mit ihren Gleichnissen (Markus.04,01-09;  Lukas.08,04-08;  ⇒ jl.ev01.191,10-25jl.him2.202,01-208,71; gm.pred.011)

Matthäus.13,03-09] Gleichnis vom Sämann; Unkraut unter Weizen (= Markus.04,03-09; = Lukas.08,05-08;  ⇒ jl.ev01.191,03jl.ev04.2131,10-14;  jl.ev06.065,10-14;  jl.ev10.212,08-12;  jl.ev10.213,01jl.ev10.221,03 .06;  jl.him3.367,02)

Matthäus.13,10-17] Warum Jesus oft in Gleichnissen redete

Matthäus.13,18-23] Deutung des Gleichnisses vom Sämann (= Markus.04,13-20; = Lukas.08,11-15;  ⇒ jl.ev01.191,10-16)

Matthäus.13,24-30] Gleichnis vom Unkraut unter dem Weizen (⇒ jl.ev01.192,02-05*;  jl.ev04.101,01-07;  jl.ev04.108,04-09;  jl.ev05.128,02-05;  jl.ev06.021,14jl.ev06.235,04-05;  jl.ev10.218; gm.pred.051; Vaterworte.485)

Matthäus.13,31-32] Gleichnis vom Senfkorn (= Markus.04,30-32; = Lukas.13,18-19;  ⇒ jl.ev01.192,05*;  jl.ev05.124,01jl.ev08.077,04jl.ev10.196,03-04;  jl.gso1.008,16  ff.;  jl.gso1.057,07-08;  jl.gso2.124,01gm.pred.052)

  • Matthäus.13,31] Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor und sprach: a Das Himmelreich ist gleich einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und es auf seinen Acker säte; (a = Markus.04,30-31; = Lukas.13,18-19;  ⇒ jl.ev01.192,05a*;  jl.ev08.077,04jl.ev10.196,03-04;  jl.gso1.008,16  ff.;  jl.gso1.057,07-08;  gm.pred.052)
  • Matthäus.13,32] a es ist das kleinste unter allen Samen; wenn es aber wächst, so ist es das größte unter dem Kohl und b wird ein Baum, so daß die Vögel unter dem Himmel kommen und wohnen unter seinen Zweigen. (a = Markus.04,31-32; = Lukas.13,19jl.ev10.196,03jl.ev05.124,01b Hesekiel.17,23Daniel.04,09;  ⇒ jl.ev01.192,05b*;  jl.ev05.124,01jl.ev08.077,04-05;  jl.ev10.196,03-04*;  jl.gso1.008,16  ff.;  jl.gso1.057,07-08;  jl.gso2.124,01gm.pred.052)

    Matthäus.13,33-35] Gleichnis vom Sauerteig (⇒ jl.ev01.192,07jl.ev08.077,06)

    Matthäus.13,34-35] Geistiger Grund der Gleichnisreden (⇒ jl.ev01.192,09-10)

    Matthäus.13,36-42] Auslegung des Gleichnisses vom Unkraut für die Jünger (⇒ jl.ev01.197,10-15;  jl.him2.327,12gm.pred.052)

    Matthäus.13,43] Bedeutung der Ehrlichkeit und Gerechtigkeit (jl.ev01.198,01-07)

    Matthäus.13,44-46] Vom Schatz im Acker und der Perle (⇒ jl.ev01.198,09-10*;  jl.ev08.061,09gm.pred.052;  Vaterbriefe.449)

    Matthäus.13,47-52] Gleichnis vom Fischnetz und der Fischauswahl (⇒ jl.ev01.199,04*; Vaterbriefe.396)

    Matthäus.13,53-58] Ablehnung Jesu in Nazareth (Markus.06,01-06;  Lukas.04,16-30;  ⇒ jl.ev02.011,05jl.ev02.016,10bjl.ev02.022,08ajl.ev02.023,05jl.him3.332,13-17)


    Home  |  Neuoffenbarungen zur Bibel   Zurück zur Themaübersicht Matthäus-Evangelium