Homepage

Kennzeichen/Auswirkungen von Umsessenheit, Besessenheit

Urheber von Fremdeinflüssen

Ursachen / Auslöser von Fremdeinflüssen

Folgen von Abgötterei, Spiritismus, Magie, Wahrsagerei, Esoterik, Greuelsünden

Medikamente / Schulmedizin

Selbsthilfemöglichkeiten

Befreiungsdienst / Exorzismus

Honorierungsfragen

Beispiele für Satanismus, Pakte und Einweihungen als Ursachen für Fremdeinflüsse


Inhaltsübersicht:

  • (wvd.dub.262b) Wer Satan bzw. 'Götter', Dämonen, aufgestiegene Meister etc. anruft, darf von ihnen besetzt werden.
  • (wvd.dub.262) Zu Blutsverschreibungen sind Menschen eher bereit, die als Kind verflucht wurden. Depressionen und Selbstmordversuchen finden sich gehäuft
  • (kk.magi.044;B74) Nach Blutverschreibung an Satan wurden entstellte Kinder geboren und die Mutter starb bei der Geburt; Befreiungserfordernisse
  • (ww.bdhdh.063) Ausstieg von Satansanbetern ist meist gefahrvoll und langwierig


(wvd.dub.262) Zu Blutsverschreibungen sind Menschen eher bereit, die als Kind verflucht wurden. Depressionen und Selbstmordversuchen finden sich gehäuft

(wvd.dub.262) Dr. Lechler erzählt die Geschichte einer Frau, die als Kind von ihrem Großvater besprochen und verflucht wurde, und die sich später mit dem Mann, mit dem sie zusammenlebte, mit Blut dem Teufel bis an ihr Lebensende verschrieb. Allmählich setzten bei dieser Frau schwere Angstzustände und Depressionen ein, die sie zu mehreren Selbstmordversuchen trieben. Der Kampf um die Befreiung dieser Frau ist noch immer nicht beendet.« Der Psychologe van Dam schreibt über Teufelsbündnisse und Teufelsanrufung:

»Viele Leute werden dazu getrieben, sich dem Teufel zu verschreiben. Oft geschieht das gerade mit Menschen, die in ihrer Jugend verflucht wurden.

(kk.magi.044;B74) Nach Blutverschreibung an Satan wurden entstellte Kinder geboren und die Mutter starb bei der Geburt; Befreiungserfordernisse

(kk.magi.044;B74) Dr. Koch berichtet: »Ein junger Mann warb um ein Mädchen einer höheren Gesellschaftsschicht. Normalerweise durfte er wenig Aussicht auf Erfolg haben. Um zum Ziel zu kommen, vollzog er eine Blutsverschreibung an den Teufel. Er ritzte sich den Finger an, schrieb mit dem Blut einen Vertrag und legte den Zettel in eine Höhle. Auf diese Weise wollte er sich die Kraft zu einem magischen Liebeszauber verschaffen. Kurze Zeit nach dieser Blutsverschreibung bekam er es mit der Angst zu tun. Er wollte den Vertrag rückgängig machen, suchte die Höhle auf, fand aber den Blutsvertrag nicht mehr. (Dematerialisierung, d. Hg.)

Er erhielt das Jawort des Mädchens und führte eine sehr glückliche Ehe mit ihr. Sie war eine ausnehmend hübsche, junge Frau. Als die junge Gattin Zwillinge entband, waren die beiden Kinder gräßlich entstellt. Die Frau war zu Tode erschrocken und starb im Kindbett. Der Mann hatte von dem Zeitpunkt der Blutsverschreibung an Tag und Nacht keine Ruhe mehr. Seine Not trieb ihn schließlich in die Seelsorge. Er legte eine Generalbeichte ab, sagte sich von allen finsteren Mächten los und übergab sein Leben Jesus Christus. Nach seiner Umkehr war er ein lebendiger Zeuge für Christus. Eineinhalb Jahre nach dieser Lebenswende durfte er im Frieden mit Gott in die Ewigkeit gehen.«

(ww.bdhdh.063) Ausstieg von Satansanbetern ist meist gefahrvoll und langwierig

(ww.bdhdh.063) W. Worley berichtet: »Eine ehemalige Teufelsanbeterin wurde während des Gottesdienstes am 10.3.1973 dämonisch befallen. Die Farbe wich aus ihrem Gesicht; sie war weiß, atmete nur schwach und war beinahe bewußtlos. Während der Einladung (zwecks Befreiung zum Altar zu kommen) zwangen wir die Dämonen, sich zu zeigen, und stießen dabei auf wilden Widerstand. Nach ihrer eigenen Angabe hatten die Dämonen Namen wie Haß, Braut Satans und Sohn Luzifers. Viele andere zogen ab, ohne ihre Namen zu nennen. Nach beendeter Sitzung hatte die 26jährige Frau am ganzen Körper blaue Flecken, die ihr der Feind zugefügt hatte.«

(wvd.dub.262b) Wer Satan bzw. 'Götter', Dämonen, aufgestiegene Meister etc. anruft, darf von ihnen besetzt werden.

Van Dam berichtet über die Folgen einer Satansanrufung:

(wvd.dub.262b) »Eine mir bekannte, im übrigen auch hysterische Frau, wandte sich für die Behandlung einer ihrer vielen Krankheiten an einen Magnetiseur. Danach rief sie den Teufel an mit den Worten: "Wenn Gott mir nicht helfen will, hilf du mir!" Daraufhin flüchtete sie aus ihrem Haus und war mehrere Tage verschwunden. Dämonengestalten tauchten nachts um ihr Bett auf (Materialisationen, d. Hg.); Flüche kamen aus ihrem Mund; vom Glauben hat sie sich seitdem abgewendet.«


Home |  Zurück zur Themaübersicht Fremdeinflüsse: |  Kennzeichen |  Ursachen |  Beispiele |  Befreiung |  Spuk |  Magie |  Wahrsagen |  Jesu Hinweise

Letztes Update: 24.09.2018
© by Gerd Gutemann; Weiterverbreitungserlaubnis