Richtlinien für Glaubensheiler (Geistheilung, Glaubensheilung)

Heilung durch Handauflegung und Fernbehandlungen unter Gebet in Jesu Namen


Inhaltsübersicht:


Kann und will Jesus jederzeit helfen und heilen?

Jeder Glaubensheiler und Kranke sollte sich bewußt sein, und darf fest darauf vertrauen, daß

Darf jeder Kranke durch Handauflegung in Jesu Namen behandelt werden?

Jesus wies darauf hin,

Sollen Bittgebete zu Jesus eine Heilung herbeiführen?

Für Glaubensheiler und Kranke gilt gleichermaßen:

Warum soll geistiges Heilen ausschließlich in Jesu Namen erfolgen?

Die überwiegende Mehrzahl der Geistheiler erbittet bzw. bezieht die Heilkraft nicht auf Gebet hin von Gott = Jesus Christus, sondern wendet sich an irgendwelche 'kosmische Energien', an 'Götter', den 'Hl. Geist', 'aufgestiegene Meister', 'Heilige', Engel, ans eigene 'Überselbst' oder 'höhere Bewußtsein' - oder gar bewußt an Dämonen oder auch an Satan. Von dort können in der Tat 'Heilungskräfte' kommen, aber das führt dann dazu, dass die Urheber dieser Kraftströme als Folge solcher Abgötterei Rechte über den Behandler und den damit behandelten Kranken beanspruchen dürfen und über ihn und seine Schicksalsgestaltung Macht erhalten und ausüben können (bis hin zur völligen Besessenheit...)
Um nicht von der falschen Seite abhängig machende Heilkräfte zu erhalten, sollte Heilkraft ausschließlich durch Gebet von Jesus Christus erbeten und in Anspruch genommen werden. Dies hat u.a. folgende Konsequenzen:

Bewirken Liebe zu Gott und dem Nächsten Heilkräfte?

Liebe ist der Urgrund, aus dem heraus von Gott = Jesus alles erschaffen wurde und erhalten wird. Daher spielt auch Liebe (zu Gott, zum Nächsten und sich selbst) bei der Heilung - neben dem Glauben und Vertrauen auf Jesus Hilfe - eine sehr wichtige Rolle:

Wer kann und darf in Jesu Namen heilen?

Jesus beauftragte seine Apostel und Jünger einst, zu heilen. Dies gilt für wahre Nachfolger auch heute noch:

Soll Heilen in Jesu Namen der Glaubensverbreitung dienen?

Jesus und seine Nachfolger verwendeten Heilen als wichtigen Bestandteil der Evangelisierung. Diese Kombination von Heilung mit Glaubensverbreitung gilt auch heute noch vom Grundsatz her.

Welche Rolle spielen Glaube und Vertrauen auf Jesu Hilfe beim Heilen?

Jesus weist mehrfach auf die bedeutsame Rolle des Glaubens an ihn als Schöpfergott und einzigen existierenden Gott sowie ein festes Vertrauen auf seine unbegrenzte Macht und Heilkraft einst und heute hin. Zumindest beim Glaubensheiler sind dies sehr wichtige Voraussetzungen. Beim Kranken ist das nicht unbedingt erforderlich, aber der Heilung förderlich: Hand nach rechts Mehr dazu, was Jesus unter 'Glauben' und 'Vertrauen' im Zusammenhang mit Heilen versteht (hier) Konsequenz für den Behandler: Vor geistiger Heilung sollte normalerweise der Glaube des Heilungssuchenden an Jesu Hilfsbereitschaft und Hilfsmöglichkeit geweckt bzw. geprüft werden; solange bei ihm Zweifel existieren, ist eine Heilung erschwert. (jl.Ev02.046,16)

Nach einer erfolgten teilweisen oder gänzlichen Heilung sollte der Geheilte darüber aufgeklärt werden, dass ein Rückfall in falsches Verhalten bzw. Sünden auch zur Rückkehr der Erkrankung und erschwerter Wiederheilung führen kann. (jl.Ev01.066,04; jl.Ev01.137,22)

Soll vor der Handauflegung Unterweisung erfolgen?

Ein Glaubensheiler sollte einerseits selbst bestimmte Wissens- und Glaubensvoraussetzungen erfüllen und andererseits ähnliche Voraussetzungen nach Möglichkeit auch beim Kranken herbeiführen: Er sollte

Wann kann eine Unterweisung nach der Heilbehandlung erfolgen?

In der Praxis gibt es allerdings immer wieder Umstände, die es günstiger und besser erscheinen lassen, zunächst unter Gebet die Hände aufzulegen und danach erst - sofern vom Geheilten gewünscht - über die Herkunft der Heilkraft und über Jesu Lehre zu sprechen. Hierzu offenbarte Jesus:

Alle Heilgebete mit Zusatz 'Dein Wille geschehe!'

Jesus: "Ein Zeichen Meiner mächtigen Gegenwart bei, in und unter euch wird auch das sein, daß, so ihr den leiblich kranken Menschen aus wahrer Nächstenliebe in Meinem Namen die Hände auflegen werdet, es mit ihnen besser werden soll, wenn das Besserwerden zum Heile ihrer Seelen dienlich ist. (jl.ev09.043,06)
Es versteht sich aber auch da von selbst, daß ihr dabei allzeit saget im Herzen: Herr, nicht mein, sondern nur a Dein Wille geschehe! Denn ihr könnet es nicht wissen, ob und wann das Besserwerden des Leibes einer Seele zum Heile dienlich ist, und ein ewiges Leben auf dieser Erde im Leibe ist keinem Menschen beschieden! Daher kann das Händeauflegen auch nicht allzeit und jedem Menschen von seinen Leibesübeln Befreiung verschaffen. Aber ihr werdet dennoch keine Sünde dadurch begehen, so ihr jedem Kranken die euch angezeigte Liebe erweiset; den Helfer werde Ich schon machen, so es zum Seelenheile des Menschen dienlich ist, - was Ich allein nur wissen kann." (jl.ev09.043,07 a Mt.06,10; Lk.22,42jl.ev08.140,05jl.ev10.032,06bjl.ev08.092,06jl.him1.293,11jl.him2.161,07jl.ev03.123,04)

Was bezwecken Glaubensheilungen?

Jesus verfolgt mit Heilungen in der Regel höhere soziale, seelische und/oder geistige Ziele, die sowohl den Behandler, als auch den Behandelten oder dessen Umfeld betreffen können/sollen, z.B.:

Erfolgen Heilungen auch aus purer Gnade und Barmherzigkeit?

Heilung kann auf verschiedene Weise und durch verschiedene feinstoffliche oder geistige Mittel erfolgen. Auch können Umstände zur Heilung führen, die mit dem betroffenen Kranken nicht unbedingt direkt zu tun haben:

Welche Bedeutung kommt der Erkenntnis und Behebung der Krankheitsursachen zu?

Eine Erkrankung kann ihre Ursachen auf verschiedensten Ebenen haben - auf organischer, chemischer, physischer, sozialer, seelischer oder geistig-karmischer Ebene. Oft wirken Ursachen aus verschiedenen Ebenen gleichzeitig ein. Werden die eigentlichen Krankheitsursachen nicht erkannt und behoben, wäre auch eine bloß körperliche Heilung letztlich eine Symptombehebung. Jesus will aber in der Regel eine ganzheitliche Neuorientierung, sozusagen einen neuen Menschen erreichen. (2.Kor.05,17, Gal.06,15)

Um gezielt beten und eine nachhaltige Heilung erzielen zu können, sollte in Teamarbeit um Aufdeckung der jeweiligen Ursachen gebetet werden. Dann kann ebenfalls durch Gebet und entsprechende Maßnahmen die Behebung der eigentlichen Krankheitsursache durchgeführt werden.

Hand nach rechts mehr zu den Krankheitsursachen auf verschiedenen Ebenen

Was kann Heilung verhindern?

Kein Glaubensheiler kann jederzeit und in jedem Krankheitsfalle heilen, weil seine Heilkraft und der Heilungsumfang jeweils davon abhängt, wieweit dies dem Willen Jesu Christi entspricht.
Scheinbare Mißerfolge hängen oft damit zusammen, dass die eigentlichen, tieferen organischen, seelischen oder geistig-karmischen Ursachen einer Erkrankung nicht erkannt bzw. behoben worden sind.
Ebenso kann die Ursache darin liegen, dass kein ausreichend ernster Wille besteht, diese Ursachen (z.B. Sünden) in Zukunft zu vermeiden bzw. zu unterlassen oder Sühne, Vergebung etc. zu erbringen. Mehr über Heilungshindernisse

Kurz gefasste Empfehlungen für Glaubensheiler

Sowohl aus obigen Anleitungen Jesu als auch aus weiteren Hinweisen geht klar hervor, dass Handauflegen im Namen Jesu ziemlich sicher zur Linderung, Besserung oder Heilung führt, wenn


Home |  Erfolgreich beten |  Zurück zur Themaübersicht Handauflegen/Heilen in Jesu Namen |  Heilung  |  Befreiung von Besessenheit