Homepage

Aufgaben und Tätigkeiten der Engel jenseits


Inhaltsübersicht:

s. Beispiele für Engelswirken


    Wie vielfältig sind die Aufgaben von Engeln und Geistern?

    Wie bei den Menschen gibt es auch bei den Engeln (Geistern und Dämonen) sehr viele verschiedene Aufgaben und Tätigkeiten:a  »Die Tätigkeiten in den Himmeln lassen sich wegen ihrer  grossen Vielfalt und Aufgaben weder aufzählen noch im einzelnen beschreiben... sie sind unzählig und auch je nach den Aufgaben der einzelnen Gesellschaften verschieden. Jede Gesellschaft hat nämlich ihre besondere Aufgabe... Jedermann schafft dort irgendeinen Nutzen, denn das Reich des Herrn ist ein Reich der Nutzwirkungen.« (a ES.HH.387)

    Es gibt gemeinsame und spezielle Aufgaben für die Engelsgesellschaften. Engel sind Spezialisten, die im Rahmen eines Teams an einer gemeinsamen Aufgabe tätig sind. Sie sind sich bei- und untergeordnet. Dasselbe gilt auch für die Dämonen, die ebenfalls allgemeine und hochspezialisierte Aufgaben im Dienste Satans erfüllen.

    Was für himmlische (bzw. höllische Gemeinschaften als Ganzes gilt, gilt auch im Kleinen für die Einzelmitglieder: a  »Jeder Engel hat (ausser einer allgemeinen) seine besondere Aufgabe; denn jede gemeinsame Nutzwirkung setzt sich aus unzähligen einzelnen zusammen, die man als vermittelnde, helfende und dienende bezeichnen kann.« (a ES.HH.392)
    Die Vielfalt der Aufgaben dürfte erheblich umfangreicher, komplexer und teils schwieriger als bei den Erdenmenschen sein: »Es gibt im Himmel so viele ämter und Verwaltungen und auch so viele Beschäftigungen, dass sie gar nicht aufgezählt werden können; im Vergleich damit gibt es in der Welt nur wenige.« (ES.HH.393)

    Reichen die bibl. Angaben über die Tätigkeiten der Engel aus?

    Die Bibel beschreibt nur wenige Aufgaben der Engel. Dies besagt aber nicht, dass damit alle Aufgaben schon aufgeführt wären! Daher sind neue göttliche Offenbarungen, z.B. durch Lorber oder Swedenborg, zur Klärung vieler Fragen wichtig und berechtigt. Gott lässt sich nicht per Menschendekret vorschreiben, wann er mit Offenbarungen fortsetzt oder aufhört!

    Erhalten Engel und Geister jenseits Ausbildungen?

    Wegen der immensen Vielfalt von Anforderungen an die Engel sind je nach Aufgabe auch verschiedene Gaben, Fähigkeiten und natürlich auch entsprechende Ausbildungen nötig.

    Übrigens wird dasselbe auch von den Dämonen berichtet. Im konkreten Befreiungsdienst an Besessenen erweist sich immer wieder, dass die dämonischen Wesen als Gegenspieler der Engel ebenso hoch spezialisiert und variabel im Bösen und im Verfälschen der Wahrheit sind, wie die Engel im Guten und im Vermitteln der Wahrheit.
    Je nach Fähigkeiten und Qualifizierung werden bei den Engeln und guten Geistern die Aufgaben angewiesen: a  »Die Weiseren verwalten den Bereich des allgemeinen Besten und des allgemeinen Nutzens, die weniger Weisen die Angelegenheiten, die das Wohl eines engeren Kreises berühren, und so immer weiter herab.« Insofern gleichen die himmlischen Verhältnisse den irdischen, in denen ein Mensch vernünftigerweise auch nur einen so grossen Aufgabenbereich erhält, wie er ihn überblicken und bewältigen kann.« Auch hier gilt wieder entsprechendes für die Dämonen. (a ES.HH.389)

    Herrscht im Himmel 'ewige Ruhe' oder welche Aktivitäten haben Geistwesen?

    Bequemlichkeit, Trägheit und nutzloses Herumtändeln gibt es in den Himmeln, bei den Engeln und guten Geistern nicht, denn a  »jedermann schafft dort irgendeinen Nutzen, denn das Reich des Herrn ist ein Reich der Nutzwirkungen.« (a ES.HH.387)

    Sinn- und nutzlose Tätigkeiten scheinen also allenfalls bei den Menschen, in der niederen Geisterwelt und vor allem in der Hölle ausgeführt zu werden, nicht jedoch bei den Engeln im Himmel! Von 'ewiger Ruhe', wie sie bei manchen christlichen Begräbnissen den Toten gewünscht wird, kann also im Jenseits, zumindest in den Himmeln, - aber auch in den Höllen! - keine Rede sein!

    Jenseits erhält jeder gute Geist bzw. Engel eine Aufgabe, die seiner Weisheit und seinen Fähigkeiten entspricht. (ES.HH.389)

    Wenn die eigenen Fähigkeiten für eine Aufgabe gut ausreichen, die Tätigkeit sinnvoll und nützlich für sich und andere ist, hat dies auch im Jenseits Freude zur Folge: »Alle Engel, so viele ihrer auch sind, haben Freude an ihrer Beschäftigung und Arbeit, weil sie von Liebe erfüllt sind, Nutzen zu schaffen und nicht von Selbst- oder Gewinnsucht getrieben werden.« (ES.HH.393)
    »Wer im Himmel eine Tätigkeit oder Beschäftigung gefunden hat, die seiner Brauchbarkeit entspricht, der ... empfindet jetzt eine innigere Freude (als zu Erdenzeiten), weil er dem geistigen Leben angehört, das innerlicher und daher empfänglicher für die himmlische Seligkeit ist.« (ES.HH.394)

    Was geschieht jenseits mit früh verstorbenen Kindern?

    Die Lehrtätigkeit bei irdischen bzw. verstorbenen kleinen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nimmt bei den Engeln einen wichtigen Rang ein.

    Swedenborg und Lorber berichten von 'Kinderhimmeln': a  »Es gibt (Engels)Gesellschaften, deren Tätigkeit in der Pflege kleiner Kinder besteht; andere Gesellschaften wiederum nehmen sich der Heranwachsenden an, unterrichten und erziehen sie. Wieder andere tun das in gleicher Weise für solche Knaben und Mädchen, die aufgrund ihrer irdischen Erziehung gutartig sind und in den Himmel kommen. Andere Gesellschaften befassen sich damit, die einfältig Guten aus der Christenheit zu lehren und auf den Weg zum Himmel zu leiten, und es gibt Gesellschaften, die in gleicher Weise die vielen heidnischen Völker unterrichten.« (a ES.HH.391)
    Es werden also weder abgetriebene oder früh gestorbene Kinder noch Heiden durch ihr Schicksal benachteiligt. Alle bekommen entsprechende Aufstiegsmöglichkeiten in höheren Sphären.
    Durch Jakob Lorber wurde in dem Band 'Das jenseitige Kinderreich' näher geschildert, wie frühverstorbene Kinder unter der Führung spezieller Engel und unter der Obhut Marias - der Leibesmutter Jesu - erzogen und für ihre späteren Aufgaben als Schutzgeister für Menschen vorbereitet und vollendet werden.

    Brauchen auch Verstorbene Schutz gegen bösartige Geister?

    Nicht nur die Erdenmenschen, auch Verstorbene brauchen und erhalten weiterhin noch Engelsschutz gegen bösartige Geister.

    Darauf weist Emanuel Swedenborg hin: a  »Wieder andere Gesellschaften beschützen die Geister-Neulinge - d.h. diejenigen, die frisch von der Erde herkommen - vor den Anfechtungen böser Geister.« (ES.HH.391)
    Man sollte bedenken, dass ein Mensch, der sich z.B. während seiner Erdenzeit durch Satanspakte, Weihen an 'Meister', 'Götter' etc. mit seiner Seele dunklen Mächten verschrieben hat, von ihnen im Jenseits ebenfalls weiter beherrscht werden darf. Ähnliches gilt in geringerem Masse, wenn Menschen durch schwere Sünden gegen Gott oder die Mitmenschen Dämonen Zugang zu sich ermöglichten, von ihnen besessen wurden und ihnen zu Diensten waren. Solche Dämonen versuchen auch im Jenseits, ihre Herrschaft fortzusetzen oder gar noch auszuweiten. Aus diesem Grunde benötigen solche Verstorbenen unbedingt menschliche Fürbitte. Sie sollten gedanklich darüber aufgeklärt werden, wie sie sich durch eine bewusste Lebensübergabe an Jesus Christus, durch Reue und Busse und durch Lossagungen von diesen Mächten befreien können. Wer diese Möglichkeiten auf Erden nicht kannte und nutzte, sollte dies wenigstens 'drüben' nachholen!

    In der Befreiungsarbeit an Besessenen habe ich schon einige Fälle (Befreiungsbeispiele) erlebt, in denen Menschen von Verstorbenen beeinflusst, umsessen oder besessen waren, die ihrerseits wiederum unter dem Einfluss von Dämonen dazu gewungen wurden, den irdischen Menschen zu plagen.
    Die Fremdbeeinflussung eines solchen Menschen war also eine doppelte: vordergründig durch einen Verstorbenen, hintergründig aber auch durch den dämonischen Beherrscher des Verstorbenen! Daher ist eine doppelte Befreiung nötig, wie ich in der Praxis erfuhr:

    B004] Beispiel: Dämonenmacht über Verstorbene: Durch ein hellhöriges Medium fragte ich einen Dämon, der offensichtlich einen Verstorbenen auch jenseits weiterhin beherrschte: "Wie kommt es, dass du auch nach dem Tode noch Macht über diesen Menschen hast?" Es erfolgte die Antwort: "Weil er seine irdischen Laster hier noch nicht abgelegt hat, darf ich ihn weiterhin in diesem lasterhaften Bereich beherrschen! Darum muss er unter meiner Herrschaft auch Menschen zu diesem Verhalten verführen oder gar zwingen!"

    Sofern ein von Dämonen beherrschter Verstorbener Jesus um Befreiung, Engelsschutz und Beistand bittet, kann er jenseits die dämonischen Einflüsse leichter erkennen und überwinden.

    Dies hat nach meiner Erfahrung grosse Konsequenzen für die Erlösung von Verstorbenen aus niederen Sphären im Zwischenreich.

    Wie werden Verstorbene von ihren Irrtümern und Bindungen an Satan frei?

    Weiter berichtet Swedenborg über die Aufgaben der Engel: a  »Schliesslich gibt es Gesellschaften, die denen beistehen, welche von den Toten auferweckt werden.« 'Vom Tod erweckt werden' bedeutet in der geistigen Welt und in der geistigen Entsprechung, vom 'geistigen Tod', d.h. von falschen Lehren und Handeln, vor allem aber von gottlosem oder gottfeindlichem Handeln umzukehren zur Wahrheit. Statt Bösem soll wieder Gutes getan werden.
    Wer bisher als Mensch oder Geist Satan diente und ihn als Herrn anerkannte, wird vom dadurch eingetretenen 'geistigen Tod' erweckt, wenn er sich von Satan und dessen widergöttlichen Praktiken abkehrt und stattdessen Jesus Christus als einzigen und wahren Herrn anerkennt und nach seinen Geboten lebt und handelt.

    Da eine Abkehr von Satan oder von falschem Glauben und Tun weder zu Erdenzeiten noch im Jenseits bei umkehrwilligen Dämonen ohne heftigsten Widerstand satanischer Kräfte abläuft, bedarf es zur Umkehr der Hilfe Jesu Christi und seiner Engel. Das gilt gleichermassen für die Umkehr vom 'geistigen Tod' für irdische Menschen wie für verstorbene 'geistig Tote'. (a ES.HH.391)

    __________________________________________________________________

    Anmerkungen: Anm.01]) Jakob Lorber: "Das jenseitige Kinderreich", 236 S.; das Buch ist ein Auszug aus Lorbers "Die geistige Sonne", Band 2, Seite 22 ff.; sein Inhalt deckt sich mit Berichten anderer Schriften aus dem Jenseits, ist aber meist viel detailierter und tiefgehender als diese.

Home |  Zurück zum Inhaltsverzeichnis dieses eBooks 'Engel als Freunde gewinnen'