Homepage

Prophet Jakob Lorber

Wissenschaftl. Echtheitsbeweise der Offenbarungen

Aktuelle Prophezeiungen Lorbers über

Endzeitprophezeiungen bis 2025 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

  • Vorsorge-Tipps

    • Lorber sagt Teuerung und Arbeitslosigkeit voraus


      Inhaltsübersicht:


      Erfüllt sich die Prophezeiung der 'übermäßigen Teuerung' in der Endzeit?

      Nach den Kundgaben Lorbers wird in der Endzeit auch "übermäßige Teuerung" entstehen (jl.ev08.185,03). Seit vielen Jahren besteht in Europa und in anderen Weltteilen eine permanente Geldentwertung. Sie konnte nicht beseitigt werden, sondern sie ist in allen Ländern - in unterschiedlichem Ausmaß - ein Dauerzustand geworden.

      Welche Ursachen hat die Geldentwertung?

      Heute erkennt man, daß die Völker, geblendet von der Wohlstandseuphorie, seit Jahren über ihre Verhältnisse gelebt haben. Der Zuwachs der Löhne und Gehälter lag in fast allen Ländern höher als die Steigerung der Produktivität. Während in der Zeit von 1913 bis 1935 das reale Sozialprodukt im Deutschen Reich nur um zwölf Prozent stieg 228, haben sich z. B. die Reallöhne in der BRD seit 1950 fast vervierfacht.229 Der Anteil am Bruttoeinkommen aus Unternehmertätigkeit und Vermögen ist dagegen seit 1960 ständig abgesunken. Der Anteil betrug 1960 39,4%, 1970 noch 33,3% und 1973 noch 30,1%.230
      "Die rasche Steigerung der Arbeitseinkommen", schreibt Marion Gräfin Dönhoff in 'Die Zeit', "die in verschiedener Graduierung überall stattgefunden hat, ist nur - und das muß man ganz klar sehen - durch einen Prozeß ständiger Inflationierung ermöglicht worden." 231
      Hans Roeper stellt in der FAZ fest: "Die öffentliche Hand, die Gewerkschaften, die Unternehmer, die Verbraucher haben dazu beigetragen, die Leistungskraft der Volkswirtschaft zu überfordern, die dann an ihrer empfindlichsten Stelle, der Kaufkraft des Geldes, nachgab."232
      In der Folge fingen die Preise an zu klettern, und bald waren die Arbeitsplätze in Gefahr. Die Inflation zieht stets Arbeitslosigkeit nach sich, und es dauert nicht mehr lange, dann tritt die gefürchtete Stagflation ein, d. h. Inflation und Arbeitslosigkeit zugleich.

      Sind Maßlosigkeit und zu große Bedürfnissse die Wurzel vieler Übel?

      Mitten in der strahlendsten Hochkonjunktur trat plötzlich die Ernüchterung ein. Letzte Ursache der Entwicklung war die Maßlosigkeit. Jakob Lorber faßt den Sachverhalt in dem kurzen Satz zusammen: "Das sind die industriellen Menschen und deren nimmer zu sättigenden Bedürfnisse." (jl.gso2.125,05)
      Ein Prophet hält mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg, er spricht aus, was Politiker nicht laut zu sagen wagen. Es ist kein Zweifel: Der Geldinflation ging die Anspruchsinflation voraus. Die Maximierung des Wohlstandes ist nun einmal - wie das die Neuoffenbarung immer wieder hervorhebt - nicht die eigentliche Aufgabe des Menschen auf Erden. Im Grunde genommen ist das Problem ein moralisches und deshalb mit äußeren Maßnahmen auch schwerlich zu lösen.

      Welche Folgen werden aufgrund der Automatisierung vorhergesagt?

      Jakob Lorber sagt auch voraus, daß "viele Menschenhände arbeitslos" werden und zwar in der Zeit wo "die Menschen zu einer großen Klugheit und Geschicklichkeit in allen Dingen gelangen und allerlei Maschinen erbauen werden, die alle menschlichen Arbeiten verrichten können wie lebende, vernünftige Menschen und Tiere" (jl.ev05.108,01).
      Diese Zeit der Automaten, Mikroprozessoren und Computer ist jetzt da. Lorbers Prophezeiung von der rapiden technischen Entwicklung und der damit verbundenen großen Arbeitslosigkeit ist Wirklichkeit geworden. Die Roboter sind in den Betrieben im Vormarsch, wenn auch die Entwicklung in diesem Bereich nicht so stürmisch verlaufen wird wie in der Bürorationalisierung. Japanische Hersteller bieten aber bereits eine neue Generation von kleinen, preisgünstigen Robotern an, denen europäische Firmen noch nichts Vergleichbares entgegenzusetzen haben.233
      Friedrich Georg Jünger hat schon vor einem halben Jahrhundert aus intuitiver Erkenntnis gewußt, wohin der Weg führen wird, als er in seinem von Technokraten angefeindeten Buch 'Die Perfektion der Technik' schrieb: "Gerade die reißende Kraft, mit der die technische Rationalisierung fortschreitet, deutet darauf hin, daß wir uns einem Abschluß nähern, einem Endstadium der Technik."234 Die dramatische Beschleunigung des Wandels in der technischen Entwicklung ist nicht beherrschbar, denn wer im Tempo gegenüber anderen Völkern zurückbleibt, riskiert, die Märkte zu verlieren. Das neue Schreckenswort in den Betrieben ist der 'Mikroprozessor'. Seit dessen Start im Jahre 1960 hat die Industrie es ermöglicht, Millionen Informationen auf immer winzigeren Silicium-Blättchen (Chips) unterzubringen. Der Mikroprozessor gewinnt wegen der billigen Preise eine enorme Breitenwirkung. Die atemberaubende Entwicklung hängt mit dem Fortschritt der Halbleiterelektronik zusammen. Fachleute trauen den Mikroprozessoren zu, daß sie die gesamte Arbeitswelt umwälzen.
      In der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft stieg die Zahl der Arbeitslosen von 2,6 Millionen im Jahr 1973 auf zwölf Millionen im März 1983 an. 235 In Deutschland werden durch den unaufhaltsamen technischen Fortschritt unentwegt Arbeitsplätze durch Maschinen, Roboter und Mikroprozessoren ersetzt.237 Diese Entwicklung wird noch durch den sinkenden Konsum infolge der zurückgehenden Bevölkerungszahl verschärft. Während in den Jahren bis 1960 jährlich rund eine Million Kinder geboren wurden, waren es in der Folgezeit (ohne die Kinder der Gastarbeiter) nur noch etwa 500000. Treffend schreibt der Mitherausgeber der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung', Dr. Jürgen Eick: "Wenn eine Regierung meint, sie könne die Sicherheit des sozialen Netzes garantieren und gleichzeitig Vollbeschäftigung auf dauernd erzwingen, so hat sie bei sinkenden Bevölkerungszahlen die Rechnung ohne den Wirt gemacht."238
      Fast alle Regierungen der Industriestaaten versuchten, die Arbeitslosigkeit oder wenigstens deren weiteres Ansteigen durch Ankurbelung der Wirtschaft von seiten der öffentlichen Hände (Bund, Länder und Gemeinden) zu beseitigen. Das gelang nur teilweise und auch nur für wenige Jahre unter Inkaufnahme riesiger Schulden, die niemals wieder abgebaut werden können. Im Jahre 1981 kam dann die Stunde der Wahrheit, und die Massen mußten langsam erkennen, daß alle Industrievölker über ihre Verhältnisse gelebt hatten. Die Folgen wurden plötzlich in ihren Anfängen sichtbar.
      Schon im Jahr 1977 hatten sowohl die wirtschaftswissenschaftlichen Institute als auch die Experten der Gewerkschaften vorausgesagt, daß die Zahl der Arbeitslosen in der Bundesrepublik Deutschland bis zum Jahr 1985 auf 2,5 Millionen ansteigen werde. Dieser Stand wurde bereits drei Jahre früher erreicht. Im Jahr 1982 kam das Institut für Arbeitsmarktforschung der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg zu dem Ergebnis, daß bei schwachem Wirtschaftswachstum die Zahl der Arbeitslosen in den kommenden Jahren auf vier Millionen anwachsen könnte. 239
      In den Entwicklungsländern hat die Arbeitslosigkeit durch die Bevölkerungsexplosion schon jetzt einen sehr hohen Grad erreicht, der sich in Zukunft unweigerlich noch stark verschlimmern wird.240 Die Weltorganisation für Arbeit (ILO) schätzt, daß in 20 Jahren etwa 750 Millionen Menschen auf der Erde ohne Arbeit sein werden. Das Arbeitsbeschaffungsproblem erscheint allen Sachverständigen als unlösbar. Die sich ergebende Kausalkette ist voraussehbar: Fehlendes Einkommen, dadurch Mangel an Nahrungsmitteln und Wohnungen, alles in allem: Hunger, Elend und Verzweiflung. Aus Verzweiflung über das Elend und die Aussichtslosigkeit es zu ändern, kann abgrundtiefer Haß aufbrechen, und irrationale Kräfte können mit explosiver Gewalt zu schaurigen Taten schreiten.241 Was durch diese Entwicklung auf die Industrienationen noch zukommen kann, ist heute sicher nur wenigen vorstellbar.242

      Sind Lorbers Prophezeiungen realitätsnah?

      Wären die Kundgaben Jakob Lorbers bezüglich der ständig ansteigenden Flut der Arbeitslosigkeit, die heute viele Millionen Menschen in der Welt belastet und andere mit Sorgen um ihren Arbeitsplatz erfüllt, in den sechziger Jahren einer breiten Öffentlichkeit bekanntgemacht worden, so würde seine gesamte Prophetie als gänzlich falsch und unglaubhaft abgetan worden sein. Damals war es für die Regierenden und das Volk eine Selbstverständlichkeit, daß die Hochkonjunktur und das kräftige Wirtschaftswachstum ein Dauerzustand sein würde. Unentwegt wurden Millionen Gastarbeiter mit ihren Familien ins Land geholt. Niemand machte sich Gedanken über die sich daraus eines Tages ergebenden Probleme. Heute steht es klar vor Augen, daß die prophetischen Kundgaben, die Lorber aufgrund einer innerlich gehörten Stimme niederschrieb, wider alles Erwarten zur gegebenen Zeit Wirklichkeit werden.


      re. Hand Ausführlichere, differenziertere und mit Links zu Originaltexten versehene Prophezeiungen Jesu für die Endzeit

    • Menschliche Ursachen größter Natur- und Umweltkatastrophen in der Endzeit

    Homepage  |  Zurück zum Buch-Inhaltsverzeichnis  Kurt Eggenstein: 'Der Prophet Jakob Lorber verkündet bevorstehende Katastrophen und das wahre Christentum' | Propheten

    © Copyright Kurt Eggenstein