Homepage

Endzeitprophezeiungen bis 2025 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

Das letzte Gericht

Bevorstehende Vernichtung der Menschheit und Erdoberfläche durch Feuer

Werden sich alte und neue Prophezeiungen bis spätestens 2025 n.Chr. erfüllen?


Inhaltsübersicht:


Wie lange ist ein Feuerstrafgericht als göttliches Endgericht schon vorhergesagt?

Alte und neue Prophezeiungen sagen wiederholt und eindringlich voraus, dass diese Menschheitsperiode durch ein 'letztes Strafgericht', das durch Feuer die ganze Erdoberfläche mit allem Lebenden vernichten werde, zu Ende gehe.
Nur die Gott treu gebliebenen 'Gerechten' werden mittels Entrückung bei der Wiederkunft Jesu Christi gerettet werden, die Gottlosen dagegen verbrannt und in Materie gebannt.
  • Der Psalmist weist auf den Gerichtscharakter des Geschehens hin: (Ps.050,03) "Unser Gott kommt und schweiget nicht. Fressendes Feuer geht vor ihm her und um ihn her ein mächtiges Wetter.
    Ps.050,04) Er ruft Himmel und Erde zu, daß er sein Volk richten wolle."
  • Prophet Sacharja weissagte: (Sach.13,08) "Es wird im ganzen Land geschehen, spricht der HERR, zwei Teile davon werden ausgerottet, verscheiden, und [nur] der dritte Teil davon bleibt übrig. (Das erste Drittel stirbt durch den wenige Jahre zuvor erfolgenden 3.Weltkrieg, das zweite durch die Katastrophe aus dem Kosmos, das diesen Krieg beenden wird, d.Hg.)
    (Sach.13,09) Und ich bringe den dritten Teil ins Feuer, läutere sie, wie man das Silber läutert, und prüfe sie, wie man das Gold prüft... "
  • Jesus weist auf die zeitlich nahe Abfolge von 3. Weltkrieg, Katastrophe aus dem Kosmos und dem Feuergericht (nur ca. 7 Jahre) hin: (jl.ev06.150,17) "Aber darauf (3. Weltkrieg und Katastrophe aus dem Kosmos, d. Hg.) wird geschehen eine allergrößte Offenbarung durch Meine abermalige Darniederkunft auf diese Erde; aber dieser Offenbarung wird auch schon vorangehen ein allergrößtes und schärfstes Gericht (Katastrophe aus dem Kosmos, d.Hg.) und nachfolgen eine allgemeine Sichtung der Weltmenschen durchs Feuer und sein Geschoß (Lavabrocken aus Vulkanen, d.Hg.), auf daß dann Ich Selbst eine ganz andere Pflanzschule für wahre Menschen auf dieser (neuen Erde, d. Hg.) Erde werde errichten können, die dann dauern wird bis ans Ende der Zeiten dieser Erde."
  • "Gott hat die Zeit angekündigt schon lange zuvor, doch geachtet wird Seiner Voraussagen nicht, und so werden die Menschen sich plötzlich in einer furchtbaren Lage sehen, woraus keine Rettung ist.." (BD 3519)
  • "Der Untergang der alten Erde ist beschlossen seit Ewigkeit, wann er aber stattfindet, ist den Menschen verborgen, und so erleben sie ihn zu einer Zeit, wo sie sich sicher und als Herren der Welt glauben, wo sie dem Leben an Genuß abzugewinnen suchen, was nur möglich ist, wo sie gänzlich von der Welt gefangen sind und darum Gott ausschalten aus ihrem Denken. Und so bringt Gott Sich in Erinnerung .... Er zieht zur Rechenschaft, was sich versündigt an Ihm, weil es Ihn nicht anerkennt." (BD 3519)

Wird man den Warnungen und Prophezeiungen glauben?

Wie seit langem üblich, werden solche Prophezeiungen keinen Glauben finden, zumal sich schon unzählige Vorhersagen von Weltuntergängen als Fehlprognosen falscher Propheten und Seher erwiesen haben.
  • "Mein Kommen am Tage des Gerichtes wird angezweifelt fast von allen Menschen .... Und doch erfüllt sich Meine Verheißung .... " (6037.htm)
  • Solche Prophezeiungen werden allerdings nicht ernst genommen und die Propheten als Verrückte tituliert. Alle Übeltäter werden im Feuergericht umkommen.
    (jl.ev06.174,02) Jesus: "Es werden dann auch geschehen große Zeichen (Katastrophen als Zeichen?, d.Hg.) auf der Erde (Erdbeben, Vulkanausbrüche, d. Hg.), auf dem Meere (Flutwellen, Tsunamis, d. Hg.) und am Himmel (z.B. Ozonloch, Hurricanes, d. Hg.), und Ich werde Knechte erwecken, die aus Meinem Worte weissagen und mehrfach verkünden werden das kommende Gericht (u.a. Lorber, Mayerhofer, Dudde, d. Hg.). (vgl. Mt.24,09) Aber der Hochmut der Menschen wird sie nicht anhören, und so er sie auch anhören wird, da wird er ihren Worten doch nicht glauben, sondern sie als Narren verlachen. Aber eben das wird ein sicherstes Zeichen sein, daß das große Gericht sicher und ganz gewiß eintreffen wird, das durchs Feuer verzehren wird alle Täter des Übels."
  • "Wie zu der Zeit Noahs werden sie freien und sich freien lassen und sich gar nicht kümmern um die Stimme Meiner Erweckten". (jl.ev10.156,06)
  • (jl.ev09.030,07) "Wie aber das Gericht (Feuer-Endgericht, d. Hg.) aussehen und worin es bestehen wird, das habe Ich schon allen Meinen hier mit Mir anwesenden Jüngern mehrere Male geoffenbart, und sie werden es nach Mir den Völkern der Erde verkünden. Wohl dem, der es beherzigen und sein Leben danach einrichten wird, auf daß er nicht ergriffen werde von dem Gerichte!"

Hand nach rechts Mehr zum Thema Geringschätzung von Propheten

Warum und wann wird ein Feuer-Strafgericht kommen?

Wenn die Menschen "nur noch rein weltlich gesinnt sind und Gott nicht mehr erkennen" und sich "zu viele Menschen im Vollmaße ihres Bösen" befinden, z.B. durch Herrschsucht, Stolz, Ruhmsucht, Hochmut, Finsternis, Selbstsucht, Neid, Geiz, Verfolgung und Verrat, Hass, Mord etc., dann wird ein "größtes und allgemeinstes Gericht zum Heile der Guten und zum Verderben der Weltgroßen und völlig Lieblosen" kommen. Ein großes Strafgericht wird dann durch Vernichtung der Erdoberfläche und Menschen durch Feuer erfolgen.
  • Jesus prophezeite während seiner Erdenzeit (ca. im Jahre 25 n. Chr.): (jl.ev06.076,08) (Jesus:) "... Solange nicht die wahre, reine Liebe und die ihr entsprechende Demut die Völker ordnen und leiten wird, so lange auch wird es im allgemeinen finster sein auf der Erde. Daß es immer einzelne geben wird, die im Lichte sein werden, das ist sicher und gewiß, aber deren wird es stets nur wenige geben. Denn solange es weltgroße und über alle Maßen stolze und ruhmsüchtige Herrscher in der Welt geben wird, so lange auch wird in allen Schichten der Menschheit der Same des Hochmuts und der Mitherrschgier fortwuchern, und es werden Nacht, Finsternis, Selbstsucht, Neid, Geiz, Verfolgung und Verrat als die wahren Elemente der Hölle vom Boden der Erde nicht weichen bis zu einer Zeit des großen Gerichts, in der Ich die Erde von neuem durchs Feuer reinigen werde".
  • Jesus warnte bereits während seiner Erdenzeit (ca. im Jahre 24/25 n. Chr.): (jl.ev09.030,05) "So aber einmal gar zu viele Menschen sich im Vollmaße ihres Bösen befinden, so wird von Mir aus, der noch wenigen Guten und Auserwählten wegen, die Zeit ihres ungestraften argen Waltens abgekürzt, und ihr eigenes Gericht und ihr Tod verschlingt sie vor den Augen der wenigen Gerechten (die von Jesus bei seiner Wiederkunft entrückt werden, d.Hg.).
  • (jl.ev09.030,06) "Nach etwa nicht völlig 2000 Jahren aber wird abermals kommen ein größtes und allgemeinstes Gericht zum Heile der Guten und zum Verderben der Weltgroßen und völlig Lieblosen".

Das Feuer-Endgericht wird nach mehreren Vorhersagen Jesu spätestens bis 2025 n. Chr. erfolgen. (jl.ev09.030,05-07)

Welchen Zwecken dient das letzte Gericht?

Das letzte Gericht (Feuer-Endgericht) wird je nach menschlichem Charakter, Verhalten, Taten und Glauben entweder bewahrenden, beschützenden oder richtenden, vergeltenden, sühnenden, bestrafenden Charakter haben.
  • Prophet Jesaja weissagte über den Gerichtscharakter dieses Ereignisses:
    (Jes.66,15) "... Siehe, der Herr wird kommen mit Feuer und seine Wagen wie ein Wetter, daß er vergelte im Grimm seines Zorns und mit Schelten in Feuerflammen. (a Ps.050,03; Offb.19,11-15-15)
    (Jes.66,16) Denn der Herr wird durch Feuer die ganze Erde richten und durch sein Schwert alles Fleisch, und der vom Herrn Getöteten werden viele sein."
  • Auch Petrus weist auf Richtcharakter eines Feuergerichtes hin:
    (2 Petr.03,10) "Es wird aber des Herrn Tag kommen wie ein Dieb; dann werden die Himmel zergehen mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden ihr Urteil finden." (a  1 Thess.05,02.03; Mt.24,29; Offb.20,11; Jes.24,19)
  • Als Gericht über die Werke jedes Menschen erwähnt Paulus den Korinthern das Feuergericht: (1 Kor.03,13) "So wird das Werk eines jeden offenbar werden. Der Tag des Gerichts wird's klar machen; denn mit Feuer wird er sich offenbaren. Und von welcher Art eines jeden Werk ist, wird das Feuer erweisen."
  • Paulus sagt im 2. Brief an die Thessalonicher den vergeltenden Charakter des Geschehens voraus: (2 Thess.01,06) "Es ist gerecht bei Gott, mit Bedrängnis zu vergelten denen, die euch bedrängen (im Glaubenskampf durch den Antichrist mit seinen Anhängern, d.Hg.),
    (2 Thess.01,07) euch aber, die ihr Bedrängnis leidet, Ruhe zu geben mit uns, wenn der Herr Jesus sich offenbaren wird vom Himmel her mit den Engeln seiner Macht (Wiederkunft Jesu, d.Hg.)
    (2 Thess.01,08) in Feuerflammen, Vergeltung zu üben an denen, die Gott nicht kennen und die nicht gehorsam sind dem Evangelium unseres Herrn Jesus."
  • Das Feuer-Endgericht wird das unselige Banken- und Finanzwesen beenden: (jl.ev01.094,14) Jesus: "Es werden aber Zeiten kommen, die schlechter sein werden als jene, da Noah die Arche baute, und sie werden dem Golde und Silber ihr Elend zu verdanken haben, - und nichts als ein Feuer aus den Himmeln, das da verzehren wird all den Unrat der Hölle, wird die Menschen erlösen von dem Elende des Elends!"
  • Das Feuer-Endgericht dient als Reinigungsmittel von allem Unrat, Giften etc.: (jl.ev10.188,10) (Jesus:) "Ich habe... zu ihrem endlichen Gerichte das vorgesehen und bestimmt, daß sie (arge Sünder, Frevler, d. Hg.) am Ende alle umkommen sollen durch das Feuer und Licht Meines Blitzes (Aufklärung, Wahrheit, d.Hg.).
    (jl.ev10.188,11) Und so wird das in Erfüllung gehen, was Ich euch schon einmal bei einer Gelegenheit gesagt habe, daß ich am Ende die Erde von ihrem Unrate durchs Feuer werde reinigen lassen."

Der Gerichtscharakter dieses Geschehens zeigt sich darin, dass die Guten und Jesus treu bleibenden Menschen vor dem Feuerausbruch durch Entrückung von Jesus gerettet werden, während die unverbesserlich Bösen durch Feuer zugrunde gehen, das sie selbst herbeiführen werden durch Tiefenexperimente, die zu Kettenreaktionen von unteririschen Magmaausbrüchen und Vulkanausbrüchen führen werden, bei denen die ganze Erdoberfläche verbrannt wird.

Dieses Feuer-Endgericht wird über den weiteren Zustand der menschl. Seele und ihr ferneres Los nach ihrem Tod entscheiden. Da zu diesem Zeitpunkt die wahren und guten Gläubigen bereits entrückt sind, bleiben nur noch die Gottlosen und durch und durch Bösen übrig. Ihre Seelenteile werden nach ihrer Verbrennung in Materie gebannt (Neubannung)

  • "Ob hoch, ob niedrig .... ob arm, ob reich, jung oder alt .... alle werdet ihr einst Rechenschaft ablegen müssen für euren Erdenlebenswandel, so euer letzter Tag gekommen ist. Keiner wird sich dieser Verantwortung entziehen können, denn einmal kommt die Stunde der Abrechnung, die Stunde des Gerichtes, die nun entscheidet über den Zustand eurer Seele und über ihr ferneres Los .... Wenngleich ihr Menschen ein Leben der Seele nach dem Tode anzweifelt, wenngleich ihr euer Leben mit dem Tode des Leibes als beendet wähnt .... auch ihr entgeht nicht diesem letzten Gericht .... und ihr werdet mit Entsetzen erkennen müssen, daß euer Denken irrig war und euer Leben ein Leerlauf, denn wenige nur werden ein Liebeleben geführt haben, die ein Leben nach dem Tode leugneten." (BD 6103)
  • "Wo jeglicher Glaube fehlt und wenig Liebe zu verzeichnen ist, dort wird die Stunde des Gerichtes bitter sein, denn ihrem geistigen Reifezustand gemäß ist das Los, das sie nun erwartet.... Kraft- und Lichtlosigkeit.... ein ohnmächtiges Vegetieren in qualvoller Finsternis .... Und keine Seele kann sich diesem Los entziehen, ob sie auf Erden noch so hoch in Rang und Würden stand, denn alle kommen nackt und arm an im Jenseits, die auf Erden sich kein geistiges Kleid geschaffen haben.... die nur sorgten für den Körper, nicht aber für die Seele, deren Trachten und Sinnen nur irdischen Gütern galt und die keinerlei Glauben hatten an eine Vergeltung, an ein Leben nach dem Tode." (BD 6103)
  • "Es können sich die Menschen keine Vorstellung machen von dem Vorgang, der sich abspielen wird am letzten Gericht. Die Macht Gottes straft alles Ihm Widersetzliche .... Der Satan selbst wird gebunden und mit ihm alle Kräfte, die ihm hörig waren." (BD 3321)

Hand nach rechtsMehr zum Thema Gerichte Gottes

Kann dieses Endgericht noch aufgehoben oder aufgeschoben werden?

Da Gott um den Willen und die Neigungen der Menschen seit jeher Bescheid weiß, kennt er die Entwicklung und setzt ihr ein Ende, wenn ein bestimmtes Maß an Fehlentwicklung überschritten wird. Der dafür vorbestimmte Zeitpunkt wird dann auch nicht mehr aufgehoben oder aufgeschoben.
  • "Nicht lange nach diesem Eingriff (ca. 7 Jahre nach der Katastrophe aus dem Kosmos, d.Hg.) kommt das Ende .... und ob es euch noch so unwahrscheinlich klingt .... Es ist dieses Ende vorgesehen seit Ewigkeit, und nichts kann Mich bewegen, davon abzugehen, denn Ich denke dabei nicht nur an den Menschen, der versagt in seiner letzten Willensprobe, sondern Mir liegen alle Schöpfungen am Herzen, die noch unter dem Menschen stehen in ihrer Entwicklung, die aber auch Meine Wesen sind, denen Ich Mein Erbarmen schenke und sie zur Höhe führen will. Und zu diesem Zweck muß sich die Erde erneuern, die Erdoberfläche muß eine Totalumgestaltung erfahren, und der Tag dafür ist endgültig festgesetzt." (BD 8876)
  • "Wie oft schon seid ihr hingewiesen worden auf das nahe Ende, wie oft schon seid ihr ermahnt worden, nicht gleichgültig durch euer Erdenleben zu gehen und eifrige Seelenarbeit zu verrichten, doch nichts tut ihr, um dem schrecklichen Lose einer Neubannung zu entgehen .... Ihr glaubt diesen Hinweisen nicht, bis es dann mit einer Gewalt über euch hereinbrechen wird und ihr dann nicht mehr fähig seid zu einer Änderung eures Denkens und Wollens. Denn die Zeit, die Ich dafür angesetzt habe, wird eingehalten, und es wird der letzte Tag kommen wie ein Dieb in der Nacht ...." (BD 8876)
  • "Es gibt keine Möglichkeit, sich der göttlichen Gerechtigkeit zu entziehen, so Gott das allgemeine Strafgericht beschlossen hat. Denn dann ist die Zeit gekommen, die angekündigt ist in Wort und Schrift. Und es werden sich verantworten müssen die Menschen, die nicht an die göttliche Gerechtigkeit glauben wollten. Sie werden nun innewerden, daß nur der gerechte Mensch vor Gott Gnade findet, der Ungerechten Los aber die Verdammnis (Neubannung, d. Hg.) ist." (BD 1575)

Wie sind die Verhältnisse und der Lebensstil direkt vor dem Endgericht?

In den wenigen verbleibenden ca. 7 Jahren zwischen der Katastrophe aus dem Kosmos, die den 3. Weltkrieg beenden wird und dem für alle völlig überraschend kommenden Feuer-Endgericht wird der Antichrist seine neue Weltordnung (NWO) aufrichten.

Irdisch-materiell wird für die Anhänger des Antichristen aus dem Chaos wieder Ordnung hergestellt und erneut materieller Wohlstand geschaffen. Die Christen und alle anderen Gläubigen werden dagegen verfolgt, benachteiligt, in bitterste Armut gestürzt: Letzlich sollen alle Gläubigen getötet werden.

  • "Es wird eine Zeit sein, wo scheinbar eine Besserung der Lebensverhältnisse eingetreten ist, wo die irdische Not behoben ist für die Menschen, die sich dem Verlangen der Oberherrschaft (des Antichristen, d.Hg.) fügen, wo nur die Menschen leiden müssen, die geächtet sind um des Glaubens willen. Und mitten in diesen Freudentaumel kommt das Gericht .... überraschend auch für die Gottgetreuen, weil nichts vorher den Anschein hat, daß eine Änderung ihrer traurigen Lage eintritt." (BD 3519)
  • "Die Weltlage wird so ruhig erscheinen, daß keiner an ein Ende glaubt; denn unter der Herrschaft des Antichristen glätten sich scheinbar die Wogen der Unruhe, und irdisch ist ein Aufstieg zu erkennen, der die Menschen immer gottloser, immer liebloser werden lässt, und nur die Meinen erkennen darin die Stunde der Weltenuhr. Denn sie allein müssen darben und leiden, wo die übrige Menschheit schwelgt und im Freudentaumel der Welt sich zu sättigen sucht. Es wird keiner ahnen, wie nahe das Ende ist (7 Jahre, d.Hg.), wenn der Antichrist seine Weltherrschaft beginnt..
    Er leitet das Ende ein, er bringt das geistige Chaos zuwege, er lässt den Glaubenskampf entbrennen, und er veranlaßt gleichsam die Scheidung der Geister, denn unter seiner Herrschaft wird das Bekenntnis gefordert für Mich und Meinen Namen und somit auch die letzte Entscheidung abgelegt, die noch vor dem Ende stattfinden muß .... Doch sowie dieser Glaubensentscheid gefordert wird, könnt ihr, Meine Gläubigen, euch gefaßt machen auf Mein Kommen, denn mit zunehmender Not erlebt ihr auch die Erfüllung Meiner Voraussagen, die das Ende betreffen... Ihr könnt jeden Tag rechnen mit dem Ende, und doch kommt es plötzlich und unerwartet " (BD 5654)
  • Die Menschheit ist voller Sündenschuld, sie hat sich gänzlich von Gott gelöst und Seinem Gegner zugewandt, sie hat dessen Anteil auf Erden empfangen, irdische Freuden im Übermaß, und das Sinnen und Trachten der Menschen wird immer schlechter und kommt in dem Handeln gegen die Gläubigen zum Ausdruck, die ohne Erbarmen drangsaliert werden und hilflos sind ihrer Macht und brutalen Gewalt gegenüber. Sie leisten volle Arbeit für den Satan, und die Menschen sind reif für den Untergang.." (BD 3519)
Die sündigen Verhältnisse gleichen jenen zur Zeit vor der Sündflut, sie sind aber noch viel ärger. Die Warnungen vor dem direkt bevorstehenden Ende werden überhört.
  • "Euch Menschen muß es gesagt werden, daß ihr die Zeichen der Zeit beachten sollt.... daß Ich euch gesagt habe: „Es wird sein wie zur Zeit der Sündflut: In vollen Zügen werden die Menschen genießen, sie kommen aus ihren Sünden nicht mehr heraus, denn sie lieben nur sich selbst, und diese verkehrte Liebe erlaubt ihnen alles .... Und es wird ein verwirrtes Denken einsetzen, weil niemand mehr des göttlichen Wortes achtet, das ihnen Seinen Willen klar aufzeiget... Die Stunde des Gerichtes ist sehr nahe, und doch wollen die Menschen nichts davon hören, und sie leben ihr Erdenleben weiter in Gleichgültigkeit und Skrupellosigkeit, und ob auch noch so viele dessen Erwähnung tun, der Glaube daran fehlt ihnen, und ohne Glauben ändern sie ihren Lebenswandel nicht .... " (BD 8876)
  • "Und es wird das Ende sehr bald da sein .... es werden sich die Menschen auf der Höhe ihres Lebens wähnen, wenn das Ende kommen wird .... Sie werden der Welt noch alles Schöne abzugewinnen trachten, sie werden schwelgen im Lebensgenuß, ihren Begierden frönen, sich als Herren der Schöpfung ansehen und keiner höheren Macht gedenken und mitten aus höchstem Lebensgenuß gerissen werden von dieser Macht, die ein Ende setzt, da Ihrer nicht mehr gedacht wird. Der Weltentaumel wird so groß sein, daß der Mahnung von oben nicht geachtet wird, die noch in letzter Stunde ihnen zugeht durch Gottes Gnade und Barmherzigkeit. Sie werden verhöhnen, was nach oben weist, und in Ketten legen, wer wider sie zieht durch das Wort." (BD 0995)

Welche Vorzeichen weisen auf das Endgericht hin?

Die Naturkatastrophe aus dem Kosmos ist die größte, letzte Warnung vor dem eigentlichen Ende durch Feuer aus der Erde. Nach der Katastrophe aus dem Kosmos warnen noch einzelne Vulkanausbrüche und Erdrisse mit Magmaaustritten und Erdbeben 7 Jahre lang vor der bevorstehenden gänzlichen Erdoberflächenzerstörung. Große Unruhe bei Menschen und Tieren erfolgt vor dem Tag des Gerichtes. Auch letzte Warnungen werden von Weltmenschen ignoriert.
  • "Was sich in der Natur vorbereitet, geht unmerklich vor sich, und die Menschen schenken ihm daher wenig Beachtung. Und doch könnten sie viele Abweichungen feststellen, die sie stutzig machen müßten, so sie aufmerkten und die Schöpfung mehr zu sich sprechen lassen würden. Es gehen Veränderungen im Erdinneren vor sich, die zu Eruptionen führen, welche erst teilweise zum Ausbruch kommen, um dann in festgesetzter Zeit zu einer völligen Zerstörung der Erdoberfläche zu führen, auf daß der ewige Heilsplan Gottes den Verlauf nimmt, den Sein Wille bestimmt.
    Es befreien sich im Erdinneren unzählige geistige Wesenheiten, und Gott gibt Seine Zustimmung, Er läßt sie tätig werden zur bestimmten Zeit, weil ihre Tätigkeit nicht Seinem Gesetz von Ewigkeit zuwider gerichtet ist .... Und die Erde wird erbeben, so diese Wesenheiten tätig werden .... Stellenweise wird sie sich öffnen und also dem Wesenhaften den Weg frei geben zu anderer Verformung wie bisher .... Und große Veränderungen werden sich vollziehen an der Erdoberfläche, wo diese Tätigkeit stattfindet zum Schrecken der Bewohner, die einer furchtbaren Naturkatastrophe (aus dem Kosmos, d.Hg.) ausgesetzt sind .... Diese aber wird nur ein Vorgeschehen sein für die nachfolgende völlige Zerstörung der Erde, ein letzter Mahnruf für alle, die sie überleben werden, und ein Hinweis auf das nahe Ende (ca. 7 Jahre später, d. Hg.), dem die Menschen zuvor keinen Glauben schenken. Doch die Sprache Gottes wird verständlich sein jedem, der sie verstehen will." (BD 3630)
  • "Niemand kann diesen kosmischen Vorgang vorausbestimmen, so er nicht im tiefen Glauben vom Geist Gottes darüber unterrichtet ist, denn die göttlichen Naturgesetze sind den Menschen nicht einsichtig, so daß Tag und Stunde stets geheim bleiben wird, bis sich die ersten spürbaren Erscheinungen melden, denen aber vorerst keine Beachtung geschenkt wird. Doch sowie der Tag im Anzuge ist, wird eine große Unruhe alles Lebende befallen, Menschen und Tiere werden es innerlich spüren, und nur die Erweckten werden darüber Aufklärung zu geben imstande sein und doch nicht angehört werden von den weltlich Gesinnten, die eine Zerstörung der Erde nimmermehr gelten lassen wollen und also völlig überrascht werden von dem Ausbruch der Naturelemente ...." (BD 3630)

Wann wird das Jüngste Gericht = Feuer-Endgericht erfolgen?

Ein genaues Jahr oder gar Tagesdatum für das Feuer-Endgericht wird nicht vorhergesagt, aber sowohl der Zeitraum (Endzeit bis spätestens ca. 2025 n. Chr.) und vor allem die Endzeitzustände werden beschrieben.
  • Jesus warnte bereits während seiner Erdenzeit (ca. im Jahre 24/25 n. Chr.): (jl.ev09.030,05) "So aber einmal gar zu viele Menschen sich im Vollmaße ihres Bösen befinden, so wird von Mir aus, der noch wenigen Guten und Auserwählten wegen, die Zeit ihres ungestraften argen Waltens abgekürzt, und ihr eigenes Gericht und ihr Tod verschlingt sie vor den Augen der wenigen Gerechten (die von Jesus bei seiner Wiederkunft entrückt werden, d.Hg.).
    (jl.ev09.030,06) "Nach etwa nicht völlig 2000 Jahren aber wird abermals kommen ein größtes und allgemeinstes Gericht zum Heile der Guten und zum Verderben der Weltgroßen und völlig Lieblosen".
  • Jesus auf die Frage eines Anhängers nach dem Zeitraum des Feuer-Strafgerichtes: (jl.ev06.076,10) "Darum weiß allein der Vater, und nach Ihm weiß es nur der, dem es der Vater wird offenbaren wollen. Mir hat es bis jetzt Mein Vater noch nicht geoffenbart, außer das, daß solches geschehen wird. Das aber könnet ihr alle als völlig wahr annehmen, daß nämlich nahe alle zweitausend Jahre auf der Erde eine große Veränderungvor sich geht. Und so wird es auch, von jetzt an gerechnet, werden..."
    Da Jesus diese Vorherage im Jahr 25 n.Chr. machte, ist das Feuer-Weltgericht spätestens 2025 n.Chr. zu erwarten.

Der eigentliche Auslöser und Zeitpunkt des Feuergerichtstages ist dann, wenn von den Anhängern des Antichristen im Glaubenskampf die letzten noch gläubigen Christen getötet werden sollen. Dann werden "die Tage abgekürzt", indem plötzlich-unerwartet die letzten Gläubigen durch Jesus entrückt werden und in den Stunden danach die Feuereruptionen aus dem Erdinnern losbrechen.

  • "Niemand kann diesen kosmischen Vorgang vorausbestimmen, so er nicht im tiefen Glauben vom Geist Gottes darüber unterrichtet ist, denn die göttlichen Naturgesetze sind den Menschen nicht einsichtig, so daß Tag und Stunde stets geheim bleiben wird, bis sich die ersten spürbaren Erscheinungen melden, denen aber vorerst keine Beachtung geschenkt wird. Doch sowie der Tag im Anzuge ist, wird eine große Unruhe alles Lebende befallen, Menschen und Tiere werden es innerlich spüren, und nur die Erweckten werden darüber Aufklärung zu geben imstande sein und doch nicht angehört werden von den weltlich Gesinnten, die eine Zerstörung der Erde nimmermehr gelten lassen wollen und also völlig überrascht werden von dem Ausbruch der Naturelemente ...." (BD 3630)
  • "Niemand kann den Tag bestimmen, sodaß niemand den Tag weiß... Nur die Meinen können ihn ahnen der großen, fast unerträglichen Not wegen, die gleichfalls angekündigt ist als dem letzen Ende vorangehend. Wohl wissen viele, daß die Endzeit angebrochen ist und daß sie über kurz oder lang diesen Tag bringt .... sie wissen es, weil überall davon geredet wird, aber sie glauben es nicht so fest, daß sie sich auf diesen Tag vorbereiten.." (BD 5305)
Die Menschen sollen über das nahe Ende informiert werden, auf die Mahnungen und Warnungen der letzten Zeit achten, sich ständig darauf einstellen und entsprechend leben. Ein genauer Zeitpunkt - nicht jedoch den Zeitraum - enthält Gott den Menschen aus wichtigen Gründen vor. Daher wird auch für Gläubige der Tag letztlich überraschend kommen.
  • "Ungemein irrig ist es, den Zeitpunkt der Auflösung als fernliegend zu erklären, und dieser Irrtum ist schadenbringend für die Seelen, weil sie der Mahnungen und Warnungen der letzten Zeit nicht achten. Ebenso irrig aber ist es, die Zeit bestimmen zu wollen, denn dieses Wissen ist den Menschen verborgen. Darum weist Gott durch Seher und Propheten immer auf das nahe Ende hin, um die Menschen anzuspornen, einem schnell eintretenden Ende gemäß zu leben, um sie der Verantwortung ihren Seelen gegenüber bewußt werden zu lassen und sich ständig auf das Ende vorzubereiten. Das Ende ist nahe, doch den Tag weiß niemand außer Gott. Die Zeichen der Zeit weisen auf das Ende hin, doch es wird kommen plötzlich und unerwartet, für alle Menschen, auch für die Gläubigen, die wissend sind und dem nahen Ende gemäß zu leben sich bemühen... Die Gläubigen vermögen an dem Tiefstand der geistigen Entwicklung die Zeit des Endes zu erkennen, und so sie täglich dieses sowie das Kommen des Herrn erwarten und mit Gott in innige Verbindung treten, werden sie es auch spüren, wenn der Tag des Gerichtes im Anzuge ist." (BD 3560)
  • "Zeitmäßig wird niemals ein Seher und Prophet ein bevorstehendes Gericht bestimmen können, denn dies ist von Gott aus als für die Menschen unzuträglich nicht zugelassen. Und es wird daher kein Mensch mit Bestimmtheit den Tag voraussagen können, da ein Gericht über die Menschen hereinbricht. Doch aufmerksam gemacht werden sollen sie, und deswegen gibt Gott durch Menschenmund, durch Seher und Propheten, Kunde, sowie ein Gericht im Anzuge ist. Wird also allein ein Gericht angekündigt, so ist solchen Kundgaben Glauben zu schenken... So Gott Sich nun eines Menschen bedient, um durch ihn der Menschheit Kunde zu geben von Seinem Heilsplan von Ewigkeit, dann gibt Er ihm nicht nur Kenntnis von Seinem Vorhaben, von dem bevorstehenden Gericht, sondern Er gibt ihm eine Allgemeinkenntnis, die dem Diener Gottes die Notwendigkeit eines Gerichtes verständlich macht, auf daß dieser dann jene Prophezeiungen überzeugt den Mitmenschen gegenüber begründen kann. Doch so überzeugt er nun auch für die Wahrheit der Kundgaben eintreten wird, er wird doch niemals den genauen Zeitpunkt angeben können, denn diesen behält Gott Sich vor." (BD 4675)
  • "Gott (hat den Gerichtstag) festgesetzt seit Ewigkeit, den niemand vorherbestimmen kann und der doch laut Gottes Plan die endgültige Auflösung dessen bringen wird, was auf der Erde ist. Gott allein weiß den Tag, die Menschen sollen ihn stets erwarten und sich darauf vorbereiten, auf daß sie zu denen gehören, die Gott zuvor entrückt, auf daß sie nicht zu jenen gehören, die verdammt (neu gebannt, d. Hg.) werden am Tage des Gerichtes, wie es verkündet ist in Wort und Schrift....." (BD 3519)
  • "Und ob Gott auch verzieht und immer wieder Geduld hat, dieweil die Sündhaftigkeit zunimmt.... das Ende kommt unwiderruflich und zu einer Zeit, wo es nicht erwartet wird. Denn auch die Gläubigen werden stutzen, weil alles Weltliche sich durchzusetzen scheint, weil die Macht derer steigt, die die Welt vertreten, und die Gläubigen macht- und rechtlos geworden sind durch jene. Und also steht die Welt scheinbar fest und ist doch ihrem Untergang so nahe." (BD 3519)
  • "Es wird dieses Strafgericht kommen unerwartet." (BD 1575)
  • Hand nach rechts "Und wenn ihr es nicht glauben wollt, so rechnet doch mit der Möglichkeit und trefft Vorbereitungen, indem ihr euch besinnt auf eure Erdenaufgabe, indem ihr ernstlich mit euch selbst zu Gericht gehet, ob und wie ihr wohl bestehen würdet, so ihr plötzlich abgerufen würdet von dieser Erde. Sorgt vor, auch wenn ihr es nicht glauben könnt oder wollt; lebt dennoch Meinem Willen gemäß, und es wird nur zu eurem Vorteil sein, denn dann werdet ihr glauben lernen." (BD 5936)
Der Beginn des Glaubenskampfes durch den Antichrist und seine Anhänger signalisiert definitiv das nahe Ende. Am Höhepunkt des Glaubenskampfes, wenn die letzten Christen ermordet werden sollen, erfolgt der Tag der Wiederkunft Jesu, der Entrückung der Gläubigen und die Zerstörung der Erdoberfläche.
  • "Sowie der Glaubenskampf einsetzt, wisst ihr, daß die letzte Stunde bald gekommen ist, denn dieser (Glaubenskampf ) ist sein (Antichrists) letztes Werk, es ist der letzte Kampf auf dieser Erde, der mit seiner endgültigen Niederlage endet." (6037.htm)
  • "Der nun einsetzende Glaubenskampf ist der Auftakt zum gänzlichen Vernichtungswerk an dieser Erde." (BD 3672)
  • "Das Einwirken des Antichristen in der Endzeit wird auch das Ende beschleunigen, denn nun steigt die Not der Meinen aufs höchste und macht Mein Kommen erforderlich, um dieser Not ein Ende zu bereiten." (BD 5606)

Kommt der Tag des Endes für alle überraschend?

Nicht nur für die Weltmenschen, die den Prophezeiungen vom Ende nicht glauben, sondern auch für Gläubige mit Wissen darum, kommt letztlich der genaue Tag der Wiederkunft Jesu und des darauffolgenden Endes durch Feuereruptionen aus der Erde plötzlich-überraschend.
  • Apostel Petrus wies schon darauf hin: (2. Petr.03,10)a "Es wird aber des Herrn Tag kommen wie ein Dieb."
  • "Gott hat die Zeit angekündigt schon lange zuvor, doch geachtet wird Seiner Voraussagen nicht, und so werden die Menschen sich plötzlich in einer furchtbaren Lage sehen, woraus keine Rettung ist.." (BD 3519)
  • "Das Ende wird kommen, wenn niemand es erwartet .... Es wird eine Zeit sein, in der die Gott-abgewandten Menschen im vollsten Lebensgenuß stehen, während die Gott-Getreuen in banger Not schweben und das Kommen des Herrn erwarten. Die ersteren aber wenden nicht einen Gedanken dem bevorstehenden Ende zu, sie leben ohne Skrupel in den Tag hinein, sie halten kein Maß in irdischen Genüssen, schwelgen und sündigen und stehen gänzlich unter dem Einfluß des Satans." (BD 3519)
  • "Der Weltmenschen wird sich ein großer Freudentaumel bemächtigen, immer gieriger huldigen sie dem Weltgenuß, immer skrupelloser schaffen sie sich die Freuden auf Kosten des Nächsten, ihre Wünsche und Ansprüche überbieten sich, und höhnisch verlachen sie, die im Glauben an Mich an den Weltgenüssen vorübergehen, und sie tun ihnen Böses an, wo sie nur können.... Die Welt lebt in der Sünde.... Und das soll euch ein ganz sicheres Zeichen sein, denn ihr werdet Dinge erleben, die ihr nicht für möglich haltet.... Das satanische Verhalten eurer Mitmenschen verrät euch auch die Stunde an der Weltenuhr .... Und trotzdem ihr alles verfolgen könnt und die Zeichen der Zeit ganz offenkundig sind, werdet auch ihr überrascht sein, denn das Ende kommt schneller, als ihr annehmt.
    Das Ende kommt von heut zu morgen, d.h., das Treiben der Welt pulsiert ungewöhnlich lebhaft und lässt die Menschen glauben, daß sie das Leben meistern, daß sie Herren sind und sich ihr Leben gestalten können nach Belieben .... Die Meinen werden dieses Treiben beobachten und ahnend den Untergang voraussehen, doch sie selbst denken gleichfalls noch an Aufschub des Gerichtes, angesichts der schäumenden Lebensfreude ihrer Mitmenschen, deren Wesen aber schlecht und lieblos ist. Doch die Bedrängungen von seiten derer wachsen an, und ihnen mache Ich Selbst ein Ende .... Darum werde Ich kommen plötzlich und unerwartet auch für die Meinen, denn die Sünden der Weltmenschen schreien zum Himmel, der Satan überschreitet seine Machtbefugnis, und darum ist seine Stunde gekommen." (BD 5305)
  • "Die Zeichen der Zeit weisen auf das Ende hin, doch es wird kommen plötzlich und unerwartet, für alle Menschen, auch für die Gläubigen, die wissend sind und dem nahen Ende gemäß zu leben sich bemühen..." (BD 3560)
  • "Ihr könnt jeden Tag (während des Glaubenskampfes, d.Hg.) rechnen mit dem Ende, und doch kommt es plötzlich und unerwartet." (BD 5654; BD 7403)
  • "Plötzlich und unerwartet wird Feuer aus der Erde kommen, sie wird sich spalten und verschlingen, was an Lebendem auf der Erde sich bewegt. Und es gibt keine Rettung .... es ist unwiderruflich das Ende für alles, was lebt in, auf und über der Erde " (BD 7403)

Erfolgt die Wiederkunft Christi direkt vor der Erdoberflächenverbrennung?

Direkt, d.h. nur wenige Stunden oder Minuten vor den beginnenden Explosionen des Erdinneren und daraus resultierenden Eruptionen durch Erdrisse, Vulkan- und Erdmagmaausbrüche erfolgt die nur für Gläubige sichtbare Wiederkunft Christi. Er hebt die letzten Ihm treu gebliebenen Christen durch Levitation (Entrückung) von der Erde in eine sichere Ebene und rettet sie dadurch im physischen Leib vor der Verbrennung während der Erdoberflächenzerstörung.
  • (jl.ev06.174,09) "Es wird gegen die Nähe des Gerichtes aber auch zu sehen sein das Zeichen des Menschensohnes am Himmel (vgl. Mt.24,30), das heißt, der Himmel im Menschen (die Liebe, d.Hg.) wird Mich als den alleinigen Herrn Himmels und der Erde anerkennen, und des Menschen Seele wird Mich preisen und sehr loben.
    (jl.ev06.174,10) Aber das ist dann noch nicht die Vollendung des Menschen. Aber wenn Ich dann licht und helle (bei Jesu Wiederkunft, d.Hg.) in den Wolken der Himmel mit allen Himmelsmächten unter dem Schalle wie von vielen Kriegs- und Gerichtsposaunen im lebendigen Worte vor allen Menschen auftreten werde im wahren Himmel, der im Herzen der Menschen ist, dann ist das Gericht der Welt da.
    (jl.ev06.174,11) Der rechte Mensch wird dann eingehen in Meine Herrlichkeit, und die Täter des Übels werden verzehrt werden vom Feuer Meines gerechten Zornes und eingehen in das Reich ihrer bösen Werke, das da bereitet ist für alle unverbesserlichen Teufel. Denn wer aus sich freiwillig die Hölle erwählt, der sei denn auch verflucht in ihr, wie sie in sich selbst verflucht ist. Wie aber das Gute ewig gut bleiben wird, so wird auch das Böse in sich ewig böse bleiben und die ewige, gerichtete Unterlage (durch Neubannung, d. Hg.) sein, (Mt.05,35; Apg.07,49) (jl.ev06.174,12) Ich Selbst aus Meiner urgöttlichen Persönlichkeit aber werde niemanden richten, sondern das alles wird tun Mein Wort, das Ich zu euch geredet habe..."
  • "Die Stunde Meiner Wiederkehr rückt immer näher, denn das Ende der Erde ist nahe, und so der letzte Tag gekommen ist, werde auch Ich kommen in den Wolken, um die Meinen zu holen, bevor die Erde ihrer Auflösung entgegengeht .... was aber nicht heißen soll, daß die Erde als Gestirn vergeht, sondern daß nur eine Umgestaltung ihrer gesamten Oberfläche vor sich geht, die jedoch für euch Menschen gleich ist einer gänzlichen Vernichtung, weil nichts Lebendes dieser Vernichtung entrinnt, weil alles Geschöpfliche davon betroffen wird." (6037.htm)
  • "Mein Kommen am Tage des Gerichtes wird angezweifelt fast von allen Menschen .... Und doch erfüllt sich Meine Verheißung .... Ich komme zu euch, und ihr werdet Mich erschauen können in Glanz und Herrlichkeit. Denn die Meinen haben sich wahrlich die Rettung aus tiefster Not verdient und weil ihnen nichts mehr übernatürlich erscheint, was mit dem von ihnen als sicher erkannten Ende zusammenhängt. " (6037.htm)

Hand nach rechtsMehr zum Thema Wiederkunft Jesu...

Werden Tiefenexperimente die Totalzerstörung der Erdoberfläche auslösen?

Die Anhänger des Antichristen lösen durch örtlich begrenzte, unverantwortliche Tiefenexperimente - ohne sich über die Auswirkungen ihres Tuns klar zu sein -, im Erdinnern atomar auflösende Kräfte aus, die sie nicht mehr stoppen können. So lösen sie eine weltzerstörende Feuerexplosion aus dem Erdinneren aus und führen dadurch selbst ihr Ende herbei.
  • (jl.ev10.156,05) "... Zur Zeit, in der diese ganze Erde aufgelöst wird durchs Feuer... werden sie wie zu der Zeit Noahs freien und sich freien lassen und sich gar nicht kümmern um die Stimme Meiner Erweckten; diese werde Ich aber dann gleich in einem Augenblick von dieser Erde entrücken und jene mit allen ihren Lieblingen dem alles zerstörenden Feuer preisgeben, zu dessen Entstehung die derzeitigen unbußfertigen Weltmenschen selbst das allermeiste beitragen.
    (jl.ev10.156,06) Und sehet, das wird ein letztes Gericht auf dieser Erde sein... "
  • "Das Beenden dieser Erlösungsepoche ist vorgesehen seit Ewigkeit, doch der Mensch macht sich keinen Begriff davon, wie es vor sich gehen wird, wenngleich er sich nur eine Eruption in größtem Ausmaß vorzustellen brauchte, die sehr wohl möglich ist, da immer wieder solche Eruptionen eintreten, was von den Menschen nicht geleugnet werden kann ...Das Erdinnere revoltiert durch den Menschen unbekannte Einflüsse, am Ende aber geben die Menschen selbst den Anlaß dazu, ohne sich über die Auswirkung ihres Tuns klar zu sein." (BD 6282)
Experimente mit Kräften, zu deren Beherrschung der seelische Reifgrad, das nötige Wissen und Verstand fehlen, werden unabsehbaren Schaden bis zur Auflösung jeder Materie anrichten.
  • "Die Zeit ist erfüllt, sowie menschlicher Wille sich soweit versteigt, Kräfte zur Auslösung bringen zu wollen, die zu beherrschen einen anderen seelischen Reifegrad erfordert, als ihn die Menschen am Ende dieser Erlösungsperiode besitzen, und die darum nimmermehr sich aufbauend, sondern nur zerstörend äußern werden." (BD 3950)
  • "Solange der Mensch noch nicht im Vollbesitz geistiger Kraft sich befindet, sind ihm auch Grenzen gesetzt sowohl im Wissen, als auch im Nützen der Erdkräfte, die stets in einer bestimmten Gesetzmäßigkeit, in einer gewissen Ordnung, sich entfalten und genützt werden müssen. Wird diese Gesetzmäßigkeit außer acht gelassen, werden also ordnungswidrig diese Kräfte zur Auslösung gebracht, dann ist die Auswirkung katastrophal, und eine völlige Zerstörung jeglicher Materie ist die unausbleibliche Folge, die menschlicher Wille nicht zum Stillstand bringen kann. Denn nun wirken auch andere Schöpfungen, andere Gestirne ein, die mit jenen Kräften in Zusammenhang stehen und also in Mitleidenschaft gezogen werden." (BD 4708)
Für die Experimente werden lebende Menschen als Versuchsobjekte geopfert. Da Gott solche unverantwortlichen, frevelhaften Experimente aus Ruhmsucht, übergroßes Geltungsbedürfnis und Gier nach materiellen Gütern nicht duldet, lässt er die atomare Zertrümmerung der Erde geschehen.
  • "Es sind keine edlen Motive, aus denen heraus Forschungen angestellt werden, die diesen unvorstellbaren Ausgang nehmen... Sie verstoßen gegen das göttliche Naturgesetz insofern, als daß sie Forschungen unternehmen unter Einsatz von Menschenleben, daß sie also Menschen als Versuchsobjekte benützen, die ihr Leben zum Opfer bringen müssen...
    Denn die Kenntnisse derer, die solche Versuche unternehmen, reichen bei weitem nicht aus, und also sind jene noch verfrüht, woran aber auch kein Zweifel besteht. Und solche unverantwortlichen Experimente können von Gott nicht geduldet werden, und also werden sie zurückschlagen auf die Experimentierenden, die nichts weiter erreichen als eine gänzliche Zerstörung aller materiellen Schöpfungen der Erde, also ein Zertrümmern der Materie, die im geistigen Sinn jedoch eine Auflösung jeglicher Form und ein Freiwerden des darin gebundenen Geistigen bedeutet.
    Menschen also werden diesen letzten Vernichtungsakt auf der Erde ins Werk setzen, und die gesamte Menschheit wird daran zugrunde gehen, daß Ruhmsucht, übergroßes Geltungsbedürfnis und Gier nach materiellen Gütern die Menschen zu waghalsigen Spekulanten macht, die jedoch nicht ohne Wissen sind, daß sie die Mitmenschen gefährden und dennoch ihre Versuche unternehmen. Es sind ihnen die zuvor gemachten Erfahrungen Mahnung und Warnung genug, um davon abzusehen, und darum ist ihr Handeln ein Frevel, den Gott nicht ungestraft lässt." (BD 4708)

Ohne ausreichend Wissen und Verstand dafür zu haben, sollen zu Gewinnzwecken durch Tiefenexperimente örtlich begrenzt Kräfte ausgelöst werden, denen jeder Widerstand durch Atomzertrümmerung nachgibt. Sobald dies gelingt, ist die dann folgende Kettenreaktion der Atomzertrümmerung jedoch nicht mehr begrenzbar, sondern zertrümmert in kürzester Zeit explosionsartig alles in atomare Bestandteile. Das wird dann mit der ganzen Erdoberfläche bis in große Tiefen geschehen.
  • "Es maßen sich die Menschen in der letzten Zeit an, forschungsmäßig so weit in die Erde einzudringen, um ihnen unbekannte Kräfte auszulösen, die sie gewinnbringend nützen wollen, und sie bedenken nicht, daß ihr Wissen und ihre Verstandestätigkeit für solche Experimente nicht ausreichend ist... Vom geistigen Standpunkt aus betrachtet aber, bedeutet es ein Eindringen in das Reich der untersten Geister, deren Bannung von Mir als nötig erkannt und von den Menschen nun widergesetzlich aufgehoben wird... Die Manipulationen gehen darauf aus, Erdkräfte auszuwerten, denen jeder Widerstand nachgibt, und die darum zu allen Experimenten verwendet werden können. Die Menschen aber bedenken nicht, daß diese Kräfte alles aufzulösen imstande sind, was in ihren Bereich kommt .... sie rechnen nicht mit ihrer Gewalt, gegen die Menschenwille und Verstand nichts ausrichten können... Sie öffnen Schleusen, die nie wieder geschlossen werden können, so sie einmal durchbrochen worden sind." (BD 4731)
  • "Die Versuche werden .... örtlich stattfinden, jedoch keine Begrenzung haben, weil die ausgelöste Kraft nicht mehr eingedämmt werden kann und daher nach allen Richtungen hin elementar wirkt. Denn die Erde hat einen beschränkten Raum, während die ausgelöste Kraft keine Beschränkung kennt und ihr alles zum Opfer fällt, was von ihr berührt wird. Vorstellbar in seiner Auswirkung ist für euch Menschen dieser Vorgang nicht, zudem wird er sich in einem Zeitraum abspielen, der euch jede Denkfähigkeit nimmt, es sei denn, ihr gehört der kleinen Schar der Meinen (Entrückten, d.Hg.) an, vor deren Augen sich das letzte Vernichtungswerk abspielt, weil dies Mein Wille ist, daß sie Zeuge sind von dem Ende dieser Erde. Ihr könnt euch aber ein kleines Bild davon machen, wenn ihr euch vorstellt, daß eine Explosion stattfindet, die nichts Zusammengefügtes bestehen läßt, die also restlos alles zerstört und in kleinste Atome auflöst. Doch dem Vorgang, der nur kurze Momente braucht, gehen Erschütterungen und Feuerausbrüche voraus, die vollauf genügen, die Menschen in größte Panik zu versetzen, weil sie den sicheren Tod vor Augen sehen. Und nun ist auch zu verstehen, daß nichts mehr zurückbleiben kann, daß keine Schöpfung mehr bestehenbleibt, sondern nur noch in kleinste Atome aufgelöste Materie zurückbleibt." (BD 3950)
Satan treibt die Forscher zu diesem Experiment an, um die Erde zu zerstören und dadurch die Entwicklung des Geistigen auf ihr abzubrechen. Dadurch aber dient er der Schaffung einer erneuerten Erde durch Gott.
  • "Der Satan selbst legt in die Menschen der letzten Zeit diese Gedanken, er treibt sie an zu diesem Plan, weil er weiß, daß das Zerstören der Schöpfung die Aufwärtsentwicklung des Geistigen abbricht, was er anstrebt in seinem blinden Haß gegen Mich und alles Mir zustrebende Geistige. Doch auch dieser Plan ist, obgleich teuflisch, ein ungewolltes Dienen .... er gliedert sich Meinem Heilsplan von Ewigkeit an .... Es entsteht eine neue Erde, wo die Entwicklung ihren Fortgang nimmt, während alles Teuflische erneut in ihren Schöpfungen gebannt wird." (BD 4731)
Durch die Auflösung aller Formen aufgrund der Zertrümmerung der Materie in Atome und Freisetzung des Geistigen in ihr können nun neue Außenformen mit dem dazu passenden Geistigen gebildet werden.
  • Alle Voraussetzungen zur Schaffung einer neuen Erde müssen vorhanden sein, bevor die alte Erde aufgelöst wird, d.h., eine totale Veränderung ihrer Außenform stattfinden kann. Es muß gewissermaßen die Erde einen Auflösungsprozeß erfahren, der alles in ihr gebundene Geistige frei gibt, auf daß dieses sich wieder neu verformen kann in Schöpfungen, in denen eine weitere Entwicklung für das Geistige möglich ist. Also muß der Vorgang der letzten Zerstörung ein so gewaltiger sein, daß von einer totalen Auflösung der Materie gesprochen werden kann.
    Es können nicht nur einzelne Strecken davon betroffen werden, sondern es müssen im Inneren der Erde Eruptionen stattfinden, die sich nach allen Richtungen hin auswirken, so daß die gesamte Erdoberfläche davon berührt wird, daß also nichts bestehen bleibt, was zuvor war, sondern bis ins kleinste aufgelöst wird. Und dazu geben die Menschen selbst Anlaß .... sie versteigen sich in ein wissenschaftliches Gebiet, das ihre Verstandesfähigkeit übertrifft. Sie kennen die Naturgesetze und ihre Auswirkungen nicht, um ein solches Gebiet erforschen zu können, und sie bringen sonach Kräfte zur Auslösung, die sie selbst nicht mehr zu bannen vermögen.." (BD 3950)

Erschütterungen und Feuerausbrüche sind also die letzten Warnungen, bevor explosionsartig die atomare Kettenreaktion einsetzen wird, der jeder Widerstand nachgibt und die Erdoberfläche zerstört.

Wie wird die Totalvernichtung der Erdoberfläche verlaufen?

Der Beginn der Erdverbrennung und Vernichtung von allem Lebenden in, auf und über der Erde erfolgt plötzlich, der Ablauf dauert nur wenige Stunden: Atmosphärenentzündungen, Erdmagmaausbrüche durch Erdspaltungen, Vulkanausbrüche mit Feuerregen von oben, Aufruhr aller Elemente, Überschwemmungen, Riesenstürme bewirken unter ungeheurem Getöse die totale Vernichtung der Erdoberfläche und alles über, auf und in ihr Lebenden:
  • (2. Petr.03,10)a Es wird aber des Herrn Tag kommen wie ein Dieb; dann a werden die Himmel zergehen mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und b die Erde und die Werke, die darauf sind, werden ihr Urteil finden." (a1. Thess.05,02 .03; b Mt.24,29a; Offb.20,11; c Jes.24,19

  • (jl.ev06.207,12) "Zu Ende dieser Weltmenschenzeit - nicht etwa auch dieser Erde - wird es eben also gehen: Die Menschen werden in selbiger Zeit ... durch allerlei Maschinen, durch Feuerkraft getrieben, anfangen, mittels unglaublich tiefer Schächte und Löcher ins Innere der Erde zu dringen, durch die die höchst brennbaren Gase (Erdgas, Faulgase? d. Vf.) in großen Massen auf die Oberfläche der Erde dringen werden. Und wird einmal die atmosphärische Luft mit solchen Gasen zu sehr gesättigt sein, so werden sich diese beinahe um die ganze Erde entzünden und alles zu Asche verbrennen. Nur wenige Menschen werden dabei am Leben bleiben (durch Entrückung bei der Wiederkunft Jesu, d.Hg.).
  • "Es werden in wenigen Stunden alle Menschen auf Erden den Natur-Elementen ausgeliefert sein, und mit Donnerstimme wird der Herr sie aus dem Schlafe rütteln." (BD 0652)
  • "Und der Herr wird mit Donnerstimme zu vernehmen sein in diesem Brausen, das die ganze Erde erfüllt." (BD 0995)
  • "Es wird ... eine gewaltige Erschütterung das Gebundene lösen, es wird die Materie in großem Ausmaß aufgelöst... werden." (BD 6282)
  • "Da ereilt sie das Gericht .... Flammen schlagen aus der Erde hervor und verzehren alles, was sie ergreifen." (BD 3321)
  • "Es wird ein Tag sein voller Entsetzen für die Menschen, die Erde wird sich spalten, Feuer wird hervorbrechen aus dem Innern der Erde, und alle Elemente werden in Aufruhr sein." (BD 3519)
  • "Es wird nichts unverändert bleiben auf der Erdoberfläche, und es wird sonach alles dem Verfall preisgegeben sein, was scheinbar macht- und kraftvoll bestand seit undenklichen Zeiten... Und es ist dies ein nicht mehr zu änderndes Geschehen, das laut göttlicher Gerechtigkeit so kommen wird, wie geschrieben steht.... es wird kein Stein auf dem anderen bleiben." (BD 1575)
  • Plötzlich und unerwartet wird Feuer aus der Erde kommen, sie wird sich spalten und verschlingen, was an Lebendem auf der Erde sich bewegt. Und es gibt keine Rettung .... es ist unwiderruflich das Ende für alles, was lebt in, auf und über der Erde " (BD 7403)

Die Zerstörung und Verbrennung der Erde aus dem Erdinnern und der Atmosphärenentzündung verläuft stellenweise unterschiedlich rasch, insgesamt jedoch innerhalb weniger Stunden. Dabei wird die ganze Erdoberfläche mit allem darauf Lebenden zerstört. Die Menschen werden von den Flammen aus dem Erdinneren verzehrt und fallen in den Abgrund.

  • "Ihr könnt euch keine rechte Vorstellung machen, in welcher Weise das letzte Gericht vor sich gehen wird; aber es genüge euch, zu wissen, daß es nur ein kurzer Akt ist, dessen Zerstörungskraft alles zum Opfer fällt, und daß ihr dann keine Zeit mehr haben werdet, euer Sinnen und Trachten zu wandeln, denn alles wird sich überstürzen und euch keine Zeit lassen zum Nachdenken ." (BD 7425)
  • "Es wird sich niemand retten können ohne göttliche Hilfe .... Und die Not wird groß sein, verheerend werden die Naturgewalten wirken, es wird bersten die Erde, tosen das Wasser, die Berge werden sich bewegen und Täler verschütten, fruchtbares Land in Wüste wandeln, und nichts auf Erden wird verschont bleiben oder Schutz bieten denen, die dem Strafgericht entfliehen wollen. Und solche Gewalt werden die Elemente entfalten, daß alles vernichtet wird, was Menschenhände entstehen ließen, und daß grenzenloses Elend dort herrschen wird, wo zuvor irdische Macht und Herrlichkeit war. Es wird ein jeder klein sein und machtlos diesem Wüten der Natur gegenüber Und der Herr wird mit Donnerstimme zu vernehmen sein in diesem Brausen, das die ganze Erde erfüllt." (BD 0995)
  • "Wenn diese Zeit nahe ist, dann werden die Stürme brausen Tag und Nacht .... Der Sterne Schein wird erlöschen, und die Sonne wird hinter den Wolken bleiben, und es wird sich der Himmel verfinstern und Feuer zur Erde fallen, und was sich in Seinem Namen zusammenfindet, wird ohne Angst und Beben die Naturgewalten betrachten .... doch die anderen wird maßloser Schrecken ergreifen, und kein Landstrich wird verschont bleiben .... unter den Tieren wird eine Panik ausbrechen, und die Menschen werden sie nicht zähmen können, denn ihr eigenes Schicksal hält sie in Furcht und Schrecken." (BD 0652)
  • "In einer sehr kurzen Zeitspanne wird die völlige Auflösung der Erde vor sich gehen, denn die Kräfte, die zur Auswirkung kommen, sind so elementar, daß nichts ihnen standhält, daß alles vernichtet wird, was auf der Erdoberfläche sowohl als auch im Inneren der Erde besteht an Schöpfungen jeder Art. Es kann also nicht von einer Teilauflösung gesprochen werden, sondern die Kraftentfaltung erstreckt sich über die ganze Erde, und so ist die gesamte Erde ein einziger Feuerherd, dem alles zum Opfer fällt, weil alles vom Feuer ergriffen wird.
    Und so wird wohl an einzelnen Stellen das Feuer langsamer um sich greifen, der Weisheit Gottes entsprechend, und zwar dort, wo den Seelen noch in letzter Stunde Gelegenheit geboten werden soll, um Gott um Hilfe zu rufen, wo also Menschen leben, deren Sinn noch zu wandeln ist kurz vor dem Ende. Doch vernichtet wird die Erde restlos, d.h., der Kern bleibt wohl bestehen, doch die gesamte Erdoberfläche erfährt eine Veränderung, die so gewaltig ist, daß man von einem Vergehen aller Schöpfungswerke sprechen kann.." (BD 4086)
  • "Es wird ein Akt sein von sehr kurzer Dauer, aber von gewaltiger Auswirkung, es wird sich die Erde öffnen wie ein unersättlicher Abgrund und alles in sich aufnehmen, wie es verkündet ist in Wort und Schrift." (BD 7403)
  • "Es wird ein Ende sein mit Schrecken für alle, die nicht glauben.... Denn sie erleben etwas, was sie nicht für möglich gehalten haben, weil es etwas völlig Außergesetzliches ist .... einen Vorgang, den sie nicht einmal verfolgen können bis zum Ende, sondern selbst die Opfer sein werden, denn sie verlieren ihr Leben dabei, sie werden von der Erde verschlungen, und für keinen gibt es einen Ausweg.... es sei denn, er ruft noch in letzter Stunde aus dem Herzen heraus nach Mir, daß Ich ihm helfen möge.." (BD 7403)

Wie werden die Menschen auf diesen Vorgang reagieren?

Entsetzen, Hilflosigkeit, Panik, Todesangst treten überall zutage, spätestens, wenn erkannt wird, dass es keinerlei Fluchtmöglichkeiten gibt:

  • Furcht und Schrecken wird die Menschen befallen angesichts des Endes und ihrer Hilflosigkeit, denn bis auf die wenigen Gottgetreuen mangelt es allen am Glauben an einen liebevollen, weisen und allmächtigen Gott, an ein Fortleben nach dem Tode und an ein geistiges Reich. Sie glauben nur, was sie sehen, und sehen dessen Untergang, und also ist ihr Zustand hoffnungslos. Sie haben das irdische Leben zu hoch bewertet, und sie erkennen nun ihre Machtlosigkeit, es nur um eine Stunde zu verlängern, und die Unvollkommenheit ihrer Seelen jagt ihnen eine entsetzliche Angst ein, denn sie fürchten den Tod. Sie spüren es unbewußt, daß die Seele einem überaus qualvollen Zustand entgegengeht, daß es für die Seele kein Ausgelöschtsein gibt, und in ihrer mangelhaften Seelenreife müssen sie daher das Ende fürchten oder zum Glauben kommen ...." (BD 3321)
  • "Es wird sich erfüllen, was vorausgesagt ist (Feuergericht über die Erde, d.hg.) .... es werden erschrecken die Ungläubigen, es werden stutzig werden die Zweifler, und es werden frohlocken die Gläubigen, weil sie eine sichtliche Stärkung ihres Glaubens erfahren, so sie erkennen, daß alles Wahrheit ist, was über das Ende vorausgesagt wurde. Dann aber ist es zu spät für die Ungläubigen zur Umkehr, denn so der Tag des Gerichtes gekommen ist, wird keiner von jenen einen Gedanken fassen können, denn die Erde wird sich auftun und alles verschlingen." (BD 4870)
  • "Der anderen (Gottlosen, d.Hg.) wird sich ein Entsetzen bemächtigen .... Sie werden zu fliehen versuchen und nach allen Richtungen das gleiche Gericht erkennen." (BD 0652, BD 3519)
  • "Und die Menschen werden zu fliehen versuchen und in unbeschreibliche Panik geraten, doch wohin sie sich auch wenden, es ist überall dasselbe, sicherer Untergang.... Es ist das Ende gekommen für alle, die gottabgewandten Sinnes sind." (BD 3519)

Wird die Erdoberfläche oder die ganze Erde zerstört?

Durch die Magma-Kettenreaktionen, Erdrisse mit Magmaaustritt, Vulkanausbrüche, Überflutungen, Erdbeben, Stürme, Atmosphärenentzündung etc. wird nicht nur die Oberfläche der Erde zerstört, sondern die Auswirkungen erstrecken sich auch tief in die Erde. Der Erdkern und die Erde als Ganzes bleibt aber erhalten, sie muss aber neu gestaltet werden, um weiterhin für Menschen bewohnbar zu sein.
  • "Der Kern der Erde bleibt unberührt, wenn die Auflösung der Schöpfungen vor sich gehen wird .... Es bleibt die Erde als Gestirn bestehen, nur wird sie in ihrer Außenform so total umgestaltet, daß man wohl von einer „neuen Erde" sprechen kann, aber nicht von einem Vergehen der Erde. Bis in die tiefsten Tiefen wird zwar die Wandlung sich erstrecken, weil viel Geistiges frei werden und in neuer Verformung seinen Entwicklungsgang fortsetzen soll." (BD 6282)
  • "Es wird also die Erde an sich nicht vergehen, sich nur völlig verändern; ebenso wird das Geistige, das in den Schöpfungswerken gebannt war, nicht vergehen, jedoch sämtliche Schöpfungswerke werden ihr Ende gefunden haben, also ist auch für die Erdenbewohner das Ende der Welt gekommen und mit ihm die Erlösungsperiode abgeschlossen, während eine neue Erlösungsepoche ihren Anfang nimmt." (BD 3486)
  • "Die Erde wird bestehenbleiben, denn Ich habe ihre totale Vernichtung nicht vorgesehen .... Doch alles, was auf ihr lebt, sowie auch alle Naturschöpfungen werden vergehen, auf daß eine völlige Reinigung der Erde stattfinden kann, die in ihrem derzeitigen Zustand nicht mehr der Aufwärtsentwicklung des Geistigen dient. Alles Geschöpfliche in, auf und über der Erde verliert sein Leben, es wird frei von der es umhüllenden Außenform und kann nun den Gang der Entwicklung weiter zurücklegen, der zur Zeit gefährdet ist für alles Wesenhafte. Denn Mein Gegner wütet in jeder Weise, und er sucht jene Entwicklung immer wieder zu hindern oder zu unterbrechen.... Die Erde aber soll noch endlose Zeiten hindurch ihre Aufgabe erfüllen, denn auf ihr sollen die noch unreifen Wesen zur Gotteskindschaft heranreifen .... Und darum wird die Erde neu erstehen, nachdem eine durchgreifende Reinigung stattgefunden hat, nachdem alles Geistige recht gerichtet, d.h. der ihm zukommenden Außenform einverleibt worden ist, von der festen Materie an bis zum Menschen, dem auch wieder leichtere Ausreifungsmöglichkeiten geboten werden müssen, um das Ziel erreichen zu können, wahre Kinder Gottes zu werden. Die Endzerstörung ist also gleich dem Ende der alten Erde, wenn auch das Gestirn als solches bestehenbleibt, nur eine totale Wandlung seiner Außenhülle erfährt." (BD 7297)
  • "Die Erde geht ihrer Auflösung entgegen .... was aber nicht heißen soll, daß die Erde als Gestirn vergeht, sondern daß nur eine Umgestaltung ihrer gesamten Oberfläche vor sich geht, die jedoch für euch Menschen gleich ist einer gänzlichen Vernichtung, weil nichts Lebendes dieser Vernichtung entrinnt, weil alles Geschöpfliche davon betroffen wird." (6037.htm)
  • "Es ist also für die Erdenbewohner das Ende gekommen, wie es verkündet ist in Wort und Schrift. Die Erdoberfläche erfährt eine totale Umwandlung, die so vor sich geht, daß kein lebendes Wesen auf ihr bestehen kann, daß Menschen, Tiere und Pflanzen vernichtet werden, d.h., daß ihre materiellen Substanzen sich auflösen, während das Geistige darin von Gott neue Umhüllungen zugewiesen bekommt, so daß es in anderen Außenformen seinen Entwicklungsgang fortsetzen kann, und zwar auf der neuen Erde, die Gott aus der alten Erde hervorgehen läßt." (BD 3486)
  • "Die Welterneuerung kann erst dann einsetzen, wenn die alte Welt restlos zerstört ist, und so wird sich auch das Wort erfüllen: „Es wird kein Stein auf dem anderen bleiben". Es ist dies geistig und irdisch zu verstehen, es wird eine totale geistige Umwälzung stattfinden, und daher muß auch geistig zuvor eine Zerrüttung, ein Zustand der Auflösung eintreten, wie auch irdisch nichts bestehenbleiben wird, was zuvor war. Und beides wird der menschliche Wille selbst vollziehen. Irdische Schöpfungen werden durch Menschenwillen zerstört, irdische Einrichtungen und Verhältnisse werden unhaltbar sein und also irdisch viele Veränderungen getroffen werden, die sich zuletzt als Auflösung der Materie auswirken werden." (BD 3330.htm)
  • "Das Schlechte wird untergehen, es wird nicht mehr auf Erden toben können und also auch nicht mehr die Menschen bedrängen, die Gott verbunden sind durch die Liebe .... Und darum erneuert sich die Welt, es ist nicht mehr die alte Erde, denn kein Stein wird auf dem anderen bleiben, und die alte Erde muß diesen Umgestaltungsprozeß durchmachen, sie muß zu einer neuen Erde werden auch rein materiell, es müssen Schöpfungen vergehen und neue erstehen, weil die geistige Erneuerung auch gleichzeitig eine Erneuerung der irdischen Schöpfungen bedingt .... es kann nichts bleiben wie zuvor, weil den Schöpfungen ein neuer Zweck zugewiesen wird und darum sich die alte Schöpfung völlig auflösen muß laut Gottes ewigem Heilsplan .... Alles wird gewandelt werden, doch nicht vergehen auf ewig, es wird eine andere Form annehmen, weil die alte Form ihren Zweck nicht mehr erfüllt .... Und es muß dies vor sich gehen, weil es bestimmt ist seit Ewigkeit.... und weil der Wille der Menschheit dort angelangt ist, wo er sich weit mehr zerstörend als aufbauend betätigt, und dies ein Verstoß gegen die göttliche Ordnung ist. Also muß dies sich so auswirken, daß irdisch und geistig ein Chaos entsteht, und dies ist das Ende der alten Erde .... Daraus aber geht hervor eine neue Welt.... eine Welt des Friedens, ein geistiges und irdisches Paradies .... in dem die Liebe regiert, weil die ewige Liebe Selbst unter den Menschen weilt, die Ihr treu blieben auch im schwersten Kampf." (BD 3330.htm)

Wen betrifft die Vernichtung und Neubannung?

Das Feuer-Endgericht beendet diese Menschheitsperiode auf dem Höhepunkt ihres verweltlichten, bösartigen, gottlosen Lebens und ihres Zusammenwirkens mit Satan und dessen Wirken durch den Antichristen.
  • "Unweigerlich wird die Stunde kommen, da die gesamte Menschheit sich dem Entsetzlichen gegenübersieht, die Stunde des vermeintlichen Weltunterganges, der jedoch niemals ein Weltuntergang im Sinne des Wortes ist, sondern nur ein Untergang der bisherigen Welt, d.h. der Menschheit, die nur rein weltlich gesinnt ist und Gott nicht mehr erkennt. Und dieser Untergang wird eine gänzliche Umgestaltung dessen bedeuten, was den Menschen als Erde verständlich ist." (BD 1575)
  • "Die Erde wird durch Seinen Willen zerstört und das Grab aller derer, die Gott nicht erkannten und darum abstrebten von Ihm, die ohne Glauben dahinlebten; und die Erde wird sie verschlingen, und alle Not auf Erden wird zu Ende sein ...." (BD 4870)
  • "Furchtbar wird Seine Stimme ertönen denen, die Seiner nicht achten. Und alles wird zusammenstürzen unter dieser Stimme, was den Menschen zur Lust und Freude diente. Er wird schlagen die Mächtigen, stürzen die Hohen und erzittern lassen die Gewaltigen, die nichts in der Welt fürchten." (BD 0652)
  • "Das Schlechte wird untergehen, es wird nicht mehr auf Erden toben können und also auch nicht mehr die Menschen bedrängen, die Gott verbunden sind durch die Liebe. " (BD 3330.htm)
  • "Alle (bösen, nicht entrückten, d.Hg.) Menschen sehen sich einem entsetzlichen Leibestode gegenüber, doch bevor sie viel denken können, ist es schon geschehen." (BD 7425)
  • "Das ist das Ende der Erde, daß alle Erdenbewohner vertilgt werden, die nicht in das Reich Gottes gehören, die Gläubigen aber lebenden Leibes hinweggenommen werden von der Erde. Es ist also für die Erdenbewohner das Ende gekommen, wie es verkündet ist in Wort und Schrift. Die Erdoberfläche erfährt eine totale Umwandlung, die so vor sich geht, daß kein lebendes Wesen auf ihr bestehen kann, daß Menschen, Tiere und Pflanzen vernichtet werden, d.h., daß ihre materiellen Substanzen sich auflösen, während das Geistige darin von Gott neue Umhüllungen zugewiesen bekommt, so daß es in anderen Außenformen seinen Entwicklungsgang fortsetzen kann, und zwar auf der neuen Erde, die Gott aus der alten Erde hervorgehen läßt." (BD 3486)
  • (jl.ev05.110,06) "Nur der zu sehr überhandgenommen habende Unflat wird von ihr entfernt werden und in eine andere Reinigungsanstalt kommen, an denen es in Meinem ewig großen Reiche wahrlich keinen Mangel hat und auch ewig nie einen Mangel haben wird..."
Hand nach rechtsMehr zum Thema Neubannung

Für welche Ungläubige ist Rettung möglich?

Da Gott jedem auch noch so bösen und irrenden Menschen bis zuletzt Chancen gibt, Irrtümer einzusehen, sein Denken und Verhalten zu ändern und sich wieder zu Gott zu wenden, ist die Umkehr und damit Rettung vor einer Neubannung (nicht vor dem Tod!) bis zum letzen Moment möglich. Wer aber in seiner Widersetzlichkeit verharrt, ist dann rettungslos verloren und wird in Materie gebannt.
  • "Ich will auch Sorge tragen, daß denen, die in ihrer Not zu Mir flehen, der Widersacher nichts mehr anhaben kann, und will sie stärken auf wunderbare Art. Jeder Ruf zu Mir wird erhört werden, und jedes Leid will Ich stillen allsobald, doch wer in der Finsternis verharrt und sich auflehnt gegen Den, Der solches über die Menschheit verhängt, wird verschlungen werden von der Erde, er wird sich selbst dorthin wenden, wo seine Seele bereits lebt, in dunkelster Nacht in den Banden des Satans." (BD 0652)
  • "Und nur die Menschen, in denen noch ein kleines Fünkchen Gottglaube ist, werden die Kraft haben, zu Mir zu rufen in letzter Sekunde, und noch gerettet werden, indem ihnen das Los der Neubannung erspart bleibt, wenngleich sie nicht zu der Schar der Entrückten gehören werden, aber doch ein leichteres Los ihr Anteil sein wird, daß ihnen eine Neuverkörperung als Mensch zugebilligt wird, in der sie sich dann bewähren sollen und auch können, weil die Zeit auf der neuen Erde frei ist von Versuchungen durch den Gegner, der auf lange Zeit gebunden ist, wie es geschrieben steht . Und das ist ein ungewöhnlicher Gnadenakt, der aber nur wenig in Anspruch genommen werden wird, denn die Menschheit ist am Ende völlig Meinem Gegner untertan, und selten nur wird sich noch ein Mensch lösen aus seiner Fessel angesichts des letzten Gerichtes .... das furchtbar sein wird." (BD 7425)
  • "Es wird nur der errettet werden, dessen Herz einen innigen Stoßseufzer zum himmlischen Vater sendet. Doch des verstockten Sünders achtet der Herr ebenso wenig, wie dieser Seiner geachtet hat, und läßt ihn untergehen, auf daß die Erde nur diene dem Menschen als Aufenthaltsort, der einen Gott im Himmel erkennt und Ihm dienen will. Doch wer in größter Not zum Vater betet, wird Gnade finden vor Seinen Augen und gleichfalls wunderbarst gerettet werden aus aller Not ." (BD 0995)
  • "Gedenkt eures Endes, wenn ihr nicht an ein Ende der Erde zu glauben vermögt. Denn es ist nicht mehr lange Zeit bis zu der Stunde, da sich vollziehen wird, was Ich euch ständig ankündige, weil Ich euch liebe, weil Ich euch retten möchte, weil Ich euch bewahren will vor der Neubannung in der festen Materie .... Denn ein jeder von euch kann sich noch wandeln, wenn dies sein Wille ist ." (BD 6770)

Ist Überleben nur durch Entrückung möglich?

Von den Gottlosen und unverbesserlich Bösen wird keiner der Vernichtung durch das Feuer entgehen. Rettung finden durch die Entrückung nur jene, die Gott = Jesus im Glaubenskampf treu geblieben sind.
  • Der alttestamentliche Prophet Maleachi weist auf ein globales Feuergericht, aber auch auf Überlebende hin:
    (Mal.03,19) "Siehe, der Tag kommt, der wie ein Ofen brennt. Da werden alle Frechen und alle, die gottlos handeln, Strohstoppeln sein. Und der kommende Tag wird sie verbrennen, spricht der HERR der Heerscharen, so daß er ihnen weder Wurzel noch Zweig übrigläßt. (mal.03,20) Aber euch, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen, und Heilung ist unter ihren Flügeln. (durch die Entrückung, d.Hg.) Und ihr werdet hinausgehen und umherspringen wie Mastkälber. (mal.03,21) Und ihr werdet die Gottlosen zertreten. Denn sie werden Staub sein unter euren Fußsohlen an dem Tag, den ich machen werde, spricht der HERR der Heerscharen."
  • Jesus begründet, warum es wenig Nutzen brächte, alle Menschen von der Erde für einen Neuanfang zu vertilgen:
    (jl.rbl1.083,03) "Das Menschengeschlecht der Erde ist nicht aus sich selbst so, wie es ist, sondern es ist aus der Erde und hat in allem ihre Natur und Eigenschaft! Demnach wäre mit der gänzlichen Vertilgung aller nun auf der Erde lebenden Menschen der einmal eingerissenen Unordnung wenig abgeholfen! Denn dann müßten wir doch wieder andere Menschen aus der Materie der Erde hervorgehen lassen, die den gegenwärtigen nach einer kurzen Weile doch wieder so gleichen würden, wie etwa die Früchte eines Baumes aus einem vergangenen Jahr den Früchten, die derselbe Baum im folgenden Jahr oder noch später tragen würde.
    (jl.rbl1.083,04) Man müßte sonach auch die ganze Erde aus dem Dasein schaffen und an ihre Stelle eine andere setzen, was aber ein noch größerer Streich wider meine Ordnung wäre! Man kann einem Baum, so er schlechte Früchte trägt, wohl die Rinde und manche Äste und Zweige nehmen, worauf er dann wieder recht gute Früchte tragen wird - aber das Mark und die Wurzeln darf man nicht zerstören. Denn so man das täte, würde der ganze Baum bald verdorren und würde ewig weder gute noch schlechte Früchte mehr zum Vorschein bringen. Die Erde aber ist eben der Kern des Lebens für den gesamten Lebensbaum und ist wie eine Hauptwurzel der ganzen Schöpfung! Würden wir an ihr ein Zerstörungswerk ausüben, so würden wir dadurch nicht nur die Erde, sondern die ganze sichtbare Schöpfung der endlichen Auflösung preisgeben, was noch um einige Dezillionen von Erdjahren zu früh wäre."
  • Jesus sagte voraus, wer vom Feuergericht verschont werden wird: (jl.ev10.115,10) "In jener Zeit (spätestens ca. 2025/26 n. Chr., d.Hg.) werde Ich eine größte Sichtung über den ganzen Erdboden ergehen lassen, und nur die Guten und Reinen werden erhalten werden."
  • "Eines wird die Menschen vor dem Verderben schützen: das reine Wort Gottes, das Er Selbst zur Erde geleitet hat .... Wer Dessen Kraft verspüret, den schrecken auch die letzten Tage nicht, denn zu wem Gott spricht, der wird auch aus allem Geschehen unbeschadet (durch Entrückung, d.Hg.) hervorgehen durch Seine Liebe und Macht. Wer das Wort Gottes aufnimmt mit Herz und Verstand, der ist gefeit gegen alles Unheil der letzten Zeit, er steht im Licht... Wer sich von einem solchen Lichtstrahl durchleuchten lässt, der wird an seiner Kraft auch die Wahrheit verspüren und nun bewußt das Ende erwarten." (BD 4870)
  • (jl.ev05.111,03) "Diese (erneuerte, d.Hg.) Erde aber wird nach der vorhergesagten letzten, großen Läuterung so wie nun Menschen und Menschen tragen; aber diese künftigen Menschen werden sein um sehr vieles besser denn die jetzigen und werden haben fort und fort Mein lebendiges Wort...
  • (jl.ev05.110,05) "Die sich nach den Erwählten (vor dem Feuergericht, d.Hg.) richten werden, für die wird die Erde noch immer ein sicheres Plätzchen haben (durch die Entrückung, d.Hg.); aber die zu sehr Tauben und Blinden im Herzen werden von Zeit zu Zeit stets wie das Unkraut vom reinen Weizen gesondert werden.
    (jl.ev05.110,06) Die Erde wird darum also fortbestehen, wie sie nach Noah fortbestanden ist, und wird tragen Meine helleren Kinder; nur der zu sehr überhandgenommen habende Unflat wird von ihr entfernt werden und in eine andere Reinigungsanstalt kommen, an denen es in Meinem ewig großen Reiche wahrlich keinen Mangel hat und auch ewig nie einen Mangel haben wird."
  • "Nur wenige Menschen werden dabei am Leben bleiben (durch Entrückung bei der Wiederkunft Jesu, d.Hg.). Doch die da bleiben werden, die werden aber dann auch Menschen von echtem Schrot und Korne sein. Diese werden dann wahrhaft eine ganz erneute Erde bewohnen, und ihr und viele, die nach euch in Meinem Namen kommen und erweckt werden, werden ihre Lehrer und Führer sein.
    (jl.ev06.207,13) Von da an erst wird Mein Reich auf dieser Erde vollends ausgebreitet sein, und die Menschen der Sonne werden mit Meinen Kindern dieser erneuten Erde in eine vollste und gleichberechtigte Gemeinschaft treten und großwachsen in der Liebe Meiner vollwahren Kinder."
  • "Ich Selbst werde zur Erde kommen, um die Meinen diesem letzten Zerstörungswerk (durch Entrückung, d.Hg.) zu entreißen, denn es wird außer Meinen Gläubigen niemand sein, der das letzte Vernichtungswerk erlebt und also nachher davon berichten könnte." (6037.htm)
  • "Die der Erde entrückte Schar der Gläubigen wird dieses Ende erleben dürfen, es wird sich die Zerstörung der alten Erde vor ihren Augen abspielen, denn sie sind durch ihren Glauben in einem Reifezustand, daß sie in der Erkenntnis leben und ihnen der ewige Heilsplan Gottes verständlich ist." (BD 3486)

Hand nach rechtsMehr zum Thema Entrückung

Zurück zur Themaübersicht Kennzeichen, Ereignisse der Endzeit Endzeit-Vorzeichen | FAQs Endzeit-Prophezeiungen


Letztes Update: 01.01.2017