Homepage

Endzeitprophezeiungen bis 2025 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

Zerstörung  

Auswirkungen der globalen Naturkatastrophe aus dem Kosmos

FAQ zu Endzeitprophezeiungen bis 2025 durch Bertha Dudde

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e5/KT-impact.gif?uselang=de

Zusammenfassung

In welcher Lage werden sich die Überlebenden im Katastrophengebiet befinden?

Wo der 3. Weltkrieg und die Katastrophe aus dem Kosmos direkt einwirken werden, werden ganze Landstriche verwüstet und aufgrund von großen äußeren Veränderungen teils nicht mehr wiederzuerkennen sein. Es werden unvorstellbar große Zerstörungen auftreten. Überall wird Chaos sein, das erst nach und nach unsäglich mühevoll zu beseitigen sein wird. Im direkt betroffenen Gebiet werden sich die wenigen Überlebenden in noch nie dagewesener materieller Not befinden, weil die Lebensgrundlagen, die ganze Infrastruktur und elektronischen Kommunikationsmittel nahezu ganz zerstört sein werden. Wegen zerstörter Kommunikationsmöglichkeiten wird Ungewissheit über das Schicksal der Angehörigen herrschen. Die Außenwelt wird nicht Bescheid wissen. Überlebende werden lange Zeit völlig isoliert und auf sich allein gestellt sein. Ohne gegenseitige Hilfeleistungen werden sie nicht überleben können. Selbst unter größten, mühseligsten Anstrengungen wird nur primitivste, einfachste Lebensführung möglich sein. Nur mit größter Mühe wird ohne Hilfsmittel wieder aufgebaut werden können.
Für egoistische Glaubenslose wird das Leben und der Wiederaufbau bedeutend schwerer und hindernisreicher als für hilfsbereite Gläubige sein. ( BD 3151; BD 4639; BD 7052; BD 4639; BD 7052; BD 8619; BD 7643; BD 2246; BD 4441; BD 7052; BD 7643: BD 2454; BD 4633; BD 7052; BD 3571)
  • "Es wird nur ein kurzer Akt sein, doch überaus folgenschwer für alle Menschen, die es überleben werden, denn nun erst hebt eine irdische Not an, die alles Vorhergegangene übertrifft.
  • "Es wird kein Stein über dem anderen bleiben." (BD 4639)
  • "Zahllose Menschen werden ihr Leben verlieren, und ungeheure Verwüstungen wird das Auge der Überlebenden erblicken, die Not wird übergroß sein." (BD 7052)
  • Gott "nimmt den Menschen allen Besitz, macht sie arm und schwach und gänzlich von Gottes Gnade abhängig." (BD 2839)
  • "Ihr werdet alles verlieren, die ihr in den Gebieten wohnt, die von einem Naturgeschehen unvorstellbaren Ausmaßes (Katastrophe aus dem Kosmos, d.Hg.) betroffen werden." (BD 7052)
  • "Es wird eine Zeit kommen, wo alles verlorengeht, was mühsam erworben und aufgebaut wurde; es wird eine Zeit kommen, wo die Menschen die Wertlosigkeit dessen erkennen, was dem körperlichen Wohlstand dienen sollte, und sie werden völlig besitzlos sein, weil ihnen auch geistige Güter mangeln, deren Besitz den Verlust irdischer Güter verschmerzen läßt." (BD 4639)
  • "Diese Not wird alle jene bitter treffen, die zuvor im Übermaß irdischer Güter schwelgten, denen die Vergänglichkeit irdischer Güter sichtlich vor Augen gestellt wird." (BD 8619)
  • "Ein beispielloses Chaos wird Meinem Eingriff folgen... Daß das Chaos kommt, das ist gewiß, auch wenn es euch jetzt noch unglaubwürdig scheint, auch wenn ihr es euch nicht in seiner Art und Größe vorstellen könnt." (BD 7643)
  • "Eine gewaltige Änderung der bestehenden Lebensverhältnisse wird die kommende Zeit mit sich bringen, und es werden die Menschen ein vollkommen anderes Leben zu führen gezwungen sein, inmitten von Unordnung und wüstem Durcheinander, denn es wird die kommende Naturkatastrophe die größten Zerstörungen anrichten und eine lange Zeit erforderlich sein, bis die alte Ordnung wiederhergestellt ist. Es wird sich ein jeder Mensch begnügen müssen mit der einfachsten Lebensführung, er wird keinerlei Wohlleben für sich beanspruchen können, jedoch Entbehrungen und Mühsalen ausgesetzt sein, die er fast nicht ertragen zu können glaubt." (BD 2454)
  • "Dadurch entsteht schon ein unbeschreibliches Chaos, weil die Menschen einander nicht mehr finden. Ohne Ruhe werden sie umherirren, bis sich willensstarke Menschen finden, die Ordnung zu schaffen suchen, und sich der schwachen Menschen annehmen." (BD 4441)
  • Viele Menschen wissen auch nichts über den Verbleib ihnen nahestehender Menschen, viele werden ganz allein und verlassen zurückbleiben, und Trübsal und Kummer wird überall anzutreffen sein." (BD 2246)
  • "Anfangs wird jede Verbindung abgeschnitten sein zu den Landstrecken, die davon betroffen wurden .... Ein unheimliches Schweigen wird über dem Katastrophengebiet liegen, weil alle Verbindungen abgebrochen sind so lange, bis das erste Entsetzen vorüber ist. Und dann wird die Welt erfahren, was sich ereignet hat, bevor sie Kunde hat davon, daß sich etwas Entsetzliches zugetragen hat." (BD 8033)
  • "Alle werden betroffen werden, ein jeder in anderer Weise.... ein jeder wird aus dem gewohnten Leben herausgerissen und mit äußerster Kraft sich einsetzen müssen, um dem großen Elend zu steuern, um das Leben erträglich zu machen. Doch das Leben wird weitergehen für die, denen Gott das Leben belässt." (BD 2557)
  • "Irdisch wird jegliche Hilfeleistung unmöglich sein." (BD 7643)
  • Es wird "ein Chaos sein, und ihr Menschen werdet vor ungeheure Aufgaben gestellt werden: euer und eurer Mitmenschen Leben erträglich zu gestalten, durch ungewöhnliche Hilfeleistungen des Chaos Herr zu werden und mit den geringsten euch zur Verfügung stehenden Mitteln euch wieder erträgliche Verhältnisse zu schaffen." (BD 7052)
  • "Es müssen die Menschen sich völlig umstellen in eine andere Lebensführung, sie müssen sich alles zunutze machen, was ihnen noch geblieben ist." (BD 4633)
  • "Es wird diese Umänderung des Lebens so manchem unsagbar schwerfallen, denn welche irdische Tätigkeit er auch verrichtet, sie wird mit Hindernissen jeglicher Art verbunden sein, und es wird übergroße Liebe und Geduld erfordern, um sie nun ausführen zu können. Und doch wird ein jeder seine irdische Tätigkeit verdoppeln müssen, denn es wird viel gefordert werden von denen, die durch ihrer Hände Arbeit sich aus dem unvorstellbaren Chaos herausarbeiten." (BD 1885)
  • "Groß wird die Not sein, die durch Menschenwillen (3. Weltkrieg, d. Hg.) schon für viele untragbar war; doch nun müssen sie kämpfen mit Widerwärtigkeiten, die Gott Selbst ihnen sendet, und sie können sich nicht dagegen auflehnen, weil sie niemanden zur Verantwortung ziehen können." ( BD 3151)
  • Das Leben "wird vielen Menschen zur Last werden, die nicht im Kontakt stehen mit Gott, denn nur ein solcher macht das Leben auf Erden noch erträglich." (BD 2557)
  • Gott "wird sie (die Ungläubigen, d. Hg.) jeglicher Kraft berauben und ihnen ihre Hilflosigkeit vor Augen führen, auf daß sie sich an Ihn wenden um Hilfe, auf daß sie Ihn im Herzen bekennen und anrufen um Seinen Beistand." (BD 2828)
  • a "Die Menschen ohne Glauben sind übel dran. Sie werden sich selbst zu helfen suchen und oft auf Kosten ihrer Mitmenschen .... aber sie werden keinen Gewinn erzielen, weder irdisch noch geistig."... b "Verstockten Herzens werden sie nur versuchen, sich zu retten, und doch ohnmächtig sein den Naturgewalten gegenüber." (a BD 7052, b BD 3571)

Wie werden die Menschen nach der Katastrophe reagieren?

Auf das unbeschreibliche Chaos und die Zerstörungen im direkt betroffenen Gebiet werden die meisten Menschen mit Entsetzen, Denk- und Handlungsunfähigkeit, Verwirrung, Kraftlosigkeit und Hilflosigkeit reagieren. Angst vor einer Wiederholung eines solchen Geschehens aus dem Kosmos wird weit verbreitet sein. (BD 6762; BD 7331)
  • "Ein unbeschreibliches Chaos wird sein, wenn Ich gesprochen haben werde durch die Naturgewalten (Katastrophe aus Kosmos, d.Hg.), denn solange die Erde besteht, ist solches noch nicht erlebt worden von den Menschen. Angst und Schrecken lassen die Menschen unfähig werden, zu denken und zu handeln, denn sie fürchten eine Wiederholung jenes Geschehens, und sie sind darum außerstande, Hand anzulegen, um zu helfen und zu retten, wo noch Hilfe möglich ist." (BD 6762)
  • "Ein unbeschreibliches Chaos wird sein unter den Menschen, wenn Ich werde gesprochen haben durch die Naturgewalten, denn sie alle werden fürchten, daß sich das Geschehen (Katastrophe aus dem Kosmos, d.Hg.) wiederholen könnte, und darum ruhelos und voller Angst dahinleben, inmitten von Verheerungen, die angerichtet wurden durch die Elemente der Natur und doch durch Meinen Willen, der darin zum Ausdruck kam. Es wird eine schlimme Zeit über die Menschen kommen, eine Zeit, die kaum jemals von den Menschen erlebt wurde, die diese Erde bewohnen. Doch es ist auch die Zeit des Endes, in der alles in einem ungewöhnlichen Ausmaß geschieht, um die Menschen noch zum Erwachen zu bringen." (BD 7331)

Warum wird Hilfe von außen längere Zeit unmöglich sein?

Weil die ganze Kommunikationsstruktur zerstört sein wird, wird das tatsächliche Zerstörungsausmaß zunächst weder für die Überlebenden noch für andere Länder überschaubar sein. Daher wird nur Selbsthilfe mit jenen geringen Mitteln, die evtl. noch vorhanden sein werden, möglich sein. Wegen der unzähligen Toten, wenigen Überlebenden und geringen verbliebenen materiellen Mittel wird sich jeder auf lange Zeit auf primitivstem Niveau selbst helfen müssen. Jene, die gläubig Jesus um Hilfe, Kraft und Unterstützung bitten, und damit auch anderen helfen wollen, werden durch übernatürliche Hilfe auch Mittel dazu erhalten. (BD 8033; BD 3571; BD 4633; BD 2246; *BD 2828)
  • "Es werden die Menschen nicht wissen, welchen Umfang die Naturkatastrophe angenommen hat, sie werden nur ihre nächste Umgebung überblicken können und um die eigentlichen Ausmaße des Zerstörungswerkes nichts wissen, weil jede Verbindung mit der Umwelt unterbrochen ist." (BD 2828)
  • Die Katastrophe "wird auch anfangs nicht in ihrem Ausmaß erkannt werden, denn es wird langer Zeit bedürfen, ehe die Kunde davon die Welt durcheilt hat, und diese Ungewißheit erhöht das Leid und die Sorge, ist doch jegliche Verbindung mit der Umwelt abgeschnitten und schwer wieder herzustellen." (BD 2246)
  • a "Jeder wird auf sich selbst angewiesen sein, weil keiner dem anderen beistehen kann."... b "Sie sind auf sich selbst gestellt und können auf lange Zeit hinaus nicht irdische Hilfe erwarten, weil sie abgeschnitten sind von der Welt und die Verbindung nicht so schnell wieder herzustellen ist..." (a BD 3571; bBD 4633)

Wie wird die medizinische Lage in den Katastrophengebieten sein?

Krankheiten und Seuchen aller Art werden weitere katastrophale Folgen der Kombination aus 3. Weltkrieg und Katastrophe aus dem Kosmos sein. Wegen Ansteckungsgefahr durch eine 'verheerende Krankheit' und 'Seuchen aller Art' werden die betroffenen Ländereien gemieden, also isoliert. Viele Überlebende wären lieber tot, werden aber nicht sterben können. (*BD 1126)
  • "Es geht ein Sendbote Gottes durch das Land und lässt zuvor seinen Mahnruf ertönen .... Es wird zuvor die Welt voller Entsetzen das Land meiden, das Not und Elend überträgt auf alle Menschen durch Krankheit und Seuchen aller Art. Es wird eine verheerende Krankheit die Menschen befallen, und sie werden keine Rettung finden, und dies wird der Anfang sein des Endes." (BD 1126)

Mehr zum Thema hier

 

Wer wird göttliche Hilfe in der riesigen Notzeit danach erhalten?

Wer sich in dieser Notlage ernsthaft und vertrauensvoll an Jesus wendet und Ihn um Kraft und Hilfe bittet, wird Hilfe erhalten, egal in welchem berechtigten Anliegen für Seele und Körper. Gläubige Menschen werden auch den positiven seelischen und geistigen Zweck dieses Geschehens begreifen und werden dadurch ihre Lage auch psychisch besser bewältigen und anderen aufklärend helfen können.

Um was soll Jesus gebeten werden? Ist enge Verbindung zu Ihm wichtig?

Hilfe, Kraft und Durchhaltefähigkeit sollen von Jesus uneigennützig und vertrauensvoll erbeten werden. Stete enge innere Verbindung mit Jesus ist wichtig: (BD 7643; BD 3776; BD 8619; *BD 1743)
  • "Um der geistigen Not willen lasse Ich dieses Naturgeschehen über euch kommen, auf daß ihr zur Besinnung kommen sollt, was das irdische Leben wert ist, wenn es nur weltlich ausgelebt wird. Denn ihr werdet jeglichen Besitz verlieren, ihr werdet in Verhältnisse gedrängt werden, wo ihr sehr viel Hilfe nötig habt und diese Hilfe nur bei Mir finden könnt, denn irdisch wird jegliche Hilfeleistung unmöglich sein. Aber Ich kann euch helfen, und Ich werde euch helfen, sowie ihr Mich anruft im Geist und in der Wahrheit, sowie ihr nur innige bittende Gedanken zu Mir emporsendet, daß Ich Mich eurer annehmen möge in eurer Not. Und je selbstloser eure Gebete sind, desto mehr werdet ihr Meine Hilfe erfahren." (BD 7643)
  • "Geht in euch und verwerft nicht die Mahnungen des Herrn. Der schwächste Wille, diese zu befolgen, wird schon von Ihm gesegnet sein, denn er trägt euch Kraft ein, zu ertragen, was über euch kommt. Bedenkt, daß ihr keine andere Hilfe habt in der großen Not als Gott den Herrn. sucht Ihn schon vorher und bittet Ihn um Erbarmen, auf daß Er euch dann beistehen kann, jedoch lasst nicht die Mahnungen in den Wind gesprochen sein. Denn es kann euch die Hilfe nur gewährt werden, so ihr darum bittet." (BD 1743)
  • "Ihr alle werdet bange Stunden durchleben müssen, und die Überlebenden werden schwerste Verhältnisse auf sich nehmen müssen, die ihnen unerträglich erscheinen. Doch Ich verheiße allen Meine Kraft und Hilfe, die Mich in ihrer Not anrufen im Geist und in der Wahrheit. Nicht des Lippengebetes achte Ich, sondern nur des Rufes, der aus tiefstem Herzen zu Mir emporsteigt .... Dieser wird Erhörung finden, und jegliche Not wird verringert und also erträglich werden für die Menschen, die an Mich glauben." (BD 3776)
  • "Es wird diese Notzeit große Anforderungen stellen an euch Menschen, dennoch werdet ihr sie überstehen mit Meiner Hilfe .... Darum fordert euch diese an, und bittet Mich auch zuvor schon um die Kraft, allem standhalten zu können, wenn das Chaos beginnt. Denn ihr vermögt viel im Verband mit Mir, aber ihr bleibt schwach und hilflos, wenn ihr euch auf eure eigene Kraft verlasst und keine göttliche Hilfe zu benötigen glaubt .... Denn Ich Selbst werde bei einem jeden sein, der zu Mir ruft in seiner Not." (BD 8619)
  • "Der sich-schwach-fühlende, zu Gott flehende Mensch wird das Schwere überwinden, denn er wird die Kraft von Gott zugeführt bekommen. Vernehmt daher die göttliche Stimme selbst: Wer Meiner Worte achtet, den wird nichts zu schrecken brauchen, denn Ich Selbst bin bei ihm. Und wer Mein Wort besitzt, der kann alles um sich zerfallen sehen, er selbst wird stehen mitten unter dem Verfall, behütet durch Meine Liebe." (BD 1743)

Entspricht Jesu Hilfe der Stärke des Glaubens und Vertrauens auf Ihn?

Tiefer Glaube und volles und starkes Vertrauen auf Jesu Hilfe und Allmacht werden erhört werden. Jesu Hilfe wird dem Ausmaß des Glaubens und festen Vertrauens entsprechen. (BD 8619; *BD 3989)
  • "Wenn das große Naturgeschehen vorüber ist, wird die Not nicht aufhören, und das Chaos wird immer größer werden. Und dann wird es sich erweisen, wo noch ein lebendiger Glaube vorhanden ist, denn dieser allein wird alle Not meistern." (BD 8619
  • "Das volle Vertrauen auf Meine Hilfe ist die sicherste Gewähr, und so liegt es also stets an euch selbst, in welchem Maße ihr Meine Hilfe erfahrt und mit welcher Härte euch die irdische Not drückt. Denn diese behebe Ich eurem Glauben gemäß, ist doch der Sinn und Zweck der Not, euch zu gewinnen und euren Glauben an Meine Liebe und Allmacht in euch zu verstärken." (BD 3989)
  • "Wer lebendig glaubt, der vertraut sich Mir schrankenlos an, und wahrlich, seinen Glauben werde Ich nicht zuschanden werden lassen. Und ihm wird immer wieder geholfen werden, und er wird auch die Mitmenschen zum Glauben zu führen suchen, und je nach deren Willen und eigener Hilfsbereitschaft wird auch ihnen Hilfe geleistet werden, denn die Not wird zur Liebetätigkeit anregen, und dann hat sie auch ihren Zweck erfüllt, daß die uneigennützige Nächstenliebe geweckt wird, die wieder Garantie ist dafür, daß Ich Meine Liebe den Menschen zuwende und ihnen Kraft gebe, ihrer Lage Herr zu werden." (BD 8619)

Warum wird Nächstenliebe zur Überwindung der Not wichtig sein?

Nächstenliebe, Solidarität, Zusammenhalt und Zusammenarbeit werden in dieser Notlage und im Chaos äußerst wichtig sein. Jesus verheißt daher allen jenen Betroffenen, die anderen Betroffenen in seinem Namen helfen wollen und ihn ernsthaft um Kraft, Hilfe und Unterstützung bitten, übernatürliche Hilfen, gerade auch dann, wenn sie selbst in keiner besseren Lage sind.
Nächstenliebe, starker Glaube, Gotttvertrauen, Geduld, Hilfsbereitschaft und Opferbereitschaft für Andere werden daher von oben durch wunderbare Hilfen belohnt werden. (BD 7052; BD 4639; BD 7643; BD 2246; BD 8619; BD 4639; BD 2454)

  • "Es muß eine Erschütterung über die Erde gehen, es müssen auch die Menschenherzen ungewöhnlich angerührt werden, auf daß sie sich in der großen Not hilfreich erweisen am Nächsten, und es wird überall auch sichtlich eine Besserung der Lage eintreten, wo diese Liebe in Uneigennützigkeit, im Hilfswillen am Mitmenschen, ersichtlich ist. Denn nur dieses ist Zweck Meines gewaltsamen Eingriffs, daß die Menschen einmal ihr 'Ich' zurückstellen und uneigennützige Nächstenliebe üben ..." (BD 7052)
  • "Die Not wird so groß sein, daß der Hilfswille erwachen wird, wo nur noch ein Funke Liebe im Herzen vorhanden ist, und dieser Funke nun wird Nahrung finden und zur Flamme werden, denn wer nur helfen will, der wird auch helfend eingreifen und dem Nächsten sein schweres Los erleichtern, weil er selbst weiß, wie leidvoll das Schicksal jeden einzelnen trifft." (BD 4639)
  • "Ihr werdet viel Kraft benötigen, um durchzuhalten. Aber ihr könnt euch diese Kraft erbitten jederzeit von Mir, ihr könnt sie euch sichern durch Wirken in Liebe, ihr werdet niemals kraftlos dem Schicksal ausgeliefert sein, wenn ihr nur helfen wollt euren Mitmenschen und wenn ihr euch Meine Hilfe dazu erbittet." (BD 7643)
  • "Dann wird sich die Liebe bewähren müssen, und es wird einer dem anderen das Leid tragen helfen müssen, wollen die Menschen sich das Leben erträglich gestalten und nicht gänzlich verzweifeln." (BD 2246)
  • "Wieder werden sich die Menschen in ihrem Wesen zu erkennen geben .... und wenige nur werden hilfsbereit sein und dem Nächsten beistehen, und diesen wird auch immer wieder (von Gott, d.Hg.) geholfen werden, dessen können sie versichert sein." (BD 8619)
  • "Und diesen Hilfswilligen wird auch von Mir aus geholfen werden, die Hilfe wird kommen, wo kein Ausweg mehr gefunden wird, als sichtliches Zeichen einer höheren Macht, die in Liebe sich den Menschen zuneigt, um sich ihnen erkenntlich zu machen. Denn irdisch erscheint oft eine Hilfe unmöglich, was aber den Menschen nicht möglich ist, kann Ich noch immer zur Ausführung bringen, und also ist die größte Not nicht hoffnungslos, weil Mir nichts unmöglich ist.." (BD 4639)
  • "Es wird nicht die Intelligenz des einzelnen ausschlaggebend sein, denn diese wird nicht viel vermögen, weil alle Lebensbedingungen anders geworden sind als zuvor, und nur die größte Geduld und Opferbereitschaft macht das Leben untereinander erträglich. Denn von dieser macht Gott es abhängig, welches Los der einzelne zu tragen hat." (BD 2454)

Was wird die Hinwendung zu Jesus, Bitten und Befolgen seiner Lehre bewirken?

Der Wille, Gott anzurufen und die göttlichen Gebote und Mahnungen zu beachten, sowie Gebet wird zu Jesu Hilfe und Kraftzufuhr führen. (BD 8311; BD 4940; *BD 1478)
  • "Der geringste Wille zu Gott trägt ihnen (bisher Ungläubigen, d.Hg.) vermehrte Willenskraft ein, so daß sie sehr wohl den geistigen Aufstieg ausführen können, wenn nur der Gedanke an Gott in ihnen lebendig wird und sie die Kraft von Gott erbitten und erhoffen. Der geringsten Herzensregung achtet der Herr und ist mit Seiner Gnadengabe bereit. Es wird also dem Menschen gewissermaßen leicht gemacht, den Glauben an Gott wiederzufinden, doch es müssen die Schrecken und Leiden dazu beitragen, den Menschen gefügig zu machen, denn dann ist der Widerstand gegen Gott nicht so groß als bei einem gänzlich unbeugsamen, verstockten Menschen, der nur sich und seinen irdischen Vorteil bedroht sieht durch das göttliche Eingreifen und sich auflehnt gegen die Macht, die solche Gewalt hat." (BD 1478)
  • "Ich wende dieses letzte Mittel (Not durch die Katastrophe) noch an, weil einzelne Menschen dadurch zu Mir finden werden, die in äußerster Not den Weg zu Mir nehmen und ein Gebet im Geist und in der Wahrheit zu Mir emporsenden ....In wunderbarer Weise werden sie Rettung erfahren und Mich nun auch nicht mehr aufgeben wollen, weil sie Meine Hilfe offensichtlich erfahren haben, die aber nur denen zuteil werden konnte, die Mich im Geist und in der Wahrheit anriefen." (BD 8876)
  • "Ich werde allen denen, die guten Willens sind, beistehen in ihrer Not, Ich werde ihnen Erkenntnis geben, auf daß sie Mein Walten und Wirken in allem Geschehen ersehen und aus dieser Erkenntnis heraus auch ihre Mitmenschen belehren und ihnen zureden, sich an Mich zu wenden, und sie ihnen von Meiner Liebe, Weisheit und Allmacht predigen, auf daß sie nach Mir rufen, so sie in Gefahr sind. Und Ich will ihr Führer sein, durch alle Not hindurch sollen gerettet werden, die an Mich glauben und Mir dienen wollen in der letzten Zeit vor dem Ende." (BD 4940)

Nächstenliebe, starker Glaube, Gotttvertrauen, Geduld, Hilfsbereitschaft und Opferbereitschaft für Andere werden daher von oben durch wunderbare Hilfen belohnt.

Hand nach rechts Mehr über die Voraussetzungen für Hilfen Gottes in jeder Notlage

Werden Egoismus, Druck, Ausbeutung und Zwangsarbeit wieder überwiegen?

Auch nach dieser Katastrophe werden nur wenige Überlebende uneigennützig hilfsbereit sein. Stattdessen werden viele das allgemeine Elend ignorieren und nur an sich und ihr physisches Wohlergehen und Wohlbehagen denken und entsprechend egoistisch-rücksichtslos handeln. Stärkere setzen sich brutal und rücksichtslos durch, eignen sich fremdes Eigentum an, bedrängen, beuten aus oder vernichten die Schwachen. (BD 8619; BD 2246; *BD 2839; *BD 2296)
  • "Zumeist wird die Ichliebe verstärkt zum Vorschein kommen, und rücksichtslos werden sich die Menschen aneignen, was ihnen nicht gehört, um sich ihre Lebenslage zu verbessern .... Es wird der Gewaltmensch sich durchsetzen und den Schwachen zugrunde richten wollen. Und das wird diese Notzeit besonders charakterisieren und erkennen lassen, daß die Menschheit reif ist zum Untergang." (BD 8619)
  • "Sie werden mit erhöhter Willenskraft sich das Erdenleben wieder so zu gestalten suchen, daß es dem Körper und seinem Wohlbehagen entspricht, und die Fesseln der Seele können sich nicht lockern und die Seele freigeben. Nur einige wenige werden in sich gehen und der göttlichen Stimme Folge leisten, die ihnen mahnend und warnend tönt und sie zum Nachdenken anregt über den eigentlichen Zweck des Erdenlebens." (BD 2296)
  • "Doch wieder wird er nur an sich denken; er wird nicht das allgemeine Elend sehen, sondern nur sich selbst und sein Los betrachten. Und so wird die Nächstenliebe wenig geübt werden, es wird nur jeder danach streben, sich sein eigenes Los zu verbessern, und wieder wird er an der Not des Mitmenschen vorübergehen." (BD 2839
  • "Und die Menschen werden bedrängt werden von der herrschenden Gewalt und zur Ausübung von Verrichtungen herangezogen werden, die fast über ihre Kräfte gehen, und sie werden sich nicht wehren können und ein hoffnungsloses Leben führen ohne Aussicht auf Besserung." (BD 2246)

Werden aus dem göttlichen Eingriff die richtigen Konsequenzen gezogen werden?

Nur wenige Menschen werden die richtigen Konsequenzen aus dem Geschehenen ziehen. Die meisten Menschen werden wie fast immer ohne Einsicht reagieren, indem sie einen tieferen Sinn hinter dem Geschehen ignorieren, bagatellisieren, rationalisieren oder einen lenkenden Eingriffes durch Gottes Allmacht mit Erklärungen rationaler Art leugnen werden. Sie werden sogar gegen Gott rebellieren und kämpfen, weil sie im Geschehen keine Liebe Gottes erkennen können. (BD 4441; BD 6770; BD 7331; BD 8876; BD 1398; *BD 2828)
  • "Auch das Naturgeschehen wird wieder nur wenige zum Nachdenken veranlassen, während die Mehrzahl der Menschen voller Empörung jeglichen Glauben an einen Gott und Schöpfer verwirft, der solche Zerstörungen zuläßt, wie sie allen ersichtlich sind. Doch keiner bedenkt, wie er selbst sich verhält oder verhalten hat zuvor zu Gott, zu Mir, Den sie auch nur im Munde führten, ohne aber lebendig an Mich zu glauben oder in Verbindung getreten zu sein mit Mir .." (BD 7331)
  • "Es wird zwar auch diese offensichtliche Äußerung Gottes von den meisten Menschen nicht erkannt werden als das, was sie ist; es wird ein lenkender und schicksalbestimmender Gott von vielen erst recht abgelehnt werden, doch zum Nachdenken wird das gewaltige Naturgeschehen die Menschen anregen, und dann ist der Wille des einzelnen entscheidend, wieweit sein Denken der Wahrheit entsprechend ist und wie er die ihm nun zugehenden Gedanken auf sich wirken läßt." (BD 2828)
  • Es "wird dieses Naturereignis nur zur Folge haben, daß die Menschen weniger denn je darin das Walten einer höchsten Macht anerkennen, daß ihre Zweifel an dieser Macht gesteigert werden, weil ein Gott der Liebe darin nicht erkannt werden kann, wo sich unzählige Menschen opfern müssen. Doch wie soll Ich euch ein Zeichen geben von Meiner Macht und Stärke? Euch, die ihr nicht zu glauben vermögt an diese Macht, Der ihr doch alle ausgeliefert seid?... Doch ihr werdet alle Ausreden euch ersinnen, um nur nicht zugeben zu müssen, daß ihr von Gott angesprochen werdet zu eurem eigenen Heil." (BD 8876)
  • " Die Welt wird zwar nichts davon hören wollen, sie wird rein irdisch der großen Not zu steuern versuchen, aber göttliches Walten beständig verneinen. Und viele werden sich jener Meinung anschließen und also nur das Elend sehen, nicht aber den göttlichen Willen daran erkennen, der um der Besserung der Menschheit willen ganze Landstrecken der Vernichtung preisgibt." (BD 1398)
  • "Die Größe des Unglücks kann sie nicht zur Besinnung bringen, alles suchen sie sich natürlich zu erklären, und geistige Zusammenhänge lehnen sie gänzlich ab. Sie bleiben auch hart und gefühllos dem Erleben des Mitmenschen gegenüber und scheuen sich nicht, sich selbst die Lage zu verbessern auf Kosten der Mitmenschen, die zu schwach sind, sich zu wehren." (BD 4441)
  • "Angesichts des geistigen Tiefstandes der Menschen bedeutet auch Mein Eingriff (Katastrophe aus dem Kosmos, d.Hg.) keinen Glaubenszwang mehr, denn sie suchen sich alles verstandesmäßig zu erklären und erkennen auch dann noch nicht eine Macht an, Die gebietet über Leben und Tod. Aber es soll ihnen eine jede Möglichkeit erschlossen werden, ihr Denken zu wandeln, und das kann ein Naturgeschehen von diesem Ausmaß noch zuwege bringen. Und darum wende Ich dieses letzte Mittel noch an .... immer noch jedem einzelnen freie Entscheidung lassend, also nicht zwangsmäßig auf ihn einwirkend dadurch." (BD 6770)

Mehr zum Thema hier

 

Welche Wirkung wird die Großkatastrophe bei den Mächtigen und Ungläubigen zeigen?

Gerade die Machthaber und Reichen werden am wenigsten anerkennen, dass diese Naturkatastrophe ein Einwirken Gottes war. Sie werden stattdessen verschiedenste pseudorationale Erklärungen dafür finden. Sie werden ihr bisheriges Streben nach Macht, Größe, materiellem Besitz und Wohlstand auf Kosten Schwächerer fortsetzen. (*BD 1084; *BD 1478)
  • "Es sind Stunden höchster Verzweiflung, die Tausende und aber Tausende von Menschen durchzumachen haben, und doch bringen sie keine Umänderung der Menschen zustande, die an verantwortlicher Stelle stehen." (BD 1084)
  • "Je offensichtlicher aber der Eingriff der ewigen Gottheit ist, desto weniger achtet man gerade dort dieser Weisungen von oben, wo man in Verblendung nur nach Macht und Größe giert." (BD 1084)
  • "Es wird der ganz verstockte Erdenmensch keinerlei göttliche Fügung daran erkennen, er wird es hinnehmen, ohne seine Einstellung zu Gott im geringsten zu ändern .... er wird, so er Gott noch anerkennt, Ihm fluchen ob der scheinbaren Ungerechtigkeit oder aber die Göttlichkeit ganz verneinen, und für diese gibt es keinen anderen Weg der Rettung mehr, sie sind restlos verloren für ewige Zeiten .... Es wird also in keiner Weise ein Zwang ausgeführt auf das Denken der Menschen, sondern sie werden nur durch außergewöhnliche Schrecken und Leiden zum rechten Denken hingelenkt, und es bleibt ihnen völlig überlassen, sich bejahend oder verneinend einzustellen zu Gott." (BD 1478)

Links zu Endzeit-Themen aus Bertha Dudde's Kundgaben

* = Kundgabe nur in deutsch vorhanden.


Zurück zur Themaübersicht Endzeitprophezeiungen (Dudde) Bertha Dudde | FAQs Endzeitprophezeiungen | Sitemap | Volltext-Suche

Letztes Update: 01.01.2017