Sind 'Gott-Vater', 'Gott-Sohn' und 'Gott-Hl. Geist' drei göttliche Personen?

oder sind es Entsprechungen zu den Wesensteilen und Eigenschaften Gottes?

Gibt es einen 'Hl. Geist' als eigenständige göttliche Person?


Inhaltsübersicht:


Entsprechen 'Vater' und 'Sohn' den Wesensteilen einer Person?

Auch wenn bei vielen Juden zu Jesu Zeit das Wissen um Entsprechungen und Symbole nicht unbedingt mehr sehr groß war, wurden doch die Apostel und Jünger von Jesus darüber aufgeklärt, was Entsprechungen, Gleichnisse und Symbole besagen. Schließlich verwendete Jesus ja in seinen Predigten sehr gerne und oft Gleichnisse und Entsprechungen.

Die Begriffe 'Vater', 'Sohn' oder 'Gott-Vater', 'Gott-Sohn' und 'Hl. Geist' stellen solche Entsprechungen dar. Was bedeuten sie nun konkret?

  1. 'Vater' und 'Sohn'entsprechen bei Geistwesen (Gott, Engel, Geister Verstorbener, Dämonen) den Wesensteilen 'Geist' und 'Seele'.
    'Vater' entspricht in dieser Wesenseinheit aus Geist und Seele dem unsichtbaren, essentiellen Geist.
    'Sohn' entspricht der feinstofflichen, substanziellen Seele, die bei Gott und Geistwesen die Außenhülle darstellt. Bei Gott und Geistwesen besteht eine vollständige Person also aus Geist und Seele, und daher stellen bei ihnen 'Vater' und 'Sohn' eine Einheit dar.
  2. bei Menschen mit materiellem Körper entspricht der Begriff 'Vater' meist den beiden unsichtbaren Wesensteilen Geist + Seele.
    Der Begriff 'Sohn' entspricht dann dem materiellen Körper.
    Geist, Seele und Körper bilden als 3 Wesenteile zusammen eine Person, sie sind 'eins' (Jesus: "Ich und der Vater sind eins" = göttlicher Geist und Seele bilden mit meinem irdischen Körper eine Einheit = ich bin Gott in allen Wesensteilen) (jl.ev04.088,01-12;  jl.ev08.024,06 ff.)
Da im Falle der Einkörperung eines Geistwesens dessen Geist und Seele (= 'Vater') sich mit einem materiellen Körper umhüllen, stellt in der Entsprechung der Körper den 'Sohn' dar, der aus Seele und Geist gezeugt wird.

Was bedeuten die Begriffe 'Dreifaltigkeit' und 'Dreieinheit'?

Sie werden in der Bibel meist bezogen entweder auf
  1. die Wesensteile einer Person. Dann entspricht bei einem Menschen im physischen Körper die oder die Begriffe 'Dreifaltigkeit' und 'Dreieinheit' beziehen sich auf
  2. die Grundeigenschaften einer Person. Dann entsprechen bei einem Menschen (gleichermaßen wie bei Gott oder anderen Geistwesen) die
Hand nach rechts Vater als Entsprechung für Liebe oder Gedanke, Sohn für Weisheit und ausgesprochenes Wort. Warum Vater mehr als der Sohn ist, aber wer den Sohn sieht, auch den Vater sieht (ausführliche, verständliche Darstellung) {jl.him2.065,01-068,19}

Eine brennende Kerze oder Öllampe versinnbildlicht diese Dreifaltigkeit und Dreieinheit anschaulich:

  1. brennendes Wachs bzw. Öl entspricht dem 'Vater' = Geist bzw. Liebe
  2. das daraus entstehende Licht entspricht dem 'Sohn' = Seele bzw. Weisheit
  3. die aus Öl und Licht entstehende Wärme entspricht dem 'Hl. Geist' = vollständigem Zusammenwirken von Geist, Seele und Körper bzw. dem gemeinsamen Zusammenwirken von Liebe, Weisheit und (Willens)Kraft in die Außensphäre.
[mehr dazu]

Vergleichbar einer brennenden Kerze ist auch ein Baum: Wie beim Baum aus den Wurzeln ('Vater') und dem Stamm ('Sohn') die Äste und Früchte ('Hl. Geist' als Kraftauswirkung) wachsen, entsteht aus dem Geist und der Seele der Körper, der dann auf Erden alles tut, was aus Geist und Seele an Informationen und Aufträgen kommt. Aus dem Geist und der Seele bezieht der äußerlich sichtbare Teil dann auch seine Energie und so sind alle Wirkungen möglich.

Körper, Seele und Geist stellen in Jesus (und in jedem Menschen) drei unterscheidbare Wesensteile (= ‚Dreifaltigkeit') einer einzigen Person dar. Hinsichtlich des Zusammenwirkens der 3 Wesensteile stellen sie entsprechungsmäßig eine ‚Dreieinheit' dar, weil nur ihr ‚dreieiniges' Zusammenwirken den Körper dazu befähigt, seine Aufgaben in einer materiellen Umwelt erfüllen zu können.

Wenn man unter 'Vater' und 'Sohn' also die Entsprechungen für Geist und Seele (plus materiellen Körper bei Erdeninkarnationen) bei Gott versteht, dann wird schlagartig verständlich, wie 'Vater' und 'Sohn', also der Geist und die Seele zwar als getrennte Wesensteile beschrieben werden können, aber dennoch aufgrund ihrer Zusammengehörigkeit eine einzige Person darstellen!

Was entspricht dem 'Hl. Geist'?

Wo vom 'Hl. Geist' in der Bibel geschrieben steht, ist das
  1. entweder eine Entsprechung für Willenskraft bzw. Kraft, Energie, Macht, die aus Gottes Geist und Seele entweder als eine Kraft oder als eine vielen Eigenschaften und Fähigkeiten ausgeht (ausfließt, ausströmt)
  2. oder meint den Geist Gottes, aus dem die göttliche Kraft oder irgendeine göttliche Eigenschaft und Fähigkeit den geistigen oder materiellen Schöpfungswerken zukommt. ('ausströmt, sich ergießt, auf ihnen ruht' etc.)
  3. nie eine eigenständige göttliche Person (jl.ev08.026,10 ff.)
Da Gottes Geist, Seele mit Jesu Körper eine einzige Person während ihrer Erdeninkarnation darstellten, verbleiben auch nach Jesu Kreuzestod Geist und Seele Gottes eine einzige Person mit Namen Jesus.
Aus dieser einzigen Person 'Gott' mit Namen Jesus (oder Jesus-Jehova) geht wie vom Anfang an auch bis in alle Ewigkeit weiter jede göttliche Kraft oder Eigenschaft aus, die allem Geschaffenen zukommt.

"Der Gottmensch Jesus war wesenhaft der Vater Selbst oder die Sich mit menschlichem Fleische bekleidende Ewige Liebe und Weisheit Selbst. In Jesus war die Fülle der Gottheit leibhaftig vorhanden. (Joh.10,30Joh.14,09 ff.Joh.10,38Joh.14,10jl.ev04.088,05 ff.jl.ev08.025,14 ff.  jl.ev02.032,04-07;  jl.ev06.230,02-06;  jl.gso1.051,13-15;  jl.gso1.074,14-17;  jl.him2.066,03-068,18jl.him2.067,08)

Es gibt daher weder eine 2. noch eine 3. göttliche Person. Im Klartext: Es gibt keinen 'Hl. Geist' als eigenständige göttliche Person, sondern es handelt sich dabei um eine Entsprechung für alles, was aus der Person Gottes (= Jesus-Jehova) an Kraft, Energie, Eigenschaften, Fähigkeiten und Gaben ausgeht (oder bildhaft 'ausgegossen, verströmt, drüber gelegt' wird; jl.ev08.026,10 ff.)

Hand nach rechts Wer daher aus einer Kraftwirkung aus Gott oder aus der Übertragung einer Eigenschaft oder Fähigkeit eine Person macht, schafft sich irrtümlich einen Götzen, wie es die Ägypter schon aus göttlichen Eigenschaften machten, als sie ihre Götter und Göttinnen schufen. (jl.ev08.024,02) Wer eine nicht existente Person - wie z.B. den Hl. Geist - anruft, verehrt, anbetet und um Beistand bittet, betreibt daher Spiritismus mit Götzen (Satan, Dämonen) = Abgötterei.

Diese Entsprechungen ergeben einen logisch annehmbaren Sinn. Sie lösen das Rätsel ‚Dreifaltigkeit' und 'Dreieinheit'. Sie stellen klar: Gott besteht nur aus einer einzigen Person, die vor ihrer Menschwerdung Jehova hieß, seit ihrer Menschwerdung aber Jesus bzw. Jesus-Jehova heißt.
Es bedarf keiner weiteren göttliche Person namens 'Hl. Geist', denn alle Kraftwirkungen, ebenso auch alle Eigenschaften und Fähigkeiten gehen seit jeher von Gottes Geist = Jesus aus, und dies wird ewig so bleiben. Das belegen die mit Links aufgeführten Schriftstellen.

Zusammengefasste Schlußfolgerungen

Aus obigen biblischen Hinweisen ergibt sich:

Gottes Geist schuf sich zunächst eine Umhüllung = Seele. Diese Geist-Seele-Einheit trug den Namen Jehova. Der Geist als Wesensteil ist zwar unsichtbar, aber die seelische Umhüllung ist als Lichtfülle oder für hoch entwickelte Geistwesen bzw. wenn Gott das Licht dämpft, auch für andere Geistwesen als Person sichtbar.
Durch die Umhüllung mit einem physischen Körper wurde Gott erstmals als Person für alle Wesen sichtbar, hörbar und tastbar. Diese Person, in der alle Eigenschaften und Fähigkeiten Gottes in aller Fülle und Macht durch Gottes Geist und Seele auch im materiellen Körper vorhanden war, erhielt auf Engelsgeheiß hin den Namen Jesus.
Auch nach dem Tod des materiellen Körpers trägt seitdem Gott als Person den Namen Jesus.
Während der Name Jehova vorher die Einheit des Gottes-Geistes mit der göttl. Seele umschrieb, umschreibt nun der Name Jesus oder vollständiger Jesus-Jehova Gott als einzelne Person. Aus ihr geht - wie auch vor ihrer Menschwerdung - alles hervor, was mit Kraft, Eigenschaften, Fähigkeiten etc. in den Kosmos oder zu Menschen gelangen soll bzw. darf.
Insofern stellen 'Gott-Vater' und 'Gott-Sohn' eine einzige Person dar - und eine zusätzliche göttliche Person namens 'Hl. Geist' ist weder nötig noch gab es sie je! Was aus Gottes Geist und Seele = Jesus-Jehova als 'Kraft oder Gaben des 'Hl. Geistes' hervorgeht, stammt insofern alles aus der Kraft oder aus den Eigenschaften Gottes = Jesu. (jl.ev08.027,03)

Daher riefen die Apostel und Urchristen rund 300 Jahre lang Gott immer direkt mit Namen Jesus oder im Namen Jesus an, baten ihn um Hilfe, verehrten und beteten Gott unter diesem Namen an. Es war für sie klar, dass das, was unter 'Hl. Geist' entsprechungsweise ausgedrückt wurde, Auswirkungen von Gottes hl. Kraft oder Eigenschaften waren, die aber immer von Gott = Jesus ausgingen. Sie sahen daher im 'Hl. Geist' keine eigenständige göttliche Person!
Die Verwechslung von Kraft oder Eigenschaften, die aus Gottes Geist stammen, mit einer eigenständigen Person namens 'Hl. Geist' war eine fatale Verwechslung bzw. satanische Erfindung im Jahre 381 n.Chr. als Nachtrag zum Konzil von Nicäa im J. 325. Da diese Irrlehre seitdem ins apostolische Glaubensbekenntnis Eingang fand, basiert der christliche Gottesbegriff seitdem auf einem Irrtum - und wird fast überall unreflektiert standhaft verteidigt! [mehr dazu]

Kurzfassung und erforderliche Konsequenzen

Hand nach rechts Die einfachste, rascheste und überzeugendste Möglichkeit, die Frage zu klären, ob der 'Hl. Geist' eine eigenständige Person Gottes oder eine von Gott = Jesus ausgehende Kraft, Eigenschaft oder Fähigkeit ist, besteht darin, Jesus Christus durch ein Schutzgebet vor einer Handauflegung um ein Gottesurteil zu bitten.


Home |  Zurück zur Themaübersicht Dreifaltigkeit - Hl. Geist