Homepage

Erschaffung von Engeln und Geistern

Ziele Gottes mit den Engeln; Prüfungen

Rebellion Luzifers und seiner Engel

Der Rettungsplan Gottes mit verlorenen Kindern

Ziele Satans

Strategien Satans und seiner Helfer

Menschwerdung Gottes wegen Satan

Sieg über Satan - Tipps

Rettungsplan Gottes für Satan und die gefallenen Engel

Verknüpfung zu den Texten des Propheten Jakob Lorber (1800-64)


    Kurzfassung der Aussagen in Lorbers Werken

    Einer der Wege zurück aus der höllischen Gefangenschaft in der Materie zur himmlischen Freiheit und Unbeschränktheit ist der Befreiungsweg der gebannten Seelenteile der abgefallenen Geistwesen durch die verschiedenen Naturreiche. Dadurch können alle gebannten Geister über die Stufe des Menschen wieder frei werden und sogar erneut zu Engeln werden, sofern sie ihr Erdendasein nutzen, sich von Satan freizumachen, die göttliche Ordnung freiwillig wieder zu befolgen und Gott (=Jesus) zu finden, anzuerkennen und ihm und den Mitgeschöpfen in Liebe zu dienen. Über diese geniale Möglichkeit der Verwandlung von gebannten geistigen Urfeinden zu freien Menschen wurde geoffenbart:

    1) Der langsame Loslösungsprozeß der materiell Gebannten ist eine Möglichkeit, den Starrsinn selbst der hartnäckigsten geistigen Gegner zu überwinden, ohne ihre Willensfreiheit zu übertreten. {a jl.hag3.022,21}

    2) Aus der in die Materie des Kosmos gebannten Seele Satanas und seiner Anhänger werden unzählige neue Geistwesen erschaffen, indem diese Seelenteile sich während des Läuterungsganges durch alle Naturstufen wieder höher entwickeln und danach wieder durch Gottes Kraft, Macht, Liebe und Weisheit zu ganzen, gottähnlichen Wesen umgestaltet werden. Auf diese Art kehrt Satan in kleinsten Einzelteilen letztlich doch wieder um! {a jl.ev02.231,06a; b jl.ev02.063,02b}

    3) Alle aus den gebannten Seelenpartikeln stammende Materie, alle Sonnen und Planeten im Kosmos sind darum da, daß die darin gebannten Seelenteile mit ihren Geistern nach einer weise vorgezeichneten Stufenfolge wieder vereint werden sollen. {a jl.gso2.066,05}

    4) Aus der Materie entwickeln sich die seelischen Bestandteile, die den Geist eines inkarnierenden Menschen umhüllen. In dem geläuterten Seelischen taucht das einst vorhandene Ich und das Selbstbewußtsein wieder aus der Materie auf. In diese Seele wird bei der Menschwerdung ein Geistfunke Gottes eingegeben, damit durch seine Hilfe Gott und seine Ordnung wieder erkannt werden können. {a jl.erde.033,10-12}

    5) Durch diese Rückkehr der aufgeteilten rebellischen Seelenteile Satans in unzähligen neuen Menschen wird Satans Starrsinn, Lebenskraft und Einfluß geschwächt, denn jeder neu entstehende Mensch aus seiner Seele bedeutet einen Verlust für Satan. Aufgrund dieser zunehmenden Entmachtung vergrößert sich die Wahrscheinlichkeit, daß auch Satan irgendwann umkehren wird. Durch diese stetige Neuschaffung von Menschen aus Satans Seele wird ihm seine ganze Ohnmacht gegenüber Gottes Weisheit und Macht gezeigt. Dadurch soll sein Eigensinn letzlich gebrochen werden. {a jl.bmar.190,15; jl.hag2.274,05}

    6) Jene Menschen, deren Seelenanteile aus Satans Seele stammen, können genauso 'Kinder Gottes', d.h. Engel, werden, wie jene Menschen, die aus der Höhe inkarnieren. {a jl.ev02.231,08}

    7) Die sog. 'Naturmenschen' stammen von abgefallenen Engeln ab, die über den Weg der Freiwerdung ihrer Seelenpartikel durch alle Naturreiche wieder die Stufe des willensfreien Menschen erlangen und auf dieser Erde oder auf anderen Welten zur Vollkommenheit reifen sollen. {a jl.ev01.165,08}

    8) Ein anderer, nur kleiner Teil der Erdenmenschen stammt von Engeln - den 'Kindern Gottes', die auf Erden freiwillig inkarnieren. Sie helfen jenen Menschen, deren Seelen von den abtrünnigen Engeln stammen, auf dem Weg zurück zu Gott zu finden. {a jl.ev02.169,03a}

    9) An sich könnte jedes gefallene Wesen jederzeit zu Gott umkehren. Das wäre der kürzeste Weg. Der Gang durch alle Naturreiche ist im Falle des Widerstandes der längere Weg. Die Materie dient daher einerseits als Gefängnis, andererseits auch aus Mittel zur Wiedererlangung der freien Existenz als Mensch. {a jl.ev02.227,12}

    10) Wegen des Machtverlustes und der Möglichkeit, daß Naturmenschen auf Erden wieder zu Engeln werden können, will Satan die Erlösung von einst gefallenen Engeln durch eine Existenz auf der Erde möglichst verhindern - z.B. durch Empfängnisverhütung oder Abtreibung - oder das Leben der Menschen so früh als möglich beenden. {a jl.him2.308,08-09}

    11) Durch eine gute Entwicklung einer Erdenseele verliert Satan Seelenteile. Dies schwächt seine Macht und mißfällt ihm daher. Darum erschwert er gerade den Erdenseelen ihren Umkehrweg, damit sich ihren Weg zur göttlichen Ordnung und zur Erkenntnis Gottes in der Person Jesu Christi möglichst nicht gehen können. {a jl.ev02.169,04a}

    12) Naturmenschen (aus der Materie stammende Seelen, sog. Erdseelen) müssen mit schwersten Versuchungen, raffiniertesten Irreführungen oder gar mit massiver Besessenheit rechnen, weil Satan sie - meist aufgrund noch nicht aufgelöster alter Pakte - in seinem Machtbereich halten will. {a jl.ev02.169,04}

    13) Alle Materie im gesamten Kosmos wurde letztlich aus Liebe zu Satan und den Rebellen von Gott geschaffen, damit sie stufenweise umkehren und ihren Starrsinn gegen Gott überwinden sollten. {a jl.him1.066,25; jl.him1.135,13}

    14) Zwar kann jeder Sünder im Diesseits und im Jenseits jederzeit reuevoll zu Gott zurückkehren. Bis alle rebellierenden Geistwesen jedoch aus Einsicht freiwillig umkehren, wird es noch unendliche lange dauern. Wer nicht umkehrt, hat eben entsprechend lange und intensiv unter den selbst verursachten Folgen zu leiden.

    16) Wie lange Satan in Widerstand gegen Gott beharren und damit in solcher Gefangenschaft in der Erdmaterie bleiben muß, weiß außer Gott niemand, denn Satans Wille steht es frei, ob er umkehren oder im Widerstand und in seiner Gefangenschaft bleiben will. {a jl.ev02.231,07}


    Originaltexte über den Plan Gottes mit den gefallenen Engeln:

       Gottes Maßnahme der Bannung von Satans Seele in die Materie entspricht der Einkerkerung der Rebellen. Möglichkeit zur Einsicht, Reue und Umkehr bietet ausreichend der Gang der gebannten Seelenteile durch die Naturreiche hindurch. Eine Umkehr soll immer freiwillig aus Einsicht erfolgen! So sehr schätzt Gott die Bedeutung der Einsicht und des freien Willens ein!

    zu 1) Um kein Wesen vernichten zu müssen, aber dennoch den Starrsinn der abgefallenen Engel zu brechen, gab er den gefallenen Engel speziellen Chancen zur Umkehr: a »Da Ich es (das abgefallene Geschöpf) dennoch nicht auflösen will zufolge Meiner ewigen Liebe und Erbarmung, so sehe Ich Mich genötigt, einen endlos langen Prozeß von neuem einzuleiten, um dadurch nach und nach diesen Starrsinn zu schwächen bis auf ein Atom, und Mir auf der andern Seite zu bilden an zufangen eine ganz neue Kreatur aus euch, Meine Kindlein, nach Meinem Herzen also, wie ihr es seid!« {a jl.hag3.022,21}

    zu 2) Aus der in die Materie gebannten Seele Satanas und seiner Anhänger entstehen Myriaden mal Myriaden neue Menschen: a »Die ganze materielle Schöpfung ist der so weit als möglich gerichtete große Geist, und dieser wird getrennt in zahllose Welten, die aber in ihrer endlosen Zahl dennoch sein komplettes Wesen bedingen. Aber aus diesem einen Wesen werden zahllose Myriaden der Myriaden Wesen, wie da sind die meisten Menschen dieser Erde, genommen und werden durch Gottes Kraft, Macht, Liebe und Weisheit zu ganzen, gottähnlichen Wesen umgestaltet, und das ist eine sichere Umkehr des einen großen Geistes!« {a jl.ev02.231,06a; jl.ev02.063,02b}

    zu 3) Alle aus den verfestigten Partikeln der gefallenen Engel stammende Materie dient als Ausgangsmaterial zur Bildung von Seelenteilen eines daraus entstehenden Menschen. Er kann durch seinen Geistfunken zum ewigen Leben wiedergeboren werden. a »Alle Materie ist darum Sondergeist, der als Seele in jedem einzelnen Menschen in ihrem Geiste zum ewigen Leben wiedergeboren werden kann.« {a jl.ev02.231,09a}
       Auch alle Gestirne dienen der stufenweisen Rückkehr der darin Gebannten zu Gott: a »Die für euch naturmäßig bewohnbaren Welten (sind) an und für sich eigentlich nichts anderes als gewisserart, wenigstens für euer Auge, chaotische Konglomerate von Seelen zu Seelen, welche in der Urzeit der Zeiten als ordnungsmäßige Gefäße der Geister aus Gott bei dem allgemeinen Falle des einen großen Gemeingeistes (Satana) notwendigerweise mitfallen mußten. Aus diesen Seelen oder geistigen Gefäßen sind dann erst durch die erbarmende und endlose Willensmacht des Herrn die Welten, wie sie sind, geschaffen worden, und sind nun darum da, daß diese Seelen mit ihren Geistern nach einer weise vorgezeichneten Stufenfolge wieder vereint werden sollen.« {a jl.gso2.066,05}
       Die Bannung der gefallenen Engel in Materie ist also eher als Umkehrchance denn als Strafe Gottes zu sehen.

    zu 4) Über den Entwicklungsweg der Seelenteile aus der Materie hin zum Menschen wurde geoffenbart: Aus dem einstmals Geistigen im Materiellen, a »geht nun das Seelische eines jeden Menschen hervor, welchem Seelischen ein neues Geistiges eingehaucht wird, damit da aus einem jeden solchen Teile ein ganzes Wesen hervorgehe, welches gleich sei demjenigen urgeschaffenen Wesen, das sich durch seine Hoffart oder Ideenausdehnung über Gott erheben wollte, sich aber dadurch gewisserart selbst zersprengt und in Unendliches zersplittert hat, so daß nun von ihm nichts übrig blieb als sein Ich und mit demselben sein grundböser Wille; aber alle seine Fähigkeiten, alle seine Ideen und zahllosen Begriffsvollkommenheiten sind ihm genommen worden, und diese sind es eben nun, die da fortwährend zu den Weltkörpern gelangen, zum größten Teile schon in den Weltkörpern selbst gebannt gegenwärtig sind und sich dadurch in Seelisches und Geistiges abteilen, da in dem Seelischen das gegebene Ich und das Selbstbewußtsein wieder auftaucht aus der Materie, und in dem Geistigen die Erkenntnis Gottes wieder in das Seelische eingepflanzt wird, ohne dem die Seele, wie die Pflanze ohne Regen und Sonnenschein, bald verdorren und ersterben würde. {a jl.erde.033,10}
       In der Pflanze taucht, wie ihr wißt, zuerst das seelische Leben auf; dieses kann nicht fortkommen, wenn es nicht geistige Nahrung aus der Luft bekommt. {jl.erde.033,11}
       Daraus aber wird ersichtlich, wie und warum so viel Geistiges in obbeschriebenen Erscheinlichkeiten zur Erde herabkommt, und es kann auch leicht begriffen werden, daß es zu der Vielheit dieser Erscheinungen nicht notwendig ist, daß auf Erden darum schon so viele Menschen müßten gelebt haben; wohl aber geht hervor, daß auf ihr noch sehr viele leben werden.« {jl.erde.033,12}

    zu 5) Wegen Satans Starrsinn und hochmütiger Uneinsichtigkeit ist a »ihm auf keinem anderen Wege beizukommen als auf dem des langen, fortdauernden Gerichtes - das nämlich in der äußern materiellen Schöpfung besteht. Dadurch wird er stets schwächer und ohnmächtiger und muß sich, solcher Schwäche und Ohnmacht bewußt, doch in gar vieles fügen, in das er sich in seiner freien, ungerichteten Vollkraft ewig nie fügen würde.« {a jl.bmar.190,15}
       Der langsame Loslösungsprozeß der gefangenen Seelenteile Satans durch die Erschaffung unzähliger Menschen aus Satans Seelenteilen dient dazu, seinen immensen Starrsinn zu brechen: a Gott »zerteilte deine (Satans) totale Lebenskraft in ein zahlloses spezielles Leben der Menschen auf dieser Erde, wie auf den zahllosen anderen Weltkörpern... um dich auf diese Art deines Eigensinnes ledig zu machen und dich also auch in uns Menschen geteilt wieder zurückzuführen, weil du ungeteilt dich dazu wohl ewig nimmer entschließen würdest!« {a jl.hag2.274,05}

    zu 6) Die aus Satans Seele stammenden Erdenmenschen sind keinesfalls unterprivilegiert gegenüber Menschen aus der Höhe: a »Das ist gewiß, daß nun aus diesem verlorenen Sohne des Lichtes die Sondergeister durch die Macht Gottes wieder erweckt und ins Fleisch als Kinder der Welt gesetzt werden, und es ist ihnen, gleich wie den Kindern von oben, die Gelegenheit gegeben, sich zur höchsten Vollendung der Kinder Gottes emporzuheben.« {a jl.ev02.231,08}

    zu 7) Die sog. 'Naturmenschen' auf der Erden oder auf anderen Welten stammen von abgefallenen Engeln ab: a »Aus solchen (gefallenen) Geistern, aus denen eigentlich diese ganze Erde und alle zahllos vielen andern Welten, als Sonne, Mond und Sterne, bestehen, kommen nach einem in alle Natur unwandelbar gelegten Gesetze die Naturmenschen dieser Erde wie auch die Menschen aller andern Welten hervor, und zwar auf dem dir bekannten Wege der vorhergehenden Zeugung und nachherigen Geburt und müssen also erst durch Erziehung und Unterricht zu Menschen und nach der Ablegung ihres Leibes zu reinen und vollends freien Geistern herangebildet werden.« {a jl.ev01.165,08}
       Dieser Prozeß von der Gefangenschaft eines satanischen Seelenteiles in der Materie bis zum freien Seelenteil in einem Menschen wird mit ähnlichen Worten noch detailierter beschrieben: Die Seele der 'Naturmenschen' a »ist gewisserart eine Zusammensetzung von einzelnen Lebensteilchen, die, vom Satan genommen, in der Masse des Erdkörpers als Materie gefangengehalten werden, von dieser dann durch die Pflanzenwelt in die Tierwelt übergehen, sich durch die vielen Stufen der Tierwelt endlich dann als eine Potenz, bestehend aus zahllosen Urseelenteilchen, zu einer Weltmenschenseele ausbilden und bei den besonders ungesegneten Zeugungen in den Leibern der Weiber Fleisch annehmen und weiter, gleich wie die Kinder des Lichtes aus der geistigen Sphäre der Himmel, in diese Welt geboren werden.« {a jl.ev02.169,03b}

    zu 8) Über die verschiedene Herkunft der Erdenmenschen wird mitgeteilt: a »Die Erde ist die Trägerin von zweierlei Arten von Menschen. Die eine und bessere Art stammt von oben, ursprünglich schon, darunter zu begreifen sind die Kinder Gottes. Die andere und eigentlich schlimme Art aber stammt pur von dieser Erde ab.« {a jl.ev02.169,03a}
       Mit 'Kindern Gottes' sind treu gebliebene Engel gemeint. Aber auch 'Naturmenschen', die von den gefallenen Engeln abstammen und über den langen Weg der Entwicklung durch die Naturreiche wieder Mensch werden, können auf der Erde zu Gotteskindern werden, wenn sie nach göttl. Ordnung leben und sich von Satan ablösen.
       Die freiwillig inkarnierten Engel helfen jenen Menschen, deren Seelenteile von den abtrünnigen Engeln stammen, auf dem Weg zurück zu Gott.

    zu 9) Die aufgrund des Engelabfalles entstandene Materie dient einerseits als Gefängnis für die Seelenpartikel dieser Rebellen, andererseits dient sie der langsamen, stufenweisen Rückkehr der gefallenen Geister zur Freiheit als Mensch. Die a »sichtbare materielle Schöpfung mußte ... als ein Gericht oder als die angedrohte Strafe auf die Nichthaltung des gegebenen Gebotes folgen; sie ist an und für sich, geistig genommen, nichts ist als der längere Weg zur seligsten, vollfreien Existenz der geschaffenen Geister.« {a jl.ev02.227,12}

    zu 10) Satan versucht mit allen Mitteln, z.B. durch Empfängnisverhütung, zu unterbinden, daß jene einst gefallenen Geister, die nach dem Durchgang durch die Materiestufen wieder Mensch werden können. Er versucht, sie vor ihrer Geburt - z.B. durch Abtreibung oder Abgang zu töten, oder sie durch Mißbildungen lebensunfähig zu machen oder durch Krankheiten und Unfälle vorzeitig aus dem Leben zu rufen.
       Weil der Hauptzweck der Erde darin besteht, einst gebannten Urgeistern zur Erlösung zu dienen, ist die Verhinderung der menschlichen Fortpflanzung aus göttlicher Sicht äußerst schwerwiegend und hat entsprechende negative Folgen. a »Wird ... der Erlösungsakt (durch die Zeugung eines Menschen) für das ganze Geisterreich der Erde unterdrückt, so sollen darum auch die verheerendsten Folgen zum Vorscheine kommen - woraus die Übriggebliebenen erkennen sollen, daß Ich die Erde nicht der Industrie, nicht der Eisenbahnen und am wenigsten der Reichen wegen erschaffen habe, sondern lediglich zur Erlösung der in ihr gebannten Urgeister! Das versteht ja wohl: Mein Zweck ist ein anderer mit der Erde, als ihn da die gegenwärtige, vom Satan ganz in Beschlag genommene Welt erkennt!« {a jl.him2.308,08-09}
       In welchem Umfang Satans Bemühen, die Zeugung bzw. Geburt eines Menschen zu verhindern, Erfolg hat, zeigen am deutlichsten der riesige Umfang der Empfängnisverhütung und noch krasser die Millionen von jährlichen Schwangerschaftsabbrüchen.
       Soweit eine Menschengeburt trotz solcher satanischen Bemühungen nicht verhindert werden kann, bleiben dann noch jede Menge Möglichkeiten, die Anzahl der Menschen möglichst zu dezimieren: von Satans Helfern im geistigen und irdischen Bereich herbeigeführte 'unheilbare' Krankheiten, Selbstmord, oder individueller oder in kriegerischen Handlungen erfolgender Totschlag und Mord sind nur einige Möglichkeiten, das satanische Ziel doch noch zu erreichen.

    zu 11) Satan will die Loslösung seiner Seelenpartikel möglichst verhindern. Durch den Aufstiegsprozeß durch die Materiestufen verliert er Seelenbestandteile, wenn ein damit versehener Mensch zum Wahren, Guten und zu Gott umkehrt. Er bereitet daher alle nur möglichen Widerstände und Schwierigkeiten, a »wo eine solch junge, aus dem Satansteile der Erde genommene Seele eine gute und himmlische Richtung zu nehmen beginnt. Weil dadurch ein Lebensteil sich aus der Sphäre der Hölle entreißt, so verursacht solches der gesamten Hölle einen unerträglichen Schmerz, darum sie dann auch alles aufbietet, um solch eine Verwundung zu verhüten.« {a jl.ev02.169,04a}

    zu 12) Gerade im Fall der Hinwendung einer solchen aus der Materie stammenden Erdenseele zu Gott und im Falle einer charakterlich positiven Entwicklung muß mit schwersten Versuchungen, raffiniertesten Irreführungen oder gar mit massiver Besessenheit gerechnet werden: a »Solche Kinder, da ihr ganzes Wesen aus dem Satan genommen ist, sind dann auch stets mehr oder weniger der Gefahr ausgesetzt, von irgendeinem bösen Geiste, das heißt von der schwarzen Seele eines einst auf dieser Erde schon im Fleische gelebt habenden Teufels von einem Menschen, besessen zu werden.« {a jl.ev02.169,04b}

    zu 13) Die Materie des gesamten Kosmos wurde also aus Liebe und Barmherzigkeit Gottes geschaffen, um Satan und seinen Rebellen eine stufenweise Umkehr und Überwindung ihres Starrsinnes zu ermöglichen! a »Seht, was Ich eines einzigen, hochmütigen Engels (Luzifer) wegen tue! - Ich sage euch, es wäre nie eine Erde, noch eine Sonne, noch irgend etwas anderes Materielles erschaffen worden, wäre dieser Einzige demütig geblieben. Allein aus Liebe füllte Ich, die Ewige Liebe, die Unendlichkeit mit Sonnen und Welten, um auch den kleinsten Teil dieses Gefallenen noch retten zu können.« {a jl.him1.066,25}
       a »Darum ist die Erde erschaffen worden, daß sie trage in ihren Eingeweiden ein gefallenes Geschlecht der Geister zur endlichen WiederErstehung in ein freies, ewiges Leben in und aus Mir.« {a jl.him1.135,13}

    zu 14) Wer einsichtig und freiwillig umkehrt, handelt besser als wer starrsinnig in Rebellion verharrt. Letzteres wird freilich wohl noch unvorstellbar lange dauern und entsprechend lange Leiden verursachen: a »Wohl dem Sünder, der Buße tut und reuig zu Gott zurückkehrt! Aber darum stelle sich ja keiner vor, daß die ganz allgemeine Umkehr etwa in einem zu kurzen Zeitraum erfolgen werde, und daß die Einwohner der Hölle oder des Gerichtes etwa zu kurze Zeiten für ihre Untaten wegen ihrer selbstgeschaffenen Unordnung werden zu leiden und zu schmachten haben! Die Hartnäckigsten werden natürlich am allerlängsten und die früher in sich Gehenden weniger zu leiden haben.« {a jl.ev06.246,09}

    zu 15) Satan steht es frei, umzukehren oder gefangen zu bleiben: a »Wie lange es ihm (Satan) aber gefallen wird, in solcher Gefangenschaft (in der Materie) zu verharren, das weiß außer Gott niemand in der ganzen Unendlichkeit, auch die Engel nicht.« {a jl.ev02.231,07}

Home |  Zurück zur Themaübersicht Satan