Jakob Lorber: 'Das große Evangelium Johannes', Band 6, Kapitel 198

Jesu Sendung durch den göttl. Vater; Licht der Welt

   01] Als es darauf (nach der Rettung der Ehebrecherin durch Jesus, d. Hrsg.) wieder ruhig im Tempel wurde, da sagten einige aus dem Volke: »Herr und Meister, laß Dich von den Pharisäern nicht beirren, und lehre uns weiter Deine Sendung und das Reich Gottes kennen; denn so Du redest, da sind wir alle ganz Aug und Ohr, und unsere Herzen schlagen wahrlich Dir allein laut entgegen!«
   02] Sagte Ich darauf zum Volke: »So habet denn acht und merket wohl auf; denn Ich will es euch offen sagen und euch nicht mehr hinhalten, wer Ich bin!

  • Johannes.08,12] Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das a Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. (a Johannes.01,05; Johannes.01,09; Jesaja.49,06; Jesaja.60,20; Matthäus.05,14-16
       03] Höret! Ich Selbst bin das Licht der Welt; wer Mir folgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern er wird das wahre Licht des Lebens haben.« (Johannes.08,12*; Johannes.01,05; Johannes.01,09;Jesaja.49,06; Jesaja.60,20; Matthäus.05,14-16)
       04] Da jubelte das Volk hell auf und sagte laut: »Ja, das ist vollwahr; denn Du, Meister, bist als ein hellscheinendes Licht in diese Welt gekommen, und wie wohl tut Dein Licht uns, die wir so lange in der dicksten Nacht der Seele umhergeirrt sind!«

  • Johannes.08,13] Da sprachen die Pharisäer zu ihm: Du zeugst von dir selbst; dein Zeugnis ist nicht wahr. (Vaterbriefe.301)
       05] Das war für die grimmerfüllten Pharisäer zuviel, so daß sie darob wieder zu Mir vordrangen und sagten: »Da du von dir selbst zeugst, so ist dein Zeugnis nicht wahr!« (Johannes.08,13*)

  • Johannes.08,14] Jesus antwortete und sprach zu ihnen: a So ich von mir selbst zeugen würde, so ist mein Zeugnis doch wahr; denn b ich weiß, von woher ich komme und wohin ich gehe; ihr aber wißt nicht, von woher ich komme oder wo ich hingehe. (a Johannes.05,31; b Johannes.07,28
       06a] Darauf sagte Ich: »So Ich auch von Mir Selbst zeugen würde, so wäre Mein Zeugnis dennoch wahr; denn b Ich weiß, von wannen Ich gekommen bin, und weiß auch, wohin Ich gehen werde. Nur ihr Pharisäer allein wisset es eures Hochmutes wegen nicht, von woher Ich gekommen bin, und wohin Ich gehen werde.« (Johannes.08,14*; Johannes.05,31;Johannes.07,28)

  • Johannes.08,15] Ihr richtet nach dem Fleisch, a ich richte niemand. (a Johannes.03,17
       06b] Ihr urteilet und richtet alles nach dem Fleische, da ihr keinen Geist kennet. Darin aber b richte Ich niemanden. (Johannes.08,15*; b Johannes.03,17)

  • Johannes.08,16] So ich aber richte, so ist mein Gericht recht; denn ich bin nicht allein, sondern ich und der Vater, der mich gesandt hat.
       06c] So Ich aber richte, da ist Mein Gericht recht; denn Ich bin hier nicht allein, wie ihr es meinet, sondern Ich und der Vater, der Mich gesandt hat, sind es. (Johannes.08,16*)

  • Johannes.08,17] Auch steht in eurem Gesetz geschrieben, daß zweier Menschen Zeugnis wahr sei. a (a 5. Mose.19,15)
       06d] Steht es aber nicht in eurem Gesetze geschrieben, daß zweier Menschen Zeugnis gültig sei? (Johannes.08,17*; 5. Mose.19,15)

  • Johannes.08,18] Ich bin es, der ich von mir selbst zeuge; und der Vater, der mich gesandt hat, zeugt auch von mir.
       06e] Und so bin erstens Ich, der Ich von Mir Selbst zeuge, und zweitens der Vater, der Mich in diese Welt gesandt hat. Wie viele Zeugen wollet ihr dazu noch?« (Johannes.08,18*)

  • Johannes.08,19] Da sprachen sie zu ihm: Wo ist dein Vater? Jesus antwortete: Ihr kennt weder mich noch meinen Vater; a wenn ihr mich kenntet, so kenntet ihr auch meinen Vater. (a Johannes.14,07)
       07] Da fuhren die Pharisäer auf und sagten: »Hältst du uns denn für Narren? Wo ist denn dein Vater, daß er dir Zeugnis gäbe vor uns?« (Johannes.08,19*)
       08] Da erhob Ich Mich und ging hin an den Pfeiler, an dem der sogenannte Gotteskasten sich befand, der wegen der Opfer für den Tempel solchen Namen hatte, und redete laut in den Kasten hinein: »Ihr Blinden kennet weder Mich noch Meinen Vater! b Denn kenntet ihr Mich, so kenntet ihr auch Meinen Vater!« (Johannes.08,19*; b Johannes.14,07)

  • Johannes.08,20] Diese Worte redete Jesus in den Gotteskasten, als er lehrte im Tempel; a und niemand ergriff ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen. (a Johannes.07,30)
       09] Als Ich diese Worte laut in den Gotteskasten hineingeredet hatte, da fragten sie Mich, warum Ich nun in den Kasten hineingeredet hätte. (Johannes.08,20*)
       10] Sagte Ich: »Weil das einerlei ist, ob Ich die Worte euch ins Angesicht rede oder in jenen nun leeren und toten Kasten! Der Kasten hat die Worte wenigstens geduldig angenommen, was bei euch nicht der Fall gewesen wäre.«
       11] Das nahm das Volk gut auf und forderte die Pharisäer auf, Mich ungehindert reden zu lassen. Da zogen sich die Pharisäer wieder etwas zurück.
       12] Ich aber lehrte das Volk weiter und ließ Mich schonungslos über die Pharisäer aus, und je mehr Ich ihre Schandtaten vor dem Volke enthüllte und ihnen ordentlich an den Fingern ausrechnete, für was alles sie desto mehr Verdammnis ernten würden, desto mehr jubelte das Volk, und desto grimmiger wurden die Pharisäer. Aber sie griffen Mich nicht an, da Meine Zeit noch nicht gekommen war. (Johannes.08,20*; joh.07,30)
       13] Da traten aber einige andere Juden zu Mir, die es noch sehr mit den Pharisäern hielten, aber Mir in so mancher Hinsicht auch nicht ganz unrecht gaben, und sagten: »Aber sage uns doch, wohin du mit solchen deinen Reden kommen willst!«

    Erhöhung Jesu; Sendung durch Vater

  • Johannes.08,21] a Da sprach Jesus abermals zu ihnen: Ich gehe hinweg, und ihr werdet mich suchen und in eurer Sünde sterben. Wo ich hingehe, da könnt ihr nicht hinkommen. a (a 21-22: Johannes.07,34; Johannes.07,35; Johannes.13,33)
       14] Da sagte Ich abermals zu ihnen: »Wisset! Ich werde von hier hinweggehen auf eine Weise, die ihr nicht kennet, und ihr werdet Mich suchen und nicht finden und dabei in euren Sünden sterben! Denn wo Ich hingehe, da könnet ihr nicht hinkommen.« (Johannes.08,21*; 21-22: Johannes.07,34 f.; Johannes.13,33)

  • Johannes.08,22] Da sprachen die Juden: Will er sich denn selbst töten, daß er sagt: Wo ich hingehe, da könnt ihr nicht hinkommen?
       15] Da redeten sie untereinander: »Will er sich etwa nun, da er die Pharisäer zu sehr ergrimmt hat und ihrer Rache nicht leichtlich mehr entgehen wird, aus Verzweiflung selbst töten? Denn sonst könnte er bei gesunder Vernunft nicht sagen: 'Wo Ich hingehe, da könnet ihr nicht hinkommen!' (Johannes.08,22*)
       16] Ich aber sagte mit ganz heiterer Miene zu ihnen: »Zerbrechet euch darum die Köpfe nicht! Ich werde euch gleich Selbst den wahren Grund zeigen, und ihr werdet dann leicht und gleich einsehen, warum ihr also, wie ihr nun seid, nicht dahin kommen könnet, dahin Ich gehen werde.

  • Johannes.08,23] Und er sprach zu ihnen: Ihr seid von unten her, ich bin a von oben her; ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt. (a Johannes.03,31)
       17] Sehet! Ihr seid von unten her und werdet wieder dahin kommen; Ich aber bin b von oben her und werde ganz sicher auch wieder dahin zurückkehren, und ihr werdet Mir nicht nachfolgen können.« (Johannes.08,23*; b Johannes.03,31)
       18] Da wurden auch diese Juden ärgerlich und sagten: »Was soll das heißen? Kannst du uns etwa gar die Hölle verheißen?«
       19] Sagte Ich: »O nein, aber die Sache ist also: Ihr seid von dieser Welt auch eurer Seele nach; Ich aber bin nicht von dieser Welt!«
       20] Und die Juden sagten: »Wo ist denn nachher eine andere Welt? Wir kennen keine andere!«

  • Johannes.08,24] Darum habe ich euch gesagt, daß ihr sterben werdet in euren Sünden; denn a wenn ihr nicht glaubt, daß ich es bin, so werdet ihr sterben in euren Sünden. (a Jesaja.43,10
       21] Sagte Ich: »Ja, wohl kennet ihr keine andere! Und Ich habe darum solches zu euch gesagt, weil ihr bei eurem Unglauben sterben werdet in euren Sünden. Denn b so ihr es nicht glaubet, daß eben Ich der Verheißene und nun zu euch gekommene Messias bin, so werdet ihr sterben in euren Sünden und nimmer dorthin kommen, wo Ich sein werde mit Meinen Erwählten. Und wäre es nicht also, wahrlich, als ein purer Mensch, wie ihr es seid, hätte Ich nimmer den Mut, euch solches zu sagen!« (Johannes.08,24*; b Jesaja.43,10)

  • Johannes.08,25] Da sprachen sie zu ihm: Wer bist du denn? Und Jesus sprach zu ihnen: Erstens der, der ich mit euch rede.(jl.ev06.198,22)
       22] Da sprachen die Juden: »Was sagst du von dir? Rede klar und wahr, wer du denn wohl so ganz eigentlich bist!« (Johannes.08,25*)
       23] Und Ich sagte: »Es ist schwer, zu ganz tauben Ohren zu reden. Weil ihr Mich ehedem nicht verstanden habt, so höret denn jetzt Mich an! Erstens bin Ich Der, der Ich soeben mit euch rede!« (Johannes.08,25*)
       24] Sagten die Juden: »Nun, und wer bist du denn dann zweitens?«

  • Johannes.08,26] Ich habe viel von euch zu reden und zu richten. Aber der mich gesandt hat, ist wahrhaftig, und was ich von ihm gehört habe, das rede ich zu der Welt.
       25] Sagte Ich: »Nur Geduld, das 'Zweitens' werdet ihr selbst schon aus Meiner Rede finden; denn Ich habe noch vieles vor euch zu reden und zu richten! Höret! Der Mich gesandt hat, ist im höchsten Grade wahrhaftig, und nur, was Ich von Ihm allzeit gehört habe, das verkünde Ich nun vor der Welt, die ihr alle seid.« (Johannes.08,26*)

  • Johannes.08,27] Sie verstanden aber nicht, daß er zu ihnen vom Vater redete.
       26] Da aber diese blinden Juden abermals nicht verstanden, daß Ich vom Vater oder von der ewigen Liebe in Mir zu ihnen redete, so fragten sie abermals und sagten: »Aber beim Tempel und Sinai! Wer ist denn der, der dich gesandt hat?« (Johannes.08,27*)

  • Johannes.08,28] Da sprach Jesus zu ihnen: a Wenn ihr den Menschensohn erhöhen werdet, dann werdet ihr erkennen, daß ich es bin und nichts von mir selber tue, sondern, wie mich der Vater gelehrt hat, so rede ich. (a Johannes.03,14; Johannes.12,32)
       27a] Da sagte Ich, auch mit sehr ernster Miene, zu ihnen: »Höret! Wenn ihr des Menschen Sohn werdet erhöhet haben, dann werdet ihr, wenn auch zu spät, erkennen, daß Ich es bin, der Ich als Mensch nichts von Mir Selbst aus tue, sondern wie Mich allzeit Mein Vater gelehrt hat, also rede und handle Ich. (Johannes.08,28*; Johannes.03,14; Johannes.12,32)

  • Johannes.08,29] Und der mich gesandt hat, ist mit mir. Er läßt mich nicht allein; denn ich tue allezeit, was ihm gefällt.
       27b] Und wisset noch ein mehreres und Näheres: Der Vater, der Mich gesandt hat, ist nicht irgend ferne von hier, sondern Er ist hier mit Mir. Der Vater läßt Mich nimmerdar allein; denn Ich allein tue allzeit das, was Ihm wohlgefällt, und fürchte gleich Ihm keinen Menschen in der ganzen Welt. Denn wäre es nicht also, so würde Ich es euch nicht sagen.« (Johannes.08,29*)


    Home  |    Inhaltsverzeichnis Band 6  |   Werke Lorbers