Homepage

Wasserionisierung

Anwendungen für basisches + saures Wasser

Vertiefende, technische Infos


Säure-Basen-Milieu

Säuren-Basen-Gleichgewichtsverschiebung

Säuremilieu und Mikrobenentwicklung


Anti-Coronamittel

Anolyt-Chlordioxidlösung (A-CDL) zur Covid-19-Vorbeugung/Behandlung

Kurzfassung der Wirkungen von H2 und A-CDL

Augeninfektion durch Covid-19

Eine Studie der Anglia Ruskin University in Cambridge, Großbritannien, die im "BMJ Open Ophthalmology Journal" veröffentlich wurde, untersuchte mithilfe von Online-Fragebögen die Selbstauskünfte von Covid-19-Patienten. (https://bmjophth.bmj.com/content/5/1/e000632)
Dabei wurden vor allem die Augen-Symptome verglichen. Die 83 Teilnehmer zeigten neben den häufigsten Covid-19-Symptomen trockener Husten (66%), Fieber (76%), Müdigkeit (90%) und Geruchs-/Geschmacksverlust (70%) auch okulare Symptome. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass sich übereinstimmend drei signifikante Merkmale einer Coronanfektion an den Augen zeigten:
    · Photophobie/Lichtempfindlichkeit (18 %)
    · Wunde Augen (16 %)
    · Juckende Augen (17 %)
    · Den Vergleich zu einer Bindehautentzündung ordnete das Forscherteam aber als zu weit gefasst ein.
Bei der Mehrheit der Teilnehmer klangen die Augen-Symptome spätestens zwei Wochen nach der Coronainfektion wieder ab.

Behandlung mit A-CDL

Wenn für das Elektrolysewasser eines H2-Wasserionisierers steriles oder Osmose-Wasser und als Mineralbeigabe naturbelassenes Salz oder Magnesiumchlorid verwendet wird, kann A-CDL mit 15-30 ppm mittels einer Pipette oder Tropfflasche auch als Augentropfen zu Entgiftungs- und Entkeimungszwecken verwendet werden.

Vor Gebrauch die Hände mit A-CDL (> 200 ppm, pH <3,0) desinfizieren!

Augentropfen

Bild von Ben Kerckx: https://pixabay.com/de/photos/augentropfen-kind-menschen-auge-280627/

Video Augentropfen richtig anwenden: https://www.bing.com/videos/search?q=augentropfen&docid=607991735722511656&mid=3304E6EBFC3644F5A56A3304E6EBFC3644F5A56A&view=detail&FORM=VIRE


Voraussetzung für H2- und A-CDL-Herstellung ist Elektrolyse mit einem Selbstbau-H2-Wasserionisierer:

Selbstbau-H2-Wasserionisierer

Selbstbau-H2-Wasserionisierer

Foto links: Selbstbau-H2-Wasserionisierer mit Trinkhalm zum Absaugen/Abtrinken des Wasserstoffgases direkt an der Kathodenelektrode in der Mitte

    Hoch perlendes H2-Gas an der Elektrode

    Das Video zeigt, wie sofort nach dem Einschalten Wasserstoffgas (H2) direkt an der Elektrode gebildet wird und konzentriert sofort zur Wasseroberfläche strebt. Dort kann es unterhalb der Wasseroberfläche durch einen Trinkhalm (s. Bild links) sofort in außerordentlicher Konzentration abgesaugt und getrunken werden. Man kann es auch mit einer Spritze dort absaugen und in eine Flasche umfüllen. In einer Glasflasche bleibt das Wasserstoffgas nur wenige Stunden konzentriert, gast zunehmend aus. Man sollte das H2-Wasser daher möglichst frisch trinken!
    Die Wasserkammer um die Kathode wird nur wenig mit Wasserstoffgas angereichert, sodass darin der pH-Wert nur langsam steigt und daher ca. 2-3 Minuten im Trinkwasserbereich bis pH 9,5 verbleibt. Damit gilt dieses hochgesättigte Wasserstoffgaswasser nach dt. Lebensmittelrecht noch als mineralisiertes 'Trinkwasser'.

Aktuelle Infos auf Telegram: Wasserstoffgas (H2): https://t.me/Wasserstoffgas_H2 | Anolyt-Chlordioxidlösung: https://t.me/A_CDL |  Impfalternativen: https://t.me/impfalternativen


Das Kopieren und Weitergeben dieser Informationen ist für private, nicht-kommerzielle und nicht-gewerbliche Zwecke unter verlinkter Quellenangabe (www.vitaswing.de/a-cdl.htm) erlaubt.

Home |  pH-Milieu |  Zurück zur Themaübersicht A-CDL |  Selbstbau-H2-Wasserionisierer

Bearbeitungsstand: 14.03.2021