Homepage

Wasserionisierung

Anwendungen für basisches + saures Wasser

Vertiefende, technische Infos


Säure-Basen-Milieu

Säuren-Basen-Gleichgewichtsverschiebung

Säuremilieu und Mikrobenentwicklung


Anti-Coronamittel

Anolyt-Chlordioxidlösung (A-CDL) zur Covid-19-Vorbeugung/Behandlung

Kurzfassung der Wirkungen von H2 und A-CDL

Wasserstoffgas (H2) als immunstärkende, entgiftende, ausleitende Ergänzugsmaßnahme zu A-CDL

Im Selbstbau-H2-Wasserionisierer wird gleichzeitig mit 350 ml A-CDL auch 650 ml basisches, antioxidatives Katholytwasser (H2) hergestellt. (http://www.vitaswing.de/gesund/ph-milieu/katholyt.htm) Zu Einnahmezwecken ist zum Elektrolysewasser des H2-Wasserionisierers als Zusatz Magnesiumchlorid geschmacklich besser als Meersalz.

Kombination von A-CDL und H2-Magnesium-Drink

Die oxidative Anolyt-Chlordioxid-Lösung (A-CDL) und der antioxidative H2-Magnesium-Drink können jede für sich oder – besser – in abwechselnder Anwendung zur Eliminierung pathogener Mikroben und zur Stärkung des Immunsystems und Vitalisierung eingenommen werden. Da der basische H2-Magnesium-Drink sehr stark antioxidative Wirkungen besitzt, sollte er nur mit zeitlichem Zwischenraum von mindestens einer halben Stunde im Wechsel mit dem oxidativen Anolyt-Chlordioxid verwendet werden. Liegen die Einnahmezeitpunkte zu dicht beieinander, heben sich die oxidativen und antioxidativen Eigenschaften mehr oder weniger auf.

Für eine solche Kombination gibt es zahlreiche langjährig bewährte Anwendungen im Bereich von Hygiene und Gesundheit. (http://www.vitaswing.de/gesund/ph-milieu/anwendungen-bei-krankheiten.htm) Das saure Anolyt-Chlordioxid und das basische H2-Katholyt können aber auch für weitere Zwecke verwendet werden: http://www.vitaswing.de/gesund/ph-milieu/anwendg-in-haushalt-wirtschaft.htm


Voraussetzung für H2- und A-CDL-Herstellung ist Elektrolyse mit einem Selbstbau-H2-Wasserionisierer:

Selbstbau-H2-Wasserionisierer

Selbstbau-H2-Wasserionisierer

Foto links: Selbstbau-H2-Wasserionisierer mit Trinkhalm zum Absaugen/Abtrinken des Wasserstoffgases direkt an der Kathodenelektrode in der Mitte

    Hoch perlendes H2-Gas an der Elektrode

    Das Video zeigt, wie sofort nach dem Einschalten Wasserstoffgas (H2) direkt an der Elektrode gebildet wird und konzentriert sofort zur Wasseroberfläche strebt. Dort kann es unterhalb der Wasseroberfläche durch einen Trinkhalm (s. Bild links) sofort in außerordentlicher Konzentration abgesaugt und getrunken werden. Man kann es auch mit einer Spritze dort absaugen und in eine Flasche umfüllen. In einer Glasflasche bleibt das Wasserstoffgas nur wenige Stunden konzentriert, gast zunehmend aus. Man sollte das H2-Wasser daher möglichst frisch trinken!
    Die Wasserkammer um die Kathode wird nur wenig mit Wasserstoffgas angereichert, sodass darin der pH-Wert nur langsam steigt und daher ca. 2-3 Minuten im Trinkwasserbereich bis pH 9,5 verbleibt. Damit gilt dieses hochgesättigte Wasserstoffgaswasser nach dt. Lebensmittelrecht noch als mineralisiertes 'Trinkwasser'.

Aktuelle Infos auf Telegram: Wasserstoffgas (H2): https://t.me/Wasserstoffgas_H2 | Anolyt-Chlordioxidlösung: https://t.me/A_CDL |  Impfalternativen: https://t.me/impfalternativen


Das Kopieren und Weitergeben dieser Informationen ist für private, nicht-kommerzielle und nicht-gewerbliche Zwecke unter verlinkter Quellenangabe (www.vitaswing.de/a-cdl.htm) erlaubt.

Home |  pH-Milieu |  Zurück zur Themaübersicht A-CDL |  Selbstbau-H2-Wasserionisierer

Bearbeitungsstand: 14.03.2021