Jakob Lorber: 'Das große Evangelium Johannes', Index Band 10

Kapitelinhalt 152. Kapitel: Jesu Vorhersage über die Wirkung der Verbreitung des Evangeliums und seine Wiederkunft.

   01] Mit dieser Meiner Erklärung war der Wirt vollkommen zufrieden und einverstanden.
   02] Doch einige Meiner Jünger, besonders die bei Mir anwesenden etlichen Jünger des Johannes, sagten: »Herr, wenn das immer so zugehen wird, wie es seit Noahs Zeiten bis auf uns zugegangen ist, dann ist diese Erde ja vielmehr eine Pflanzschule für die Hölle als für den Himmel! Denn was wird es da nützen, den Völkern das Evangelium zu predigen, um sie zur wahren Buße oder Umkehr von ihrer alten Finsternis in Dein Lebenslicht zu bekehren, so der Satan gleich darauf wieder sein altes Spiel fortsetzen wird, woran nicht zu zweifeln ist?
   03] Denn neben uns als Deinen wahren Jüngern werden sich nur zu bald eine große Menge falscher Lehrer und Propheten erheben und aus Dir machen, was sie wollen, und die Menschen werden sich, wie zu alten Zeiten, von ihnen durch allerlei Trugkünste und Zauberwunder derart überlisten lassen, daß neben und unter ihnen wir, Deine wahren Jünger, nicht des Lebens sicher sein werden.
   04] Was wird Deine gegenwärtige Darniederkunft im allgemeinen den Menschen nützen? Wenige werden wohl unter Furcht und Zittern auf Deinen Namen halten und im Verborgenen nach Deiner Lehre auch leben und handeln, - aber wehe ihnen in dieser Welt, wenn sie als solche von den andern werden erkannt werden! Da wird die Verfolgung nahe so lange kein Ende nehmen, als bis die kleine Zahl Deiner rechten Bekenner von dem Boden dieser Erde hinweggefegt sein wird!
   05] Haben die Israeliten sich in Deiner Gegenwart ein goldenes Kalb machen mögen und haben es verehrt und gepriesen, - um wieviel mehr die gegenwärtig ganz verstockten Menschen und Sünder jeder Art und Gattung! Herr, haben wir recht oder nicht?«
   06] Sagte Ich: »Einesteils ja, - aber andernteils nicht; denn von nun an werde Ich Meine wahren Bekenner bis ans Ende der Zeiten schon derart zu beschützen und zu erhalten verstehen, daß ihnen die Macht des Satan wenig oder nichts wird anhaben können.
   07] Sehet aber ihr zu, daß ihr nach Mir untereinander nicht uneins werdet, da Ich auch euch den freien Willen und die freie Erkenntnis belassen muß! Werdet ihr aber uneins, und wird der eine dies und der andere jenes als vorzüglich anpreisen, so werdet ihr selbst den ersten Grundstein zum a falschen Prophetentum legen und mannigfache Spaltungen in Meiner euch gepredigten Lehre verursachen.« (a 5. Mose.13,02-04; jl.ev09.071,07-08)
   08] Sagten wieder die Jünger: »Herr, das wird von uns aus nimmer geschehen, indem wir Zeugen von Deiner Lehre und Deinen Taten sind!«
   09] Sagte Ich: »Das seid ihr zwar wohl, aber es wird dennoch von nun an kein Jahr vergehen, und ihr werdet euch a über Mich ärgern, Mich verleugnen und verraten! Wahrlich sage Ich euch weiter: So Ich als euer Hirte in Kürze geschlagen werde, da werdet ihr als Meine Schafe euch zerstreuen. Ich werde euch nach Meiner Auferstehung wohl wieder sammeln und euch, mit allem versehen, in die Welt hinaussenden, um allen Menschen Mein Evangelium von der Ankunft des Reiches Gottes auf dieser Erde zu predigen und ihr werdet viele Anhänger bekommen, - aber aus diesen Anhängern werden sich bald Nachfolger erheben und in eure Fußstapfen begeben und werden lehren, wie ihr auch, in Meinem Namen. (a Matthäus.24,10)
   10] Die Berufenen werden nichts verderben, aber desto mehr viele Unberufene neben den Berufenen, und da wird sich bald Zank und Hader unter ihnen erheben, und ein jeder wird vorgeben, daß er die volle und reine Wahrheit lehre, und Meine Lehre wird bald gleichen einem a Aase, das die Adler schon von ferne riechen, zum selben hinfliegen und es zur Sättigung ihres Leibes bis auf die Knochen aufzehren. (a =Lukas.17,37b; jl.ev09.071,02-10; vgl. Matthäus.24,28Hiob.39,30Habakuk.01,08Offenbarung.19,17 f.jl.ev11.312,06jl.schr.014,14)
   11] Das Gerippe wird dann freilich noch bleiben, aber nur wenige, durch Meinen Geist Weise, werden in sich erkennen, wie das Fleisch, mit dem einst die Knochen bekleidet waren, der Wahrheit nach ausgesehen hat. Der größte Teil aber wird an dem Gerippe noch so lange nagen, bis er dabei verhungern wird.
   12] Da wird es dann freilich auf dem Erdboden viel Zankens und Zähneknirschens geben, und die Menschen, die so lange in der Finsternis waren, werden den schmutzigen Irrlichtern in ihrer Nacht nachrennen, in der Meinung, ein rechtes Licht zu überkommen; allein das vielfache Erlöschen solcher Irrlichter wird sie nach und nach in sich selbst zu der Überzeugung führen, daß sie die Betrogenen sind.
   13] Und sehet, dann werde Ich wiederkommen wie ein a hellster Blitz, der vom Aufgange bis zum Niedergange leuchtet und alles erhellt, was in, auf und über der Erde ist; und dann wird die Zeit kommen, in der die falschen Lehrer und Propheten mit den von dem Blitze erleuchteten Menschen nichts mehr ausrichten werden!« (a Matthäus.24,27 = Lukas.17,24;  ⇒ jl.ev09.070,05ajl.ev09.091,09jl.ev10.025,11jl.ev09.040,03  gm.pred.053


Home  |    Index Band 10  |   Werke Lorbers