Jakob Lorber: 'Das große Evangelium Johannes', Band 6, Kapitel 3

Jesus verweist auf seine Werke als Zeugnis.

   01] Hier machten viele große Augen und fingen an, sich über solche Meine Worte sehr zu verwundern. Einige meinten, das sei eine Frevelei, die noch nie dagewesen sei.
   02] Andere wieder sagten: »Nein, wahrlich, da muß etwas daran sein; denn so etwas hat noch nie ein Mensch von sich geredet!«

  • Johannes.05,28] Wundert euch darüber nicht. Denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören werden, (⇒ jl.ev06.003,03a; 28-39: ⇒ jl.ev06.003)
       03a] Ich aber sagte zu ihnen: »Denn es kommt die Stunde, in welcher alle, sogar die in den Gräbern sind (hier wurden die Heiden gemeint, was die Juden nicht verstanden), Meine Stimme hören werden (Johannes.05,28*)

  • Johannes.05,29] und werden hervorgehen, die da Gutes getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber Übles getan haben, zur Auferstehung des Gerichts. (a Daniel.12,02; Matthäus.25,46; 2. Korinther.05,10; ⇒ jl.ev06.003,03b)
       03b] und werden hervorgehen, die danach Gutes getan haben, zur wahren Auferstehung des Lebens, die aber Übles getan haben, zur Auferstehung des Gerichtes, das da ist der wahre Tod der Seele.« (Johannes.05,29*; Daniel.12,02; Matthäus.25,46; 2. Korinther.05,10)
       04] Da fingen wieder einige an zu murren, und andere wieder sagten: »Der Mensch hat sich übernommen und fängt nun ganz ordentlich zu faseln an! Er redet von sich ja gerade also, als so er und Gott ganz eins wären!? Wer hat je so etwas gehört?!«

    Bestätigung des Zeugnisses Jesu

  • Johannes.05,30] Ich kann nichts von mir aus selbst tun. Wie ich höre, so richte ich, und mein Gericht ist gerecht; denn a ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen des Vaters, der mich gesandt hat. (a Johannes.06,38; ⇒ jl.ev06.003,05a
       05a] Ich aber sagte: »Ihr irret euch sehr, so ihr über Mich also urteilet; denn Ich kann als Mensch auch nichts von Mir Selbst tun, Ich höre aber allzeit die Stimme des Vaters in Mir, und wie Ich sie höre, ebenso handle, rede und richte Ich, und Mein Gericht ist sodann recht, b weil Ich nicht Meinen Menschenwillen, sondern nur den Meines Vaters erfülle, der Mich in diese Welt gesandt hat. (Johannes.05,30*; b Johannes.06,38)

  • Johannes.05,31] So ich von mir selbst zeuge, so ist mein Zeugnis nicht wahr. (⇒ jl.ev06.003,05b)
       05b] So Ich als Mensch von Mir Selbst zeugen würde, so wäre solch Mein Zeugnis unwahr; (Johannes.05,31*)

  • Johannes.05,32] Ein anderer ist es, der von mir zeugt; und ich weiß, daß das Zeugnis wahr ist, das von mir bezeugt. (⇒ jl.ev06.003,05c)
       05c] aber ein Anderer, den ihr nicht kennet und noch nie erkannt habt, ist es, der durch Meine Taten, die schon allbekannt sind, von Mir zeuget, und darum weiß Ich nur zu bestimmt, daß das Zeugnis, das Er Mir allzeit gab und gibt, vollwahr ist.« (Johannes.05,32*)

    Zeugnis von Johannes dem Täufer

  • Johannes.05,33] Ihr habt zu Johannes geschickt, und er hat die Wahrheit bezeugt.a (a Johannes.01,19-34; ⇒ jl.ev06.003,06a)
       06a] »Ihr schicktet hinaus zu Johannes dem Täufer und sahet, daß er von der Wahrheit zeugte. (Johannes.05,33*; Johannes.01,19-34)

  • Johannes.05,34] Ich aber nehme nicht Zeugnis von einem Menschen; sondern ich sage solches, damit ihr selig werdet. (⇒ jl.ev06.003,06b)
       06b] Ich aber nehme, wie ihr sehet, kein Zeugnis von den Menschen; denn Ich zeuge von Mir Selbst vom Vater aus, und das tue Ich, damit ihr alle wahrhaft selig werden sollet. Warum mag euch solches denn nicht gefallen?« (Johannes.05,34*)
       07] Da sagten einige: »So Johannes nach deinem Worte von der Wahrheit zeugte, so war sein Zeugnis ja ohnehin gut und genügend; wozu sollte uns nun noch dein sonderliches Zeugnis dienen?! Denn nach dem Zeugnisse des Johannes können wir ja ohnehin selig werden.«

  • Johannes.05,35] Er war ein brennendes und scheinendes Licht; ihr aber wolltet eine kleine Weile fröhlich sein bei seinem Licht. (⇒ jl.ev06.003,08a)
       08a] Sagte Ich: »Johannes war wohl ein brennendes und hell scheinendes Licht; aber ihr ginget nur darum hinaus, weil ihr euch bei seinem Lichte nur so ein wenig fröhlich machen wolltet;« (Johannes.05,35*)

    Werke als Zeugnis für Jesus

  • Johannes.05,36] Ich aber habe ein größeres Zeugnis als das des Johannes; denn a die Werke, die mir der Vater gegeben hat, damit ich sie vollende, dieselben Werke, die ich tue, bezeugen von mir, daß mich der Vater gesandt hat. (a Johannes.03,02; Johannes.10,25; Johannes.10,38; ⇒ jl.ev06.003,08b
       08b] »Ich aber habe ein größeres Zeugnis für Mich, als da war das Zeugnis des Johannes; denn die b Werke, die Mir Mein Vater zu verrichten gegeben hat, daß nur Ich allein sie vollende, diese Werke also, die Ich allein tue vor aller Welt Augen, zeugen aller Wahrheit gemäß, daß Mich der Vater als Seinen Sohn zu euch gesandt hat.« (Johannes.05,36*; b Johannes.03,02; Johannes.10,25; Johannes.10,38)

    Das Zeugnis des Vaters für Jesus

  • Johannes.05,37] Und der Vater, der mich gesandt hat, derselbe hat von mir Zeugnis gegeben. Ihr habt nie a weder seine Stimme gehört noch seine Gestalt gesehen, (a Matthäus.03,17; jl.ev06.003,09a)
       09a] »Und eben dieser Vater, der Mich nun zu euch gesandt hat, hat schon lange durch den Mund der Propheten von Mir gezeugt, obwohl b keiner von euch je Seine Stimme gehört und Seine Gestalt gesehen hat. (Johannes.05,37*; b Matthäus.03,17)

  • Johannes.05,38] und sein Wort wohnt nicht in euch; denn ihr glaubt dem nicht, den er gesandt hat. (jl.ev06.003,09b)
       09b] Ihr habt zwar Sein Wort aus der Schrift der Propheten wohl vernommen; aber ihr habt es nicht in euch, weil ihr nun Dem nicht glaubet, den Er zu euch gesandt hat. (Johannes.05,38*)

    Das Zeugnis der Schrift für Jesus

  • Johannes.05,39] Sucht in der Schrift, denn ihr meint, ihr habt das ewige Leben darin; und sie ist's, die von mir zeugt; a (a Lukas.24,27; Lukas.24,44; 2. Timotheus.03,15-17; ⇒ jl.ev06.003,10)
       10] Suchet es selbst in der Schrift, von der ihr meinet, daß euer ewigen Leben darin sei! Und sehet, gerade sie ist es, die hundert- und tausendfältig von Mir zeugt! (Johannes.05,39*; Lukas.24,27; Lukas.24,44; 2. Timotheus.03,15-17)
       11] Was habt ihr wider Mich? Ist es denn nicht recht also, daß Ich ohne irgendein äußeres Ansehen zu euch komme, um euch nicht kleinmütig und verzagt und sehr furchtsam zu machen?! Hat Elias, als er eine Weissagung von Meiner Ankunft im Geiste, also auch geistig, erhielt, Jehova etwa im Sturmwinde oder im Feuer vorüberziehen sehen, als er in der Höhle verborgen war? Nein, in einem sanften Säuseln zog Jehova vorüber! Und sehet, das ist nun hier vor euren Augen! Warum wollet ihr es denn nicht glauben? Geben Mir denn nicht Meine Werke, die Ich unter tausend und abermals tausend Zeugen schon gewirkt habe, das wahrhafteste Zeugnis dafür? Hat denn je jemand auf der Welt solche Taten verübt?« (1. Könige.19,12)


    Home  |    Inhaltsverzeichnis Band 6  |   Werke Lorbers