Jakob Lorber: 'Das große Evangelium Johannes', Band 4, Kapitel 262

Die Außenlebenslichtsphäre des Moses und der Patriarchen.

01] (Der Herr:) »Die alten, frommen Patriarchen hatten eine so starke Außenlebenslichtsphäre, daß sie in der Nacht leuchteten, auch von irdischen Augen gesehen. Des Moses Seele leuchtete am Tage vor Liebeglut zu Gott, nachdem er auf dem Sinai mit Ihm zu tun hatte, so hell, daß sein Angesicht herrlicher und heller strahlte denn das Licht der Sonne am Mittage und Moses sich sein Gesicht mit einer dreifachen Decke verhüllen mußte, damit die andern Menschen ihn anschauen konnten. Des Moses Seele hatte hernach auf dieser Erde unter den Menschen wohl die überschwenglichste Vollendung erreicht; daher mußte ihm aber auch alle Kreatur auf das allerpünktlichste gehorchen. Er befand sich in der allerintelligentesten Korrespondenz mit allen kreatürlichen Wesen, fand dadurch auch Meinen Willen überall, zeigte ihn den blinden Menschen und zeichnete ihnen auch die Wege genau vor, auf denen ein jeder Mensch, so er nur fest will, zur Vollendung seiner Seele gelangen kann. Er errichtete zu dem Behufe auch eine eigene Prophetenschule, die in dieser Zeit zwar noch besteht, aber in der Art freilich wie die neue, falsche Bundeslade, da die echtmosaische schon lange ohne Kraft und Wirkung geworden ist.
02] Hätte Moses zu seiner höchst vollendeten Seele auch des Geistes Eingeburt erreichen können, die ihm auch dann erst zuteil wird, wenn Ich aufgefahren sein werde nahe gleich einem Elias, doch ohne einen Feuerwagen, so hätte dieser größte aller Propheten dieser Erde allen Sternen neue Bahnen bestimmen können, und die großen Sonnen hätten sich seinem Willen gleich den Wogen des Roten Meeres fügen müssen, und gleich wie der harte Granitfels gerade an der Stelle eine reiche Wasserquelle entstehen lassen mußte, wo sie Moses haben wollte; denn er gebot es den gebannten Geistern des Steines, und diese verstanden wohl die Zunge Mosis und wurden tätig nach seinem von ihnen erkannten Willen.
03] Daß die alten Weisen aber zumeist nicht nur mit den Tieren, sondern mit allen Pflanzen und sogar mit Steinen und Metallen, mit dem Wasser, mit der Luft, mit dem Feuer und mit allen Geistern der Erde korrespondieren konnten, davon sprechen als laute und sicher ganz glaubwürdigste Zeugen aus der gesamten Schrift namentlich das Buch der Richter, der Propheten, die fünf Bücher Mosis und noch eine Menge anderer Bücher und Aufzeichnungen und einige freilich schon stark entstellte Traditionen im Volke. Die künstlich konstruierte Gras-, Baum-, Fels- und Wasserrederei der Essäer in ihren Wundergärten ist nichts als eine bloße Nachahmung dessen, was dereinst in lebendiger Wirklichkeit bestand!
04] Diese Schwarzen aber haben es euch nun vielseitig gezeigt, in welcher Kraft sich eine unverdorbene Menschenseele befindet, und Ich Selbst habe euch nun den Grund vielfältig sonnenhell erklärt, und so meine Ich nun, daß ihr solches jetzt gar wohl als eine ausgemachte Wahrheit annehmen könnet, und das um so mehr, so Ich euch noch hinzusage, daß solches bei den Menschen stattgefunden hat, noch jetzt stattfindet und noch fürderhin stattfinden wird.
05] Zugleich habt ihr an euren Hirten noch heutzutage darin einen laut sprechenden Beweis dafür, daß sehr sorgsame Hirten durch gewisse eigentümliche Namen und Laute ihre Herden leiten, ihnen ihren Willen zu erkennen geben und die Herden sich plötzlich danach richten. Oder versteht der Esel oder Ochse, wenn auch etwas mühsam, nicht völlig den Wink seines Herrn und Führers? Wem ist es unbekannt, daß sogar der grimmige Löwe seinen Wohltäter allzeit erkennt und ihm nimmer, selbst in seinem grimmigsten Zorne, etwas zuleide tut? Das beweist, daß die Tiere nach ihrer Art auch ein Verständnis, eine Beurteilung und oft ein sehr scharfes Erkennen besitzen und bei vielen Gelegenheiten dem Menschen durch allerlei Gebärden und Bewegungen und oft auffallende Widersetzlichkeiten eine ihn erwartende Gefahr andeuten und den Menschen retten, wenn er darauf achtet.
06] Woher wohl stammen die noch heutzutage unter den Heiden seienden Haruspices (Opferdeuter), die da aus dem Gesange und Fluge der Vögel und aus der Gebärdung der anderen Tiere allerlei erkennen wollen? Sie sind Schatten jener einst gewesenen Wirklichkeit, von der wir soeben reden.«


Home  |    Inhaltsverzeichnis Band 4  |   Werke Lorbers