Aus verschmutztem, verkeimtem Wasser mit wenig Kosten reines Trinkwasser herstellen

Erweiterte Anwendungsmöglichkeiten des Ultrafilters Sawyer Squeeze durch (Selbstbau)Adapter und Aktivkohlefilter


Inhaltsübersicht

Vorfilter, Sawyer Squeeze und Selbstbaukohlefiler


Sawyer PointOne Squeeze SP 129

Sawyer Squeeze SP 129, ab 48 €
    Der Wasserfilter Sawyer PointOne Squeeze SP 129 filtert Wasser mit einem 0,1 Mikron-Ultrafilter. Er funktioniert nach denselben Prinzipien wie der Sawyer Mini SP 128.
    Der Sawyer Squeeze hat im Vergleich zum Mini SP 128 etwas größeres Gewicht und Umfang.
    Preis: ab 48.- €

    Maße: Durchmesser 48 mm, Länge 148 mm. Gewicht (nur Filter): ca. 70 g, komplett mit Zubehör: ca. 142 g

    Man kann den Sawyer Squeeze auf die gängigen PET-Flaschen, Sportwasserflaschen, Wassersack etc. aufschrauben und direkt aus dem Filter trinken. (Videodarstellung)

    Seine Vorteile gegenüber dem Sawyer Mini SP 128:

    • größere Durchflussmenge: ca. 1,7 Liter pro Minute (ca. 4-fach, Videobeispiel).
    • ist für höheren Trinkwasserbedarf ausgelegt, also für Familien, Gruppen etc. besser
    • wesentlich höhere Nutzungskapazität (bis zu 3.785.411 Liter lt. Herstellerangaben)
    • guter Vorfilter für DIY-Wasserionisierer oder z.B. für die Herstellung von kolloidalem Silberwasser
    • Er verstopft nicht so schnell und muss deshalb nicht so oft wie der Sawyer Mini gereinigt werden.
    • hat mehr Zubehör (3 Wassersäcke, Adapter für Schwerkraft, Adapter für Flaschen).
    • kann mit wenigen Selbstbauerweiterungen z.B. mit Aktivkohlefilter oder für einen Anschluss an einen Wasserhahn erweitert werden
    • Kosten für einige (meist sowieso vorhandene) Gartenschlauchverbindungsstücke (Gardena o.ä.) betragen ca. 10.- bis 15.-€ ;
      bei günstigem Bezugspreis für den Sawyer Squeeze (ab ca. 48 €) kann daher für ca. 60.- € ein hochleistungsfähiges Wasserfiltrierungs- und Entkeimungssystem für den Haushalt, Garten oder Outdooraktivitäten zusammengestellt werden!
Video: Produktvorstellung + Review SAWYER €Wasserfilter Squeeze (Sacki)

Nützliches Selbstbau-Zubehör

Sinnvolles Zubehör sind Vorfilter, ein Aktivkohlefilter und die Möglichkeit, den Sawyer-Filter an den Wasserhahn, an den Gartenwasserschlauch, an das Regenwasserfallrohr, ein Wasserfass oder an Wasserkanister anschließen zu können.
Alle hierfür nötigen Zusatzteile, vor allem die Adapter, können zu minimalen Kosten - meist aus Deckeln und Schraubverschlüssen von PET-Flaschen - selbst hergestellt werden.

Adapter-Anschlussstücke aus PET-Flaschendeckeln

Selbstbauzubehör zum Sawyer Squeeze

    In der linken Bildhälfte befinden sich die mit dem Sawyer Squeeze gelieferten Zubehörteile.

    In der rechten Bildhälfte sind in der oberen Reihe 2 PET-Schraubverschlüsse mit roten PET-Flaschendeckeln verklebt (mit Heißkleber + Verschweißung mit Lötkolben). Schraubt man sie ineinander, lässt sich dazwischen eine Filterschicht (hier weißer Inhalt) zur Grobfilterung einfügen.

    Daneben ein schwarzer Hahnverbinder mit angeklebtem PET-Schraubverschluss. Damit kann man Wasser direkt aus einer Schlauchleitung (mit üblichen Schnellverbindern) an den Filter anschließen.

    Darunter 1 Aktivkohlebehälter aus Petling mit 2 Filtereinlagen und Aktivkohle dazwischen.

    Rechts daneben ein Adapter für 5-Liter-Kanister, hergestellt aus einem PET-Schraubverschluss und dem Deckel des Kanisters.

    Benötigtes Material: 4 Schraubverschlüsse aus PET-Flaschen; 1 Hahnverbinder (hier von Gardena); 1 Petling; 3 Deckel von PET-Flaschen; 1 Deckel von 5L-Kanister (Gesamtkosten ca. 4.-€)

    Weiteres Zubehör wird bei den verschiedenen Anschlussvarianten aufgeführt.

Schmutzwasservorfilterung vor der Ultrafeinfiltrierung

Sawyer Squeeze + Beutel + Trinknippel mit Vorfilter
    Zwischen Beutel bzw. PET-Flasche kann eine grobe Vorfilterung durch ein Wasserhahnsiebchen im Beutel/Flaschenhals und zusätzlich eine feinere Vorfilterung durch ein Filtervlies (Watte etc.) im Gewinde des Selbstbauadapters vorgenommen werden (Einzelbestandteile im unteren Bildteil).

    Sind die Vorfilterteile mit dem Ultrafeinfilter von Sawyer zusammengesteckt (oberer Bildteil), erfolgt eine Grob- und Feinfilterung, bevor das Wasser zur Ultrafeinfilterung (1 Mikron Maschenweite) in den Sawyer Squeeze SP 129 gelangt.

    Dadurch wird der Ultrafeinfilter geschützt, ist leichter und seltener zu reinigen und seine Gesamtleistungskapazität wird erhöht.

Hahnauslaufsiebchen im Flaschengewinde
    Bild links: Wasserhahn-Auslaufsiebchen ins Gewinde der Schmutzwasserflasche oder in Leitungswasser-Adapter stecken und mit Faden, Tuch o.ä. Teil einklemmen, damit es nicht in die Flasche fällt. Siebchen dient als 1. Grobfilter zwischen Flasche mit Schmutzwasser oder zwischen Schlauch-Wasserleitung und dem Sawyer-Filter.

    Bild rechts: Filter aus Haushaltsvlies, offen und zusammengerollt. Es wird in den Selbstbauadapter eingesteckt (kann bis zu 3 cm dick sein, hier im Bild nur ca. 1 cm dick) und sorgt für Feinfilterung vor dem Sawyer Squeeze.

    Es ist kompakter und saugfähiger als Watte und kann zusammengerollt auch leichter in den Selbstbauadapter eingedrückt werden.

Filtervlies, offen und zusammengerollt

Wasserfilterung mit dem Sawyer Squeeze durch Druck

Sawyer Squeeze + Beutel + Trinknippel
    Sofern das zu reinigende Wasser aus einem Faltbeutel oder PET-Flasche kommt, kann es durch Zusammendrücken/Quetschen (squeeze, daher der Name des Sawyer-Filters) direkt in den Sawyer Squeeze-Ultrafilter gelangen. Nach der Filtrierung kann es durch den beigelegten Trinknippel getrunken oder in ein Trinkgefäß geleitet werden.

    Diese Reinigungsmethode ist relativ kraftaufwändig und für geringen Wasserbedarf z.B. bei Survival und Oudooraktivitäten geeignet.

Schwerkraftfiltermethode mit Wasserbeuteln oder Kanistern

Für größere, mühelosere Wasserfiltrierung wird i.A. sowohl bei Survival und Oudooraktivitäten, aber auch im häuslichen Bereich - z.B. bei Wasserentnahme aus einem Wassertank in einen 5L-Kanister - die Schwerkraftfiltermethode bevorzugt.
Mit größeren Wasserbehältern kann man eine Schwerkraftfilterung machen, indem man den Behälter hoch mit dem Auslass nach unten aufhängt und durch den Wasserdruck das Wasser durch den Filter drückt.
Für Outdoor-Zwecke sind z.B. faltbare Kunststoff-Wassertanks - die mit dem Squeeze-Modell in den Größen 1x 16 (ca. 0,47 L.) und 2x 64 Oz (ca. 1,9 L.) mitgeliefert werden - aufgrund ihres geringen Gewichtes und des geringen Platzbedarf ideal.
Kanister mit 5-20 Litern erzeugen wegen des höheren Wassergewichtes so viel Druck, dass damit problemlos ohne Eigenanstrengung entsprechend viel Wasser gefiltert und entkeimt werden kann.
Für häusliche Anwendungen sind daher Kanister am geeignetsten und auch preiswerter.

5-l-Kanister-Adapter + Hahnauslauffilter

    Will man z.B. verkeimtes Wasser aus einem formstabilen 5-Literkanister filtern, dann muss evtl. ein passender Adapter aus dem Deckel des Kanisters gemacht werden. Dazu wird aus einer PET-Flasche das Gewinde am Wulst abgeschnitten/abgesägt, glatt geschliffen und dann auf diesen Kanisterdeckel geklebt (und möglichst noch mit Lötkolben verschweißt). In den Deckel wird ein kleines Loch für den Wasserdurchlass gebohrt.

    Bild links: 5-l-Kanister-Adapter. In den Auslass ist ein Wasserhahnsiebchen als Grobfilter eingesteckt. Die beiden weißen seitlichen Ausläufer am Siebchen dienen dazu, das Siebchen fester im Flaschenhalsgewinde anzubringen und leichter wieder zur Reinigung herauszuziehen. Hier wurden weiße Kabelbinder durch Öffnungen im Siebchen gesteckt und was zu lang war, abgeschnitten.

    Bild rechts: Auf den Kanisteradapter dreht man einen weiterer Zusatzadapter auf, in den man für die Feinfilterung einen Vlies- oder Watte-Filter steckt. So erfolgt eine doppelte Vorfilterung: durch das Wasserhahnsiebchen grobe Vorfilterung und durch das Filtervlies im Zusatzadapter für feinere Schwebstoffe. Damit wird der Sawyer-Squeeze-Ultrafilter geschont und muss seltener gereinigt werden.

5-l-Kanister-Adapter + Vlies-Filter im Zusatzadapterstück.

5 Liter-Kanister, Anschluss an Sawyer Squeeze + diy-Kohlefilter mit Schlauchablauf

    Schwerkraftfilterung mit 5 Liter-Kanister in mehreren Filterstufen:

    1. Im Adaptergewinde des Kanisters übernimmt ein Wasserhahnsiebchen die Grobfilterung.
    2. Zwischen Wasserhahnsiebchen und Anschluss an den Sawyer-Filter bleibt noch Raum für einen feineren Filter (aus Flies, Watte o.ä.)
    3. Im Bild rechts ist noch ein weiterer Adapter mit weißem Filtervlies vor den Sawyer-Filter aufgeschraubt, um noch besser vorzufiltern.
    4. Im Sawyer-Squeeze erfolgt die Ultrafeinfilterung mit 0,1 Mikron Maschenweite.
    5. Durch die nachgeschaltete Aktivkohlefilterung werden unangenehme Gerüche, Geschmäcke und schädlichen Stoffe adsorbiert, die für Aktivkohle üblich sind.

    Die Wasserfiltrierung und Entkeimung nach dem Schwerkraftprinzip aus einem hoch aufgehängtem 5-10 Literkanister dürfte die gängigste, preiswerteste, zeit- und kräftesparendste und rationellste Filtermethode sein. Damit kann man je nach Bedarf ausreichend gutes Trinkwasser herstellen. Filtert und speichert man große Mengen Wasser, kann darin jederzeit wieder Verkeimung beginnen und eine weitere Filterung/Entkeimung erfordern.

     

     

     

    Aufhängung des 5-L-Kanisters an der Rückseite mit 2 aufgeklebten Bilderaufhängern

    Bild: Aufhängung des 5-L-Kanisters, 2 Bilderaufhänger auf der Rückseite festgeklebt mit Heißkleber.

Schwerkraftfilterung aus einem Wassertank

Auslaufhahn mit diy-PetGewinde

    Bequem und zeitsparend ist es, wenn man einen Wassertank mit mehreren hundert Litern Wasser für eine Schwerkraftfilterung benutzt. Das Wasserfass muss dann so hoch angebracht werden, dass ein Aufnahmegefäß fürs saubere, reine Wasser darunter Platz hat.

    Der Wasserauslauf am Wasserfass wird möglichst tief angebracht. An der vorgesehen Stelle wird ein Loch gebohrt, durch das ein Auslaufhahn gesteckt und beidseitig verschraubt wird.

    Bild links: An den Auslaufhahn wird mit Heißkleber ein Selbstbau-PetGewinde geklebt. In dieses Gewinde kann noch ein Hahnsiebchen und/oder Watteflies als Vorfilter eingesteckt werden.

    Bild rechts: Auf dieses Gewinde kann der Sawyer Squeeze Filter geschraubt werden. Schaltet man dann noch einen Aktivkohlefilter darunter, hat man eine sehr gute Wasserfilterungs- und Entkeimungsanlage, mit der auch große Trinkwassermengen in relativ kurzer Zeit herstellbar sind! (Bild rechts)

Sawyer Squeeze Filter an Wasserfassauslaufhahn

Filterung von Regenwasser direkt aus dem Fallrohr

Mit etwas Bastelei kann man auch Regenwasser vom Dach perfekt filtern. Für die Ableitung des Regenwassers aus dem Fallrohr gibt es verschiedene Systeme.

Hahnverbinder, an Wasserauslaufstück angeklebt Gardena 2917-20 SB-Übergangs-Schlauchstück, ca, 4,30 €
Gardena-Übergangsschlauchstück mit aufgeklebtem Schraubadapter

    Vorgehen: Bild 1 von links: An den Ausgang der Ableitung aus dem Fallrohr klebt/schweißt man einen (hier grauen Gardena)Hahnverbinder an.
    Bild 2 von links: Von einem (Gardena)Übergangsschlauchstück wird das Gewinde am Wulst abgesägt.
    Bild 3 von links: An den Wulst wird stattdessen das von einer PET-Flasche abgeschnittene Gewinde aufgeschweißt/geklebt wird.
    Dieses umgeänderte Übergangsschlauchstück wird nun in den (grauen Gardena)Hahnverbinder gesteckt. Ins Gewinde (3cm Tiefe) kann man nun ein Wasserhahnsiebchen oder ein Haushaltsvlies oder Wattepad als Vorfilter einstecken.
    Bild 4 rechts: in dieses umgeänderte Übergangsschlauchstück kann man nun den Sawyer Squeeze als Ultrafeinfilter einschrauben.
    Bild 4 rechts: Schraubt man nach dem Sawyer Squeeze-Filter noch einen Selbstbauaktivkohlefilter an, dann werden auch noch Gift-, Geruchs- und Geschmacksstoffe absorbiert.

    So kann man das gefilterte Regenwasser direkt vom Fallrohr in ein größeres Trinkgefäß einleiten und daraus sein sauberes Trinkwasser entnehmen.

    Diese Art der Direktentnahme und Speicherung des gefilterten Wassers ist allerdings nicht praktisch und unwirtschaftlich, weil kontrolliert werden muss, wann das Auffanggefäß mit dem gefilterten Trinkwasser voll ist und die Wasserzufuhr rechtzeitig unterbunden werden muss, bevor das Auffanggefäß überläuft.

Regenwasser über Schlauch zum Filter weiterleiten

Das Regenwasser kann auch über einen Schlauch z.B. durch ein Kellerfenster in eine Trinkwassergefäß im Keller geleitet werden. Dann sind die Einzelschritte der Ableitung aus dem Fallrohr so:

Hahnverbinder, an Wasserauslaufstück angeklebt

Auf den grauen Hahnverbinder am Wasserauslauf kann der Wasserschlauch direkt mit einem Übergangsschlauchstück verbunden werden. (Bild rechts)

Dachtraufenanschluss an Schlauch

Wasserschlauch-Anschluss an Sawyerfilter

Umgeänderter Hahnverbinder für Schlauchanschluss

    linkes Bild: Für den Anschluss des Wasserschlauches an den Sawyer-Filter ist wieder ein Hahnverbinder, auf den ein PET-Schraubgewinde geklebt wurde (hier schwarz) erforderlich. In dieses Schraubgewinde kann man zur Vorfilterung ein Wasserhahnsiebchen und/oder ein Haushaltsvlies oder Wattepad einstecken. (Abbildungen über dem schwarzen Anschlussstück)

Diy-Adapter für Schlauchanschluss mit Vorfilter und Kohlenachfilter
    linkes Bild: Anschluss an den Wasserschlauch - mit Vorfilter, Sawyer-Ultrafeinfilter und nachgeschaltetem Selbstbau-Kohlefilter und Schlauchauslauf. Das gereinigte, entkeimte Wasser nun in ein Gefäß für sauberes Trinkwasser geleitet werden.

Filterung/Entkeimung von Leitungswasser

Mit relativ geringen Kosten (10-15 € ) für Zusatzteile kann eine hochleistungsfähige Entkeimungs/Entgiftungs-Filteranlage auch für die Hauswasserleitung - speziell für Küche und Waschbecken - selbst gemacht werden. Wichtig ist jedoch, nur wenig Wasserdruck auf den Sawyer-Filter zu lassen, damit er keinen Schaden nimmt.

Bei vielen Wasserhähnen ist das vorderste Stück (Perlator) abschraubbar. Meist befindet sich ein Siebchen darin, das entnommen und als Vorfilter für den Sawyer Squeeze verwendet werden kann.

Um den Sawyer Squeeze Filter oder den Selbstbaukohlefilter an einen Wasserhahn anschließen zu können, sind folgende handelsübliche Teile, z.B. von Gardena nötig:

Wasserhahn mit Perlatoraufsatz Wasserhahn mit entferntem Perlatoraufsatz Gardena 2910-20 SB-Perlstrahl-Gewindeteil, M 24 x 1/26,5 mm (G 3/4) für Badezimmer-Handwaschbecken, ca. 6,30 € Gardena Hahnverbinder 3/4 Zoll, grau, 3.3 x 3.8 x 3.9 cm, 18201-50, 2-3 € Gardena 2917-20 SB-Übergangs-Schlauchstück, ca, 4,30 € Gardena-Übergangsschlauchstück mit aufgeklebtem Schraubadapter
  1. Bild 1 von links: Wasserhahn mit Perlatoraufsatz

  2. Bild 2 von links: Wasserhahn ohne Perlatoraufsatz

  3. Bild 3 von links: In das Innengewinde des Wasserhahnes wird ein Perlstrahl-Gewindeteil eingedreht.

  4. Bild 4 von links: Auf dieses Perlstrahl-Gewinde wird der daneben befindliche (graue Gardena)Hahnverbinder gedreht.

  5. Bild 5 von links: Von einem (Gardena)Übergangs-Schlauchstück wird das Gewinde am Wulst abgesägt.

  6. Bild 6 von links: An den Wulst des Übergangs-Schlauchstückes wird das von einer PET-Flasche abgeschnittene Gewinde aufgeschweißt/geklebt.
    Dieser Selbstbau-Schlauchadapter wird nun in den Hahnverbinder (Bild 4) gesteckt.

  7. Bild rechts: Daran kann man nun den Sawyer-Squeeze-Wasserfilter anschließen.

Sofern nach der Sawyer-Ultrafreinfilterung noch ein Kohlefilter unangenehme Geschmacksstoffe oder Gifte absorbieren soll, kann z.B. ein Selbstbau-Aktivkohlefilter aus einem aufgeschnittenen Petling unterhalb des Sawyer Squeeze-Filters angeschraubt werden.
So erhält man für ca. 60.- bis 65.-€ eine preiswerte, sichere Wasserversorgung auch aus einer verunreinigten und verkeimtem Wasserleitung.

Anschluss an Gartenschlauch

Ein Sawyer Squeeze-Filter kann auch an einen Gartenschlauch angeschlossen werden. Dann darf das Wasser aber nur mit sehr geringem Druck einfließen, da sonst der Ultrafilter zerstört werden könnte!

Wasserleitungsanschluss mit diy-Adapter mit weißem Filtervlies vor dem Sawyer-Squeeze-Filter

    Bild oben: Wasserleitungsanschluss mit (schwarzem Gardena)Hahnverbinder, auf den das von einer PET-Flasche abgeschnittene Gewinde aufgeschweißt/geklebt wird. Füllt man dieses PET-Gewinde mit Watte oder Haushaltsvlies, filtert dies den gröbsten Schmutz vor dem Sawyer-Squeeze-Ultrafilter.
    Auch hier könnte ein Hahnauslaufsiebchen + Filtervlies im Adapter als Vorfilter dienen.

Wasserleitungsanschluss mit diy-Schlauchadapter vor dem Sawyer-Squeeze-Filter und diy-Kohlefilter nach der Ultrafeinfilterung. Schlauchweiterleitung mit Sawyer-Adapter ins Trinkgefäß

    Bild unten: hier sind die obigen Teile zusammengeschraubt. Nach dem Sawyer-Squeeze-Ultrafilter ist noch ein Selbstbau-Aktivkohlefilter angebracht. Dadurch werden noch Geruchs- u. andere Schadstoffe gebunden.Nachdem das gereinigte Wasser durchgeflossen ist, kann es mit dem blauen Adapter und Schlauch von Sawyer in ein Gefäß geleitet werden.

Übersicht über Anschlussmöglichkeiten und Kohlefilter

Nachfolgende Bilder zeigen verschiedene Möglichkeiten, wie die von Sawyer mitgelieferten und selbstgemachten Adapter einsetzbar sind.
Grundsätzlich ist es sinnvoll und nützlich, nicht nur eine Vorfilterung vor dem Wassereinlauf in den Sawyer Squeeze durch Selbstbau-Adapter mit Filtereinsatz vorzunehmen, sondern auch einen Aktivkohlefilter nach der Ultrafeinfilterung durch den Sawyer Squeeze anzuschließen. Mehr dazu, was mit Aktivkohle durch Absorption entfernt werden kann

Da die Selbstherstellung eines Aktivkohlefilters in einem Petling incl. Befüllung kaum 2-3 € beträgt, lohnt sich die zusätzliche Aktivkohlefilterung auf jeden Fall.

SawyerSqueeze+Kohlenachfilter
SawyerSqueeze-Schlauchanschluss + Kohlenachfilter Sawyer Squeeze Filter an Wasserfassauslaufhahn
    1. Bild von links: Wasserzuführung über Flasche - Selbstbau-Vorfilter - Sawyer Squeeze Ultrafeinfilterung - Selbstbau-Aktivkohlefilter - Wasserausgang in Mundstück des Sawyer Squeeze

    2. Bild von links: Wasserzuführung über Flasche - Selbstbau-Vorfilter - Sawyer Squeeze Ultrafeinfilterung - Selbstbau-Aktivkohlefilter - Wasserausgang über Adapter und Schlauch des Sawyer Squeeze

    3. Bild von links: Wasserzuführung entweder über Selbstbauadapter für Wasserhahn oder für Schlauchanschluss und zwischengeschalteten weiteren Selbstbau-Vorfilter - Sawyer Squeeze Ultrafeinfilterung - Selbstbau-Aktivkohlefilter - Wasserausgang über Sawyer Squeeze Adapter in Trinkwasserflasche

    4. Bild von links: Wasserzuführung über 2 Selbstbauadapter durch Gartenschlauch - Selbstbau-Vorfilter - Sawyer Squeeze Ultrafeinfilterung - Selbstbau-Aktivkohlefilter - Wasserausgang über Adapter und Schlauch des Sawyer Squeeze

    5. Bild rechts: Wasserzuführung aus Wassertank. Hahnauslauf mit Selbstbau-PET-Gewinde. Vorfilter im Gewinde des Hahnauslaufes - Sawyer Squeeze Ultrafeinfilterung - Selbstbau-Aktivkohlefilter - Wasserausgang über Adapter

Mehr über Zusatzfilterung/Entkeimung

  • Belebung, Vitalisierung und Informierung des gereinigten Wassers


    Home |  Gesundheit |  Zurück zur Themaübersicht Wasser