Jakob Lorber: 'Die Haushaltung Gottes', Band 2

Kapitelinhalt 182. Kapitel: Kisehels, Sethlahems und Jorams Besuch bei den 4 erkrankten Brüdern. Kisehels Belehrung durch den Geist Ahbel (Abel) über die Wichtigkeit der Geduld. Die Heilung der vier Kranken.

   01] In den drei Tagen aber besuchten die drei die vier anderen Brüder, welche in einer Herberge noch krank darniederlagen, indem sie der Geist Ahbels ein wenig gezüchtigt hatte, da sie sich hatten von den Zofen Lamechs berücken lassen.
   02] Die drei hatten es wohl gewußt, daß Ich die vier werde ein wenig züchtigen lassen; aber durch wen, - solches wußten sie noch nicht.
   03] Da der Kisehel sich in dieser Angelegenheit alsbald an Mich wandte, so öffnete Ich ihm auch alsbald die innerste Sehe, und er sah alsbald den Geist Ahbels, verneigte sich vor ihm und fragte ihn: »Bruder aus den Himmeln, wie lange mußt du die vier armen Brüder noch also halten
   04] Und der Ahbel erwiderte dem Kisehel: »Bis das Schauspiel des Fleisches aus ihren Herzen verschwinden wird!
   05] Siehe einmal her, da sind eröffnet ihre Herzen! Siehst du, wie da noch eine Menge fetter, nackter Dirnen die der Liebe zu Gott nur allein geweiht sein sollenden Gemächer bewohnen, und wie sich der Brüder Geist an ihrem Anblicke weidet, in ihrem Fleische herumwühlt?!
   06] Siehe, das muß hinaus; eher wird meine Rute keine Rast bekommen!
   07] Daher magst du sie wohl auch recht ernstlich ermahnen und ihnen auch zeigen, wie es mit ihnen steht, aber von meinem Namen mußt du schweigen!«
   08] Und der Kisehel fragte darauf den Geist Ahbels: »Höre, du geliebter Bruder aus den Himmeln! Was hegst denn du für eine Hoffnung um den Lamech? Denn ich glaube, vom Grunde aus wird er sich nie bekehren; so er sich aber bekehren wird, wird solches nicht eher eine Scheinbekehrung sein denn nur im geringsten die rechte und ganz völlig innerlich wahre?!'
   09] Und der Ahbel aber sagte zum Kisehel: »Lieber Bruder! Sorge dich nicht um den Ausgang der Sache, sondern handle geduldigst nach dem dir überaus wohlbekannten Willen Gottes so wird sich am Ende alles dem rechten Ziele zuwenden und dasselbe auch sicher unfehlbar erreichen!
   10] Dir aber ist vor allem die Geduld vonnöten; hast du diese im gerechten Maße, so wirst du alles leicht tun und erwarten!
   11] Siehe daher nicht, wie sich der Lamech wendet und dreht, sondern achte allzeit genauest auf den Zug des göttlichen Willens in dir, und handle, wie bis jetzt, strenge danach, so gehst du ja ohnehin den allergeradesten und somit auch allerkürzesten und den allerliebegerechtesten Weg!
   12] Ob sich der verstockte Lamech heute oder morgen oder erst in einem oder mehreren Jahren umkehrt, das sei dir einerlei, - denn solches behält Sich allzeit der Herr allein vor; denn Seine Wege sind unergründlich und Seine Ratschlüsse unerforschlich!
   13] Wir aber tun alles recht, so wir nur Seinen Willen erfüllen und Ihn, den allerliebevollsten, heiligsten Vater über alles lieben!
   14] Daher sei du ganz unbesorgt um die endliche Wirkung deiner Sendung an den Lamech; tue den Willen Gottes, alles andere aber lege in die allmächtigen Hände Dessen, der dir zu diesem Amte stets Seinen heiligsten Willen zu erkennen gibt, und es wird alles zu seinem rechten Ende kommen!
   15] Siehe mich an! Meinst du, es kümmert mich, wann diese deine Brüder genesen werden? O mitnichten! Denn meine Liebe zu ihnen ist ja nur zu sehr überzeugt, daß der allerhöchst und endlos weise, heilige Vater kein unwirksames Heilmittel gewählt hat!
   16] Meine Sache dabei ist daher dasselbe nur allergetreuest zu überbringen und es dann dem Bedürftigen genauest zu verabfolgen; alles andere liegt in der Hand des Vaters!
   17] Geduld ist somit aber dann unsere Hauptsache; wer diese hat in seinem Herzen, der wird die Kronen seiner Arbeiten erschauen, während der Ungeduldige nicht selten in einem Augenblicke mehr zerstört, als er ehedem in zehn Jahren aufgerichtet hatte!
   18] Wenn eine Mutter sieht, daß ihre Kinder Lust haben zu einem und dem andern Nützlichen, Erhabenen und Schönen, ist aber dabei ungeduldigen und ärglichen Herzens, dieweil die Kinder das nicht augenblicklich erfassen können, wozu sie eine Freude haben und eine edle Sehnsucht im Herzen, - sage mir, wie wird es da mit der inneren Bildung der Kinder mit der Zeit wohl aussehen? Wie mit ihrem Geiste?
   19] Die Kinder werden ärglichen Herzens werden und werden heimlich ihre ungeduldige Mutter zu verachten anfangen und werden sie allzeit als einen Stein des Anstoßes ansehen, dem sie in ihrem Herzen ausweichen werden, wo es sich nur immer wird tun lassen!
   20] Siehe, so also einer Mutter bei der Herzensbildung ihrer Kinder vor allem Geduld vonnöten ist, ohne die sie Sklaven und Knechte nur - anstatt liebevoller und edler Menschen erziehen wird, um wieviel mehr der heiligen Geduld muß uns erst aus dem Vater eigen sein, so wir als von Ihm gestellte Wegweiser denen, die wir führen sollen, nicht den Weg verrammen wollen, sondern sie leiten zum ewig lebendigen Ziele!
   21] Daher also habe auch du, mein' lieber Bruder, alle Geduld in diesem deinem wichtigen Amte, und gleiche nicht einer törichten Mutter, die ihre Kinder lieber Steine zerklopfen sieht, als daß sie sich beschäftigen möchten mit dem, was da ihren Herzen taugen möchte, - so wirst du deine Arbeit nicht ungekrönt erschauen!
   22] Nimm hin den Segen meines Herzens im Namen unseres heiligen Vaters! Amen.«
   23] Hier ward der Ahbel dem Kisehel wieder unsichtbar, und er begrub diese Worte tief in sein Herz und teilte sie auch den andern Brüdern mit, nur nicht, woher sie so ganz eigentlich kamen.
   24] Und alle hatten eine große Freude daran und gaben Mir die Ehre aus dem Grunde ihres Herzens, und gar bald darauf wurde es auch mit den vieren besser; denn als sie aus Kisehels Munde so manches und diese Worte vernommen hatten, reinigten sie gar bald ihre Herzen vom Fleische und genasen somit wieder in Meiner Gnade und Erbarmung, standen auf und begaben sich mit den andern von der schlechten Herberge.


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers