Jakob Lorber: 'Kindheit und Jugend Jesu'

257. Kapitel: Josephs Angst nach der Rückkehr vor Archelaus, dem Sohn des Herodes; Marias Gottvertrauen; Engelsbefehl, nach Nazareth zu ziehen(19.07.1844)


  • Matthäus.02,21b] a und kam in das Land Israel.

    01] Nach zehn beschwerlichen Reisetagen a kam Joseph mit den Seinen glücklich im Lande Israel an und rastete auf einem Berge bei einigen Menschen, die da hausten und von der Viehzucht lebten. (a Matthäus.02,21b)
    02] Hier erkundigte sich Joseph genau um alle Verhältnisse seines Vaterlandes.

  • Matthäus.02,22] Als er aber hörte, daß Archelaus in Judäa König war anstatt seines Vaters Herodes, fürchtete er sich, dahin zu gehen...

    03] a Da er aber vernahm von diesen Menschen, daß nun Archelaus, ein Sohn Herodis, seinem Vater in der Regierung folgte, (a Matthäus.02,22a)
    04] und daß er noch grausamer sei als sein Vater, a da übermannte den Joseph und all die Seinen eine große Furcht. (a Matthäus.02,22a)
    05] Und er gedachte wieder umzukehren und abermals nach Ägypten zu ziehen, wo nicht, nach Tyrus.
    06] Denn obschon er durch den Mund Jakobs erfahren hatte, in Ägypten noch, daß nun Archelaus herrsche in Jerusalem,
    07] so erfuhr er aber dennoch nicht, daß dieser König seinen Vater an Grausamkeit noch übertreffe.
    08] Und diese Kunde machte eben hier den Joseph also furchtsam, daß er nun wieder umkehren wollte. (a Matthäus.02,22a)
    09] Es sprach wohl Maria zu ihm und sagte:
    10] »Joseph! Es hat uns ja der Herr also zu ziehen befohlen, warum fürchten wir über den Herrn den Menschenkönig Archelaus?«
    11] Und Joseph sprach: »O Maria du mein geliebtes Weib, du hast wohl ganz recht gefragt;
    12] aber siehe, ich weiß es, daß da des Herrn Wege oft von der unbegreiflichsten Art sind, und weiß, daß der Herr die Seinen zumeist durch den Tod führt, - vom Abel her.
    13] Darum fürchte ich mich denn nun auch, ob der Herr nicht auch mich durch den Tod führen wird.
    14] Und diese meine Mutmaßung gewinnt stets mehr an Wahrscheinlichkeit, je mehr ich die Grausamkeit des neuen Königs in Jerusalem überdenke.
    15] Darum aber habe ich mich auch entschlossen, morgen früh wieder umzukehren.
    16] Wahrlich, ist es dem Herrn um unsern Tod zu tun, da schicke Er lieber Löwen, Tiger und Hyänen über uns als den Archelaus!«
    17] Also beschloß Joseph fest, wieder umzukehren.

  • Matthäus.02,22b] a Und im Traum empfing er Befehl von Gott und zog in die b Orte des galiläischen Landes (a jl.kjug.257,18-19; b jl.kjug.257,21)

    18] a Aber in der Nacht kam des Herrn Geist Selbst über den Joseph in einem Helltraume. (a Matthäus.02,22b*)
    19] a Und von Gott Selbst bekam Joseph den Befehl, zu ziehen nach Nazareth. (a Matthäus.02,22b*)
    20] Da erhob sich Joseph alsbald und zog sehr früh von dannen.
    21] Und er kam noch am selben Tage a in die Ortschaften des galiläischen Landes. (a Matthäus.02,22b)

  • Matthäus.02,23] und kam und wohnte in der Stadt, die a Nazareth heißt, damit erfüllt würde, was gesagt ist durch die Propheten: 'Er soll Nazarener heißen'. (a =Lukas.02,39; Johannes.01,46; jl.kjug.257,22)

    22] a Und kam also auch am selben Tage in der Nacht nach der Stadt Nazareth, nahm da bleibende Wohnung, auf daß erfüllt wurde, was da spricht der Prophet: »Er soll ein Nazarener heißen!« (a Matthäus.02,23*; =Lukas.02,39; Johannes.01,46)


    voriges Kapitel Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers nächstes Kapitel