Jakob Lorber: 'Kindheit und Jugend Jesu'

196. Kapitel: Die Deutung und Erklärung dieses bedeutsamen Spieles durch das Kindlein. Die verschiedenen Rettungsversuche der verirrten Geister durch die Führungen der Menschen durch Gott. (30.04.1844 )

01] Und das Kindlein fing sogleich an, wie ein weiser Lehrer einer Synagoge zu reden, und sprach:
02] »Das aber ist die Bedeutung dieses Spieles: Von der Schöpfung an, wie vor ihr, war Gott von Ewigkeit der Herr.
03] Der erste Wurf: Die alten Geister erwachen und wollen sich die Herrlichkeit Gottes nicht gefallen lassen, und das Spiel hat keine Ordnung.
04] Von Adam bis Noah und von Noah bis Moses dauert dieses Spiel.
05] Das stutzige Mädchen ist die Liebe und die Welt, der aber die Liebe zuwider ist.
06] Zu Noahs Zeiten wird sie durch Drohung gestraft, wie dies Mädchen mit den Mäusen.
07] Aber die Welt bessert sich nicht, sondern verfällt allmählich wieder in die Abgötterei und will Altäre, sichtbare Gottheit und viel Zeremonie.
08] Da beruft der Herr das Spiel unter Moses zusammen, und es geschieht ein zweiter Wurf.
09] Anfangs scheint es, diesmal werde es sich halten; aber nur einmal dem Moses den Rücken zugewandt, und das goldene Kalb ist fertig!
10] Also fängt das Mädchen erst recht an zu zanken, auf daß es (worauf es) dann im Ernste gestraft wird mit der Drohung in der Wirklichkeit.
11] Und so war die Sündflut viel mehr eine gar starke Drohung als gewisserart eine Strafe.
12] Aber die Strafe des Volkes in der Wüste war eine wahre Strafe, da sie durch das Feuer geschah, wie einst zu Sodom.
13] Auf den Wurf geht das Spiel an. Aufrichtig gesagt, anfangs geht es gut, aber aus purer Furcht; denn diesem Spiele fehlt die Mutter, die Liebe, die davonging, weil sie nicht herrschen durfte.
14] Bis auf diese Zeit dauerte dieses mosaische Spiel und rieb sich auf durch lauter Empörungen und durch die stete Furcht.
15] Wieder ruft der Herr die kleine Schar zusammen; der Wurf geschieht, und der Herr wird zum Kinde.
16] Da kommt die Liebe und äußert eine gewisse Freude über den ohnmächtigen Stand des Herrn.
17] Die Liebe wirft nun auch, und es gelingt ihr, zu erreichen die erste Stufe des Thrones.
18] Und da verfolgt sie den Herrn bis zum Tode und läßt Ihm über tausend und nahe neunhundert Jahre keine Ruhe und hetzt alles wider Ihn auf.
19] Dann aber ersieht die gestellte Weltherrschaft selbst, daß es also sich nicht mehr tue.
20] Und ein letzter Wurf geschieht: Der Herr wird wieder der alte Herr; voll glühendsten Eifers wird Sein Stand voll Gnade Sein Wurf!
21] Und alles Volk wird vom Kindesstande den Vater erkennen, so Er dem Volke als Solcher in aller Seiner Liebemacht näher und näher rücken wird!
22] Und das wird der letzte Wurf sein, und wird fürder keiner mehr geschehen! Denn der Vater wird dann ewig Vater sein!
23] Siehe, das ist dieses Spieles Sinn! Nun aber gehen wir wieder ins Haus, um zu sehen, was die erwachte Tullia macht, und so folget Mir alle!«


voriges Kapitel Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers nächstes Kapitel