Jakob Lorber: 'Kindheit und Jugend Jesu'

52. Kapitel: Die Reise des Cyrenius nach Ägypten und seine Ankunft in Ostrazine. Josephs und Marias Entschluß, den Cyrenius zu begrüßen. Die ersten Worte des Kindleins. (25.10.1843)

01] Das bestimmte Frühjahr kam gar bald heran; denn in dieser Gegend ist dessen Anfang schon im halben Februar.
02] Aber Cyrenius bestimmte seine Reise nach Ägypten erst im halben März, welcher Monat bei den Römern gewöhnlich für militärische Geschäfte festgesetzt war.
03] Als sonach der halbe März erschien, ließ Cyrenius alsbald wieder sein Schiff ausrüsten und trat mit Maronius Pilla gerade am fünfzehnten die Reise nach Ägypten an.
04] In fünf Tagen ward diesmal die Reise zurückgelegt,
05] Diesmal ließ Cyrenius sich in Ostrazine mit allen Ehren empfangen; denn er mußte diesmal größere militärische Musterungen und Visitationen halten.
06] Darum mußte er sich diesmal auch mir allen Auszeichnungen empfangen lassen.
07] Es machte sonach diese Ankunft des Cyrenius ein überaus großes Aufsehen in Ostrazine, welches auch bis zu unserer bekannten Villa sich verbreitete.
08] Joseph sandte darum die zwei ältesten seiner Söhne in die Stadt, auf daß sie sich genau erkundigen sollten, was das sei, darum die ganze Stadt in solcher Bewegung ist.
09] Und die beiden Söhne gingen eiligst und kamen bald mit der guten Botschaft zurück, daß Cyrenius in der Stadt angekommen sei, und wo er wohne.
10] Als Joseph solches vernommen hatte, sprach er zu Maria: »Höre, diesen großen Wohltäter müssen wir sogleich dankbar besuchen, und das Kindlein darf nicht zurückbleiben!«
11] Und Maria, voll Freuden über diese Nachricht, sprach: »O lieber Joseph, das versteht sich von selbst; denn das Kindlein ist ja der eigentliche Liebling des Cyrenius!«
12] Und sogleich zog Maria dem schon recht stark gewachsenen Kinde ganz neue, von ihr selbst verfertigte Kleider an und fragte so in ihrer mütterlichen Liebe und Unschuld das Kindlein:
13] »Gelt, Du mein herzallerliebstes Söhnchen, Du mein geliebtester Jesus, Du gehst auch mit, den lieben Cyrenius zu besuchen?«
14] Und das Kindlein lächelte die Maria gar munter an und sprach deutlich das erste Wort; und das Wort lautete:
15] »Maria, jetzt folge Ich dir, bis du mir einst folgen wirst!«
16] Diese Worte brachten eine solch erhabene Stimmung im Hause Josephs hervor, daß er darob beinahe den Besuch bei Cyrenius vergessen hätte.
17] Aber das Kindlein ermahnte den Joseph Selbst, sein Vorhaben nicht aufzuschieben: denn Cyrenius hätte diesmal viel zu tun zur Wohlfahrt der Menschen.


voriges Kapitel Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers nächstes Kapitel