Jesus Christus: 'Himmelsgaben', Band 3, S. 330


Mk.10,34....... und am dritten Tage wird er auferstehen." Mk.16,06. "Er ist auferstanden und ist nicht hier."
Lk.23,44 .45.46. - diese Verse angeführt in betreff der Todesstunde gegen die Zeit der Auferstehung - und Joh.19,31. Kreuzabnahme.
Wie stimmt hier die Zeit des Todes mit der Auferstehung nach den verschiedenen Versen? - Lag der Leichnam des Herrn drei Tage im Grabe, wie oft angenommen wird, oder ist, so die Grablegung nach unserer Annahme am Freitag geschah, die Auferstehung am Sonntag früh, also am dritten Tage erfolgt?

VI.

Mt.12,40: "Denn gleichwie Jona war drei Tage und drei Nächte in des Walfisches Bauch." Was war dies für ein Fisch - oder ist der Fisch nur ein geistiger Entsprechungsausdruck?

Mt.22,11 .12: "Da ging der König hinein, die Gäste zu besehen, und sah allda einen Menschen, der hatte kein hochzeitlich Kleid an..."
Mk.14,51: "Und es war ein Jüngling, der folgte ihm nach, der war mit Leinwand bekleidet auf der bloßen Haut; und die Jünglinge griffen ihn."

Mk.14,52: "Er aber ließ die Leinwand fahren und floh bloß von ihnen," - Wer ist der Jüngling, und warum erwähnt ihn nur Markus allein? -


Kapitelinhalt Texterläuterung des Herrn

I. Der Evangelist Matthäus (18.03.1864)

   01] Was die erste Frage betrifft, so ist in ihrer Hinsicht schon eine kleine Erläuterung im eigentlichen Johannes (-Evangelium) berührt worden. Allein um euch diese Sache noch um vieles heller zu machen, müßt ihr wissen, daß der Evangelist Matthäus erst dann von Mir aufgenommen wurde, als Ich ihn bei Meiner Reise nach Kis in einer Mittelstation zwischen Kapernaum und Kis als einen in römischen Diensten stehenden Zöllner antraf; darum Mir auch der Vorwurf gemacht wurde, Ich gehe mit Zöllnern und Sündern umher.


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers