Jesus Christus: 'Himmelsgaben', Band 3, S. 312


   06] Sei heiter in Meinem Namen, denn Ich, dein wahrer Vater voll Liebe, will es mit dir also, und fürchte die römischen Sünden nicht. Amen.


Kapitelinhalt Die wahre Lebensrichtung (Im Jahre 1857)

   01] Die Mich suchen, die sind es, die vom Vater gezogen werden; denn es heißt in der Schrift: "Ihr alle müsset aus Gott gelehret werden, der es nicht von Gott lernt, der kommt nicht zum Lichte, und nicht kommt jemand zu Mir, dem Sohne, so ihn nicht ziehet der Vater!"
   02] Das besagt nach dem Verständnis dieser Zeit: Niemand kann gelangen zum wahren inneren Lebenslichte, das da gleich ist dem Sohne, ohne wahre tätige Liebe, die da ist das, was du Vater nennest.
   03] Die Liebe ist sonach der Vater, und die Weisheit ist der Sohn. Da aber im Söhne die Liebe als das eigentliche Gottwesen ist, ohne welche es kein Lebensfeuer, keine Flamme, somit auch kein Licht und keine göttliche Lebensweisheit gäbe, so ist eben in Mir - dem Sohne - auch ganz allein die göttliche persönliche Wesenheit vereint, zu der niemand irgend durch was und wo anders gelangen kann, als allein durch die Liebe zu Mir. Die Liebe zu Mir aber muß werktätig sein nach eines jeden Kraft und Vermögen, darum ist denn auch die Liebe zum Nächsten, Dürftigen gleich der Liebe zu Mir. Wer da sagt, daß er Mich liebe über alles, der liebt auch werktätig den Nächsten mehr denn sich, hilft ihm - und zwar aus Liebe zu Mir - aus der Not.
   04] Hast du aber solche Liebe zu Mir, so hast du ja auch Meine Liebe in dir, auf die du Berge des Glaubens setzen kannst, und es wird dir sicher werden, was du aus solcher Meiner Liebe in dir willst und wünschest. Denn der Macht Meiner Liebe kann ewig keine andere Macht hinderlich entgegentreten, weil sich jede zu ihr gleich wie Nichts zur Unendlichkeit verhält.
   05] Du brauchst Mich nicht erst zu fragen, ob es Mir also recht und genehm wäre, so oder so, sondern Meine Liebe in deinem eigenen Herzen wird es dir sagen. Denn dessen Herz voll Liebe ist zu Mir, wie sollte denn der anders als nur recht handeln können, da ja doch niemand wider seine Liebe und wider den aus der Liebe zu erkennenden Willen handeln kann?!


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers