Jesus Christus: 'Himmelsgaben', Band 3, S. 306


   57] Ich meine, aus dem Gesagten wird ein recht geistiger Mensch sich leicht zurechtfinden; ein dummer aber soll auch dies Gesagte ungelesen lassen, denn er wird daraus nicht um ein Haar klüger oder besser. Der Schuster bleibe bei seinem Leisten und der Landmann beim Pfluge und wolle kein Kalendermacher sein. - -
   58] Dies wenige den Weisen.


Kapitelinhalt Sprüche der rechten Lebensweisheit (02.01.1855)

   01] Dem lieben jungen Sohne sage, daß Ich es ihm sagen lasse, daß er die nachfolgenden Sprüche der rechten Lebensweisheit recht frohen Herzens wohl und öfter überdenken solle, so werden ihn seine Herzbeklommenheiten bald für immer verlassen. - Ja, er soll nach und nach die folgenden Sprüche sogar auswendig lernen, damit er sie stets bei der Hand habe, wann er ihrer benötige.
   02] Die Sprüche aber lauten:

   01] Mein Sohn, stecke dich nicht in mancherlei Sorgen; denn wo du dir mancherlei vornimmst, wirst du nicht viel gewinnen. Wenngleich du fest danach ringst, so erlangest du es doch nicht, und wenngleich du hier und da flickest, so kommst du doch nicht heraus.

   02] Mancher läßt es sich sauer werden und eilet zum Reichtum (materiell oder wissenschaftlich, das ist gleich) und hindert sich nur selbst daran. Dagegen tut mancher gemach, der wohl Hilfe bedürfte und dazu schwach und arm ist; aber den siehet Gott an in Gnaden und hilft ihm aus dem Elend und bringt ihn zu Ehren, daß sich dann seiner viele verwundern.

   03] Es kommt einmal alles von Gott, Glück und auch Unglück, Leben und Tod, Armut und Reichtum.


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers