Jakob Lorber: 'Himmelsgaben', Band 2


Auslegung des Propheten Obadja (06.05.1843)

   01] Der Prophet »Obadja«, das heißt: Der Prophet der Gegenwart und Zukunft, oder: der Prophet des Äußeren und Inneren, wie auch des äußeren Glaubens und der inneren Liebe.
   02] »Von der Edomiter Strafe und der Israeliten Erlösung« (Überschrift der Prophetie des Obadja in der Lutherbibel), das heißt: Vom Gerichte der Welt und von der Freilöse der Kinder der Liebe Gottes, oder: von der Weltmenschen Verworfenheit und von der Herrlichkeit der wahren Anbeter und Liebhaber des Herrn Gott Zebaoth in Jesu Christo, wie auch: von der Zugrundegehung der Weltkirche und ihrer Diener und der Auferstehung der wahren, lebendigen Kirche in der reinen Liebe zu Gott, dem Herrn in Jesu Christo.
   03] 1. Vers: »Dies ist das Gesicht Obadjas. So spricht der Herr Herr von Edom: »Wir haben vom Herrn gehört, daß eine Botschaft unter die Heiden gesandt sei: Wohlauf, laßt uns wider sie streiten!« (Ob.01,01)
   04] Dies ist das Licht der Gegenwart und der Zukunft, des Äußeren und des Inneren, des Weltglaubens und des inneren Liebelichtes im Herrn! Also zeugt der Herr vor der Welt und ihren ungerechten, liebelosen Werken! Wir Kinder im Lichte der Liebe zum Herrn wissen es aus Ihm, daß die Welt das Gnadenlicht des Herrn verkehrt in Arges, Geiziges, Selbstliebiges und Hurerisches und achtet des Herrn nicht im geringsten Seiner Selbst willen, sondern macht aus Ihm nur eine falsche, schlechte Ware, um sie als echte an uns zu verkaufen. Wohl uns, und alle Liebe und Anbetung dem Herrn, da Er uns solches angezeigt hat! Wir wollen uns daher in unserem, von Liebe und Gnade des Herrn erfüllten Herzen aufmachen und kämpfen gegen alles, was der Welt und nicht des Herrn ist!
   05] 2. Vers: »Siehe, Ich habe dich gering gemacht unter den Heiden und sehr verachtet.« (Ob.01,02)
   06] Höre Welt! Du bist gerichtet! Deine Liebe ist ein kalter Ofen im Winter und dein Licht zur barsten Finsternis geworden, und all dem Tun, Treiben und dein großes Geschrei gleicht einem besoffenen Esel, der mit verbundenen Augen und dicht verstopften Ohren auf dem Eise herumtanzt zur Lache der Zuschauer.
   07] 3. Vers: »Der Hochmut deines Herzens hat dich betrogen, weil du in der Felsen Klüften wohnest, in deinen hohen Schlössern, und sprichst in deinem Herzen: »Wer will dich zu Boden stoßen?« (Ob.01,03)


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers