Jakob Lorber: 'Himmelsgaben', Band 2


Vom Geist der Wahrheit (12.08.1842)

   01] Wenn du denn schon durchaus heute etwas schreiben willst, so schreibe aus dem Johannes, (joh.16,08-15); schlage es dir aber auf und siehe, wie es allda lautet:
   02] »Und wenn derselbige kommt, wird er die Welt strafen um die Sünde und um die Gerechtigkeit und um das Gericht. Um die Sünde, daß sie nicht glauben an Mich; um die Gerechtigkeit aber, daß Ich zum Vater gehe und ihr Mich hinfort nicht sehet; um das Gericht, daß der Fürst dieser Welt gerichtet ist. - Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn Er wird nicht von Sich Selbst reden, sondern was Er hören wird von Mir, das wird Er reden, und was zukünftig ist, wird Er euch verkündigen. - Derselbe wird Mich verklären; denn von dem Meinen wird Er es nehmen und euch verkündigen. Alles, was der Vater hat, ist Mein. Darum habe Ich zu euch gesagt: Von dem Meinen wird Er es nehmen und euch verkündigen.«
   03] Solches gebe Ich durch dich dem Ans.H.-W. vorderhand unenthüllt, wie auch den anderen, so sie es annehmen wollen. Wer es aber annimmt, der soll in sich die wahre, innere Bedeutung dieser freilich wohl etwas schweren Texte suchen und wohl beachten die unterstrichenen Worte.
   04] Wer es aber annehmen wird, dem will Ich auch ein kleines Lichtlein in sein Herz geben, darum er dann viel Wunderbares entdecken wird in dieser kleinen Aufgabe.
   05] Nachträglich aber will Ich sie dann auch dir (Jakob Lorber) völlig gelöst geben. - Solches also möge wohl geschehen! - Das sage Ich, Jesus. Amen.


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers