Jakob Lorber: 'Die Haushaltung Gottes', Band 3

Kapitelinhalt 298. Kapitel: Gottes mächtiger Bußruf im Thronsaal. Segen der wahren Reue. Greuel in der Tiefe. Göttlicher Auftrag an Fungar-Hellan, sämtliche Götzentempel zu zerstören. (10.06.1844)

   01] Als der Fungar-Hellan aber lange nachgesonnen hatte, was da zu tun wäre, um den Gott Adams, Seths und Henochs wieder zu besänftigen und somit auch seinen alten Mahal, da ertönte auf einmal eine mächtige Stimme im großen Thronsaale, allwo sich eben Fungar-Hellan mit dem Mahal, dann der König Gurat und eine Menge von den ersten Ministern des Reiches befanden, und die Stimme lautete:
   02] »Wer da eine rechte Reue über seine Sünde aus Liebe zu Gott in seinem Herzen faßt, der darf nicht zagen; denn Gott ist nicht wie ein Mensch unversöhnlich, sondern höchst versöhnlich!
   03] Wer mit Reu' und Liebe sich dem Vater naht, dem darf's nicht bangen er wird Vergebung seiner Sünde erlangen!
   04] Wäre das ganze Reich, wie noch Hanoch ist in freilich wenigen Menschen nunmehr, da möchte Gott wohl tausend Jahre noch der vollen Besserung harren; aber gehet zu euren Vasallen, und gehet in die zwölf anderen Städte, allda werdet ihr Greuel über Greuel antreffen, von denen ihr nie eine Kunde erhaltet!
   05] Ihr habt zwar dem Volke alle bestimmten Steuern erlassen, und habt dafür unbestimmte und gewisserart freiwillige eingeführt; aber eben diese Einführung gab allen euren Vasallen die Gelegenheit, die unbestimmten Steuern also zu gestalten, daß nun kein Untertan mehr eine Stunde sicher ist vor einer mächtigen Bettelei. Und gibt er einem solchen Bettler nicht, was er verlangt, so fängt dieser sogleich an, dem Untertan die schrecklichsten Drohungen zu machen; und kehrt sich der Untertan nicht daran, so entfernt sich der Bettler dann unter Fluchen und unter dem entsetzlichsten Verwünschen.
   06] Und siehe, es vergeht dann kein Tag, so werden schon alle die Verwünschungen an dem Untertan vollzogen durch verkappte allerortige Natur- und Höllenzauberer! In diesem Augenblicke werden tausend Untertanen auf die unerhörtesten Arten gemartert, und die nächste Stunde erwartet schon tausend andere!
   07] Sollte Gott bei solchen Umständen wohl noch länger des menschlichen Geschlechtes schonen und harren seiner Besserung?
   08] Wahrlich, die Hölle sei der ewige Besserungsort für diese Teufel in menschlicher Haut!
   09] Heute hat der Herr, Gott Himmels und der Erde, dem Noah auf der Höhe geboten, nach gerechtem Plane einen Wasserkasten zu bauen, und der Noah hat schon die Hand ans anbefohlene Werk gelegt!
   10] Wer von euch errettet werden will, der tue gerechte Buße vor Gott und suche auch andere zur wahren Buße zu bekehren, so wird er Gnade finden, und Gott wird ihn zur rechten Zeit führen aus diesem Lande des Verderbens, auf daß er nicht gerichtet werde mit den Teufeln!
   11] Und du, Fungar, aber gehe mit deiner Macht hinaus und zerstöre alle Götzentempel, wenn dir an der Vergebung deiner großen Sünde vor Gott etwas gelegen ist; aber enthalte dich von zu großer Grausamkeit! Amen.
   12] Diese Rede, wie aus der Luft des Saales hervorgehend, setzte alle Anwesenden samt dem Mahal ins größte ängstliche Erstaunen; und der Fungar-Hellan gebot sogleich allen seinen Kriegsobersten, längstens binnen drei Tagen die ganze große Kriegsmacht zu ordnen.
   13] Und Mahal sagte ihm zu, daß er ihn überall hin begleiten werde im Namen des Herrn.


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers