Jakob Lorber: 'Das große Evangelium Johannes', Band 7 Index

Kapitelinhalt 80. Kapitel: Die Anfrage des Bethlehemers an die Schriftgelehrten.

   01] (Der Wirt:) »Als dieser Hochweise die große Rednertribüne bestieg, da fing er mit ganz ernster Miene und Stimme also an: "Gott sprach nur mit Moses und Aaron. Aber es stehet nirgends geschrieben, daß Gott auch je unmittelbar zum Volke geredet habe; denn das Volk war allzeit zu unheilig vor Ihm, was es, als noch unter dem Wunderstabe Mosis stehend, dadurch bewies, daß es sich aus dem mitgenommenen Golde ein goldenes Kalb goß und dasselbe anbetete. Darum hat dann Gott auch nicht mehr mit dem sich vor Ihm unheilig gemachten Volke, sondern nur durch eigens geweckte Propheten und durch uns Priester geredet. Und so merket euch das wohl, daß des Volkes Stimme nie soviel wie eine Gottesstimme sein kann; und so ihr das nun von euch behauptet, so begehet ihr dadurch eine große und fluchwürdigste Sünde vor Gott und vor uns, Seinen rechten Priestern. Wir Priester haben jedoch Nachsicht mit eurer großen Dummheit und Schwäche und vergeben euch solch eine Sünde; ob sie euch aber auch Gott vergeben wird, das ist eine andere Frage."
   02] Mit dieser Anrede hatte das Volk aber auch schon genug, und ein Mann von großer Gestalt, seines Ansehens nach ein Bethlehemer, trat hervor und sagte im Namen des Volkes zum Schriftgelehrten: "Daß Gott mit Moses und Aaron geredet hat, das wissen wir so gut wie du eingebildeter Schriftgelehrter; aber wir wissen auch, daß anfangs Gott nur zum Volke geredet hat. Da aber das Volk vor der zu gewaltigen Donnerstimme Gottes sich zu sehr zu fürchten begann, so bat es, daß Gott Seinen allerheiligsten Willen nur dem Moses allein bekanntmachen möchte, und es werde Seinen Willen tun, wenn es auch nicht mit anhöre Seine zu gewaltige Stimme. Dann zog sich das Volk fernehin auf des Sinai-Tales Gegenseite. Und von da an erst empfing Moses allein die Gesetze von Gott. - Aber lassen wir das, und ich will dich, du eingebildeter Schriftgelehrter, nun gleich auf etwas anderes aufmerksam machen!
   03] Du sagst, daß Gott nicht mit dem unheiligen Volke, sondern nur mit Moses, Aaron, nachher mit den Propheten und auch mit euch Priestern geredet habe. Wir streiten dir das auch gar nicht ab; aber wir ersuchen dich, uns zu erörtern, aus welchem Grunde ihr von den Satzungen Mosis nahe gänzlich abgewichen seid und dafür eure selbst- und herrschsüchtigen Gesetze hingestellt habt. Und warum haben eben die Priester beinahe die meisten Propheten getötet, und in der neuesten Zeit sogar Zacharias und Johannes? Und warum trachtet ihr auch noch den Propheten von Nazareth zu töten, der doch die größten Zeichen wirkt, die je von einem Propheten gewirkt worden sind, und den Menschen das wahre Wort Gottes predigt?
   04] Wenn wir nicht selbst schon zu öfteren Malen Sein wahrhaft göttliches Wort gehört und von Ihm nicht Zeichen gesehen hätten, die außer Gott niemand wirken kann, so würden wir auch nicht reden; aber unser sind es Tausende, die wir an Ihm das alles selbst erlebt haben, und wir können somit jetzt, wo Gottes Zorn über euch so ersichtlich wurde wie die Sonne am hellen Tage, auch ohne Vorhalt und ohne alle Furcht vor euch reden, wie wir es genau wissen, fühlen und einsehen. Ich habe dir die Fragen gestellt, und du als ein eingebildeter Schriftgelehrter wirst sie ganz klar beantworten, sonst sollst du die Kraft der Fäuste deines unheiligen Volkes als erste Verwirklichung des nächtlichen zweiten Zeichens zum Verkosten bekommen, damit dir und noch vielen Elenden deinesgleichen unsere Unheiligkeit und Verfluchtheit fühlbar wird."
   05] Als der besagte große Bethlehemer solche Worte ausgesprochen hatte, stand der früher so grimmig ernst auf der großen Rednertribüne stehende Schriftgelehrte ganz furchtsam, bleich und fiebernd da und hatte kaum noch den Mut, sich als ein alter Mann mit einem plötzlichen Unwohlsein zu entschuldigen, darum er nun die Kraft nicht habe, dem Volke die gewissen Fragen zu beantworten.
   06] Der Redner aber sagte: "Geh, du alter Frevler im Heiligtume Gottes - denn das wußten wir schon lange, welcher Art Kreaturen deines Gelichters sind -, sonst segnen wir dich mit unseren Fäusten!"
   07] Als der Schriftgelehrte solches Schaffwort (Befehlswort) aus dem Munde des Bethlehemers vernommen hatte, verließ er in größter Eile die Tribüne und verkroch sich irgendwo in den Seitenhallen des Tempels.«


Home  |    Inhaltsverzeichnis Band 7  |   Werke Lorbers