Homepage

Spiritismus, Spiritualismus

Echte und falsche Propheten

    Kennzeichen und Früchte rechter bzw. falscher spiritistischer Betätigung


    An verschiedenen Kennzeichen kann ein Betroffener oder seine Umgebung erkennen, ob der spiritistische Kontakt ordnungsgemäß ist:

    Diese positiven Auswirkungen kommen dann zustande, wenn das einwirkende Geistwesen

    • weiß, wie weit es gehen darf und daß es nur in einer ihm aufgetragenen Richtung Einfluß nehmen darf. (KN.MS01.025,06)
    • sich nach der Betätigung wieder rechtzeitig zurückzieht; es muß Rücksicht auf die Kraft und Leistungsfähigkeit des Mediums nehmen, ihm neue Kräfte zuführen; der Kontakt muß nach Regeln verlaufen und geistigen Gesetzen entsprechen. (KN.MS01.034,05)
    • keinerlei Zwang auf das Medium ausübt, sondern dessen Willensfreiheit respektiert. (KN.MS01.025,03)


    Anhang: Originalzitate

    Literaturquellen. Verwendete Abkürzungen:
    • KN.MS. = Karl Nowotny: 'Mediales Schriften', 6 Bände


    (KN.MS01.031,14a) So wie ein Arzt fühlt, daß er zu seinem Beruf berufen ist, so empfindet es auch das Medium, ohne seine Fähigkeiten noch zu kennen,... als Berufung. Glaubt jemand auf Grund einer höheren Berufung sich damit befassen zu dürfen, so kann er die Richtigkeit dadurch erkennen, daß Ruhe und Ausgeglichenheit sein Gemüt erfüllen und alle Gereiztheit und Nervosität von ihm weichen.
    Schafft es ihm aber Unruhe, Erregung und Störungen in der Gedankenarbeit, dann ist die Betätigung nicht zu empfehlen, vielmehr unbedingt zu unterlassen."


    (KN.MS01.032,02) "Immer wieder muß ich betonen, daß es nur auf solche Menschen bezogen ist, die sich ihrer großen Aufgabe schon bewußt sind. Solche Berufung kann man nicht erwerben noch erzwingen, sie muß aus dem Jenseits kommen und zutiefst empfunden werden. Kein Mensch kann an der Richtigkeit seines Auftrages zweifeln, keiner kann sich einen solchen anmaßen, keiner braucht zu besorgen, seinen Auftrag nicht zu erkennen, denn mit zweifelsfreier Deutlichkeit wird jeder dazu hingeleitet, und nur dann ist eine solche Lenkung gottgewollt und erlaubt, wenn sie ohne jede Störung des täglichen Lebens und der Gesundheit vor sich geht."
    (KN.MS01.032,08) "Wenn also umgekehrt geprüft werden soll, ob eine Verbindung beziehungsweise ein Verkehr mit dem Jenseits wertvoll und wünschenswert ist, dann betrachte man den Gesundheitszustand des Mediums. Es ist das untrüglichste Zeichen für Echtheit oder Fälschung."
    (KN.MS01.032,07) "Bei richtigem Verhalten des Mediums hat der Verkehr mit einem Jenseitigen keine Ermüdung, sondern im Gegenteil Erfrischung der Seele und Steigerung der Lebenskraft zur Folge. Diese Empfindung liefert schon den einwandfreien Beweis von richtiger Betätigung, wogegen Gereiztheit der Seele, Bedrückung und Müdigkeit auf unerlaubte Verbindung schließen lassen.
    (KN.MS01.025,06) "Liegt eine göttliche Berufung vor oder, wie schon erwähnt, ein höherer Auftrag, dann weiß das Geistwesen, das sich des Mediums bedient, wie weit es gehen darf und daß es nur in einer ihm aufgetragenen Richtung Einfluß nehmen darf."
    (KN.MS01.034,05) "Ein guter, höher entwickelter Geist wird selbst wissen, wann es Zeit ist, sich zu entfernen und wird auf die Leistungskraft seines Mediums Rücksicht nehmen, ihm, wenn nötig, neue Kräfte eingeben und so einen geregelten und gesunden, völlig den Naturgesetzen entsprechenden Verkehr pflegen."
    (KN.MS01.025,03) "Ist eine Berufung die Grundlage des Verkehrs, so wird der Jenseitige auf sein Medium keinen Zwang ausüben und sein irdisches Leben nicht beeinträchtigen. Dann ist nur eine Wirkung im guten Sinn möglich und gewollt. Nur gute Kräfte werden aus dem All dem Medium zufließen und ihm Gesundheit und Frohsinn vermitteln. Alles andere muß abgelehnt werden. Freilich muß man beachten oder berücksichtigen, daß nicht sehr hoch entwickelte Menschen schon mit sensationellen Erscheinungen zufrieden sind und kein Bedürfnis haben, den Dingen mit heiligem Ernst auf den Grund zu gehen."


Home |  Zurück zur Themaübersicht Spiritismus |  Propheten