Jesus Christus: 'Himmelsgaben', Band 3, S. 506


   03] Ihr sorget euch wohl um eure Kinder und saget: Wir können und dürfen unsere Kinder nicht verkürzen des Staates wegen, - aber wie wird es denn hernach sein, wenn der Staat notgedrungen euch und eure Kinder gar gewaltig zu verkürzen gedrängt sein wird? - Machet also, daß da mehrere mit einem guten Beispiele lobenswert vorangehen, und es wird sich bald eine Menge Nachahmer finden in allen Landen, und ihr werdet die Ehre haben, Großes und Gutes zum Besten aller im Staate getan zu haben. - So ihr wollt, so tut das; an Meinem Segen solle es nicht fehlen amen. -


Kapitelinhalt Neujahrssegen (31.12.1861)

   01] Also schreibe! - Am Schlusse des Jahres gebe Ich euch, die ihr an Mich noch haltet und glaubet, ein Fünklein dahin, was das kommende Jahr bringen wird.
   02] Das Beste ist, daß alle, die ihr an Meinem Namen haltet, Meine stete Liebe und Gnade zu gewärtigen haben sollet. Wer aber das hat, der sehe nicht auf die Welt, was diese tut und tun will; denn Ich allein bin wahrhaft der Herr, und alle Geschicke der Menschen, ob groß oder klein, reich oder arm, mächtig oder ohnmächtig, liegen in Meiner Hand und Macht.
   03] Die Wolke, aus der nun der alles durchleuchtende Blitz vom Aufgange bis zum Untergange allwaltend in einem fort von neuem ausfahret, steht unverwandt am Firmamente des Geistes, und der alte babylonische Aberglaube und dessen Lüge und Trug sinkt unaufhaltsam in den Abgrund. Muß Ich nicht durch die Not die Regenten dahin führen, daß auch sie erleuchtet werden und dann dem Reiche der Finsternis, des Gerichtes und des Todes keinen Schutz mehr zu leisten vermögen? Darum lasset euch denn auch eine noch ganz kurze Zeit der Not gefallen! In wenigen Monden wird alles ein ganz anderes Gesicht haben, vor dem ihr nicht erschrecken werdet.


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers