Jakob Lorber: 'Himmelsgaben', Band 2


   12] Ich könnte dir noch so manches sagen, aber Ich werde zu ärgerlich darob! Darum sage Ich dir nichts mehr. Denn zu groß ist so ein Skandal vor Meinen Augen.
   13] Und wahrlich! Von nun an will Ich diese Sekte zu schlagen anfangen und alle, die mit ihr sind, groß und klein, jung und alt! - Wehe nun allen Liebhabern und Liebhaberinnen der Diener des Baal! Denn Ich fange an, Mein Schwert über sie zu schwingen!
   14] Wahrlich, die sich heute noch freuen, wenn sie besucht werden von den Baalsdienern, diese sollen in der Bälde mit großer Angst und Trauer erfüllt werden, weil sie Mich nicht erkennen wollen und stets bei den Götzendienern ihr Heil suchen! - Amen.

Der vergangene, zukünftige und gegenwärtige Christus (21.04.1844)

   01] Schreibe nur, was du hast! Aber auf die gewisse (menschliche) Art zu gratulieren, ist Meine Sache nicht - sondern zu lehren, zu ziehen, zu führen und den Wanderer auf jene Wege zu lenken, die da führen in Mein Reich!- das ist Meine Art! Und in der Art will Ich dir auch jetzt für deinen Mann etwas geben!
   02] Höre du, Mein lieber A.H.-W., recht wohl, was Ich dir nun durch Meinen Knecht kundtun werde! - Ich sage dir, es tut dir und deinem Hause not!
   03] Siehe, du hast wohl einen recht festen Glauben; aber deine Liebe in deinem Herzen ist noch bei weitem nicht so fest wie dein Glaube - und das darum, weil du noch stets deine Liebe an Meine sichtbare Persönlichkeit hängst und suchst Mich irgend zu vernehmen und zu erschauen. Und (erst) so du Mich irgend erschautest oder wenigstens vernähmest, da würde dann auch dein Herz für Mich vollkräftig entflammen.
   04] Und siehe, gerade also steht es auch mit deiner Familie! Ihr liebt alle den Christus, der einst lehrte auf der Welt oder der da wiederkommen möchte, zu richten die Welt - also den vergangenen oder den zukünftigen Christus liebt ihr nur!
   05] Aber das ist gefehlt! Denn bei solcher Verfassung kann Ich Mich euch nicht nahen als euer Vater in der Gegenwart, sondern nur als der der Vergangenheit oder der der Zukunft, und kann euch nicht kräftigen, weil ihr Mich nur in eurer Erinnerung ehret, aber nicht in euren Herzen lebendig liebet!


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers