Jakob Lorber: 'Himmelsgaben', Band 1


   14] Denn sehet, wo sich irgendeine solche Erscheinung bekundet, da kommt sie nur vor bei sonst gewöhnlich recht frommen Menschen. Und es wird selten der Fall vorkommen, daß an irgendeinem sehr schlechten oder auch nur gewöhnlichen Menschen der Welt solches (offene Besessenheit wie im AT und NT) zum Vorschein kommen wird, außer wenn solche Menschen, durch ein Wunder angeregt, sich plötzlich umkehren möchten, allwann dann ihre Besitzer sich schon melden möchten von innen und außen, zum schreckenden Beispiele aller Nachbarn!«
   15] Bei manchen Irrsinnigen könnten über dieses sprechende Beispiele eingezogen werden! - Jedoch sind nicht alle Irrsinnigen dafür zu halten. Denn manche werden das dadurch, daß sie ihren »Verstandes-Ballon« zu sehr gefüllt haben, so daß dadurch die »Willens-Schnur«, der zu großen Spannung zufolge, gerissen ist und dann die Direktion aufgehört hat. Oder aber auch, so irgendein Mensch, ohne Berücksichtigung des Verstandes, das Herz nach irgendeiner eitlen Sache zu sehr ausgedehnt hat, so wird der leitende Willensfaden ebenfalls zerrissen und die Maschine des Lebens läuft dann außer aller Ordnung nach allen erdenklichen Richtungen; und da sieht dann ein solcher Mensch nur dasjenige, davon sein Herz und sein Kopf angefüllt ist, in wirren Kreisen vor seinen zügellosen Sinnen schweben. - Solche Menschen aber sind nicht verloren und gleichen der verwirrten Baumästen, die der gute Förster zu seiner Zeit schon wieder zurechtbringen wird.
   16] Frage: »O Herr, was wird denn mit den Modisten und dergleichen Fabrikanten und »Lockern« aller Art werden, so ihr sie ernährendes Gewerbe solches von ihnen fordert? - So von jenen irgendeiner sich zu Dir wenden möchte, was wird er anfangen müssen, um sein Leben zu fristen?«


Home  |    Inhaltsverzeichnis 'Himmelsgaben' Band 1  |   Werke Lorbers