Jakob Lorber: 'Himmelsgaben', Band 1, Seite 118


   02] Jedoch wäre das nur Gott möglich - so Er die Liebe nicht hätte. Aber im Vollbesitze dieser Liebe will und kann auch Ich nicht handeln gegen Meine eigentliche göttliche Ordnung, außer und ohne welche nie etwas hätte erschaffen werden und auch nur den trillionsten Teil einer Sekunde lang bestehen können.
   03] Ich sage euch, in einer Sonnenhülsenglobe sind wirklich eine Milliarde Sonnen enthalten. Und nun denkt ein wenig nach über das weite Revier des Todes! Denkt euch aber noch hinzu, daß erstens von einer Globe bis zur andern eine Milliarde Globen Platz hätten, und denkt euch ferner, daß eine Milliarde Milliarden solcher Globen eines (d.h. ein Schöpfungsganzes) ausmachen, und daß ferner Meine Schöpfungszahlen fortwachsen, daß die ganze Unendlichkeit sogearteter Schöpfungszahlen in Meiner Hand gleich einem Tautropfen ruht und daß es solcher Tropfen wieder zahllose gibt - so wird euch einleuchten, wie groß Ich, wie groß Meine Sorge und wie groß erst Meine Liebe sein muß, die dieses alles wie einen Punkt erhält und Leben haucht über alles nach Bedarf des Seins!
   04] Sehet, Ich bin also ein gar großer Vater, der sehr vieles hat! Und Meine lieben Kinder sollen dereinst, über ein kleines, nicht zu kurz kommen! - Wohlgemerkt - die Mich lieben! - Denn Mein Haus hat viele Wohnungen - Amen. - Das sage Ich, der große, heilige Vater.

KapitelinhaltVom Feuersalz der Liebe (12.09.1840)

   00] Auf Anfrage über Markus 9,49 und 50: »Denn jeder wird mit Feuer gesalzen werden. Das Salz ist etwas Gutes; wenn aber das Salz fade geworden ist, wodurch wollt ihr ihm die Würzkraft wiedergeben? - Habt Salz in euch und haltet Frieden untereinander!«
   01] Schreibe zunächst folgende Anrufung: »Herr! Wir zusammen wissen nichts; und unser Herz ist unverständiger als ein Stein, denn wir haben es verhärtet durch unsere grenzenlose Torheit und vielfältige Bosheit und können es ohne Deine Erbarmung nimmer recht erweichen. Daher sei Du, o allerliebster Herr Jesu, unsere einzige Zuflucht in allen Dingen und erweiche unser steinernes Herz mit dem Feuersalze Deiner unendlichen Liebe, damit wir Dich, Du ewige Güte, immer mehr und mehr lieben können ewig! - Amen


Home  |    Inhaltsverzeichnis 'Himmelsgaben' Band 1  |   Werke Lorbers