Jakob Lorber: 'Die Haushaltung Gottes', Band 3

Kapitelinhalt 361. Kapitel: Noahs Dankopfer und Gottes Segen. (03.09.1844)

   01] Als aber Noah und alles, was da Leben hatte, aus dem Kasten gegangen war, a da errichtete Noah mit seinen Söhnen einen Altar aus glatten Steinen, ließ hinzutragen das Holz des abgeworfenen Daches der Arche, schlachtete von allen reinen Tieren ein männliches Stück und zündete dem Herrn ein großes Brandopfer an und lobte und pries mit seinem ganzen Hause Gott den Herrn über und über. (a 1. Mose.08,20)
   02] a Der Herr roch den lieblichen Geruch des Opfers, der da war die Liebe Noahs und der Seinen zu Gott, und sprach darum auch aus und in Seinem Herzen zu Noah: »Ich werde hinfort die Erde nicht mehr verfluchen der Menschen wegen; denn das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend an! Und so will Ich hinfort nicht mehr schlagen alles, was da lebt, wie Ich es nun getan habe; b und so lange die Erde Erde sein wird, soll nicht aufhören Same und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter und Tag und Nacht!« (a 1. Mose.08,21; b 1. Mose.08,22)
   03] Darauf legte der Herr Seine rechte Hand auf das Haupt Noahs a und segnete ihn und somit sein ganzes Haus. (a 1. Mose.09,01)
   04] Und als der Herr den Noah also gesegnet hatte, da a sprach Er abermals zu ihm: »Seid fruchtbar und mehret euch, und erfüllt die ganze Erde sowohl mit eurem Geschlechte, wie mit eurem Geiste! (a 1. Mose.09,01)
   05] a Euer Wesen sei zur Furcht und zum Schrecken über alle Tiere der Erde, über alle Vögel unter dem Himmel und über alles, was da kriecht auf dem Erdboden; und also seien auch alle Fische in eure Hände gegeben. (a 1. Mose.09,02)
   06] a Alles, was sich regt und lebt auf der Erde, sei eure Speise; Ich gebe es euch, wie das grüne Kraut. b Allein das Fleisch aber, das sich noch regt in seinem Blute, das esset nicht (denn das Blut trägt bei Tieren wie bei Menschen Meinen Zorn und Meine Rache) ; c darum will Ich rächen alles Blut des Menschen, wie das Blut der Tiere! (Denn im Blute ist der Tod.) (a 1. Mose.09,03; b 1. Mose.09,04, c 1. Mose.09,05)
   07] a Also will Ich auch eines jeglichen Menschen Leibesleben rächen des Menschen wegen! Darum bin Ich allein der Herr, und niemand soll des Menschen Blut vergießen! Wer es vergießen wird, des Blut soll auch vergossen werden! (a 1. Mose.09,05)
   08] a Ich habe den Menschen nach Meinem Ebenmaße geschaffen. Aber aus seinem Blute kam die Sünde; darum ist auch der Tod im Blute; und Mein Zorn und Meine Rache (kam) in das Blut und also soll alles Blut fortwährend durch des Leibes Tod gerächt werden! (a 1. Mose.09,06)
   09] Die Tiere habe Ich in deine Hand gelegt, auf daß des Menschen Seele vollkommen sei; aber der Mensch bleibt in Meiner Hand, auf daß sein Geist nicht verderbe. a Seid darum fruchtbar, und mehret euch auf Erden! (a 1. Mose.09,07)
   10] a Ich errichte mit euch einen Bund, und also auch mit allen euren Nachkommen! b Und das tue Ich auch euretwegen mit allen Tieren bei euch an allen Vögeln, an allem Vieh und an allen Tieren der Erde, und an allen den Tieren, die mit euch aus der Arche gegangen sind, soll dieser Bund ersichtlich sein, auf daß eure Seele vollkommen sei, daß c Ich hinfort keine solche Flut mehr werde über die Erde kommen lassen! Denn die Erde ist nun gereinigt, das sündige Fleisch vertilgt! (a 1. Mose.09,09; b 1. Mose.09,10; c 1. Mose.09,11 )
   11] Darum mehret euch auf der Erde von neuem; denn also habe Ich alles in eure Hände gelegt, auf daß eure Seele vollkommen bleibe, und euer Geist nimmer verderbe in Meiner Hand!«
   12] Die Fortsetzung der Rede des Herrn folgt.


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers