Jakob Lorber: 'Die Haushaltung Gottes', Band 3

Kapitelinhalt 326. Kapitel: Friedensdeputation an die zehn Fürsten und an Mahal. Rede des Hauptredners der Deputation vor den zehn Fürsten. (19.07.1844)

   01] Als der Turm an der Hauptaufgangsstelle ins Hochland erbaut war, und das in einer so mächtigen Art, daß da seine Aufgangstreppen sogar ganz sicher und bequem von den Kamelen und Eseln betreten werden konnten, da stellten auch alsbald der General Fungar-Hellan und der König Gurat eine gar mächtig wohlberedte Deputation zusammen und sandten sie ins Hochland, auf daß sie dort den Mahal aufsuchte und ihn wiederbrächte nach Hanoch.
   02] In einigen Tagen ward die Deputation zusammengestellt, mit weißen Friedenskleidern angetan, und dann also ins Hochland gesandt.
   03] Nach einer fünftägigen Reise auf den Kamelen (auf einen Tag vierzig Stunden Weges gerechnet, den ein solches Tier leicht zurücklegt), wurde von der Deputation das Hochland erreicht, allwo diese auch alsogleich von den Wachen in Beschlag genommen und als gefangen vor die zehn Fürsten geführt worden ist.
   04] Als die Deputation vor den zehn Fürsten gefangen anlangte, da fragte einer der Fürsten sie, was sie bewogen habe, ihren Untergang auf der Höhe zu suchen.
   05] Und ein Hauptredner aus der Deputation sprach: »Erhabene, weise Führer eures Volkes! Keine nur im allerentferntesten Sinne böse Absicht hat uns mit großen Unkosten hierher geführt, - sondern nur der beste und friedlichste Sinn war unser Lenker!
   06] Ihr habt unser Heer geschlagen und habt als Sieger den großen Kampfplatz behauptet; daher habt ihr auch das vollste Kriegsrecht, von uns die Siegessteuer zu verlangen!
   07] Wir wissen aber, daß auch ihr eine starke Niederlage erlitten habt und vielleicht darum kaum mehr den Mut haben dürftet, von uns eure Gebühr zu fordern, da ihr wohl auf dem Wege eurer tiefen Weisheit urteilen und sicher annehmen könnet, daß wir noch eine bewaffnete Macht von beinahe fünf Millionen Soldaten in der Reserve haben.
   08] Also sind wir von unserm Könige darum hierher gesandt worden, daß wir euch in seinem Namen fragen sollen, was ihr fürs erste als Siegessteuer von ihm fordern möchtet, auf daß er es euch dann sogleich gäbe; und fürs zweite aber läßt er euch bitten um den Frieden und um die Freundschaft, zu welchem Behufe er nun hundert Verbindungstürme baut, um euch ein für alle Male den Wiederverkehr mit Hanoch zu eröffnen!
   09] Das ist der Grund unserer Sendung, der in allen seinen Teilen wahr ist, - wozu wir freilich noch einen Auftrag an den Mahal haben, falls er noch am Leben sei, und falls er sich befände in eurer Mitte noch!«
   10] Als die Fürsten solches von der Deputation vernommen hatten, da fragten sie die Deputierten, wodurch sie die Wahrheit ihrer Aussage ungezweifelt bezeugen könnten!
   11] Und die Deputierten sprachen: Falls sich der Mahal noch unter euch »befindet, so ruft ihn vor uns; der wird euch über uns Zeugnis geben!«
   12] Als die zehn Fürsten solches vernommen hatten, da sandten sie sogleich nach dem Mahal.


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers