Jakob Lorber: 'Die Haushaltung Gottes', Band 3

Kapitelinhalt 322. Kapitel: Befehl des Generals zur Verteidigungsstellung. Anrücken des Hochländerheeres. Deputation der Hochländer vor Fungar-Hellan und ihr Tod durch Fungar-Hellans Hand. Mahals Übergang zu den Hochländern. Furchtbare Schlacht. Nahezu völlige Aufreibung der 5 Millionen Krieger. (15.07.1844)

   01] Als Fungar-Hellan sich selbst von den Spionen des Hochlandes überzeugt hatte, da erteilte er seiner Armee den Befehl, daß sie sich auf den Übergangspunkten haufenweise konzentrieren solle von einer Abteilung zur andern, und solle sich da allenthalben schlagfertig halten, wo sie nur immer einen allerleisesten Anfall von Seite des Feindes gewahren würde. im ganzen solle sie sich nicht als eine Angriffsmacht, sondern als eine verteidigende und schützende benehmen.
   02] Also sah der Befehl aus und ward durch Eilboten auch schon in einem Tage der ganzen Armee mitgeteilt; und diese Zeit war eine knapp bemessene!
   03] Denn kaum hatte sich die ganze Armee so halbwegs nach dem Befehle Fungar-Hellans geordnet, so erschien schon eine ungeheure Menge der bestgeübtesten Krieger des Hochlandes, untersuchte zuerst die Festigkeit des neuen Lawinenschuttweges, und als sie diesen für vollkommen fest fand, da betrat sie diesen alsbald allermutigst und ging also unerschrocken der ihr gegenüberstehenden Macht entgegen, als wäre diese für sie gar nicht da.
   04] Dieser tapferste Ernst fiel dem Fungar-Hellan auf, und er befahl darum einem bei hunderttausend Mann starken Haufen, daß er die feindliche Armee, falls sie sich ihm über zehn Schritte nähern sollte, angreife und zurückschlage.
   05] Aber der Feind tat das nicht, sondern er stellte sich in einer Schleuderwurfweite ebenfalls in dichte Haufen auf und sandte dann drei Deputierte in das glänzende Gezelt des Generals und ließ ihn fragen, was doch im ganzen genommen die vor zehn Jahren vorgenommene Abskarpierung der Berge gekostet habe.
   06] Denn solches möchte ihr oberster General wohl wissen, indem er nun gekommen wäre, solch eine große Schuld zu bezahlen an den Feldherrn Hanochs; denn solch eine ungeheure Summe von Geld und Mühe, lediglich für die Hochlandsbewohner berechnet, könne von ihrer Seite unmöglich umsonst verlangt werden!
   07] Wenn dann solche Schuld bezahlt sein werde, dann erst würden sie den vor zehn Jahren im Hochlande selbst mit dem Könige Gurat und mit dem damaligen Unterpriester Fungar-Hellan bedungenen nun zehnjährigen Zehent einbringen!
   08] Als der Fungar-Hellan solch eine satirische Frage vernommen hatte, da ward er sehr entrüstet und sprach: 'Der Fungar-Hellan bin ich selbst und bin mit einer Macht von zwei Millionen der auserlesensten Krieger hier! Ich bin nun der eigentliche Herr von ganz Hanoch und dessen unermeßlichem Reiche!
   09] Wollt ihr freveln mit dem, dem der alte Herr und Gott Himmels und der Erde genau die Stelle bezeichnet hat, wo ihr von euren Rabennestern herab in die Ebenländer brechen werdet, um sie gleich einem Heuschreckenzuge zu verheeren?!
   10] Als die Abgeordneten solche Antwort vom General bekommen hatten, da sprachen sie: »Du führst wohl eine mächtige Sprache und kommst uns mit der alten, echten Gottheit entgegen; aber da müssen wir dir schon auch sagen, was durch einen Propheten ebenderselbe Gott zu uns geredet hat!
   11] Siehe, Seine Worte lauteten kurz also: 'So ihr euch auf der angezeigten Stelle den Weg in die Tiefe werdet gebahnt haben auf die Weise, wie Ich sie euch gezeigt habe, da werdet ihr die große Macht Hanochs treffen; denn Ich werde sie durch den Bruder Noahs, der Mir abhold geworden ist seiner Kinder wegen, allda in eure Hände liefern! Den Bruder aber schonet und seine Kinder; denn solchen werde Ich Selbst züchtigen!'
   12] Siehe, also lautet unsere Prophezeiung! Willst du aber alles Blutvergießen vermeiden, so ergib dich nun gutwillig; denn sonst soll außer dem Bruder Noahs und dessen Kindern kein Mensch lebendig diese Wüste verlassen!«
   13] Als der Fungar-Hellan solches vernommen hatte, da entbrannte sein Grimm; er ergriff die drei und tötete sie mit eigener Hand!
   14] Da erhob sich Mahal mit den Seinen und zog, von höherer Macht geleitet, unaufhaltsam zu den Feinden über und gab ihnen kund den Frevel Fungars.
   15] Und das war das Signal zu einer Schlacht, die nachher nie ihresgleichen hatte; denn von Hanochs Heere blieben nur tausend Mann übrig - und von den bei drei Millionen starken Hochländern nur dreitausendundsieben Mann.
   16] Das weiter, - nächstens!


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers