Jakob Lorber: 'Die Haushaltung Gottes', Band 3

Kapitelinhalt 222. Kapitel: Neue Versammlung des Hohen Rates der Ober- und Unterpriester. Racheplan des verschmitzten Unterpriesters gegen die Hochländer. (10.02.1844)

   01] Als am dritten Tage der Hohe Rat der Ober- und aller Unterpriester zusammentrat im großen offenen Ratssaale, da bestiegen sogleich mehrere Oberpriester die Rednerbühne und einer von ihnen sprach:
   02] »Höret mich an, ihr Diener der Götter samt mir! Welch eine allerschändlichste Freveltat - die aus dem Fundamente gehörig zu bezeichnen die Erde keine Worte hat - die zehn übergroßen Spitzbuben an uns verübt haben, wißt ihr alle nur zu gut, als daß es hier nötig wäre, eben diese Freveltat aller Freveltaten noch einmal speziell aufzutischen!
   03] Da wir aber alle davon in der allergenauesten Kenntnis sind, so handelt es sich jetzt bloß darum, ein Mittel zu ersinnen, durch das diese zehn Bestien samt ihrem ganzen Anhang auf das allerschrecklichste, schmerzlichste, schauderhafteste, beispielloseste, unerhörteste und überteuflischeste könnten gezüchtigt werden, und koste die Sache, was sie nur immer wolle; denn lassen wir das ungestraft, da werden sich bald noch andere Spitzbuben unserer Reiche zu ähnlichen Unternehmungen veranlaßt finden!
   04] Darum muß nun alle unsere Sorge und alle unsere Denkkraft dahin gerichtet werden, die Wichte auf dem Hochlande also zu strafen, daß darob der ganze Erdkreis erschaudern soll und weinen müssen alle Berge, darum sie diesen Wichten einen so sichern Zufluchtsort abgaben! Also um ein außerordentliches und unfehlbares Rachemittel handelt sich's hier! Wer von uns ein solches hervorzubringen imstande ist, dem soll die Krone der mächtigsten Alleinherrschaft über die ganze Welt zuteil werden! - Ich habe geredet, und nun rede, wer ein solches Mittel kennt!«
   05] Hier trat alsbald ein sehr verschmitzter Unterpriester auf und bat um die Erlaubnis, reden zu dürfen. Es ward ihm solches sogleich gestattet, und er begab sich dann sogleich, ehrfurchtsvollst zum Scheine, auf die Bühne und begann also zu reden:
   06] »Höret mich an, ihr hoch- und allmächtigen Diener der Erde und aller Götter und aller Sterne der Himmel, und ihr alleinigen Lenker der Sonne und des Mondes!
   07] Ich, ein allerletzter und allerunwürdigster, ein allerschmutzigster und stinkendster Knecht vor euch, ihr Allerhöchsten, habe im abscheulichst stinkenden Drecke meines Gehirns aber dennoch drei Körner gefunden, die meiner freilich wohl allerunklarsten Ansicht nach vor euch, die ihr wie Sonnen leuchtet, das Aussehen haben, als wären sie Gold! (Ein großer Beifall ward hier dem bescheidenen Redner zuteil.)
   08] Meine tausendfache Nichtigkeit vor euch, ihr Allerhöchsten in jeder Hinsicht, glaubt freilich wohl nur in ihrer allertiefsten Dummheit gegenüber eurer allerhöchsten Weisheit: so diese drei Körner über die zehn, deren Namen meine selbst abscheulichste Zunge nicht wagt auszusprechen, geschleudert würden, da dürfte ihnen ihr Hochland doch etwas zu nieder sein und gewährte ihnen keinen Schutz mehr vor eurer über alles erhabenst gerechtesten Gerechtigkeit! (Lange anhaltender stürmischer Beifall)
   09] Wir sind mit den Grundsätzen der Aerostatik (Luftschiffahrt) wohl vertraut! Könnten wir diese nicht also zurichten, daß wir mit ihnen selbst die unersteiglichsten Gebirgsspitzen besetzen könnten?! Welch ein Vorteil wäre das!
   10] Dann sind wir die raffiniertesten Mineure (Stollengräber)! Könnten wir denn auf den passendsten Stellen die Berge nicht durchstechen und durch solche Minen dann ganz unerwartet die Bestien des Hochlandes zur Nachtzeit überfallen und sie alle übel umbringen?!
   11] Und endlich sind wir ja die größten Politiker! Locken wir die Bestien auf dem Wege erheuchelter, intimster Freundschaft heraus; und sind sie uns einmal ins Garn gegangen, da soll sie dann kein Teufel mehr unserer Gewalt entreißen und sie befreien von unserer mutwilligsten Rache!
   12] Hochallmächtigste, das sind die drei Körner, die ich Tausendnichts vor euch im stinkendsten Drecke meines allerabscheulichsten Gehirns gefunden habe! Welche Seligkeit wäre das für mich allerschmutzigstes Tier vor eurer Tausendsonnenklarheit, so ihr nur eines davon halbwegs gebrauchen könntet!«
   13] (Ungeheurer Beifallssturm. Und ein Oberpriester schnitt ein Stück von seinem Oberkleide und heftete es an des Redners Rock, was da schon die allergrößte Auszeichnung war.)
   14] Und der Oberpriester sprach: »Alle drei Mittel sind vortrefflich; das letzte aber wollen wir zuerst versuchen! Mißglückt uns das - was höchst unwahrscheinlich zu sein scheint -, so bleiben uns noch die zwei freilich etwas kostspieligen!«
   15] Hier wurde auch der neue Oberpriester gefragt, wie ihm dieser Vorschlag gefalle.
   16] Und dieser sprach: »Ich sage nun gar nichts anderes als: Tut, was ihr wollt; ich aber wünsche euch überall sehr viel Glück und ein überaus schönes Wetter dazu, - alles andere wird sich schon von selbst machen!«
   17] Mit dieser Antwort waren die Oberpriester samt den königlichen Hohenpriestern auch vollkommen einverstanden und fingen dann sogleich an, zu beraten über eine politische Freundschaftsdeputation.


Home  |    Inhaltsverzeichnis  |   Werke Lorbers