Jakob Lorber: 'Das große Evangelium Johannes', Band 3, Kapitel 226

Die Verheißung Jesu.

01] Sagt Murel: »O Herr! Wie sollte mir das auch nicht klar sein?! Denn der Wein, den ich zu trinken bekam, war ebenso ohne Hefen wie diese Deine Lehre; und ich sage es Dir nun auch, daß ich diesmal, und das zum ersten Male in meinem ganzen Leben, den Jesajas ganz verstanden habe! Dieser geistige Wein hatte auch keine Hefen mehr für mich und sicher also auch für alle, die an diesem überfetten geistigen Mahle teilgenommen haben; und aus des Propheten nun durch Dich, o Herr, vollends geklärten Weine habe ich nun auch Dich, o Herr, ganz erkannt und begreife nun, wie auch ich zu denen gehöre, die da auf diesem Berge rufen: 'Du, o Herr, bist unser Gott, auf den wir harreten, und hilfst uns nun wahrhaft, und also ist uns wahrhaft geholfen auf ewig!' Aber Moab ist auch gehörig zerdroschen; es liegt nun da wie ein leerstes Stroh und wie der Kot, den die Würmer und Schmeißfliegen zernagt haben. Oh, welch eine unnennbare Freude das für meine arm gewesene Seele, die so lange nach Wahrheit gedürstet hat, aber hier reichlichst entschädigt wurde für alle die Mühen, die sie sich zur Auffindung der reinsten Wahrheit selbst aufgebürdet hatte!
02] Ja, Herr, Du allein bist unser Gott und Herr, und außer Dir gibt es ewig keinen mehr! Dir allein also alle unsere Liebe in Ewigkeit! Und auch dir, du lieber Bruder Philopold, meinen unvergänglichen Dank; denn du hast mir zuerst die Augen geöffnet, auf daß ich das sehen konnte, was ich sonst an allen Enden und Orten dieser Erde vergeblich gesucht habe!
03] Aber nun noch eine große Bitte an Dich, o Herr, von uns allen! Da Du Dich von uns nun einmal hast finden lassen, so verlaß uns, Deine Kinder, nimmer also, daß Dich unsere Nachkommen wieder tausend Jahre suchen sollen, ohne sagen zu können: 'O Herr, wir haben Dich wiedergefunden!' Diese Bitte sei Dir, o Herr, von uns allen auf das lebendigste unterbreitet!«
04] Sage Ich: »In Meinem Wort, das Mein Geist und Meine Liebe ist, werde Ich fortan bei den Menschen guten Willens verbleiben bis ans Ende der Welt! Des seid ihr alle versichert!
05] Aber in dieser Meiner Außenmenschengestalt der Materie ewig nimmer, wenn Ich sie jüngst einmal nach dem ewigen Beschlusse verwandeln werde!
06] Denn durch diesen Leib habe Ich alles Gericht und den Tod über Mich genommen, und es muß dieser Leib dem Tode auf drei Tage gegeben werden, damit eure Seelen fortan das ewige Leben haben mögen!
07] Denn dieser Mein Leib ist der Stellvertreter eurer Seelen; auf daß eure Seelen leben, muß er das Leben lassen, und das von ihm gelassene Leben wird ewig zugute kommen euren Seelen.
08] Am dritten Tage aber wird auch dieser Mein Leib das Leben ganz verwandelt wieder nehmen, und b die Überfülle Meines ewigen Geistes wird dann dringen in euch und wird euch leiten in alle Wahrheit. (joh.10,17; b joh.16,13)
09] In solcher Wahrheit erst werdet ihr gleich Meinem Leibe verwandelt werden in euren Herzen und in euren Seelen, und werdet euch selbst nehmen das ewige Leben aus der Überfülle Meines Geistes frei und unabhängig, und also werdet ihr erst wahrhaft Kinder Gottes werden, sein und bleiben für ewig.
10] Jetzt aber werdet ihr alle dazu erst vorbereitet und eingerichtet. Horchet auf Meine Stimme und höret Mein Wort!
11] Niemand aber wird je zu Mir in Meinem Reiche kommen, wenn er nicht vom Geiste aus Mir gezogen wird! Wer aber ist der Geist? Dieser ist der Vater von Ewigkeit, der euch zu Mir hinziehen wird.
12] Dieser Geist ist namenlos; aber sein Wesen ist die Liebe. Habt ihr diese, so habt ihr auch den Geist, - habt ihr aber den Geist, so habt ihr auch Mich; denn Ich, der Vater und der Geist sind Eines!
13] Darum bestrebet euch der Liebe zu Gott und der Liebe zum Nächsten, besonders zu jenen Allernächsten, die da arm sind und der Hilfe leiblich und geistig bedürfen, so werdet ihr mit dieser Liebe die Liebe zu Gott erwecken, besonders, so ihr dabei nicht sehet auf die Welt und ihr loses Urteil; denn wer aus euch sich der Welt wegen der armen Brüder und Schwestern schämen und sie fliehen wird, um bei der Welt in einem ehrsamen Rufe zu erscheinen, der wird von Mir auch nicht erkannt und angenommen werden!
14] Kurz, Ich sage es euch: Wer sich Meiner armen Brüder und Schwestern schämen wird der argen Welt wegen, dessen werde auch Ich Mich schämen!
15] Wer aber Meinen Geist auch in den Armen anerkennen wird, den werde auch Ich anerkennen als Mein Kind für ewig! Das lasset euch alle gesagt sein! - Nun aber wollen wir drei Stunden lang eine stärkende Ruhe nehmen auf diesem Platze!«


Home  |    Inhaltsverzeichnis Band 3  |   Werke Lorbers