Homepage

Vergleiche Islam - Christentum

Grenzzaunüberwindung durch 'Kulturbereicherer'

Abwehr/Notwehr gegen islamische Invasion / Jihad

Empfehlungen gemäß Offenbarungen Jesu gegen falsche Propheten, Lehrer und höllische Gewalt


Inhaltsübersicht:


Vergleichende Darstellung aus der Sicht des Islam und von Neuoffenbarungen Jesu

    Voranmerkung: Laut islamischer Lehre entstammen alle Offenbarungen Allahs aus derselben Quelle im Himmel (s. Die himmlischen Bücher). Die Inhalte dieser himmlischen Bücher sollen unveränderlich, ewig gültig und in sich widerspruchsfrei sein. Folglich müssten z.B. die Offenbarungen Gottes an die jüdischen Propheten, die Lehre Jesu während seiner Erdenzeit, die Offenbarungen Allahs an Mohammed und die durchs innere Wort empfangenen neuen Offenbarungen Jesu an den Propheten Jakob Lorber (1800-64) inhaltlich zumindest in allen Kernaussagen übereinstimmen.
    Vergleicht man die Offenbarungen Allahs an Mohammed aber genau mit den jüdischen oder christlichen alten und neuen verbal inspirierten Offenbarungen Gottes, dann erweisen sich die Unterschiede bei nahezu jedem Thema als so groß, dass sie keinesfalls aus derselben Offenbarungsquelle stammen können.
    Welche Quelle nun plausibler, logischer, einheitlicher, Herz und Verstand ansprechender und vor allem wahrheitsentsprechend ist, kann der Leser anhand der Vergleichstexte aus verschiedenen Quellen selbst entscheiden.

Islam-Pedia

Islam. Darstellungen: Vom Koran oder der Sunna werden leider meist nur jene Verse erwähnt, die den 'friedlichen, toleranten' Islam (aus der Zeit Mohammeds in Mekka) hervorheben. Jene Aspekte, die den 'kriegerischen, intoleranten' Islam (aus der Zeit Mohammeds in Medina), der bei gegensätzlichen Aussagen Allahs maßgebend ist, bleiben meist unerwähnt. 'Islam-Pedia' präsentiert daher islamische Lehren und Praktiken in ziemlich einseitiger, meist geschönter, subjektiver, missionsorientierter Form. Objektive oder gar kritische Aspekte bzw. Themen fehlen weitgehend.
Prophetia-Wiki

Offenbarungen durch Lorber, Swedenborg: Artikel, die in relativ kurzer Form das jeweilige Thema zusammenfassen. Da die Darstellung in Wiki-typischer Form erfolgt, sind Vergleiche mit Texten aus Islam-Pedia (ebenfalls Wiki-Darstellung) besonders leicht und übersichtlich möglich.
Neuoffenbarungen

Offenbarungen durch Lorber, Mayerhofer: Texte in FAQ-Form (kurzer Frage-Antwort) oder ausführlicher; Links zu den Originaltexten
'Der Prophet'

Islam umfassend, objektiv und wo nötig, kritisch beleuchtet und aus nicht-islamischer, christlicher Sicht dargestellt. Bezüge zum Koran und zu Mohammeds Leben, Lehren und Handeln zeigen auf, welche Ziele mit der aktuellen Masseneinwanderung von Muslimen in Europa verfolgt werden und welche Absichten 'unsere' Politiker damit verfolgen.
Selbstschutz / Notwehr gemäß Islam-Pedia
Islam. Darstellungen
Selbstschutz / Notwehr gemäß Prophetia-Wiki
Offenbarungen durch Lorber, Swedenborg
Selbstschutz / Notwehr gemäß Neuoffenbarungen
Offenbarungen durch Lorber, Mayerhofer
Selbstschutz / Notwehr gemäß 'Der Prophet'
Islam kritisch aus christl. Sicht

    Jeder Muslim muss passiv oder aktiv den Jihad gegen Andersgläubige / Christen unterstützen

    Belege, dass jeder Muslim durch Geldunterstützung oder aktiv als Kämpfer 'Jihad (heiligen Krieg) gegen Andersgläubige (Ungläubige) führen muß::

    Aufforderungen zum Jihad gegen Christen und Juden

    Die 1400 jährige Geschichte des Islam mit über 240 Millionen ermordeter Andersgläubiger zeigt, dass die verdeckten und offen-kriegerichen Versuche zur Eroberung der ganzen Welt nie endeten und sich auch in der Gegenwart immer deutlicher zeigen. Durch die muslimische 'Masseneinwanderung' in Deutschland bzw. Europa bekommt die Frage nach den Folgen neue Brisanz. Damit stellt sich auch die Frage nach der Berechtigung von Abwehr- und Notmaßnahmen gegen absehbare Gefahren für die Glaubensfreiheit, ja Freiheit vor Gewalt, Enteignung, Entrechtung, Vergewaltigungen, Vertreibung, Versklavung und Tötung durch islamische 'Rechtgläubige'.

    Verhaltensempfehlungen gegenüber falschen Lehrern und Propheten

    Aus der Zusammenstellung der Kennzeichen von wahren und falschen Propheten, aus dem Vergleich aller wesentlichen Lehren und vor allem aus der verschiedenen Beurteilung von Verbrechen wird ersichtlich, in welch großem Ausmaß Allah und sein Prophet Mohammed den Offenbarungen des einzig wahren Gottes Jesus-Jehova widersprechen und wieviele göttliche Gebote die Muslime in Wirklichkeit unwissend und irregeführt übertreten.

    In Jesu Offenbarungen finden sich klare Hinweise Jesu, wie man sich falschen, bösartigen Lehren und ihren Verkündern gegenüber zu verhalten hat:

    • Hand nach rechts Verhalten gegen Verfolger mit Gewinnabsichten (jl.ev06.161,07-10)
    • Hand nach rechts Kämpfe, verbal-geistige, nicht scheuen; Gegner nicht vernichten, sondern umwandeln (jl.ev01.201,06-16; Matthäus.10,34; Matthäus.11,12)
    • Hand nach rechts Kämpfen mit Wahrheit, Klugheit, Geduld u. Liebe; Feind umwandeln statt vernichten (jl.ev01.201,13-16)
    • Hand nach rechts Verfolgern als weise Lehrer u. Freunde helfend begegnen statt zu richten (jl.ev01.202,02-04)
    • Hand nach rechts Wahrheit, Liebe, guter Willen, Sanftmut u. Demut als Waffen (jl.ev09.101,07; jl.ev01.201,09-10)
    • Hinsichtlich aller falschen Lehren: Hand nach rechts "Fort mit all dem, womit sie so lange das arme, blinde Volk gequält, betrogen und beraubt haben" (jl.ev10.028,09)

    • Hinsichtlich der falschen Lehrer/Priester/Imame: "Die Wahrheit ist der beste Blitz gegen derlei falsche Lehrer und Propheten! Ihr möget eher alle Meere der Erde austrocknen, als dem Strome der Wahrheit je einen Damm setzen. Mit Mir werdet ihr alles vermögen, ohne Mich aber vermag niemand irgend etwas; denn Ich bin die Wahrheit, das Licht und das Leben! (jl.ev06.235,15)
    • Hinsichtlich der Hassprediger: Hand nach rechts "a Fort mit allen solchen falschen Propheten; fort mit den reißenden Wölfen in Schafpelzen".... b "Treibet ihn alsbald von seinem Platze ..." (a jl.ev10.028,09; jl.laod.002,14)
    • Hinsichtlich Moscheen und Einrichtungen: Hand nach rechts "Fort mit den Tempeln (Moscheen) .... Glocken (bzw. Minaretts mit Lautsprechern) und allen eitlen und keinen geistigen Lebenswert habenden kirchlichen Utensilien"! (jl.ev10.028,09)
    • Hinsichtlich der Besinnung auf die eigenen christlichen Wurzeln: Selbst die ganze Lehre Christi prüfen, sie uns von einem wahren, von Gott erleuchteten Lehrer erklären lassen und dann nach ihr leben und handeln, und der rechte Lehrer soll an unserm Tische nicht verhungern und verdursten und soll auch nicht nackt und barfuß einhergehen!"« (jl.ev10.028,09)

    Friedlich dem Angreifer die andere Backe hinhalten - oder sich wehren?

    Zwar soll man üblicherweise als Christ Hand nach rechtseigenmächtiges, äußeres Kämpfen Jesus überlassen, denn eigenmächtige Kämpfe führen zu Angst und Verwundungen. (jl.him1.013,04-05)

    Jesus-Jehova gibt aber ebenso klar die Hand nach rechts Erlaubnis bzw. Aufforderung zur Machtanwendung, wenn Milde und Geduld böswilig mißbraucht werden (jl.ev06.161,06-10)

    Da auch die Jünger Jesu nicht hinreichend genau begriffen hatten, wann man sich bösartigen Aggressoren gegenüber friedlich oder wehrhaft verhalten sollte, bat Simon Juda (Petrus) Jesus um eine zusätzliche Erläuterung:
    jl.ev10.215,04] "Siehe, bei der Gelegenheit, als Du uns und das Volk von der Liebe zu Gott und von der Liebe zum Nächsten belehrtest, da gabst Du auch an, daß man a sogar die Erzfeinde lieben solle, und daß man segnen solle diejenigen, die einem fluchen, und Gutes tun denjenigen, die einem Böses tun, und daß b man dem, der einem eine Ohrfeige gibt, noch die andere Backe hinhalten sollte, statt ihm eine Ohrfeige zurückzugeben. (a Matthäus.05,43-48; 3. Mose.19,18; b Matthäus.05,39; Klagelieder.03,30Johannes.18,22-23;  Römer.12,19Römer.12,211. Petrus.02,20-23; = Lukas.06,29jl.ev01.075,09-13;  jl.ev06.243,11;  ⇒ jl.ev10.215,04-16*;  jl.ev11.254,01-256,01*)

    Jesu Antwort:

      jl.ev10.215,09] "Das ist an und für sich schon ganz klar, daß man einem erzbösen Menschen durch eine zu große Gegenfreundschaft nicht noch mehr Gelegenheit verschaffen soll, daß er dadurch in seiner Bosheit wachse und noch immer ärger werde, als er vorher war.
      10] In diesem Fall wäre eine fortgesetzte Nachsicht nichts anderes als eine wahre Hilfeleistung für des Feindes überwachsende Bosheit; dafür aber habe Ich in dieser Welt zu allen Zeiten strenge Richter aufgestellt und ihnen das Recht erteilt, die zu schlecht und böse gewordenen Menschen, nachdem sie es verdient haben, zu züchtigen und zu strafen, und habe euch darum auch dieses Gebot gegeben, daß ihr der weltlichen Obrigkeit untertan sein sollt, ob sie sanft oder strenge ist.
      11] Wer demnach einen so argen Feind besitzt, der gehe zum Weltrichter hin und zeige ihm solches an, und dieser wird dem schon erzböse Gewordenen seine Bosheit austreiben.
      12] Geht das mit puren körperlichen Züchtigungen nicht, so geht es am Ende wirksam durch das Schwert. Und so ist es auch der a Fall mit der Ohrfeige. Erhältst du sie von einem minder bösen Menschen, den eine plötzliche Aufwallung seines Gemütes dazu verleitet hatte, so wehre dich nicht, auf daß er dadurch, daß du ihm mit keiner Ohrfeige entgegenkommst, besänftigt wird, und ihr werdet darauf leicht ohne Weltrichter wieder zu guten Freunden werden! (a Matthäus.05,39; Klagelieder.03,30Johannes.18,22-23;  Römer.12,19Römer.12,211. Petrus.02,20-23; = Lukas.06,29jl.ev01.075,09-13;  jl.ev06.243,11;  ⇒ jl.ev10.215,04-16*;  jl.ev11.254,01-256,01*)

      13] Hand nach rechts Aber so dir jemand mit einer mörderischen Ohrfeige in voller Wut entgegenkommt, so hast du auch ein volles Recht, dich zur Gegenwehr zu stellen; und siehe, wenn die Sache nicht also wäre, so hätte Ich zu euch nicht gesagt, daß ihr auch den Staub von euren Füßen über jene Menschen in einem Orte schütteln sollet, die euch nicht nur nicht aufnehmen, sondern euch dazu noch verhöhnen und mit allerlei Verfolgung bedrohen. [Beleg dafür hier]
      14] Oh, sei du dessen sicher, daß Ich mit Meiner Predigt von der Nächstenliebe die Macht und Gewalt des Schwertes nicht im geringsten aufgehoben habe, wohl aber auf so lange hin gemildert, als die Feindseligkeit unter den Menschen nicht jenen Grad erreicht hat, den man mit vollem Recht den höllischen nennen kann!
      15] Bei den Alten nach dem Gesetze Mosis und der meisten alten Richter hieß es wohl: a 'Leben um Leben, Auge um Auge, Zahn um Zahn!', aber da soll es bei euch nicht also sein, daß man derlei Gesetze zu buchstäblich nimmt, und daß man seinem Feinde nicht öfter denn siebenmal vergeben solle, wovon Ich euch zu öfteren Malen auch eine Erklärung gegeben habe, und die ihr auch wohl begriffen habt! (a 2. Mose21,23; 3. Mose.24,19; 3. Mose.24,19. 20)
      16] Aber, wie gesagt, dadurch habe Ich das Gesetz Mosis, der Richter und Propheten nicht aufgehoben, sondern nur gemildert; denn diese nahmen das Gesetz zu buchstäblich und straften auch den mit gleicher Strenge, der oft sehr viel mehr zufällig als infolge seines bösen Willens seinen Nebenmenschen irgend eine oder die andere Beschädigung zugefügt hatte."

    Hand nach rechts Im Falle der islamischen Jihad-Welteroberungspläne und höllischen Verbrechen im Rahmen des Jihad ist angesichts der entsprechenden Koranverse zum heiligen Krieg voller Härte, Unbarmherzigkeit, Rücksichtslosigkeit Andersgläubigen gegenüber ist zweifellos jener "Grad an Feindseligkeit erreicht, den man mit vollem Recht als höllischen nennen kann!" (jl.ev10.215,14)
    Muslime nehmen Christen "nicht nur nicht auf, sondern verhöhnen und bedrohen sie mit allerlei Verfolgung dazu noch". (jl.ev10.215,13)
    Die Bestätigung hierfür liefern überall, wo die Scharia herrscht, die große Diskriminierung, Demütigung, Erniedrigung, finanzielle Ausbeutung (Dhimmitude) der Christen und Juden, die Muslime in ihrem höllischen brutalen Jihad unterworfen haben.
    Wo gegen Christen Hass und Wut geschürt wird (jl.ev04.251,04), wie dies bei Muslimen oft schon Kindern anerzogen wird, - weil Allah ja will, dass der Muslime jene hasst, die Allah hasst, - ist ebenfalls jene Grenze erreicht, die verteidigt werden muss.

    Den höllischen Grad (jl.ev10.215,14) haben alle Anordnungen Allahs gegen die Andersgläubigen zweifellos seit 1400 Jahren erreicht und vorexerziert! Aufgrund dieser 'Anstrengung auf dem Wege Allahs' haben Muslime schon hunderte Millionen Menschen ermordet, versklavt, ausgebeutet und vergewaltigt.

    Die Gegenwart zeigt anhand der Praktiken des IS-Staates, dass sich daran nicht das geringste seit Mohammeds 'gutem Vorbild' geändert hat! Überall, wo das islamische Gesetz (Scharia) bereits herrscht bzw. vom IS nun zwangseingeführt wird, herrschen höllische Zustände in nahezu jeder Hinsicht.

    Hand nach rechts Kurze Einführung für Laien in wichtige Bestandteile der Scharia

    Jesu Lehre bezüglich Notwehr

    Jesus lehrt zwar, in sehr großem Maße Liebe, Geduld und Sanftmut den Nächsten, ja sogar den Feinden gegenüber zu üben. Aber er zeigt auch auf, wann Grenzen zu setzen erlaubt, ja sogar notwendig ist. Einige weitere Zitate dazu:

    • Jesus: „Wenn es in einem großen Volksstaate keine Waffenleute gäbe, wo wäre da die Sicherheit des Eigentums, des Lebens und der Aufrechterhaltung der Ordnungsgesetze? Deshalb ist der Soldatenstand für jeden Staat sehr nützlich und unentbehrlich! Denn es muß ja Verteidiger des Gesetzes geben, auf daß aus und unter dem Gesetz eine wahre, dauernde Freiheit erkeimen und erwachsen kann!" jl.rbl2.234,08
    • Jesus: „Wenn ein Volk ganz in Meinem Lichte stände und es wäre bedroht durch hartnäckige, blinde, gottlose Völker, die den Glauben an Mich durchaus nicht annehmen wollen, wohl aber Meine Lämmer verfolgen mit Hass und Wut, dann ist es Zeit, das Schwert zu ergreifen und die Wölfe von den frommen Herden für immer zu verscheuchen!" (jl.ev04.251,04)
    • Jesus: „Gegen blinde Heiden, deren Seelen noch zu weit von Meiner Ordnung entfernt sind, und die Mein Wort daher unmöglich verstehen können, aber ihrem Glauben mit ehrlichem Eifer obliegen, soll das Schwert nur als Hüter der Grenzen so lange aufgestellt werden, bis sie sich in Meine Ordnung fügen. Ist dieses erfolgt, dann vertrete des Schwertes Stelle das Zeichen der brüderlichen Eintracht und Liebe!" jl.ev04.251,05
    • Jesus befürwortet ein Notwehrrecht und strenge Maßnahmen gegen unverbesserliche Verbrecher. jl.ev01.081,02-03
    • Jesus: „Nur jene wenigen Menschen bekamen die Schärfe Meines gerechten Zornes zu verkosten, die mit bösestem Willen Mich und euch verderben wollten. Denn der Ernst ist nur dann zu gebrauchen, wenn euch der Menschen mutwillige Bosheit entgegentritt, euch verfolgt und von euch kein versöhnendes Wort annimmt." jl.ev06.161,06

    Hand nach rechts Fazit: Hinsichtlich des Islam treffen alle Voraussetzungen voll zu, die Notwehr erforderlich machen - zumindest aufgrund ihrer Jihad-Praktiken gegen Andersgläubige: Mörderische Absichten; Mutwille (in Allahs Plänen mit Andersgläubigen); Unbelehrbarkeit aufgrund des islamischen (Irr)glaubens, jedes Wort Allahs sei wahr und unveränderlich; 'erlaubte bzw. gebotene' Verbrechen gegen die Menschlichkeit; Unverbesserlichkeit und fehlende Integrierbarkeit angesichts ihres blind-fanatischen Glaubens an die Wahrheit aller Offenbarungen Allahs als 'Gott'.

    Hand nach rechts Anzahl der im Jihad seit 1400 Jahren ermordeten Andersgläubigen

    Wie lange wird der Islam sein Eroberungs- und Zerstörungswerk ausüben?

    Hand nach rechts Da es nicht zu erwarten ist, dass 'unsere' NWO-Politikerhandlanger ihre Politik wirklich und frühzeitig genug ändern (dürfen), wird sich auch Jesu Vorhersage über die Islam-Herrschaft bis zum großen, allgemeinen Weltgericht erfüllen.

    Jesus sagte vorher:

    • Letztlich wird die Wahrheit auch den Islam und Satans Weltherrschaft überwinden: "Der allerärgste und allerfinsterste Zustand wird nicht lange währen, und es wird kommen, daß die falschen Lehrer und Propheten sich selbst am Ende den Todesstoß geben werden. Denn es wird da Mein Geist, das ist der Geist aller Wahrheit, unter den vielfach bedrängten Menschen wach werden, die Sonne des Lebens wird gewaltig zu leuchten beginnen, und die Nacht des Todes wird sinken in ihr altes Grab.« (jl.ev09.040,02)

    • "Diese Mohammedaner sind eine Abart der Juden und der Arianischen Christen, ihre Haupttugend aber ist Handel und Krieg. Was sie durch den Handel nicht bekommen können, das kaufen sie mit Waffen in der Hand; ihre Zeit wird aber bald zu Ende sein." (jl.erde.074,07)

    • "Ein Volk aus dem tiefen Morgenlande soll diese Lande überströmen gleich einem großen ägyptischen Heuschreckenzuge und soll zerstören alles: Menschen, Vieh und alle Städte, Flecken, Dörfer und einzelne Wohnhäuser, und soll dann knechten die Völker der Erde weit und breit in Asia, Afrika und Europa, und das so lange, bis über alle Gottlosen ein größeres und allgemeineres Gericht ergehen wird!

    Verhaltensempfehlungen muslimischen Immigranten gegenüber

    Aufgrund ihres in sich geschlossenen Glaubenssystems, das Muslimen nicht gestattet, die höllischen Anordnungen zu Verbrechen durch Allah und ihr Vorbild Mohammed auch nur im geringsten kritisch zu hinterfragen oder sie gar zu übertreten, fehlt Muslimen in der Regel die Einsicht ins Falsche und Böse ihres irregeleiteten Handelns oder ihrer Einstellungen Andersgläubigen gegenüber.
    Eine Integration und Einfügung in andersorientierte Gesellschaften oder Nationen ist ihnen nicht möglich, da von Allah nicht erlaubt.
    Nicht einmal Freundschaften dürfen sie mit Andersgläubigen pflegen
    Ein echtes friedliches, integriertes Nebeneinander mit 'Ungläubigen' (Andersgläubigen) ist ihnen nicht erlaubt und im » 'Gebiet des Feindes / Gebiet des Krieges (dar al-harb)' müssen alle Muslime im Status der Unterlegenheit » Ungläubige durch die Verbreitung der koranischen Botschaften warnen.
    Dadurch und danach haben sie dann das Recht und den Auftrag Allahs zu gewaltsamen Jihad gegen die Andersgläubigen.
    Diese Glaubens- und Machtausbreitung geschieht in verschiedenen Etappen: Da der verdeckte und/oder offene 'Heilige Krieg' gegen Andersgläubige verbindliche Pflicht und Prüfung für die Muslime ist, besteht die rasch zunehmende Wahrscheinlichkeit, dass Hand nach rechts viele Muslime im (europäischen) Ausland jederzeit aktivierbare 'Jihad-Schläfer/Terroristen' bzw. tickende Zeitbomben (im wahrsten Sinne des Wortes...) darstellen!

    Hand nach rechts Aus Gründen des Selbstschutzes, echter Notwehr und begründeter Vorbeugung sollte daher ebenfalls Jesu Empfehlung beachtet werden: Hand nach rechts "Lasset die falschen Propheten niemals zu einer Macht und äußerem Ansehen gelangen! Denn werden sie einmal das irgend erreichen, dann wird es bald wieder höchst finster unter den Menschen aussehen, und ihr werdet gegen sie harte Kämpfe zu bestehen bekommen!" (jl.ev09.185,09)

    Aufgrund des Auftrags Allahs an alle Muslime zur zwangsweisen Islam-Ausbreitung in allen Ländern, um eine satanische Kalifat-Weltherrschaft zu erreichen, ist es auch und gerade nach Jesu Lehre erlaubt und nötig, sich nicht nur geistig durch die Verbreitung der Wahrheit zu wehren, sondern auch dadurch, dass

    1. energische, angemessene Gegenwehr geleistet wird, weil ein Aggressor oder Terrorist sonst "in seiner Bosheit wächst und noch immer ärger wird, als er vorher war". (jl.ev10.215,09] )
    2. der Zuzug von Muslimen - sei es von Flüchtlingen oder Armutsmigranten - so strikt als möglich unterbunden wird, da sie nach historischen Erfahrungen seit Mohammeds Zeiten schon zur ernsten Bedrohung werden, sobald sie ca. 3% einer Bevölkerung erreicht haben.
    3. alle Muslime, die sich gegen die staatliche Ordnung und die Menschenrechte schwerwiegend vergehen, konsequent nach einheimischen Strafgesetzen verurteilt und inhaftiert werden (jl.ev10.215,10)
    4. unverbesserliche Delinquenten sollen dauerhaft aus dem Land - notfalls mit Waffengewalt - verwiesen und jegliche Rückkehr verunmöglicht werden. (jl.ev10.215,12)
    5. bereits lange im Land lebende Muslime besser über die Irrtümer ihrer Religion aufgeklärt werden und beim Austritt aus dem Islam besser geschützt und integriert werden
    6. Muslime generell stärker auf Verfassungseinhaltung und Beachtung der allgemeinen Menschenrechte und der göttlichen Ordnung Jesu verpflichtet werden; wer dazu nicht bereit ist (was Allah ja verlangt!), soll das Land verlassen und in sein muslimisches Heimatland zurückkehren. Dort mögen sie nach ihrem Glauben leben und selig werden. (jl.ev04.251,05)
    7. List, irreführende Täuschung und Betrug gemäß staatlichen Gesetze konsequent bestraft werden
    8. über islamische Irrlehren und Taktiken breite Aufklärung erfolgt und der regierungsamtliche Schmusekurs ('Willkommenskultur'), und das Belügen der Bevölkerung über den 'friedlichen Islam' endlich aufhört.
    9. wenn Muslime zu Waffen greifen und mit Schrecken, Terrorakten, Gewalt, Raubzügen und Krieg Satans Reich und Höllenlehren verbreiten wollen, müssen sich im Notfall die angegriffenen Staaten/Kommunen ebenso mit Waffen verteidigen und bewaffnete Aggressoren bzw. Terroristen unschädlich machen und erforderlichenfalls töten.

    Statt gezielt und absichtlich hierher gelenkte Muslime durch kostenlose Wohnungen, Sozial- und Gesundheitsleistungen ohne jede Gegenleistung gegenüber Einheimischen zu bevorzugen, und die Steuergelder diskriminierend zu ihren Gunsten auszugeben, ist es sinnvoller und nachhaltiger, aus humanitären Gründen und in Erfüllung des Gebotes der Nächsten- und Feindesliebe großzügige Hilfe für notleidende Muslime in ihren muslimischen Heimatländern oder in islamischen Aufnahmeländern von muslimischen Flüchtlingen zu leisten.

    Die machthabenden westlichen Politiker erzeugen zum Zweck der Errichtung einer NWO-Weltherrschaft durch Stellvertreter-Kriege in islamischen Ländern und durch die rapide Zwangsausbreitung des mit ihnen kooperierenden und von ihnen unterstützten IS-Kalifats ständig steigende Flüchtlingsströme. Diese werden bewußt und absichtlich in nicht-islamische Länder gelenkt, speziell in europäische, christheidnische Länder. Dort sorgen die NWO-hörigen Politiker aller Parteien dafür, dass sie in einer 'Willkommenskultur' alle Voraussetzungen geboten bekommen, um sich dauerhaft niederzulassen, sich durch Zuzug von Familienclans ausbreiten und immer mehr Macht bekommen zu können. Die Scharia breitet sich daher in Großstädten schon rasch als muslimische Parallelgesellschaften aus.

    Was kann man selbst tun?

    Der Autor von www.neue-erde.org/PDF-Dateien/der_islam.pdf empfiehlt Naheliegendes:

    • In KiTa, Schule oder am Arbeitsplatz auf traditionellem Brauchtum wie der Weihnachtsfeier bestehen, auch wenn sich dadurch Moslems 'beleidigt' fühlen.
    • Leserbriefe/-kommentare schreiben.
    • Sich unabhängig informieren und mit anderen vernetzen, z.B. auf Onlineportalen.
    • Veranstaltungen regionaler Islamkritiker-Gruppen besuchen.
    • Sich solidarisch mit Personen zeigen, die wegen Islamkritik öffentlich diffamiert oder bedroht werden.
    • Druck auf Lokalpolitiker (z.B. Ihren Bezirksvertreter/ Ihre Bezirksvertreterin) ausüben.
    • Bei Einrichtungen, die unangebrachten Forderungen von Moslems nachgeben, protestieren und mit Boykott/ Rufschädigung drohen, z.B.
      • beim Supermarkt, der geschächtetes Fleisch (»halal«) anbietet und Schweinefleisch aus dem Sortiment nimmt.
      • beim Schwimmbad, das Schwimmen mit Schleier zulässt.
      • beim Kindergarten, der Eltern auffordert, keine Brote mit Wurst aus Schweinefleisch oder Schinken mitzugeben.
    • Nachbarn, Freunde und Verwandte über den Islam aufklären.
    • Seine Stimme unabhängigen Wählergemeinschaften vor Ort geben, die sich kritisch zum Islam stellen, statt große Parteien zu wählen.
    • Keine Partei wählen, die für den EU-Beitritt der Türkei ist.
    • Vor allem: Die Abwehr der Islamisierung setzt ein positives Verhältnis zur eigenen Kultur und christlichen Religion voraus.

    IDENTIFIZIEREN SIE SICH MIT DEN CHRISTLICHEN WERTEN EUROPAS!
    VERTRETEN SIE NACHDRÜCKLICH DIE TRADITION VON FREIHEIT, DEMOKRATIE UND MENSCHENRECHTEN!!

    In einem Artikel des Kopp-Verlages vom 02.08.15 wird hinsichtlich der Masseninvasion von 'Flüchtlingen' empfohlen, den verantwortlichen Politikern und Institutionen gegenüber zivilen Widerstand folgendermaßen zum Ausdruck zu bringen:

    Die Antwort: Innere und äußere Kündigung

    Die Antwort sind nicht Anschläge oder Attentate, sondern dem Staat und seinen Parteien jegliche Loyalität und Zusammenarbeit aufzukündigen - also eine Art innere Kündigung und äußerer Generalstreik in möglichst vielen Bereichen:

    • Austritt aus Kirchen, Parteien und anderen Schleppervereinen und -organisationen
    • keine Kooperation mit oder Spenden für Parteien, Flüchtlings- oder Hilfsorganisationen (alles Schlepperbanden)
    • keine Wählerstimmen für etablierte Parteien
    • keine Rundfunkgebühr (Propagandasender)
    • keine etablierten Medien mehr kaufen
    • keine oder nur noch »vorschriftsmäßige« Kommunikation und Kooperation mit Behörden, es sei denn, es ist zur politischen Abwehr der Migrantenwelle sinnvoll
    • grundsätzlich Widerspruch gegen behördliche Maßnahmen einlegen, solange kein eigener Schaden entsteht
    • Zusammenarbeit mit Behörden nur, wenn es unbedingt sein muss oder im Einzelfall sinnvoll ist
    • Kritische Teilnahme an Diskussionen und Demonstrationen zum Thema Asyl.
    • Und natürlich jeglicher legaler Widerstand gegen Flüchtlingsheime und undifferenzierte Einwanderung.

    Zusätzlich könnte man die völlig außer Rand und Band geratenen Politiker an ihren Amtseid erinnern: »Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe« (Hervorhebung vom Autor).


Weiterführende Artikel, Videos etc:

Videos aus Interviews mit Muslimen in Europa über ihre Einstellungen, Verhalten und Ziele im Gastland

Home |  Zurück zur Themaübersicht Islam und Christentum

Bearbeitungsstand: 18.01.2017