Homepage

Vergleiche Islam - Christentum

Muslimischer Selbstmordattentäter. Bildquelle: http://cdn.pi-news.net/wp/uploads/2009/02/suicidebomber.jpg

     Märtyrer und Selbstmordattentäter im Islam

     Quelle: www.orientdienst.de/muslime/minikurs/maertyrer/

Neuoffenbarungen Jesu durch Prophet Jakob Lorber (1800-64) zum Thema


Inhaltsübersicht:


Vergleichende Darstellung zum Thema

Voranmerkung: Laut islamischer Lehre entstammen alle Offenbarungen Allahs aus derselben Quelle im Himmel (s. Die himmlischen Bücher). Die Inhalte dieser himmlischen Bücher sollen unveränderlich, ewig gültig und in sich widerspruchsfrei sein. Folglich müssten z.B. die Offenbarungen Gottes an die jüdischen Propheten, die Lehre Jesu während seiner Erdenzeit, die Offenbarungen Allahs an Mohammed und die durchs innere Wort empfangenen neuen Offenbarungen Jesu an den Propheten Jakob Lorber (1800-64) inhaltlich zumindest in allen Kernaussagen übereinstimmen.
Vergleicht man die Offenbarungen Allahs an Mohammed zum jeweiligen Thema aber genau mit den jüdischen oder christlichen alten und neuen verbal inspirierten Offenbarungen Gottes, dann erweisen sich die Unterschiede zum Thema als so groß, dass sie keinesfalls aus derselben Offenbarungsquelle stammen können.
Welche Quelle nun plausibler, logischer, einheitlicher, Herz und Verstand ansprechender und vor allem wahrheitsentsprechend ist, kann der Leser anhand der Vergleichstexte aus verschiedenen Quellen selbst entscheiden.

Islam-Pedia

Islam. Darstellungen: Vom Koran oder der Sunna werden leider meist nur jene Verse erwähnt, die den 'friedlichen, toleranten' Islam (aus der Zeit Mohammeds in Mekka) hervorheben. Jene Aspekte, die den 'kriegerischen, intoleranten' Islam (aus der Zeit Mohammeds in Medina), der bei gegensätzlichen Aussagen Allahs maßgebend ist, bleiben meist unerwähnt. 'Islam-Pedia' präsentiert daher islamische Lehren und Praktiken in ziemlich einseitiger, meist geschönter, subjektiver, missionsorientierter Form. Objektive oder gar kritische Aspekte bzw. Themen fehlen weitgehend. -
Prophetia-Wiki

Offenbarungen durch Lorber, Swedenborg: Artikel, die in relativ kurzer Form das jeweilige Thema zusammenfassen. Da die Darstellung in Wiki-typischer Form erfolgt, sind Vergleiche mit Texten aus Islam-Pedia (ebenfalls Wiki-Darstellung) besonders leicht und übersichtlich möglich.
Neuoffenbarungen

Offenbarungen durch Lorber, Mayerhofer: Texte in FAQ-Form (kurzer Frage-Antwort) oder ausführlicher; Links zu den Originaltexten
'Der Prophet'

Islam umfassend, objektiv und wo nötig, kritisch beleuchtet und aus nicht-islamischer, christlicher Sicht dargestellt. Bezüge zum Koran und zu Mohammeds Leben, Lehren und Handeln zeigen auf, welche Ziele mit der aktuellen Masseneinwanderung von Muslimen in Europa verfolgt werden und welche Absichten 'unsere' Politiker damit verfolgen.
Märtyrer und Selbstmörder gemäß Islam-Pedia
Islam. Darstellungen
Märtyrer und Selbstmörder gemäß Prophetia-Wiki
Offenbarungen durch Lorber, Swedenborg
Märtyrer und Selbstmörder gemäß Neuoffenbarungen
Offenbarungen durch Lorber, Mayerhofer
Märtyrer und Selbstmörder gemäß 'Der Prophet'
Islam kritisch aus christl. Sicht


    Wer die Medienberichte verfolgt, hat sie vor Augen: Selbstmordattentäter, die ihr Leben für ein vermeintlich höheres Ziel opfern und andere Menschen mit in den Tod reißen. Wie schade, dass sie ihre besten Jahre und ihre ganze Lebenszeit nicht dafür einsetzen, was wirklich zum Frieden führt! Was geht in Menschen vor, die ihrem meist noch jungem Leben auf solch mörderische Weise ein Ende setzen? Sind es die Paradiesversprechen, die besonders bei jungen Männern die sinnliche Phantasie anregen? Tragen nicht ihre Führer, teilweise ihre eigenen Angehörigen und nicht zuletzt menschenverachtende Medien eine erhebliche Mitverantwortung für dieses Unrecht?

    Die Wortbedeutung

    Wie das arabische Wort schahid bedeutet auch das entsprechende griechische Wort martys Zeuge, martyrein Zeugnis ablegen, bezeugen. Mit Märtyrer werden heute Christen wie Andersgläubige bezeichnet, die bereit sind, für ihre Glaubensüberzeugung Verfolgung, Leiden und sogar den Tod auf sich zu nehmen. Der Christ als Märtyrer lässt sich Leid zufügen ohne selbst andern Leid zuzufügen.
    Als Märtyrer im Islam gilt dagegen, wer im Kampf gegen die Ungläubigen oder das Böse den Tod findet, dazu zählen für Muslime auch Selbstmordattentäter.

    Drei Gruppen von Märtyrern


    Das Märtyrertum besitzt im Islam einen hohen Stellenwert. Als Märtyrer gelten alle diejenigen, die auf dem Wege Gottes ihr Leben lassen. Den Büchern des Fiqh (der islamischen Rechtswissenschaft) zufolge gibt es drei Gruppen von Märtyrern:
    1. Muslime, die bei einem Krieg oder bei einem Überfall von Wegelagerern zu Tode kommen.
    2. Muslime, die beim Schutz ihres Eigentums, ihres Lebens, ihres Gewissens oder ihrer Ehre ums Leben kommen oder bei dem Versuch sterben, andere Muslime oder unter dem Schutz von Muslimen stehende Nichtmuslime zu verteidigen. Märtyrer, die diesen beiden Kategorien zuzuordnen sind, werden nur mit einem Totengebet beerdigt. Ihre blutige Kleidung behalten sie am Körper, die Totenwaschung wird bei ihnen nicht durchgeführt.
    3. Märtyrer, die am Krieg teilgenommen oder gegen Terroristen gekämpft haben, aber erst später, nicht an den unmittelbaren Folgen dieser Kämpfe, sterben. Auch Muslime, die durch Ertrinken, Verbrennen oder Gebären zu Tode kommen und in der Fremde oder beim Erlernen einer Wissenschaft gestorbene Muslime werden dieser Kategorie zugerechnet; sogar Händler, die aufrichtig Handel treiben und Menschen, die ihre Familien versorgen und dabei umkommen.

    Nicht zu Märtyrern zu zählen sind laut einer Hadith folgende Menschen: Allahs Gesandter (Mohammed) sagte: Das Blut eines Muslim (zu vergießen) ist nicht erlaubt, außer in einem dieser drei (Fälle): der verheiratete Ehebrecher, Leben um Leben (Blutrache), und der seinen Glauben Verlassende, von seiner Gemeinschaft Getrennte. Dies berichten Al-Buchari und Muslim.

    Und die Selbstmordattentate?

    Das Institut „Palestinian Media Watch“, das palästinensische Printmedien, Sendungen im Fernsehen und Radio sammelt und analysiert, dokumentiert seit Oktober 2000 eine Verherrlichung des Todes in den öffentlichen Medien – nicht etwa von Seiten radikal-islamischer Bewegungen – sondern auf Initiative der Palästinensischen Autonomiebehörde unter Leitung von Yasser Arafat. Darin wird Kindern suggeriert, dass es gut sei, den Tod im Kampf gegen den „rassistischen Judenstaat“ zu suchen. Meldung am 21.8.2002: Arafat fordert kleine Kinder auf, „Märtyrer“ zu werden.

    Der Selbstmord wird im Islam verurteilt: "Und begeht nicht Selbstmord!" (4:29)
    In einer anderen Sure heißt es: "Und wer einen Gläubigen vorsätzlich tötet, dessen Lohn ist Gahannam (die Hölle), worin er ewig bleibt. Allah wird ihm zürnen und ihn von Sich weisen und ihm eine schwere Strafe bereiten" (4:93).

    Der Anschlag auf das World-Trade-Center traf auch Muslime, die dort arbeiteten oder sich aus geschäftlichen Gründen aufhielten. Unschuldige Opfer waren überhaupt nicht auszuschließen. Auch in den in die Luft gesprengten Bussen oder Restaurants in Israel gehören in der Regel unschuldige Zivilisten und auch Muslime zu den Todesopfern. Bomben können nicht zwischen Gut und Böse, Unschuldig und Schuldig unterscheiden. Wie also können solche Angriffe nach islamischem Rechtsverständnis akzeptiert werden?

    Wie sollen wir solche Täter beurteilen? Was war ihre persönliche Motivation und ihre Absicht? Und wenn sie sterben, sind sie dann auch Märtyrer? Ja und nein ist die wohl treffende Antwort, wenn man islamische Theologen befragt. (s. die Fatwas / Rechtsgutachten unter www.islaminstitut.de).


    Jesus weist auf das Schicksal von Selbstmördern hin:
    Jesus über Selbstmord ohne Tötung Anderer: „Einer Selbstmörderseele bleibt durch ihre selbstvernichtende Tat ein Leck für immer, das darin besteht, daß sie nahezu nie zur vollen Kindschaft Gottes gelangen kann. Denn über die Seligen des untersten Himmels hinaus kommt eine selbstmörderische Seele kaum jemals." jl.ev04.152,13

    Jesus auf die Frage nach dem jenseitigen Schicksal der Selbstmörder: „Das Leben des Leibes ist das dem Menschen von Gott gegebene Mittel, durch welches er das Leben der Seele für ewig gewinnen soll und kann. Wenn der Mensch aber dieses Mittel vernichtet, womit soll er dann das Leben der Seele gewinnen!? Wenn ein Weber seinen Webstuhl zerstört, wo und wie wird er danach seine Leinwand weben?! Ich sage dir: Die Selbstmörder - wenn sie nicht Irrsinnige sind - werden schwerlich je oder auch nie das Reich des ewigen Lebens besitzen! Denn wer einmal ein solcher Feind seines Lebens ist, in dem ist keine Liebe zum Leben; ein Leben ohne Liebe aber ist kein Leben, sondern der Tod!" jl.ev06.163,02

    Wie es Selbstmördern im Jenseits geht, hängt maßgeblich vom Motiv des Selbstmordes ab. (jl.ev04-152.htm

    Hand nach rechts Wenn ein Selbstmörder durch ein Selbstmordattentat gar andere Menschen tötet und sonstigen Schaden anrichtet, wird er als Mörder behandelt und landet in der Hölle, keinesfalls im obersten Paradies, wie es die Muslime lehren! Die Bibel sagt klar: Offenbarung.22,15) Hand nach rechts "Draußen (weg von Gott und dem Himmel ) sind ... die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und alle, die die Lüge lieben und tun."
    Offenbarung.21,08) Hand nach rechts "Die Feigen aber und Ungläubigen und Frevler und Mörder und Unzüchtigen und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner, deren Teil wird in dem Pfuhl (Hölle, Kloake, d. Hg.) sein, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod."

    Hand nach rechts Überleben solche Attentäter (Mörder) ihre Tat, sollen sie wie andere Mörder auch gerichtet und eingesperrt werden. (jl.ev06.244,03 -05; jl.ev01.075,03 ff. )  

    Märtyrer bei den Schiiten

    Die Geschichte der Schiiten weist mehrere Märtyrer auf. Es sind Ali und nach ihm noch zehn Männer, die in direkter Linie vom Propheten Mohammed abstammen, die ermordet wurden. Im schiitischen Volksglauben spielt der Märtyrertod al-Husains (Sohn des vierten Kalifen Alis) eine wichtige Rolle.

    Christliche Beurteilung

    Als Christen unterscheiden wir zwischen Gesellschaft und Kirche, für Muslime gehören beide eng zusammen. Wir leben mit einer freiheitlich-demokratischen Verfassung, genießen Religions- und Gewissensfreiheit. Muslime werden als Muslime geboren und sollen nach eigener Auffassung auch Muslime bleiben, denn auf Abfall steht eigentlich die Todesstrafe. Insofern ist der Einzelne in seiner Gewissensfreiheit durch das islamische System eingegrenzt.

    Wir sollen als Christen nicht das Leiden und Martyrium suchen. Jesus weist seine Jünger an, von einer Stadt in die nächste zu fliehen, wenn sie verfolgt werden. Weil Christen aus dieser Welt Herausgerufene sind und als solche leben, können sie grundlos beschimpft, gehasst und verfolgt werden. Jesus sah dies voraus und lehrte seine Jünger, sich klug, doch ohne Hinterlist zu verhalten und sich vor Menschen nicht zu fürchten, weil sie zwar den Leib, nicht aber die Seele töten können (Mt 10,28). Allein zu fürchten ist Gott, der Leib und Seele ins ewige Verderben schicken kann. Nach Offb 20,4 werden christliche Märtyrer wieder lebendig und herrschen mit Christus zusammen tausend Jahre lang.

    Orientierung 2004-04; 15.09.2004

    Sie dürfen diesen Artikel frei kopieren unter Angabe der Herkunft: www.orientdienst.de


    Links zu Martyern und Selbstmordattentaten im Islam


    Neuoffenbarungen Jesu durch Prophet Jakob Lorber (1800-64) zum Thema

    Anmerkung: Laut islamischer Lehre entstammen alle Offenbarungen Allahs aus derselben Quelle im Himmel (s. Die himmlischen Bücher). Die Inhalte dieser himmlischen Bücher sollen unveränderlich, ewig gültig und in sich widerspruchsfrei sein. Folglich müssten z.B. die Offenbarungen Gottes an die jüdischen Propheten, die Lehre Jesu während seiner Erdenzeit, die Offenbarungen an Mohammed und die durchs innere Wort empfangenen neuen Offenbarungen Jesu an den Propheten Jakob Lorber (1800-64) inhaltlich zumindest in allen Kernaussagen übereinstimmen.
    Vergleicht man die Offenbarungen Allahs an Mohammed aber genau mit den jüdischen oder christlichen alten und neuen verbal inspirierten Offenbarungen Gottes, dann erweisen sich die Unterschiede bei nahezu jedem Thema als so groß, dass sie keinesfalls aus derselben Offenbarungsquelle stammen können.
    Welche Quelle nun plausibler, logischer, einheitlicher, Herz und Verstand ansprechender und vor allem wahrheitsentsprechend ist, kann und darf der Leser selbst entscheiden. FAQs aus Lorbers Neuoffenbarungen:

Erkenntnisse aus Parapsychologie, Sterbeforschung und therapeutischen Erfahrungen zum Thema Suizid

Zitierte Literatur zu den Themen 'Suizid' und 'Tod und Weiterleben'

Home |  Zurück zur Themaübersicht Islam und Christentum

Bearbeitungsstand: 25.08.2018