Homepage

Vergleiche Islam - Christentum

Glaubensbekenntnis im Islam (tauhid) und Christentum


Inhaltsübersicht:


Vergleichende Darstellung zum Thema

Voranmerkung: Laut islamischer Lehre entstammen alle Offenbarungen Allahs aus derselben Quelle im Himmel (s. Die himmlischen Bücher). Die Inhalte dieser himmlischen Bücher sollen unveränderlich, ewig gültig und in sich widerspruchsfrei sein. Folglich müssten z.B. die Offenbarungen Gottes an die jüdischen Propheten, die Lehre Jesu während seiner Erdenzeit, die Offenbarungen Allahs an Mohammed und die durchs innere Wort empfangenen neuen Offenbarungen Jesu an den Propheten Jakob Lorber (1800-64) inhaltlich zumindest in allen Kernaussagen übereinstimmen.

Vergleicht man die Offenbarungen Allahs an Mohammed zum jeweiligen Thema aber genau mit den jüdischen oder christlichen alten und neuen verbal inspirierten Offenbarungen Gottes, dann erweisen sich die Unterschiede zum Thema als so groß, dass sie keinesfalls aus derselben Offenbarungsquelle stammen können.

Welche Quelle nun plausibler, logischer, einheitlicher, Herz und Verstand ansprechender und vor allem wahrheitsentsprechend ist, kann der Leser anhand der Vergleichstexte aus verschiedenen Quellen selbst entscheiden.

Islam-Pedia

Islam. Darstellungen: Vom Koran oder der Sunna werden leider meist nur jene Verse erwähnt, die den 'friedlichen, toleranten' Islam (aus der Zeit Mohammeds in Mekka) hervorheben. Jene Aspekte, die den 'kriegerischen, intoleranten' Islam (aus der Zeit Mohammeds in Medina), der bei gegensätzlichen Aussagen Allahs maßgebend ist, bleiben meist unerwähnt. 'Islam-Pedia' präsentiert daher islamische Lehren und Praktiken in ziemlich einseitiger, meist geschönter, subjektiver, missionsorientierter Form. Objektive oder gar kritische Aspekte bzw. Themen fehlen weitgehend. -

Prophetia-Wiki

Offenbarungen durch Lorber, Swedenborg: Artikel, die in relativ kurzer Form das jeweilige Thema zusammenfassen. Da die Darstellung in Wiki-typischer Form erfolgt, sind Vergleiche mit Texten aus Islam-Pedia (ebenfalls Wiki-Darstellung) besonders leicht und übersichtlich möglich.

Neuoffenbarungen

Offenbarungen durch Lorber, Mayerhofer: Texte in FAQ-Form (kurzer Frage-Antwort) oder ausführlicher; Links zu den Originaltexten

'Der Prophet'

Islam umfassend, objektiv und wo nötig, kritisch beleuchtet und aus nicht-islamischer, christlicher Sicht dargestellt. Bezüge zum Koran und zu Mohammeds Leben, Lehren und Handeln zeigen auf, welche Ziele mit der aktuellen Masseneinwanderung von Muslimen in Europa verfolgt werden und welche Absichten 'unsere' Politiker damit verfolgen.

Glaubensbekenntnis gemäß Islam-Pedia

Islam. Darstellungen

Glaubensbekenntnis gemäß Prophetia-Wiki

Offenbarungen durch Lorber, Swedenborg

Glaubensbekenntnis gemäß Neuoffenbarungen

Offenbarungen durch Lorber, Mayerhofer

Glaubensbekenntnis gemäß 'Der Prophet'

Islam kritisch aus christl. Sicht


Glaubensbekenntnis im Islam (tauhid)

Das islamische Glaubensbekenntnis, auch Bekenntnis der Gläubigkeit genannt, wird auf arabisch gesprochen und ist die größte Pflicht des Muslimen. „La illah illa Allah wa Muhammad rasul Allah“ bedeutet: „Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet“

Diese arabischen Worte sind die ersten, die ein neugeborenes Kind im Islam ins Ohr geflüstert bekommt. Außerdem sind es die letzten Worte, die ein Muslime haucht, bevor er stirbt.

Gebetet wird dieses Glaubensbekenntnis mehrmals täglich.

Um Muslim zu werden, muss man das Glaubensbekenntnis vor mindestens zwei verschiedenen islamischen „Zeugen“ aussprechen, erst dann nimmt die Gemeinde einen auf.

Das Bekenntnis beinhaltet gleichzeitig den Glaube an den Koran als das Wort Allahs, den Glaube an einen Tag des jüngsten Gerichts und den Glaube an die Engel als Boten Allahs.

Hand nach rechts Kommentar zum Bekenntnis-Schahada


Neuoffenbarungen Jesu durch Prophet Jakob Lorber (1800-64) zum Thema Gott

Anmerkung: Laut islamischer Lehre entstammen alle Offenbarungen Allahs aus derselben Quelle im Himmel (s. Die himmlischen Bücher). Die Inhalte dieser himmlischen Bücher sollen unveränderlich, ewig gültig und in sich widerspruchsfrei sein. Folglich müssten z.B. die Offenbarungen Gottes an die jüdischen Propheten, die Lehre Jesu während seiner Erdenzeit, die Offenbarungen an Mohammed und die durchs innere Wort empfangenen neuen Offenbarungen Jesu an den Propheten Jakob Lorber (1800-64) inhaltlich zumindest in allen Kernaussagen übereinstimmen.

Vergleicht man die Offenbarungen Allahs an Mohammed aber genau mit den jüdischen oder christlichen alten und neuen verbal inspirierten Offenbarungen Gottes, dann erweisen sich die Unterschiede bei nahezu jedem Thema als so groß, dass sie keinesfalls aus derselben Offenbarungsquelle stammen können.

Welche Quelle über Gott nun plausibler, logischer, einheitlicher, Herz und Verstand ansprechender und vor allem wahrheitsentsprechend ist, kann und darf der Leser selbst entscheiden.

Gott will bei seinem Namen und als einziger Gott angerufen werden

. In der Bibel wird von Jehova-Zebaoth gefordert: »Ruft Gott bei seinem Namen an!« und »Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!« (a 1. Chr.16,08; b 2. Mos.20,03; 5. Mos.05,07)

Wenn die Juden im Alten Testament ihren Gott anriefen, nannten sie den ihnen durch Propheten geoffenbarten Namen 'Jehova-Zebaoth', bzw. aus Furcht, den Namen direkt zu nennen, sagten sie 'Herr-Zebaoth'. Wahrscheinlich heißt dies 'Der-sich-gleich-bleibende Herr der Heerscharen'.

Sowohl der Gott der Juden, Jehova als auch der Gott der Muslime, Allah, will beim Namen angerufen und jeder als einziger, wahrer Gott erkannt, anerkannt und verehrt werden. Ist der einzige, wahre Gott der Juden und Muslime identisch, oder kann nur einer von beiden der wahre, einzige Gott sein? Sollten beide derselbe Gott sein, welcher Name ist dann gültig und verbindlich?

Ist Allah derselbe Gott wie Jehova?

Im Islam gilt: "Es gibt keinen Gott außer Allah!" - Im Judentum heißt es: "Es gibt keinen anderen Gott außer Jehova!" Wird im Islam nun lediglich Jehova ein anderer Name gegeben, meinen beide Namen den gleichen Gott?

Hand nach rechts Vergleicht man nun das, was Bibel und Jesus über Jehova-Zebaoths Eigenschaften und Geboten lehren, mit jenen, die Allah charakterisieren bzw. im Koran an Mohammed offenbart wurden, dann zeigen sich bei oberflächlichem Lesen zwar eine Reihe wirklicher und scheinbarer Gleichaussagen. Angesichts der überwiegenden bedeutsamen Unterschiede zu nahezu jedem Thema können Jehova und Allah auf keinen Fall ein und dieselbe Gottheit sein. Scheinbar gleiche Eigenschaften und Forderungen an die Gläubigen unterscheiden sich bei genauem Vergleich so wie Himmel und Hölle, Gott/Jesus und Satan!

Vor allem in jenen koranischen Offenbarungen, die sich mit Andersgläubigen beschäftigen, entsprechen die Inhalte so krass jenen, die für Muslime gelten, dass aus ihnen jener höllische Geist zu sprechen scheint, der in Wirklichkeit Satan ist. Daher hierzu Offenbarungen Jesu über die

Ziele Satans

Strategien Satans und seiner Helfer

Wer daran zweifelt, dass hinter 'Allah' tatsächlich Satan selbst lehrt und wirkt, kann Satans Wirken aus jenen Zielen und Strategien erkennen, die sich überall dort entfalten, wo Muslime die Scharia in einem 'Gottesstaat' (Kalifat) = Satans Hölle auf Erden umgesetzt haben bzw. umsetzen. Aktuelle Beispiele dafür liefern jene 'rechtgläubigen' Muslime, die im IS-Kalifat im Nahen Osten mit aller Brutalität alle Höllenpraktiken gewaltsam ausüben.

Jesus offenbart durch Jakob Lorber unmißverständlich, dass sich hinter dem Namen 'Allah' in Wirklichkeit getarnt Satan selbst äußert! Die Belege hierfür liefern gründliche Vergleiche der Offenbarungsinhalte im Islam und Christentum.

Ist Mohammed als Prophet Allahs zugleich ein Prophet Jehovas?

Mohammed ist nach Allahs Lehre nicht nur sein höchster, sondern auch sein letzter Prophet. Was sagt Jehova bzw. Jesus zu diesem Anspruch?

Vergleicht man das Leben Mohammeds mit dem von Jesus Christus, ist unübersehbar, dass auch hier die Unterschiede im Verhalten, Charakter und Lehre kaum gegensätzlicher sein können!

Näheres dazu s.:

Hand nach rechts Jene, die Allah als einzigen und wahren Gott anerkennen, täglich mehrmals anrufen, verehren und anbeten, rufen nach Jesus-Jehovas Offenbarungen und Lehre in Wirklichkeit Satan an. Sie verschreiben sich Satan dabei ständig neu, geben ihren freien Willen preis und geben ihm damit alle Macht über das Denken, Fühlen, Wollen und Handeln und die Schicksalslenkung.

Ohne es zu erkennen, betreiben alle Muslime demnach Götzendienst mit dem ersten und obersten der gefallenen Engel, eben mit Satan. Er setzt sich an die Stelle Jehovas = Jesu und äfft Gottes Wesen und Eigenschaften nach, und verfälscht in seinen Koran-Offenbarungen nahezu jede Lehre Jesu-Jehovas oder verkehrt sie oft ins Gegenteil.

Muslime sind daher nach Jehovas bzw. Jesu Offenbarungen genau das, was sie allen Andersgläubigen vorwerfen, nämlich Götzendiener - und zwar ohne dies zu erkennen, sogar des ersten und obersten Götzen überhaupt, nämlich Satans.

Alles, was der islamische Gott Allah über die Andersgläubigen, Ungläubigen und Irregeleiteten durch Mohammed an verdammenswertem offenbarte, stellt sich daher als eine Projektion der eigenen Irrtümer auf Andersgläubige heraus. Indem Muslime Andersgläubige auf Allahs Geheiß hassen, verdammen, verfolgen, berauben und töten, machen sie sich nach göttlicher Ordnung in vielfacher Hinsicht schwerer Verbrechen schuldig - und gelangen so noch intensiver unter den Einfluß Satans im Diesseits und Jenseits.

Allah präsentiert sich in vielen Koranversen als ein tyrannischer Gott, den man fürchten und dem man daher wie ein Sklave blind gehorchen muß.

Die ständigen Offenbarungs-Beteuerungen dieses 'Gottes', barmherzig zu sein und unzählige göttliche Namen = Eigenschaften zu haben, täuschen darüber hinweg, dass sich so Satan als Götze wie Gott präsentiert, der lediglich viele Beschreibungen Gottes = Jesu und viele göttlichen Eigenschaften Jehovas = Jesu und göttliche Tätigkeiten für sich in Anspruch nimmt, indem er sie (zumindest namentlich) nachäfft.

Bekanntlich präsentiert sich Satan unter vielen Namen.

Die Umsetzung der Koranlehren im Alltag und die Auswirkungen lassen relativ klar erkennen, wessen Handschrift hinter 'Allah' erkennbar wird und dass Satans Gesamtziele mit Geistern und Menschen im Islam konsequent und überaus erfolgreich verfolgt werden.

Wer Allahs Offenbarungen auch nur im geringsten hinterfragt, in Zweifel zieht, sie kritisiert oder gar ablehnt und aus dem Islam austritt, gilt als Abtrünniger (Apostat), der dafür mit seinem irdischen Tod und nach dem jüngsten Tag mit ewiger Höllenstrafe bezahlen muss.

Die ständigen Strafandrohungen 'Allahs' erweisen sich als effektive Verhinderung zur Enttarnung des wahren Urhebers dieser Offenbarungen im Koran.

Daher treffen auch jene Offenbarungen auf den Islam und die Muslime zu, die für Abgötterei und für Ungläubige gelten:

  • Abgötterei (FAQ Kurztexte)

  • Home |  Zurück zur Themaübersicht Islam und Christentum

    Bearbeitungsstand: 01.10.2018