Homepage

Vergleiche Islam - Christentum

Geistige Ursachen von Krankheiten, Umsessenheit u. Besessenheit

Auswirkungen von mangelnder Liebe zu Gott, Abgötterei, Aberglauben, Spiritismus,

Wahrsagerei, Magie (Okkultismus und Esoterik) auf Körper, Seele, Geist und Schicksal

Geistige Besessenheitsursachen im Islam


Inhaltsübersicht:


Vorbemerkung: Okkultismus im Vormarsch

Gibt es nur einen Gott und wer ist er?

Der Schöpfergott hat durch Propheten mitgeteilt, dass Jehova, Gott der Juden, der Schöpfergott ist und es außer ihm keinen wahren anderen Gott mehr gibt. Über das Wesen, die Persönlichkeit Gottes etc. wurde alles wichtige mitgeteilt.

Viele Propheten kündigten im alten Testament der Bibel an, daß in Jesus der Schöpfergott Mensch werde. Demnach ist Jesus = Gott selbst, und die Begriffe 'Dreifaltigkeit' und 'Hl. Geist' bezeichnen Eigenschaften, weisen aber nicht auf 3 göttl. Personen hin. Wer z.B. den Hl. Geist (wie viele Charismatische Gruppen) als eigene göttl. Person anruft, anbetet und damit wirkt, befindet sich bereits in Abgötterei, was fatale Auswirkungen haben.

Wer sich von diesem einzigen, wahren Gott abwendet, Satan (z.B. unter dem Tarnnahmen 'Allah') oder irgendwelche sonstigen Geistwesen, Menschen, sich selbst, Gestirne, die Erde, Tiere, Pflanzen, Materie, Ortre oder geschaffene Werke (z.B. Bilder, Statuen, Reliquien) als Gottheit ansieht, anruft, verehrt oder gar anbetet und mit ihnen Kontakt pflegt oder ihnen dient, betreibt 'Abgötterei'.

Aber auch Gott = Jesus kann durch falsche Einstellung zu seinen Eigenschaften oder z.B. durch falsche Formen der Verehrung oder Anbetung zu einem Abgott gemacht werden, oder seine Lehre und die Bibel durch Verfälschung zu Abgötterei werden. (s. Stichwort Abgötterei)

Satans Abfall von Gott und Kampf gegen ihn

Die bedeutungs- und folgenschwerste Abwendung vom wahren Gott = Abgötterei besteht in der Hinwendung zu Satan und seinen argen Geistern, Teufeln, Dämonen, weil diese aktiv Gott = Jesus Christus und dessen Anhänger bekämpfen. Von ihnen stammt das alte und neue Heidentum incl. des heutigen Christheidentums und Islam.

Hand nach rechts mehr zu Erschaffung von Engeln und Geistern | Rebellion Luzifers und seiner Engel | Ziele Satans | Strategien Satans und seiner Helfer | Menschwerdung Gottes wegen Satan | Sieg über Satan - Tipps

Satanismus

Im Satanismus wird direkt und bewusst mit Satan zusammengearbeitet, seine Ziele gegen Gott = Jesus verfolgt und dazu alle dafür geeigneten okkulten Gaben und Praktiken ausgeübt. Weiterführende Ausführungen hierüber:

Im Islam wird dagegen Satan - ohne es zu erkennen - , als 'Allah' angebetet. Ihm wird alles bis auf den Buchstaben getreu geglaubt, was er Mohammed offenbarte. Die Lehren und Taten gegen Andersgläubige beweisen am deutlichsten, wer sich unter dem Tarnnamen Satan in Wirklichkeit verbirgt und sich anstelle des wahren, einzigen Gottes Jesus-Jehova setzen und sein Terroregime mittels 'Hl. Krieg' (Jihad) weltweit errichten will.

Wer daher mit Satan und seinen Helfern kooperiert, ihnen dient und sich von ihnen unterstützen lässt, bindet sich an sie und wird durch Umsessenheit und Besessenheit von ihnen gelenkt, beherrscht und an der Umkehr zur göttlichen Ordnung und zu Gott = Jesus gehindert.

Da Satanisten (Islamisten) direkte Unterstützung der machtvollsten Höllengeister besitzen und extrem stark von solchen Dämonen besessen oder umlagert sind, gerät jede Person, Gruppe, Gemeinschaft oder Kirche, die damit in Kontakt kommt oder von ihnen infiltriert werden, unter starke okkulte Einflüsse. Wer sich von ihnen nicht fernhält bzw. halten kann, muss stets mit Umlagerung, Infestation oder Besessenheitsbestrebungen rechnen.

Wo Satanspakte, Blutsverschreibung, Pakte, Einweihungen (Reiki! z.B.) vorliegen, gestalten sich Befreiungen extrem schwierig, sie sind oft lebensgefährlich/gefährdend und langwierig!! Dann ist die ganze Bandbreite sicherer Kennzeichen für Fremdeinflüsse zu erleben möglich. Beispiel Fall Maria

Die Links zu den obigen einzelnen Praktiken bringen z.T. solche Beispiele, z.B. auch Befreiungsbeispiel | Befreiung eines Satanisten

Abwendung vom einzigen Schöpfergott und seiner Ordnung

Wer nicht an Gott Jehova = Jesus Jehova Zebaoth (sein voller Name seit der Kreuzigung Jesu) glaubt, nicht nach seiner geoffenbarten Ordnung lebt, nicht zu ihm betet, sich von ihm durch Gebet darum führen und schützen lässt, entfernt sich selbst von Gott und seinen Engeln und ihrem Schutz und ihrer Führung. Diese Lücke können niedere Geister, Dämonen oder Satan nutzen, um Menschen in ihrem Sinne zu beeinflussen, zu umlagern oder zu besetzen.

Übertretung göttl. Ordnung bzgl. Gott

Wer wissentlich-bewusst oder unwissentlich die göttl. Ordnung - vor allem Gott gegenüber - übertritt, verhält sich nach jenen ordnungswidrigen Regeln, die Satan und seine Dämonen als Gegensatz zu Gottes Ordnung und Person geschaffen haben. Die Übertretung von göttlichen Ordnungsregeln bezeichnen die Bibel und Neuoffenbarungen Jesu als 'Sünde'

Die Bibel weist verschiedentlich auf die Aspekte mangelnder Gottesliebe hin:

Je bedeutsamer, massiver solche Ordnungsübertretungen (= Sünden) Gott gegenüber sind, desto mehr Einfluss auf Gedanken, Gefühle, Willen und letztlich Handeln erhalten höllische Geister. Durch Umlagerung und Besessenheit bekommen sie starke Einflussmöglichkeiten.

Heidentum und Götzentum als Abkehr vom einzigen Gott

Diese Abkehr erfolgte einst in der geistigen Welt, kann aber auch im materiellen Leben durch falschen Glauben, Unglauben oder Taten gegen Gottes Ordnung erfolgen:

Solche Lehren oder Ideologien, die vom Schöpfergott wegführen, Jesus als Mensch gewordenen Schöpfergott nicht erkennen und anerkennen und ihn durch einen anderen Gott bzw. durch andere 'Gottheiten' (z.B. 'Allah') ersetzen, bezeichnet Gott in der Bibel und in den Neuoffenbarungen als Heidentum. Was sich daraus entwickelte, bezeichnen Gottes Offenbarungen als Götzentum, die entsprechenden Irrlehren als Götzenlehren, alle anderen 'Götter' als tote Götzen, die ihnen geweihten Tempel (z.B. Moscheen) oder heidnisch-christlichen Kirchen als Götzentempel, die dabei verwendeten Bilder als Götzenbilder, jeglichen Dienst für sie als Götzendienst, ihre Priester (Imame) als Götzenpriester, ihre Ämter als Götzenämter. Das gesamte Heidentum (incl. Islam) ist demnach Götzentum und die typisch (christ)heidnischen Praktiken und Gebräuche zählen vor Gott zu den sog. 'Greueln' oder 'Greuelsünden'.

Heidnisch-abgöttische Lehren, Ideologien, Religionen

Abkehr von Gott durch Lehren, Glaube und Taten kann sich sehr unterschiedlich äußern. Dazu zählen u.a. folgende (Irr)Lehren bzw. Bewegungen, Glaubensrichtungen oder Gemeinschaften:

Kampf gegen Gott und seine Ordnung, Gleichgültigkeit, Unglaube

Synkretismus, Vielgötterei:

Pseudoreligiös-humanistische oder offen antigöttl. Organisationen oder Personen

 

 

Besessenheiten, die auf Irrtümern und Irrlehren (z.B. Islam) basieren, sind in der Regel gut getarnt. Sie zeigen sich äußerlich evtl. in Fanatismus, Unbelehrbarkeit, Intoleranz. Erkennbar werden sie oft erst, wenn man darüber aufklären bzw. sich gar davon abkehren will.

s. Kennzeichen derartiger Fremdeinflüsse | Beispiele | Bibellesen als Test

Vergötzung von Mensch, Tier, Pflanze und Materie

Statt Gott=Jehova=Jesus anzurufen, ihn zu verehren, anzubeten oder um Schicksalslenkung, Hilfe und Schutz zu bitten, werden vielfach Menschen, Tiere, Pflanze, Materie oder Bildnisse - oder auch Beruf, Hobbies etc. vergöttert. Die Bibel weist auf solche Formen der Abgötterei hin.

  • Verehrung, Überbewertung oder gar Anbetung von lebenden oder verstorbenen Menschen (z.B. a Kindern, b Frau, Mann, 'Idolen', Herrschern, Sportlern, Schauspielern, Weltmeistern, 'Meistern', 'Gurus', 'Heiligen', Mohammed, Maria, 'Außerirdischen') (a 1. Sam.02,17; 1. Sam.02,27-36; b 1. Mos.03,17)

  • Verehrung oder Anbetung von Tieren (z.B. 'Hl. Tieren', Tiergöttern)

  • Verehrung oder Anbetung von Gestirnen und Natur (z.B. Sonne, Planeten, Mond, 'kosmischen Gewalten', 'Göttin Erde' etc.)

  • Überbewertung, Verehrung oder gar Anbetung von Materie, Geschaffenem (z.B. Statuen, Schwarzer Stein in der Kaaba in Mekka, Bilder, Geld, Auto, Kult-Kleidung, Schmuck, Geld, Konsum, Wohnung,etc)

  • Materie wunderartige Wirkungen zuschreiben, z.B. Amuletten, Talismanen, Fetischen, kultischen Gegenständen (Beispiele Amuletten, Medaillen) (a 5. Mos.07,25; Jos.06,18)

  • Übertreibung bzw. Suchtartige Ausübung von Tätigkeiten und Aktivitäten (z.B. Essen, Trinken, Drogen, Sex, Hobbies, Beruf, Urlaubsreisen, TV, Einkaufen etc.)

Alle solchen Abgöttereien bzw. Übertreibungen oder Untertreibungen des Guten und Wahren bzw. Ausübung von Falschem und Bösem erlaubt es gleichgearteten Verstorbenen und Dämonen, solche Menschen zu umlagern oder zu besetzen.

Heidnische Praktiken/Betätigungen

Heidentum ist dadurch charakterisiert, dass statt an den einen und einzigen Gott (Jehova = als Mensch Jesus Christus) an einen anderen (z.B. Allah) oder viele andere Götter geglaubt, sie angerufen, verehrt, angebetet und sie um Leitung, Schicksalslenkung, Schutz und Hilfe gebetet werden.

Auch wenn es solche Götter in der Realität nie gab, nutzt Satan bzw. benutzen höllische Geister diesen menschlichen Irrglauben, um unter diesen Göttertarnnamen Menschen vom wahren Gott weg zu führen, fernzuhalten und sich an Gottes Stelle setzen zu lassen. Dies äußert sich z.B. in folgenden Handlungen, Praktiken etc.:

Spiritualismus und Spiritismus als Kommunikationsbasis in die geistige Welt

Bei Spiritismus und Spiritualismus handelt es sich um bewusste oder unbewusste Methoden, zu Geistwesen mittels geister bzw. medialer Gaben oder Geräten Kontakt herzustellen und somit zu kommunizieren. Das ermöglicht Geistwesen, gezielt Menschen zu informieren und sie gezielt in ihrem Sinne und für ihre Zwecke zu lenken. Gutes und Böses ist daher eine Option beim Spiritismus

Es gibt wohl kaum ein geistiges Gebiet, auf dem hinsichtlich der Erlaubtheit, des Nutzens oder Schadens mehr Unklarheit herrscht. Daher sollte man sich zumindest mit den wichtigsten Grundlagen auf biblischer Basis beschäftigen.

Über die Zulassung, Richtlinien, Chancen und Gefahren des Geisterkontaktes (Spiritismus und Spiritualismus) geben Jesu Neuoffenbarungen differenzierter Hinweise.

Ausserphysische Wahrnehmung

Kontakt zur höheren oder niedrigen geistigen Welt kann im Grunde jeder Mensch gezielt selbst aufnehmen. Biblische Aussagen dazu. Normalerweise erfolgt dies über innere psychisch-geistige Sinne:

Die Problematik besteht darin, zu klären, ob die sog. PSI-Gaben = Wirkung des 'Höheren Selbst', Gaben Gottes oder der Hölle sind?

Diese Fähigkeiten können auf zweierlei Arten erworben werden: als Geistesgaben durch geistige Wiedergeburt durch Kenntnis der göttlichen Ordnung und Leben nach - oder als medial-okkulte Gaben durch und in Kooperation mit der niederen bzw. höllischen Geisterwelt oder z.B. durch Übertragung von einem anderen Medium.

Mehr zur Unterscheidung und zur Weckung u. Entfaltung geistiger Gaben nach göttl. Ordnung und über die seelisch-charakterlichen Voraussetzungen eines Mediums der göttl. Ordnung

Hand nach rechts Wer die Regeln für den Kontakt mit Geistwesen nicht gründlich kennt, sollte unbedingt die Finger von allen diesbezüglichen Betätigungen lassen!!

Wichtig zu wissen ist auch, Wann geistige Gaben eingesetzt werden dürfen, die Frage des Entgeltes und beruflicher medial-spiritistischer Betätigung sowie die große Verantwortung für Jenseitsbotschaften und ihre Auswirkungen

Weil die Unwissenheit bzw. Verwirrung auf diesem Gebiet sehr groß ist, sollte man sich gründlich mit folgenden Fragen befassen:

Wenn alle diese Aspekte beachtet werden, kann Kontakt mit der geistigen Welt sowohl für Menschen als auch für Geistwesen durchaus zu großem Nutzen und Segen gereichen. Für die nachfolgenden Methoden des Kontaktes mit der geistigen Welt ist eher mit großem Schaden, als mit Nutzen zu rechnen:

Herbeiführung von Trance durch versch. Methoden

Kontakt zur Geisterwelt kann auch unwissentlich oder bewußt erfolgen durch Mittel und Methoden, welche die Frequenz der Hirnwellen absenken z.B. durch

Psychische oder geistige Methoden der Tranceherbeiführung Einsatz materieller oder technischer, tranceerzeugender Mittel

Wenn die Kommunikation mit der geistigen Welt über derart erworbene Techniken bzw. Mittel zustande kommt, kann man mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass bestenfalls wenig entwickelte Verstorbene bzw. niedere oder gar höllische Geistwesen angezogen werden und von ihnen entsprechende Infos mit sehr fragwürdigem Wahrheitsgehalt kommen.

Durch die bewußte oder unbewußte Kontaktaufnahme ist es Satan und anderen Geistern meist sehr leicht möglich, auf die geistigen Sinne des Menschen einzuwirken oder aufgrund der inneren Öffnung während der Trance sehr leicht den Menschen zu besetzen (In-Besitznahme, Besessenheit) und dann von innen heraus zu wirken. Erfahrungsgemäß kann Besessenheit schon beim ersten Trancezustand eintreten, vor allem wenn dazu Rauschdrogen (Beispiel) genommen oder meditiert wird und dabei Mantren oder Anrufen (Invokation) von Geistwesen erfolgen. Eine solche Gelegenheit zur Besetzung nutzen Geister nur zu gerne!

Instrumentelle Kontaktmöglichkeiten mit Geistwesen

Die Bibel nimmt Stellung zu a spirit. 'Lebenshilfe' z.B. durch okk. Praktiken wie Tischrücken, Gläserrücken, Schreibbrett, Pendel; Wünschelrute (a 3. Mos.20,06 .27)

Bewußte Kontaktaufnahme mit Geistwesen kann ebenfalls hergestellt werden durch materiell-instrumentelle Mittel wie

Zum Erfolg ist auch hierbei Medialität nötig. Ebenfalls gilt: Wenn die Kommunikation mit der geistigen Welt über derart erworbene Techniken bzw. Mittel zustande kommt, kann man mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass bestenfalls wenig entwickelte Verstorbene bzw. niedere oder gar höllische Geistwesen angezogen werden und von ihnen entsprechende Infos mit sehr fragwürdigem Wahrheitsgehalt kommen.

Es ist Zeichen von großer Unwissenheit und Unerfahrenheit, zu glauben, dass die Infos durch solche Mittel aus dem eigenen Überselbst oder aus einer kosmischen Datenbank abgerufen würden. Schon bei der Vorbereitung für solche Techniken sammeln sich niedere Geister oder Dämonen, um ihre Ziele zu verfolgen und die Ausübenden solcher Praktiken umsessen oder besessen zu machen. Ein beträchtlicher Teil der unwissenden Anwender solcher okkulten Praktiken landet irgendwann in der Psychiatrie, wo dann die Diagnose meist 'Schizophrenie' statt 'Besessenheit' lautet.


Wahrsagerei

Mantik ist die Kunst des Wahrsagens. Davon zu unterscheiden ist Weissagen.

Dabei handelt es sich ebenfalls um Informationen, die aus der geistigen Welt stammen. Durch sie erhofft man sich Aufschluss über Personen, Ereignisse, Schicksalsgestaltung, Partnerschaft etc., die auf herkömmlichem Weg gar nicht oder nur sehr schwer zu erhalten wären. Prophezeiungen oder Weissagungen können durchaus aus der höheren Geisteswelt stammen, dann aber ist beim Empfänger in der Regel die geistige Wiedergeburt Voraussetzung. (s.o.)

Botschaften, Vorhersagen etc. mittels der nachfolgenden Praktiken stammen nahezu ausschließlich aus der niedrigen oder höllischen Geisterwelt.

Biblische Hinweise hierzu. Durch die verschiedenste Arten der Wahrsagerei oder auch Zeichendeuterei können Geistwesen durch mediale Menschen gezielt Menschen informieren und sie in ihrem Sinne und für ihre Zwecke lenken. Weil sich die mitwirkenden Geister meist nicht zu erkennen geben, glauben die aktiven Ausüber und ihre Klienten oft, diese Praktiken seien neutral und harmlos und die Infos kämen aus der höheren Geisterwelt.

Zur Wahrsagerei dienen u.a. folgende Methoden

Bibelverbote für a Wahrsagerei und Zeichendeuterei durch b Seancen, c astrol. Horoskope, Tagewählen, Kartenlegen, Handlesen, Pendel, Rutengehen,etc. (a 3. Mos.20,27; b 3. Mos.20,06; c 5. Mos.17,02-05)

Die entscheidende Grundsatzfrage lautet: Wer gestaltet das zukünftige Schicksal? Woher stammen die Vorhersagen?

In den meisten Fällen kommen die differenzierten Infos ohnehin nicht aus den Karten, dem Horoskop oder aus den Handlinien etc., sondern entstammen der Mitwirkung arger Geister. Durch mediale Gaben (Hellsicht, Hellhören, Hellfühlen etc.) sorgen si für die Diagnose, Vorhersage oder was auch immer beantwortet werden mag oder soll.

Da die Wahrsagetätigkeit in aller Regel der göttlichen Ordnung widerspricht und die dafür nötigen medialen Gaben fast nur zum Kontakt mit niederen oder höllischen Geister geeignet sind, sind die Wahrsager fast ausnahmslos auch umfassend von entsprechenden Geistwesen besetzt. Da die Ratsuchenden Dienste von Geistwesen (meist Dämonen) in Anspruch nehmen, erlaubt dies den Geistwesen auch, Ansprüche und Rechte über die Ratsuchenden zu erheben. Umsessenheit und Besessenheit sind daher auch für die Ratsuchenden ein beträchtliches Risiko - oft schon durch einen einzigen Kontakt mit den Wahrsagern!

Wer mit solchen getarnt-spiritistischen Mitteln die Schicksalslenkung anderer Menschen durch niedere oder höllische Geistwesen ermöglicht, sollte wissen, dass er nicht nur sich selbst, sondern auch seine Klienten unter den Einfluss und die Lenkung höllischer Wesen bringt - und sich dafür konsequent verantworten muss! Von Wahrsagegeistern bzw. -dämonen freizukommen, ist extrem schwer und problematisch!!

Zukunftserkundung durch Zeichendeuterei, Tagewählerei, Zahlendeutung

Auch folgende abergläubischen, bzw. heidnischen und christheidnischen Praktiken sind eine getarnte Form der Wahrsagerei, bei der weniger erkennbar wird, dass auch ihr evtl. Eintreffen von abgöttischen Geistwesen herbeigeführt wird.

Es gibt unzählige Varianten der abergläubischen Zukunftserkundung: Dazu zählen u.a.

Zeichendeuterei

Tagewählen und Zeitdeuterei

Hand nach rechts Was Aberglaube bewirken kann | Warum kann/darf das Vorhergesagte zutreffen? | Verborgene Urheber und Vollstrecker der Wahrsagerei/Magie | Übernahme heidnischer Zeichendeuterei und Wahrsagerei im Judentum und Christentum

Erklärung und Folgen der Zukunftsschau durch Wahrsagerei, Zeichendeutung, Zahlendeutung und Tagewählerei

Hand nach rechts Wie kann Vorhergesagtes geändert werden? Wann tritt es ein?


Magie, Zauberei, Hexerei

Es gibt sehr verschiedene Definitionen hierzu. Daher ist es sinnvoll, nach allg. Kennzeichen der Magie zu schauen, weil man sie daran erkennen kann.

Magische/hexische/schamanische Methoden dienen dazu, mit Hilfe jenseitiger niedriger bzw. höllischer Geistwesen aussergewöhnliche Wirkungen zu erzielen, die ohne sie nicht möglich sind. (jl.ev02,065,06)

Mehr über die Bestandteile, Motive und Ziele okkult-magisch-wahrsagerischer Praktiken sowie der typischen abergl. oder okk. Methoden, um diese Ziele zu erreichen; über die Art und Ziele der Geister, die Magier unterstützen

Anleitungen und Praktiken der Magie/Hexerei

Wer solche Praktiken lernen will, findet dazu sowohl eine Menge Bücher, Kurse, gezielte Ausbildungen und sonstige Gelegenheiten. Wer glaubt, dass es eine 'gute Magie' gäbe (weisse oder religiöse Magie), bezahlt seinen Irrtum spätestens dann, wenn die Einsicht eines kapitalen Irrtums und Fehlers nach längerem Praktizieren anhand seltsamer Erlebnisse und schmerzhafter Folgen kommt, und man davon loskommen will. Spätestens dann zeigt sich, dass grundsätzlich dämonische Wesen ihr Wissen und Können dem naiven menschlichen Praktiker zur Verfügung gestellt haben und nun ihre Rechte drastisch einfordern! Dann zeigt sich, dass schon lange eine gut getarnte Besessenheit oder zumindest massive Umsessenheit vorhanden waren!

Nicht nur das Ausüben folgender magischer Praktiken, sondern schon der bloße Besitz von Magie-Anleitungsbüchern oder kultischer Gegenstände genügt, um die Türe für Umsessenheit und Besessenheit weit zu öffnen!

Lt Bibel handelt es sich bei allen diesen okkulten Praktiken um a Mißbrauch geistiger Anlagen und Fähigkeiten für eigene egoistische Zwecke (jl.ev02.065,06) oder zum Nutzen oder Schaden für Andere. Die Effekte werden in der Bibel dem Wirken Satans und seiner höllischen Geistwesen zugeschrieben. (a 2. Mos.22,17)

Achtung: Nicht nur jene, die Magie/Hexerei ausüben, oder dazu anleitende Bücher, kultische Gegenstände besitzen oder Ausbildungskurse besuchen, sondern auch jene, die solche Dienste in Anspruch nehmen, geraten in den Einflussbereich von magisch tätigen Dämonen. In der Regel führt das zu Umsessenheit, Infestationen und Besessenheit schwerer Art!! Sie sind zu Lebzeiten kaum zu bekehren oder von ihren Dämonen frei zu bekommen (jl.ev02.065,10)

Die Abhängigkeit der Magier von ihren 'Helfern' setzt sich auch nach ihrem Tode fort. (jl.ev02,065,06) Die gleichen Konsequenzen kann die Zugehörigkeit bzw. sogar schon bloße Kontakte zu spiritistisch, magisch, abergläubisch oder abgöttisch tätigen Personen, Gurus, Gruppen (z.B. Logen) bzw. spiritistischen Vereinigungen bzw. Sekten nach sich ziehen.

Hand nach rechts Befreiung von magisch-okkulten Einflüssen - Zusammenfassung

Geistige bzw. okkulte Bewirkungen

Die folgenden Phänome traten gelegentlich zu nützlichen Zwecken auf während der Lehrzeit Jesu, bei seinen Jüngern und echten Nachfolgern Jesu auf. Sie können also durch Einwirken der höheren Geisteswelt bei Wiedergeborenen auftreten und eine je nach Situation nützliche oder nötige Hilfe für Gläubige sein. Da es aber nur wenige wirklich geistig Wiedergeborene gibt, kommen nachfolgende Phänomene nahezu immer durch Einwirkungen von Höllengeistern zustande. Persönlichkeit, okkulte Praktiken und Gaben oder negative Begleiterscheinungen und Folgen belegen dies.

Viele unwissende Esoteriker bzw. Okkultisten erkennen nicht, dass Geistwesen hierbei wirken, sondern meinen, ihre PSI-Fähigkeiten und die Infos daraus würden ihrem eigenen Überbewußtsein entstammen. Darin werden sie meist bestärkt durch die überwiegend animistisch orientierte Parapsychologie | mehr zur Parapsychologie

Die Bibel und Neuoffenbarungen Jesu sowie die Seelsorgepraxis weisen aber darauf hin, dass die Kräfte oder Infos aus der (meist) niederen Geister- oder Dämonwelt stammen. (a 3. Mos.20,06 .27)

Spiritistisch-magische Einwirkungen im Heilbereich

Besonders zahlreich und meist getarnt finden sich spiritistisch-magische Einwirkungen oder Hintergründe in Diagnose und Heilen, z.B. bei Heilpraktikern und Geistheilern

Als Aberglaube getarnte Magie

Die abergläubischen, an sich heidnischen Praktiken stellen meist eine getarnte (Vor)form von Spiritismus und / oder Magie dar. Sie wirken entweder gar nicht, oder durch Autosuggestion oder tatsächlich durch unerkanntes Einwirken von niederen oder höllischen Geistwesen. Wenn sie wirken, dann zum Zweck, immer mehr zu direktem, bewußtem Spiritismus und Magie hinzuführen. Mehr über Aberglaube | Beispiele

Beispiele für die Hinwendung zu Satan bzw. 'fremden Göttern', Heidentum

Eine Aufzählung diverser Aberglaubenpraktiken:

Aberglaube und Zeichendeutung ermöglichen überall und jederzeit Umsessenheit und Besessenheit durch arge Geister (jl.ev10.054,02; jl.erde.069,01-06)


Islam als irreführender Ein-Gott-Glaube

Selbst wenn an einen einzigen Gott geglaubt wird, muss das nicht richtig sein, wenn er nicht dem tatsächlichen Schöpfergott und dessen Offenbarungen und Normen entspricht:

Christheidentum durch Irrlehren und Götzenpraktiken

Gott in 3 Personen (= 3 Götter) aufspalten, anrufen und verehren statt ihn als Einheit in Jesus anzubeten.

Gott durch heidnische Götzenpraktiken zum Götzen herabsetzen

Hand nach rechts Hand nach rechts Was Aberglaube bewirken kann | Warum kann/darf das Vorhergesagte bzw. Erstrebte zutreffen? | Verborgene Urheber und Vollstrecker der Wahrsagerei/Magie | Übernahme heidnischer Zeichendeuterei, Wahrsagerei und Magie im Judentum und Christentum | Bewertung der Zeichendeuterei und magisch-heidnischen Praktiken durch Jesus | Die geistigen Folgen der Wahrsagerei und Magie | Folgen des Aberglaubens, der Zeichendeuterei und Magie

Abgötterei im Christentum

Auch im Christentum gibt es Formen der Abwendung vom einzigen Gott (Jesus) durch Vergötzung von Personen

  • Verdeckte Abgötterei durch Anrufung, Verehrung von Maria, Heiligenkult, Seligenkult (entspricht im Heidentum dem Kult mit Halbgöttern, Hausgöttern und Ahnenkult)

  • Übertriebene Verehrung von Kirchenführern, z.B. Papst, Neue Apostel etc. als 'Stellvertreter Gottes auf Erden' etc.

  • Ökumene als Mixtur christheidnischer Kirchen

Was Jesus dazu offenbarte: Entartung des Christentums zu Neuheidentum | Ausmaß der Lügen, Falschheit und Betrug des Papsttums | Auswirkungen aufs Gottesbild und Glauben | Kirchliche Fehlentwicklungen | Vergleich des Papsttums mit Heidentum | Worin das Papsttum die heidnische Abgötterei übertrifft | Sonstige Kommentare Jesu über die katholische Kirche

Spiritistisch-magisch aktive christl. Gemeinschaften

In zahlreichen sog. christlichen Kreisen/Gemeinschaften/Kirchen sind spiritistische, spiritualistische oder auch magische Elemente (vergleichbar denen in nicht-christlichen) zu finden, die von den Mitgliedern nur in den seltensten Fällen als solche erkannt werden. Dazu zählen u.a.:

Sonstige Geistig-spirituelle Ursachen

  • Eingriff in dämonische oder göttliche Pläne können zu Racheakten seitens neg. Geister führen (Spez. bei Heilen ohne göttl. Aufforderung / Erlaubnis)

  • Falsch verstandenes Sühneleiden: freiwillige Übernahme körp., seel. und geist. Lasten

  • Symptomübertragung, um auf erforderliche Hilfe für bedrängte Mitmenschen aufmerksam zu werden.


Sonstige Ursachen für Umsessenheit und Besessenheit

Anlagen

  • Anlagemäßig wird Zornteufel schon bei Zeugung als ein Same der Hölle in das Fleisch gelegt und muß auch da sein, weil dies letzlich das Fortkommen des Fleisches bedingt (jl.erde.061,07 f.)

  • Mond-Vorinkarnationen

    • Erheblicher Mondeinfluß bei Mondsüchtigen (jl.ev05.240,16)

    • Mond-Vorinkarnation macht anfällig für Mondeinflüsse; kalte Bäder und Handauflegung als Hilfe (jl.ev06.120,07-121,01)

    • Mondsüchtige werden leicht von sinnlichen und selbstsüchtigen Verstorbenen besetzt; Zulassungsgründe: Besserung versch. Charakterzüge (jl.ev06.121,01-05)

Einfluß von Vorfahren

Ursachen aus der individuellen oder kollektiven Vergangenheit

Belastungen geistiger, seelischer, sozialer und organischer Art durch

  • Bindung an Satan wegen Urzeugung durch ihn oder durch einen gefallenen Urgeist

  • Einstige Entfernung von Gott als Engel zusammen mit Satan; evtl. noch bestehende Bindung an Satan (z.B. im Islam die Bindung an 'Allah'), oder falsche 'Götter' durch Pakte, Weihen, Gelübde etc.

  • Einfluß von Vorfahren

  • Karma-Lasten aus eigenem früherem Leben (Rache Lebender oder Verstorbener in der aktuellen Inkarnation).

  • Lasten durch Vorfahren (Volk, Stamm, Familie, Konfession, z.B. Islam), sofern diese Abgötterei oder okkulte, spiritistische und magische Praktiken bzw. schwerwiegenden Sünden begangen haben.


Home | Zurück zur Themaübersicht Fremdeinflüsse: | Kennzeichen  | Ursachen | Beispiele | Befreiung | Spiritismus | Spuk | Magie | Wahrsagen | Jesu Hinweise | Volltext-Suche durch Lorbers Werke in Internetdatenbank von www.jakob-lorber.cc/

Home |  Zurück zur Themaübersicht Islam und Christentum

Bearbeitungsstand: 01.10.2018