Homepage

Vergleiche Islam - Christentum

Abgötterei (Schirk) und

schwerwiegende Sünden gegen den Nächsten

Seelisch-charakterliche, soziale und geistige Ursachen und Folgen (incl. Umsessenheit und Besessenheit)

Glaubensinhalte, Verhaltensweisen und Charakterzüge, die der göttl. Ordnung widersprechen und Besessenheit ermöglichen


Inhaltsübersicht:

Mehr über geistig-spirituelle Ursachen von Fremdeinflüssen


Seel.-charakterliche und soziale Verfehlungen und Fehlentwicklungen (Sünden)

Grundsätzliche Fehlentwicklungen mit möglichen Krankheitsfolgen

  • Abwendung vom Guten und Wahren. (aufgrund vieler falscher islamischer Lehren, s. jihad)

  • Alle schweren Verfehlungen gegen andere und sich sind zugleich auch a Ungehorsam gegen göttl. Gebote Jesu-Jehovas. (a 5.Mose.11,28; Dan.09,11; Jer.11,03)

  • Je nach Schwere der Sünde sind die Konsequenzen (Verwünschungen, a Flüche oder Bannsprüche und meist auch Besessenheit) a 5.Mose.21,22  f.)

Charakterliche Fehlentwicklungen bzw. Verhaltensweisen, bzw. Sünden, die niedere Geister anziehen, für sie öffnen, krank, umsessen und besessen machen können

  • "Der Fürst (der Finsternis, der Hölle) heißt 'Satan', das ist Lüge, Trug, Stolz, Habsucht, Eigenliebe, Neid, Hass, Herrschgier und Mordlust und allerlei Hurerei." (jl.ev05.220,02)
    Wer daher diese Laster in sich entfaltet, wird von entsprechenden Höllengeistern besessen und dient damit Satans Reich.
  • Jede Unmäßigkeit in materiellen, seelischen und geistigen Dingen. (Dazu zählen alle fanatischen Verhaltensweisen und Übertreibungen aufgrund irreführenden Suren und Überlieferungen)

  • Drogenkonsum, z.B. Wasserpfeife, Cannabis (Haschisch) (Beispiel 1 | 2)

  • Jedes Extrem im Denken, Fühlen, Wollen, Reden und Handeln (bei Muslimen alles, was fanatisch macht)

  • Egoismus: (übertriebene Selbstliebe) u.a. Sinneslust, Sex gegen die göttl. Ordnung; Gefallsucht (bei Allah); Ruhmsucht (als Märtyrer); Herrschsucht (durch Jihad) etc.

  • Weltliebe (Liebe zur Materie, Kleidung und Welt): u.a. Gier nach Geld, Gold, Edelsteinen, Gütern, Prunk, Luxus, Genuß, Gewinn, Vergnügen, Verschwendung, Vergeudung etc. (s. Moscheen-Ausgestaltung, Protzpaläste der Emire, Raubzüge und Plünderungen)

  • Überlegenheitsstreben (z.B. durch Jihad): Machtgier; Herrschsucht; Besserwisserei; Ehrgeiz; Eigenmächtigkeit; Hochmut; Stolz; Überheblichkeit; Rangsucht; Kontrollsucht; Streitlust; Richten, Härte; Rücksichtslosigkeit; Zwang; Druck; Nötigung; Erpressung; Tyrannei; Zerstören, Totschlag, Mord, etc.

  • Islam-Lehre, Scharia belegen Rechthaberei; Angeberei; Bevormundung; Überbehütung.
  • Abwertung anderer, besonders Andersgläubiger (s. Dhimmi, Sklavenhaltung): Ignorierung; Geringschätzung; Mißachtung; Verachtung; Hohn; Spott; Kritik; Untreue (s. Nebenfrauen, Sklavinnen); Neid; Mißgunst; Eifersucht; Lüge; Betrug; Groll, Hass; etc.

  • Ich-Schwäche (sklavische Selbstabwertung, vor allem dem Götzen Allah= Satan gegenüber): geringes Selbstvertrauen; Minderwertigkeitsgedanken; Überanpassung; falsche Nachgiebigkeit; sklavischer Gehorsam; Märtyrerhaltung; Selbstvorwürfe; Realitätsflucht; Ich-kann-nicht-Haltung; Passivität; Willensschwäche; Hilflosigkeit; Mutlosigkeit; Disziplinlosigkeit; Unmäßigkeit; Unkontrolliertheit; Leichtsinn; Ausdauerlosigkeit; Wechselhaftigkeit; Flatterhaftigkeit; Sprunghaftigkeit; Nachlässigkeit; Ziellosigkeit; Unselbständigkeit; Resignation; etc.

  • Überbewertung anderer (z.B. Mohammed-Kult, 12 Nachfolger-Kult): andere verehren, bejubeln, anschwärmen, anhimmeln, vergöttern; Lobhudelei; Schmeichelei; andern unnötige oder schädliche Rechte und Verfügungsgewalt einräumen.

  • Affekte: Zorn; Wut; Hass (gegen Gegner, Andersgläubige); Furcht; Angst (vor Allah und jüngstem Gericht, ewiger Hölle)

  • Nachtragend sein (Blutrache, Glaubensabfall); Groll; Bitterkeit, Ressentiments, Nachtragen, Unversöhnlichkeit, Nicht-vergeben-wollen/können

  • Rache, Verfolgung: (Blutrache, Glaubensabfall) Hass, Neid; Mißgunst; Eifersucht; Intrigen; Rebellion; Hl. Krieg (Jihad), Unbarmherzigkeit

  • Krankheitsgewinn z.B. durch Medialität; Mittelpunktserleben; schöne Erlebnisse; Zeitvertreib; Unterhaltung; Lob; Schmeichelei; Verheißungen; Ablenkung durch Geister

Bibel, Neuoffenbarungen und unzählige Erfahrungen aus dem Befreiungsdienst weisen darauf hin, dass jede der eben genannten Eigenschaften, Untugenden bzw. Laster oder Süchte zur Beeinflussung, Bedrängung oder Beherrschung durch höllische Geistwesen mit eben diesen speziellen Charakterzügen, Einstellungen und Neigungen führen können.
Oft benennen sich die einwirkenden Geister auch mit ihren Haupteigenschaften und Hauptfähigkeiten oder Strategien, also z.B. als Geist des Stolzes, des Hasses, der Tötung, des Mordes, des Raubes, der Wollust, der Unzucht, des Grolls, der Fernsehsucht, des Nikotins, Alkohols etc.
Für den Befreiungsdienst kann es entscheidend sein, zu erkennen, welche Art von Geist(ern) am Werke ist. Spricht man einen beeinflussenden Geist direkt mit seinem Haupteigenschaftsnamen an, sind die Chancen, ihn zum Weichen zu bringen, erheblich grösser, weil er sich enttarnt fühlt und sein Wirken dadurch schwieriger wird. Es entzieht ihm viel Einflussmöglichkeit, wenn man erkennt, durch welche Gedanken, Emotionen, Einstellungen, Haltungen, Worte oder Handlungen man diese Art von Geistern irgendwann unwissentlich heranzog und ihnen Zugang gewährte und sich diesbezgl. änder.

Wenn die Erkenntnis des eigenen Fehlers bzw. der eigenen Sünde dann zu wirklicher Reue, Umkehr, ernsthaften Besserungsvorsätzen und Bitte an Jesus um Befreiung von dieser Last und dem gezielten Befehl im Namen Jesu an die entsprechende Sorte von Geistwesen, zu weichen, führt, ist eine Befreiung meist sehr viel leichter und erfolgreicher, als ohne eine solche Identifizierung des belästigenden und beeinflussenden Geistes.
Da jeder Mensch Persönlichkeitsbereiche aufweist, die aus der göttl. Ordnung geraten sind, besitzt wohl jeder Mensch eine Reihe von Schwachpunkten, die gleichgesinnte Geister bzw. Dämonen anziehen, sie zum Beeinflussen reizen oder ihnen auch das Eindringen in den menschl. Körper erlauben.
Daher ist es enorm wichtig, seine eigenen Fehler und Schwächen zu erkennen und ernsthaft an ihrer Verbesserung zu arbeiten! Dies erschwert argen Geistern den Zutritt oder erzeugt eine Atmosphäre, die ihnen nicht behagt und sie frustriert. Wenn man konsequent eine Unart ablegt bzw. Sünde bereinigt, suchen sich umlagernde oder eigendrungene Geister ein anderes Opfer, weil sie schliesslich Erfolg und Befriedigung in ihrem Tun haben wollen. Es kann sehr hilfreich sein und diesen Prozess beschleunigen, wenn man sich bewusst an die identifizierten Geister wendet, ihnen klarmacht, dass man ihre Anwesenheit und ihre Beeinflussung erkannt hat und nun bewusst ihre Einflüsterungen ignoriert, das Gegenteil des von ihnen erstrebten Denkens, Reden oder Verhaltens tut und ihnen konsequent und dauerhaft Misserfolge beschert.
Auf die Dauer gesehen ist die Erkenntnis eines Fehlweges, die ernsthafte Reue, Umkehr und Einhaltung der göttl. Ordnung die beste Vorbeugung, der beste Schutz und die dauerhafteste Form der Befreiung von lästigen und destruktiven Einflüssen durch Geister! Hand nach rechts Mehr zu seelischen, sozialen Ursachen für Krankheiten, Umsessenheit und Besessenheit

Geistig-spirituelle Ursachen

Zu jenen geistigen Verfehlungen, die Satan und gottfernen bzw. widergöttlichen Wesen (argen Geistern, Teufeln, Dämonen) Rechte einräumen oder zumindest leichten Zugang ermöglichen, zählen u.a.:

Abwendung von Gott (Übertretung der Liebe zu Gott)

Verfälschung des Gottesbegriffs, aus Gott einen Götzen machen

Geringschätzung, Bekämpfung und Vernichtung Andersgläubiger oder Ungläubiger

Ablenkung vom eigenen Götzendienst für Allah z.B. durch Bekämpfung (jihad) von sog. 'Ungläubigen' im

Kooperation mit Satan, 'Göttern', Heiligen etc.

  • Satanismus (Allah als nicht erkannter Satan): Abgötterei durch islamische Glaubensannahme bei Geburt in islamischer Familie oder später aus eigenem Entschluss (Konversion); die ständig wiederholten Übergaben und Gehorsamsverpflichtungen gegen Allahs Person und Lehre in den tätlichen Ritualgebeten entsprechen de facto Satanspakten; Kontakte mit Muslimen entsprechen de facto Kontakten mit einzelnen Satanisten oder Satansgruppen, Grufties etc..

  • Lebensübergaben, Weihen und Pakte an Allah (= Satan unter Tarnnamen)

  • a Anbetung bzw. bewußte oder unbewußte Zusammenarbeit mit gefallenen Engeln (= Dämonen bzw. Satans in Lichtgestalt als Allah); Vergötzung von Mohammed (a Jer.44,08; 5.Mose.29,19; 5.Mose.05,09; 2.Mose.20,05)

  • Aktive oder passive Teilnahme an sog. 'Gottesdienst' (Freitagsgebet)

  • Kontakte mit Gruppen oder Einzelpersonen, die Spiritismus, Magie, Wahrsagerei, Abgötterei (Islam), Aberglauben und falsche Lehren vertreten.

  • a Verführung Andersgläubiger durch Irrlehren und unter Zwang (Jihad) zum Abfall von Gott Jesus-Jehova und zum Götzendienst für Allah (= Satan) (a 5.Mose.13,06-09; Jer.28,16 .17)

  • a Sach- und Menschenopfer für Allah (die für ihn und seine Lehre Getöteten sind de facto Menschenopfer für Allah) (a 2.Mose.22,19)

  • a Verwendung und Verehrung von (Kult)gegenständen (z.B. Kaaba-Meteorit als Wohnung Allahs) etc.; (a 5.Mose.27,15; 2.Mose.20,04; 5.Mose.05,08)

  • Herstellung, Besitz und Gebrauch a magisch besprochener oder Allah geweihter Gegenstände, z.B. Schmuck, Bücher (Koran), Kunstgegenstände (Allah-Suren-Kalligrafie), Amulette, Talismane (z.B. Nazar-Amulett; Hand der Fatima). (a 5.Mose.07,25; Jos.06,18)

  • a Dem wahren Gott Jesus-Jehova nicht die Ehre geben (sondern Allah = Satan) (a Mal.02,02)

  • a Kampf gegen Gott, Jesus Christus und Christen im Jihad. (a 3.Mose.24,15-16)

  • Tätigkeiten in Verbindung mit 'fremden Göttern,

Spiritismus mit antigöttl. Geistern, Wahrsagerei

Magie, Zauberei, Hexerei mit Dämonenhilfe

Vergötzung von Mensch, Tier, Pflanze und Materie

  • Verehrung, Überbewertung oder gar Anbetung von Geschaffenem: von lebenden oder verstorbenen Menschen (z.B. a Kindern, b Frau, Mann, Herrschern, 'Idolen' (z.B. Mohammed), 'Meistern', 'Gurus', 'Heiligen', Maria, 'Außerirdischen', 'aufgestiegenen Meistern' etc.) (a 1.Sam.02,17; 1.Sam.02,27-36; b 1.Mose.03,17)

  • Überbewertung, Verehrung oder gar Anbetung von Geschaffenem (z.B. a (Meteorit in Kaaba, Mekka), Geld, Auto, Kult-Kleidung, Schmuck, Geld, Konsum, Wohnung, Essen, Trinken, Drogen etc,

  • Materie wunderartige Wirkungen zuschreiben, z.B. Talismanen (Nazar-Amulett; Hand der Fatima), Fetischen oder Amuletten, Medaillen) (a 5.Mose.07,25; Jos.06,18)

  • Übertreibung bzw. Suchtartige Ausübung von Tätigkeiten und Aktivitäten (z.B. Jihaf)

Sonstige Geistig-spirituelle Ursachen

  • Eingriff in dämonische oder göttliche Pläne, die zu Racheakten seitens neg. Geister führen (Spez. bei Heilen ohne göttl. Aufforderung / Erlaubnis)

  • Religiöse Abgötterei, die als solche nicht erkannt wird. (z.B. Glaube an Satan=Allah)

  • Sühneleiden: freiwillige Übernahme körp., seel. und geist. Lasten (Selbstkasteiungen in manchen islam. Gruppen)

Übertretung göttl. Ordnung bzgl. Gott

  • a Mißbrauch des Namens Gottes (Allah statt Jesus-Jehova), z.B. bei Meineid (a Sach.05,04)

  • a Ignorierung oder Entheiligung des Sabbats durch Freitag als gemeinsamer Gebetstag (Freitagsgebet); (a 2.Mose.31,14; 4.Mose.15,32-36)

  • a Den wahren Gott Jesus-Jehova um den Zehnten und um Opfergaben betrügen und sie Allah=Satan zur Glaubensausbreitung zur Verfügung stellen (Zakat). (a Mal.03,09; Hag.01,06-09)

  • a Nachlässige Ausführung oder Ignorierung des göttl. Willens (von Jesus-Jehova zugunsten Allahs) (a Ri.05,23; Jer.48,10)

  • a Weigerung, am Dienst Gottes mitzuhelfen (Tätigkeit für Allah-Satan statt für Jesus-Jehova) (a Mal.03,09; Hag.01,03; Hag.06,09; Ri.05,23)

  • Mangelnde Hingabe seines Lebens und Willens an Jesus Christus

Ursachen aus der individuellen oder kollektiven Vergangenheit

Belastungen geistiger, seelischer, sozialer und organischer Art durch

  • Bindung an Satan wegen Urzeugung durch ihn oder durch einen gefallenen Urgeist

  • Einstige und heutige Entfernung von Gott als Engel zusammen mit Satan (unter Tarnnamen Allah); evtl. noch bestehende Bindung an Satan oder falsche 'Götter' durch Pakte, Weihen, Gelübde etc.

  • Karma-Lasten aus eigenem früherem Leben (als Muslim = Götzenanbeter)

  • Lasten durch Vorfahren (islamisches Volk, Stamm, Familie) aufgrund des unerkannten Götzendienstes für Allah=Satan

Home | Zurück zur Themaübersicht Fremdeinflüsse: | Kennzeichen | Ursachen | Beispiele | Befreiung | Spuk | Magie | Wahrsagen | Jesu Hinweise

Home |  Zurück zur Themaübersicht Islam und Christentum

Bearbeitungsstand: 22.12.2015