Bertha Dudde

Themenheft 209

Ungezweifeltes Vertrauen zu Gott


Inhaltsübersicht



BD 0484 empfangen  26.6.1938

Vertrauen erhöht die Fähigkeit ....
Zustand zu überirdischem Wirken ....

Für das große Werk, das unter deinen Händen entstehen soll, wird es von großem Nutzen sein, wenn du immer gläubig zum Herrn aufschaust. Er wird dich führen durch alle Gefahren hindurch, und Seine Wege sind allemal weise und zweckvoll gewählt, und so du dir diese Ansicht zu eigen machst, wird dein Inneres ruhiger werden, und du wirst dich immer hingebender dieser deiner Arbeit unterziehen. An der Pforte zur Ewigkeit wird dein Rückschauen ein beseligendes sein, so du nur immer für den Herrn und in Seinem Auftrag gearbeitet hast, denn diese Tätigkeit erfordert große Hingabe, Fleiss und immer gläubiges Vertrauen zum Herrn.

Der Heiland bedenkt dich in solcher Art, dass du Seine Liebe daraus erkennen musst .... Diese Liebe dir zu erwerben macht dich unsagbar reich schon auf Erden und wird dich auch immer fähiger machen für dein Wirken. Die Seinen hat der Herr erwählt, auf dass sie gleich Ihm sich der Irrenden annehmen .... Er wird euch führen, und an Seiner Hand braucht ihr nichts zu fürchten .... ihr werdet reden nach Seinem Willen .... ihr werdet handeln zu Seiner Ehre .... Doch immer müsst ihr Ihm in Liebe untertan sein und euer Wollen Ihm unterstellen. Nur euren vollen Willen braucht der Herr .... Dann werdet ihr immer nur Seine Vertreter hier auf Erden sein, die Sein Wort verkünden und Gottes Stimme hören.

Ihr werdet euch selbst in einen Zustand versetzen, je nach eurer Liebesfähigkeit, der euch schon auf Erden zu überirdischen Wesen gestaltet, dass ihr fühlt, seht und hört, was andere Menschen nicht zu fühlen, sehen und hören vermögen. Denn die Liebe des Herrn bedenkt euch mit allen diesen Gaben, so ihr sie verwendet nur zum Heil der Seele eurer Mitmenschen und nur im Glauben an den göttlichen Heiland .... Ihr werdet Taten ausüben können in vollster Gläubigkeit an Jesus Christus, den Sohn Gottes .... Und ihr werdet Seine Gnade stets und ständig empfangen und durch diese eurer Tätigkeit, die euch der Herr auferlegt hat, auf das Erschöpfendste nachkommen können.

Denn der Herr ist Selbst mit euch auf allen euren Wegen. Er schirmt und schützt euch, Er führt euch die rechten Wege, da ihr erfüllen sollt eure Aufgabe .... Und Er wird euch immer umgeben mit Seiner Liebes- und Gnadensonne, auch wo es scheint, dass der Himmel verdüstert ist von Wolken aller Art .... Er wird euch immer nahe sein, wenn nur ein Gedanke Ihn ruft, und Er wird Sich untrennbar mit euch verbinden, so euer Herz aufnahmebereit ist für den göttlichen Heiland, für euren Lehrer und Führer, für den liebevollsten Vater .... Wo euer Herz zu lieben begehrt, dort wird sich vereinen die ewige Gottheit, der Schöpfer des Himmels und der Erde, mit Seinen Geschöpfen, die ewig Seine Kinder sind ....

Amen


BD 0494 empfangen  4.7.1938

Nähe des Herrn ....
Kindliches Vertrauen ....
Schlichte Form ....

In geregelter Tätigkeit vergehen die Tage deines Lebens, so dass du nimmer zu fürchten brauchst, in Sorge um dein körperliches Wohlergehen zu sein, denn es wird dir immer gegeben werden, was du bedarfst für das Leben auf Erden. Doch in all deiner Tätigkeit darfst du nie des Herrn vergessen .... was um dich ist, wird vergehen, doch was über dir ist, bleibt bestehen in Ewigkeit. Und deshalb soll dir das Heil der Seele allein wichtig sein, solange du lebst auf Erden. Der Heiland weilt immer bei dir, darum suche du, immer nur dich Seiner Nähe wert zu machen.

Es bleibt euch Menschen vorbehalten, voll Vertrauen euch dem Herrn zu nahen oder fernab stehenzubleiben, aber immer wird der im Vorteil sein, der die Nähe des Herrn sucht, denn der Heiland nimmt ihn auf in aller Liebe .... Er freut Sich eines jeden Kindes, das Ihn sucht und kindlich vertrauend zu Ihm kommt. Und ohne Zögern wird Er ein solches Kind an Sein Herz nehmen und es teilhaftig machen aller Gnaden und himmlischen Freuden. Er wird ihm alle Weisheit unterbreiten .... Er wird ihm Licht geben und mit Seiner Gnadensonne bestrahlen und sein Herz erfreuen in jeder Weise.

Und jedes gute Werk, das dieses Kind tut, legt Zeugnis ab von seinem guten Willen. Wo aber der Herr den guten Willen erkennt, da kommt Er mit aller Hilfe und Gnade dem Erdenkind entgegen und achtet darauf, dass dieses Kind Sein verbleibe. Die fernste Sicht wird Er ihm geben, dass sein Geist weilt weit über der Erde und es sich, obwohl es noch leiblich auf der Erde weilt, zurückwendet in die Sphären der ewigen Geistwesen ....

Von dort wird ihm Hilfe geboten werden, wenn das Erdenkind den Anforderungen, die das Geistleben an es stellt, weniger gewachsen ist. Denn solches ist deren Aufgabe, zu bedenken ein jedes Erdenwesen mit äußerster Kraft, wenn es einmal die Erkenntnis eines ewigen Gottes gefunden hat .... So Sich der Herr Selbst äußert, so tut Er das immer in schlichtester Form, denn nimmer soll das Erdenkind gehemmt sein in seinem kindlichen Vertrauen .... und dass es schlichte Worte findet zum Vater als Sein treuestes, ergebenstes und liebeglühendstes Kind.

Und dieses Kind wird dann reich bedacht werden .... es wird niemals zu darben brauchen, weder körperlich noch seelisch. Nur mit ganzem Herzen muss es verlangen zum Vater .... es darf keinerlei Mühe scheuen und jede Unbill auf Erden geduldig und ergeben annehmen, gleichsam als vom Vater über es verhängt .... es muss erkennen, dass alle diese nur zu seinem Seelenheil dienlich sind und sonach nur immer ein Liebesbeweis des göttlichen Heilands .... Dann wird es sicher sein Ziel erreichen .... es wird den Herrn in sein Herz aufnehmen und nimmer lassen von Ihm, Der auch Sein Kind nicht verlassen wird in Ewigkeit ....

Amen


BD 0695 empfangen  3.12.1938

Vollgläubiges Vertrauen ....
Kampf gegen Zweifel ....

Es wissen die Menschen nicht, wie leicht sie versinken können im Unglauben, so die innere Einstellung zum Vater an Tiefe zu wünschen übrig läßt, denn der Herr Selbst ist Schutz allen denen, die Ihn suchen, und so kann sich nicht verirren das Kind, das Ihn ersehnt. Jede Minute des Lebens ist kostbar, und so sie zur Gewinnung irrender Seelen benutzt werden, sind sie gesegnet vom Herrn. Lasse dir darum keine Zweifel ankommen .... es bewegen sich deine Gedanken im Sinne des Herrn, Er führt dich gleichsam durch das tägliche Leben hindurch so, dass du in deiner geistigen Aufgabe Betätigung findest. Der leiseste Anstoß genügt oft, dass der Mensch nachdenklich wird ....

Ein sicheres Gefühl des Geborgenseins erlöst den Menschen aus aller Pein, und so hat der Herr schon Sorge getragen für dein ferneres Leben, und du kannst dich beruhigt deiner geistigen Arbeit hingeben und voll Vertrauen zu Ihm aufblicken. Denn es ist ein ewiger Kampf um eine schwache Seele .... Wo nur das geringste Misstrauen auftauchet, dort sind die Geister der Unterwelt in Scharen versammelt, um ein solches zweifelndes Herz hinabzuziehen. Alles, was sich nicht bedingungslos der Kraft von oben hingibt, wird von dem Gegenpol ergriffen und gleichsam immer mehr geschwächt, und dann hat die Seele maßlos zu kämpfen, um wieder in Verbindung zu kommen mit der Kraft von oben. Und das alles nur, wenn leise Zweifel das Herz gefangennehmen wollen ....

Das gläubigste Vertrauen fordert der Herr von euch, die Er Selbst unterweist. Bedenkt, dass ein jeder Zweifel den Herrn betrübt .... bedenkt, dass Er euch zu vollgläubigen Kindern gestalten will und dass ihr nimmer darum an Seinen Worten zweifeln sollt .... Denn dann finden alle bösen Gewalten Eingang in einem zweifelnden Herzen und verdrängen die gleichfalls tätigen guten Geistwesen, so dass deren Einfluß ebenfalls schwächer wird und nur ein starker Wille die Gefahr für die Seele dämmen kann.

Lasst euch gesagt sein, dass ohne Kampf kein Sieg erfochten werden kann, und darum müsst ihr gegen alle Zweifel ankämpfen, ihr müsst wissen, dass vollste Kraft im ungezweifelten Glauben liegt, dass ihr aber entgegengesetzt euch in die Gewalt des Feindes gebt. Überlasst alle Sorgen dem Herrn, Er wird euch aufrichten, wenn ihr verzagen wollt. Er wird euch trösten und euch auch Aufschluss geben, wo ihr unwissend seid .... Und so hat Er immer für euch das bereit, was eurer Seele angemessen ist .... Er vermittelt euch reinste Wahrheit, und jeder Zweifel daran ist Unrecht gegen den Herrn und Heiland, so wie vollstes Vertrauen und ungezweifelter Glaube Ihn stets erfreuen wird.

Und so sammle dich im Gebet, und bitte den Vater um Seinen Beistand in allen dich bedrückenden Anliegen und Fragen .... und bringe Ihm die ungeteilteste Aufmerksamkeit und den besten Willen entgegen, und es werden sich dir alle Zweifel klären und deine Fragen dir beantwortet werden, denn es ist des Herrn Wille, dass ihr wisst, die ihr zu wissen begehrt ....

Amen


BD 0761 empfangen  27.1.1939

Kindliches Vertrauen ....
„kommt alle zu Mir ....“

Werdet wie die Kinder, und erwerbt euch dadurch auch das Recht, einem unmündigen Kinde gleich an der Hand geführt zu werden, und euer Weg wird wahrlich der rechte sein. Ein ungekanntes Gefühl des Geborgenseins läßt euch das Leben leichter ertragen, und so ihr euch vertrauensvoll dem Herrn und Heiland überlaßt, wird euch nichts mangeln. Denn liebreich sind Seine Worte: „kommt alle zu Mir, die Ihr mühselig und beladen seid, Ich will euch erquicken.“ Wenn der Herr Selbst euch diese Verheissung gibt, so müsst ihr im Leid nur des Herrn gedenken, und Er wird es euch tragen helfen, denn Seine Kinder verläßt Er nicht.

Diese Worte beherziget wohl, denn der Erde schwere Zeit steht euch noch bevor, und wer dann nicht sich dem göttlichen Heiland vertrauend hingibt, wird unsagbar schwer zu kämpfen haben. Der rechte Trost zu jeder Zeit, ist Sein Wort, das Er in Liebe den Erdenkindern gegeben, und wer sich an dieses hält, wird wunderbar gestärkt das schwere Leid auf Erden ertragen können, denn Sein Wort ist gleichzeitig Kraft und Stärke dem bangenden Herzen.

Und vergesst nicht das Gebet .... Bringt dem Vater im Himmel alle eure Sorge und Not dar, auf dass Er euch Hilfe sendet zur rechten Zeit. Wer immer den Weg zum Vater findet, wird nicht vergeblich anklopfen, und immer wird seiner Bitte entsprochen werden, so diese in aller Innigkeit zu Ihm emporgesendet wird. Und wenn um euch alles wankend werden soll, so steht fest und haltet euch an das Wort des Herrn, dass Er die Seinen schützen wird in allen Gefahren des Leibes und der Seele ....

Amen


BD 0856 empfangen  9.4.1939

Vaterworte ....
Hörbare Stimme ....
Vertrauen und Glaubensfestigkeit ....

Der Stimme des Herzens sollst du folgen, Mein Kind, und du wirst wunderbar gestärkt werden in aller Not und Gefahr. Und so dir die Mahnung zugeht von oben, nicht lau zu werden, so geschieht das nicht zuletzt um deiner selbst willen. Versäume daher nie, zu lauschen nach innen nach jeder Frage, die du deinem Schöpfer vorlegst, und es wird dir die Antwort geboten hell und klar, so du sie zu empfangen begehrst und selbst das Deinige dazu tust, sie aufzunehmen, d.h. der im Herzen tönenden Stimme lauschest.

Und so vernimm folgendes: Ich bin dir immer nahe und weiss um alle deine Sorgen .... weshalb vertraust du dich Mir nicht schrankenlos an? Ich will, dass Meine Kinder mit jedem Anliegen zu Mir kommen, denn Ich will, dass sie unbeschwert durch das Leben gehen, und dies liegt in ihrer Macht, so sie alles Leid Mir anvertrauen, auf dass Ich es ihnen tragen helfe. Ich will, dass sie eins mit Mir sind, dass sie in Leid und Freude zu Mir kommen, dass sie nicht einen Schritt gehen ohne Mich, dass sie Mich zu Rate ziehen in allen Nöten des täglichen Lebens. Ich will es sein, Der in ihnen herrschet, zu Dem sie flüchten mit jedem Anliegen .... Ich will alles für sie sein, Freund und Bruder, und nimmer sollen sie sich scheuen, zu Mir zu kommen, was sie auch drückt ....

Denn erst wenn die Seele fort und fort Mich sucht und nimmer ohne Mich sein kann, ist das Herz empfangsbereit, und Ich kann darin Wohnung nehmen und bei dem Erdenkind verbleiben bis in alle Ewigkeit. So begehre auch du nichts anderes als die endgültige Vereinigung mit Mir, und du wirst vernehmen stets und ständig Meine Stimme, und sie wird in dir tönen bald vernehmlich und klar dir verkünden Meinen Willen .... Willst du Mich hören, so horche immer nur nach innen .... Gib dich dem festen Glauben hin, und alles, was du willst, geschieht ....

Mein Kind, wenn dir diese Versicherung gegeben wird, weshalb gibst du dich nicht vollvertrauend Meinen Worten hin? Der die ganze Welt erschaffen, wird doch wohl auch dies zustande bringen und Sich dir vernehmlich äußern können? Wenn du deinem Heiland rückhaltslos vertraust, öffnen sich dir alle Pforten, und es wird dir offenbar, was du zu wissen begehrst. Es hat Mein Geist dich geliebt von Ewigkeit, er hat sich in dir verkörpert, und er strebt nach Vereinigung mit Mir, weil die Trennung von Mir ihm leidvoller Zustand ist .... so du nun glaubest, fest und ungezweifelt, wird jede Trennung überbrückt. Es vereinigt sich der Geist aus Gott wieder mit Mir und bringt auch das gleiche zustande .... er formuliert und gestaltet, wie es sein Wille ist, weil dieser Wille ja der gleiche ist, den der göttliche Geist äußert ....

Und so muss auch der feste Glaube zustande bringen, dass du der Erde Last mit Leichtigkeit überwindest; er muss so stark sein, dass du alles meistern kannst durch deinen Willen; denn die Macht liegt allein im Glauben .... es ist der rechte Glaube eben selbst Kraft aus Gott, vermöge derer alles gelingen muss, was in solchem Glaubenszustand unternommen wird. (Hier sind drei Zeilen in Kurzschrift eingefügt, wir können sie nicht lesen = d. Hg.) Nimm zum Gebet deine Zuflucht und bleibe innig verbunden mit deinem Heiland und Erlöser, auf dass Er dich stärke im Geiste ....

Amen


BD 1604 empfangen  9.9.1940

Irdische Sorgen ....
Mangelnder Glaube und Vertrauen ....

Es quälen sich die Menschen mit Sorgen, die unberechtigt sind, wenn sie um ihres Leibes Wohlergehen bangen, und sie nehmen sich selbst dadurch die Fähigkeit, die Arbeit an ihrer Seele zu vollbringen. Es ist so unwesentlich, wie der Körper sein Leben auf dieser Erde verbringt, wichtig dagegen, welche Fortschritte die Seele macht, und daher soll eure ganze Sorge nur der Seele gelten. Und ob es auch scheint, als gerate der Körper in Not, so genügt ein vertrauensvolles Gebet zum Vater im Himmel, und es wird jede Not behoben sein. Doch das ist es, was euch mangelt, der Glaube, dass Einer euch helfen kann und dass Dessen Liebe so groß ist, dass Er euch helfen will .... So ihr jedoch nicht glaubt, beraubt ihr euch selbst dieser Hilfe.

Der Mensch soll wissen, dass alles .... Leid und Freude, Glück und Ungemach .... vom himmlischen Vater Seinem Kinde auferlegt wird und dass alles eine Prüfung ist, um dessen Glauben zu stärken. Erst wenn ihr alles als Gottes Schickung betrachtet, wird in euch der Glaube stark werden, und ihr werdet euch und eure Sorgen dem himmlischen Vater anvertrauen und Ihn bitten, sie von euch zu nehmen. Nichts geschieht gegen den göttlichen Willen, um alles weiss Gott, und diese Erkenntnis wird euch still und ergeben tragen lassen, was Gott euch sendet ....

Amen


BD 1780 empfangen  19.1.1941

Glaube und Vertrauen ....
Geschehen ....
Naturkraft und Wesenheit ....

In einer allgemeinen Ratlosigkeit wird es sich zeigen, um wie vieles ruhiger die Menschen bleiben, in deren Herzen der tiefe Glaube und das Gottvertrauen verwurzelt ist. Wo jede Hilfe unmöglich erscheint, dort hoffen jene doch auf die Hilfe des Herrn. Und diese Hoffnung läßt Gott nimmermehr zuschanden werden. Er sendet ihnen Seine Hilfe, auch wenn sie irdisch als solche nicht erkennbar ist. Er läßt aber nimmermehr solche bittende und vertrauende Menschen in der Not der Seele. Selbst wenn sie das nahende Ende kommen sehen, dann gibt Er ihnen plötzlich die innere Erkenntnis, dass ihre Erdenlaufbahn beendet ist und sie nun das Erdenleben mit einem weit schöneren Leben vertauschen, so dass sie also das Erdenleben gern und freudig dahingeben und nicht mehr um Erhaltung dieses bitten.

Sie erkennen nun, dass sie eine Mission erfüllen, dass ihr irdisches Abscheiden wieder anderen Seelen zur Höhe verhelfen soll, und ihre Gotterkenntnis läßt sie leichten Herzens das Opfer bringen, das aber nur für die Mitmenschen als ein Opfer erscheint. Glaube und Vertrauen macht auch die schwerste Stunde leicht; immer Gott sich gläubig anvertrauen, den himmlischen Vater walten lassen nach Seinem Gutdünken und ohne Furcht alles Kommende erwarten gibt größte Kraft. Und es wird diese Kraft die Menschheit nötig gebrauchen können in der kommenden Zeit, es wird das Leben fast untragbar sein für die Menschen, denen der Glaube und also auch die Kraft mangelt.

Es wird ein überirdisches Wirken erkannt werden, denn irdische Macht kann nichts ändern an dem Unheil, das über die Menschen kommt. Jedoch an ein überirdisches Wesen sich bittend und hingebend zu wenden, dagegen sträubt sich die Menschheit, und es ist doch die einzige Möglichkeit, die schwere Lage zu bessern. Und es werden die irdischen Lasten geradezu zum Beten gemahnen, und wohl dem, der sich dieser Mahnung nicht verschliesst und den Weg zu Gott findet, indem er zu Ihm seine Zuflucht nimmt.

Doch die Menschheit ist gar sehr überheblich, und selbst in schwerem Leid will sie sich nicht beugen. Sie hat keinen Glauben an ein stets hilfsbereites Wesen und ruft daher dieses Wesen auch nicht an. Und also sieht der Mensch sich selbst an als ein Geschöpf, das keinen Mächtigeren über sich hat, und auf diesem falschen Grundgedanken baut sich nun auch eine völlig falsche Gedankenrichtung auf. Es kann eine Rechnung niemals stimmen, der gleich zu Beginn ein Fehler unterlaufen ist. Gott aber möchte dieses falsche Denken doch noch recht leiten, Er möchte Sich Selbst den Menschen zum Bewusstsein bringen, Er will nur, dass sie an Ihn glauben, dass sie Ihn erkennen als mächtigsten Geist des Himmels und der Erde ....

Und Er beweist ihnen daher Seine Macht .... Er lenkt die Aufmerksamkeit der Welt auf ein außergewöhnliches Geschehen, das wiederum nur mit der Allmacht Gottes zu erklären ist. Er bringt die Naturkräfte in Aufruhr, es stößt der Gesetzgeber von Ewigkeit gewisse Naturgesetze um, Er äußert Sich gewissermaßen durch Naturkräfte, Er will jedoch als Wesenheit erkannt und verstanden werden, d.h. im Gebet von den Menschen angerufen werden, weil dieser Anruf Gottes den Glauben bezeugt. Es wird das Gebet nicht allzuoft genützt werden, denn die Menschen wollen wohl eine Naturkraft gelten lassen, glauben aber nimmermehr, dass ein höchst vollkommenes Wesen Sich mit den irdischen Geschöpfen in Verbindung setzen könnte, und daher wenden sie auch das Gebet nicht an trotz immerwährender innerer Hinweise.

Und nun befinden sie sich in zweifacher Gefahr, das irdische sowie das geistige Leben verlieren zu müssen, denn wem der Glaube an die Macht und Kraft des Gebetes mangelt, dem kann weder geistig noch leiblich Hilfe gewährt werden, seine Seele ist in einer erbarmungswürdigen Lage, so er das irdische Leben verliert und ohne jeglichen Glauben in das Jenseits eingeht.

Denn ebenso abweisend wird die Seele sich im Jenseits den Belehrungen gegenüber einstellen, denn es kann ihr die Erkenntnis der ewigen Gottheit eben nicht anders nahegebracht werden wie auf Erden, sie wird unsägliches Leid tragen müssen im Jenseits, und erst dann wird dieses von ihr genommen werden, so sie die göttliche Lehre, die sie auf Erden abgewiesen hat, annimmt .... Es wird ein unendlich langer Weg sein, den sie im Jenseits zurückzulegen hat, bis sie das erreicht, was sie auf Erden leicht erreichen konnte, bis sie zu Gott verlangt und durch das Verlangen ihren Willen bekundet, sich dem göttlichen Willen unterzuordnen .... bis sie in tiefster Demut sich Ihm nahen darf, Dem gegenüber sie überheblich war ....

Amen


BD 1944 empfangen  8.6.1941

Glaube und Vertrauen auf Gottes Hilfe ....
Ende der Leiden ....

Was euch auch das irdische Leben bringen mag, vergesst niemals Den, Der euer Vater ist von Ewigkeit, Der euch innig liebt, die ihr Seine Kinder seid und Der darum euch helfen will, dass ihr zur ewigen Seligkeit gelangt. Wie unvergleichlich beseligend muss für euch der Gedanke sein, dass ihr immer umsorgt seid von dieser Liebe .... dass das Auge Gottes über euch wacht und dass Sein Arm euch behütet vor jeglicher feindlichen Gewalt. Und so ihr vollgläubig seid und Ihm alle eure Leiden anvertraut, wird Er diese auch von euch nehmen und euch hindurchführen durch jede Gefahr; denn Seine Liebe will nicht, dass ihr leidet.

So aber auf anderem Wege ihr euer Ziel nicht erreicht, greift Er zu dem letzten Mittel, zum Leid, um euch zu helfen. Denn ein Leben in Glück und Freude auf Erden bedeutet für euch geistigen Niedergang. Doch was auch kommt, der Glaube an Seine Hilfe bannt jedes Unheil, das von außen an euch herantreten will. Ihr könnt jeder Prüfung furchtlos ins Auge sehen, so ihr gläubig seid, und an einem tief gläubigen Menschen kann sich der Widersacher nicht erproben. Folglich ist Leid für ihn nicht mehr nötig, und so wird es von ihm genommen werden, so er innig darum betet.

Und Gott weiss um alle Nöte der Menschen, Gott weiss um jedes einzelnen Seelenreife, Er weiss um ihr irdisches Leid, und Er wird tatkräftige Hilfe senden, wenn es nötig ist. Nur müsst ihr ständig die Verbindung mit Ihm herzustellen versuchen, ihr müsst im Gebet Fühlung suchen mit Ihm, ihr werdet dann auch die Kraft des Gebetes spüren. Es wird der innere Friede euch beschieden sein, und dann übergebt ihr vertrauensvoll euer Erdenleid dem Vater im Himmel, und alles Leid wird verwandelt werden in Freuden, denn euer Glaube allein hat euch geholfen.

Der Vater kennt alle Sorgen Seiner Kinder. Er will aber auch, dass die Kinder Ihn um Hilfe angehen, Er will, dass sie in aller Not zu Ihm flüchten, um dann alle Seine Liebe diesen Kindern zuwenden zu können, auf dass sie Ihn erkennen, auf dass sie zu Ihm verlangen, und dann gibt Er im Übermaß Seine Hilfe denen, die an Ihn glauben, die Ihn lieben und im Glauben an Seine unendliche Liebe voll Vertrauen Seine Hilfe erwarten ....

Amen


BD 3989 empfangen  2.3.1947

Starker Glaube und Vertrauen auf Gottes Hilfe ....

Das volle Vertrauen auf Meine Hilfe ist die sicherste Gewähr, und so liegt es also stets an euch selbst, in welchem Maße ihr Meine Hilfe erfahrt und mit welcher Härte euch die irdische Not drückt. Denn diese behebe Ich eurem Glauben gemäß, ist doch der Sinn und Zweck der Not, euch zu gewinnen und euren Glauben an Meine Liebe und Allmacht in euch zu verstärken. Geistige Not dagegen werde Ich entsprechend eurem Liebewillen beheben, entsprechend dem Verlangen nach Mir. Denn die geistige Not empfindet ihr dann erst als Not, wenn ihr an Mich glaubt und Mich bewusst anstrebt, dann wird euch erst die Unvollkommenheit eurer Seele klar, und ihr empfindet dies als Not und erbittet euch dann Meinen Beistand, Meine Hilfe und Gnade, um vollkommen zu werden.

Dann werdet ihr auch niemals eine Fehlbitte tun, denn euer Wille, euch zu wandeln, ist nun Gewähr dafür, es gelingt euch mit Meiner Hilfe. Eure Seele aus geistiger Not zu erretten ist aber um vieles wichtiger, solange ihr auf Erden weilt, denn die irdische Not findet ihr Ende mit eurem irdischen Ableben, die Not der Seele aber bleibt bestehen und kann nur durch eigenen Willen behoben werden, der aber äußerst schwach ist im Jenseits, wenn er auf Erden nicht schon eine Wandlung der Seele angestrebt hat. Erkennt als erstes eure geistige Not, und wendet euch demütig an Mich um Hilfe, und dann stellt Mir eure irdische Not vertrauensvoll vor, und auch von dieser werde Ich euch frei machen ....

Ich werde eingreifen, so dass ihr Mich erkennen könnt, und mit Bestimmtheit dort, wo die Meinen weilen, wo ein starker Glaube fest Meine Hilfe erwartet ohne Zweifel und Bedenken .... Dort bin Ich ständig zur Hilfe bereit, um einen solchen Glauben nicht zum Wanken zu bringen und einen schwachen Glauben noch zu stärken. Und so ihr noch schwachen Glaubens seid, so vertieft euch in Mein Wort, und vermehrt durch die Kraft Meines Wortes auch die Kraft eures Glaubens.

Denn so ihr Mich zu euch sprechen lasst, kann Ich gleichzeitig geistige Not beheben und wird Mein Wort nicht wirkungslos an euch bleiben, ihr werdet, so ihr guten Willens seid, es fühlen, dass Ich nur Worte der Wahrheit zu euch reden, dass Meine Liebe euch geben will, was euch mangelt, dass Ich euch geistig und irdisch bedenken will, um euch zu gewinnen für Mich, um einen tiefen unerschütterlichen Glauben in euch zum Ausreifen zu bringen. Denn dieser macht euch frei von aller Schwäche des Leibes und der Seele. Ein starker Glaube ist eure eigene Stärke, denn dann wisst ihr auch, dass ihr niemals ohne Hilfe seid und dass ihr alles bewältigen könnt mit Meiner Unterstützung, mit Meiner Kraft, die ihr selbst euch aneignen könnt durch den Glauben.

Immer wieder muss Ich euch daher Glaubensproben auferlegen, immer wieder irdische Not kommen lassen, auf dass nun euer Glaube auflebt, auf dass ihr Mir eure irdische Not vorstellt und nun vollvertrauend Meine Hilfe erwartet. Und sie wird euch werden, weil Ich euch auch verhelfen will zu starkem Glauben, auf dass ihr auch größeren Nöten ohne Sorgen und Angst gegenübersteht, auf dass ihr ihnen immer Meine sichere Hilfe entgegensetzt und Ich sie nun von euch nehmen kann. Denn Ich enttäusche wahrlich nimmer ein gläubiges Erdenkind, das auf die Hilfe des Vaters vertraut. Meine Liebe wird irdische und geistige Not von euch nehmen, so ihr an Mich und Meine Liebe glaubt ....

Amen


BD 4150 empfangen  22.10.1947

Mangel an Vertrauen ....
„Bittet, so wird euch gegeben werden ....“

Wohl vernehmt ihr Mein Wort, und ihr könnt euch dadurch Meinen Willen zu eigen machen, ihr seid auch willens, Mir zu dienen und für die Verbreitung Meines Wortes Sorge zu tragen .... ihr lebt auch bewusst und strebt einen höheren Geisteszustand an .... ihr bemüht euch auch, in der Liebe zu leben, und steht des öfteren gedanklich in Verbindung mit Mir, doch eines mangelt euch noch: das schrankenlose Vertrauen auf Meine Hilfe in jeder Not des Leibes und der Seele. Doch gerade dieses Vertrauen ist erst das Merkmal Meiner Kinder, dass sie zum Vater kommen und Ihm ihre Nöte vortragen im Glauben an Meine sichere Hilfe. Nicht der geringste Zweifel darf in euch auftauchen, ihr müsst euch hineinversetzen in die Liebe eures Vaters und Schöpfers und Erhalters zu Seinen Geschöpfen.

Seid ihr fähig, euch von der Liebe des Vaters erfaßt zu fühlen, so wird auch jeder Zweifel in euch schwinden, denn dann erklärt euch Meine Liebe alles, dann wisst ihr, dass Ich nicht anders an euch handeln kann, als euch alles zu gewähren, was ihr erbittet, weil die rechte Liebe sich niemals versagt, sondern mit dem Gegenstand ihrer Liebe sich vereinigt sehen will, und dass Ich also stets euch gewähren möchte, was gut ist für euch, auf dass ihr nicht zu Schaden kommt. Doch euer Verstand fasst es nicht, und ihr seid noch viel zu sehr mit dem Verstand tätig, wo allein euer Herz entscheiden soll; euer Verstand fragt und grübelt und kommt schlecht zu einem befriedigenden Ergebnis. Euer Herz aber hat das rechte Empfinden, und es sagt euch immer wieder, dass nur Meine Liebe bestimmend ist und dass diese Liebe euch ewiglich gelten wird, so ihr nur nach ihr Verlangen tragt.

Und darum müsst ihr euch nur würdig machen Meiner Liebe, und niemals werdet ihr dann eine Fehlbitte tun, denn Ich gewähre euch alles, so ihr nur durch Erfüllen Meines Liebegebotes zu den Meinen gezählt werden könnt, zu denen, die keine Heimat mehr haben auf Erden, sondern ihre wahre Heimat im geistigen Reich ersehen, und die darum sich sehnen nach einer Verbindung mit Mir, ihrem himmlischen Vater von Ewigkeit. Ihr müsst nur immer an Meine Liebe denken, und euer Vertrauen wird sich erhöhen, und dann habt ihr selbst die Gewähr für die Erfüllung jeglicher Bitte, und dann werdet ihr nicht mehr zweifeln, weil Ich euch die Verheissung gegeben habe: „Bittet, so wird euch gegeben werden, klopft an, so wird euch aufgetan ....“

Amen


BD 4632 empfangen  9.5.1949

Vertrauen auf Gottes Hilfe ....
Liebe und Schutz Seinen Dienern ....

O ihr alle, die ihr so kleingläubig und verzagt seid, werft euch an das Herz des göttlichen Heilands und Erlösers, dass Er euch aufrichte und euch Trost und Kraft spende, und ihr werdet in Fülle erhalten, was ihr erbittet. Lasst euch von Seiner Liebe bedenken, seht in Ihm euren Vater von Ewigkeit, und tretet Ihm als Seine Kinder nahe, lasst alles zurück, was der Welt angehört, wenn ihr zu Ihm Geht, und bittet Ihn, dass Er Einkehr halte in euer Herz, dass Er es erfülle und alles entferne, was hinderlich ist für Sein Verweilen bei euch.

Und Er wird euer Flehen erhören, Er wird euch mit Seiner Gegenwart beglücken, Er wird euch ziehen an Sein Herz und euch hüten vor dem Fall, Er wird euch beistehen in allen Versuchungen des Leibes und der Seele, Er wird euch nimmermehr bedrängen lassen, so ihr euch Ihm und Seiner Gnade empfehlt. Lasst keine Sorgen aufkommen um Irdisches, sondern sorgt euch nur um euer geistiges Wohl, haltet nur eure geistige Entwicklung für wichtig, und so Gott euch braucht für die Arbeit in Seinem Reich, dann lasst euch nicht zurückhalten und folgt Seinem Ruf, denn dann tretet ihr Ihm immer näher und euer Leben ist gesichert geistig und irdisch.

Jegliche Sorge sollt ihr aus dem Herzen verbannen, denn sie ist nur ein Mangel an Vertrauen zu Dem, Der euch liebt von Ewigkeit und euch wahrlich nicht untergehen lässt. Was euch als Sorge scheint, ist nur eine Erprobung eures Glaubens, und so ihr diese besteht, fallen alle irdischen Sorgen hinweg, und ihr erkennt, wie fürsorglich euer Vater im Himmel Seiner Kinder gedenkt und wie Er aller Bedürfnisse achtet und sie deckt, wenn es nötig ist. Denn Seine Liebe gehört euch, die ihr Ihm dienen wollt nach Seinem Willen. Er wird euch nicht verlassen, sondern ständig um euch sein, Er wird euch in jeder Not beistehen, auf dass ihr Ihm treu bleibt bis zum Ende, das kommen wird, wie es verkündet ist in Wort und Schrift ....

Amen


BD 4720 empfangen  22.8.1949

Schild des Glaubens ....
Vertrauen ....
Gottes Schutz ....

Ich gebe euch gute Gabe, und im Erkennen dessen sollt ihr fröhlich sein. Was kann euch die Welt wohl schaden, wenn Ich als Schild vor euch stehe und nichts an euch herankommen lasse? Also stellt euch nur hinter das Schild des Glaubens, und ihr werdet gefeit sein gegen alle Angriffe derer, die euch nicht wohlwollen. Ich stehe euch immer zur Seite, bereit, euch jeden Augenblick zu schützen, so ihr in Gefahr seid. Und dieser Glaube muss so überzeugt in euch sein, dass ihr jede Angst und Not damit bannet. Ich bin euch gegenwärtig, und Ich halte euch, dass ihr euch nicht verfangt im Gestrüpp, das die vielen Widerstände in der Welt für euch sind und denen ihr zu erliegen fürchtet.

Richtet nur den Blick nach oben und ruft Mich in Gedanken, dann geht ihr niemals euren Weg allein, sondern immer in Meiner Begleitung, so dass ihr also sorglos wandeln könnt bis an euer Lebensende. Wohl wird die Welt euch noch arg zusetzen, doch dies darf euch nicht ängstlich machen, denn Ich bin stärker als die Welt, und so die Welt euch bedrängt, Ich aber euren Frieden will, wird sie nichts wider euch ausrichten können. Darum seid fröhlich und heiter und verachtet die Welt, d.h., beachtet sie nicht und was aus ihr kommt.

Mein Reich wird euch entschädigen für das, was euch die irdische Welt versagt, und in Meinem Reich zu weilen, ist wahrlich begehrenswert, denn es enttäuschet euch nicht. Ich bin ein Herr auch dieser irdischen Welt, und Ich ordne auch euer diesirdisches Leben, doch diese Sorge sollt ihr ganz allein Mir überlassen und euch nicht auch damit belasten, weil die Sorge um euer Seelenheil weit wichtiger ist und diese ihr allein beheben müsst. Das irdische Leben kann Ich regeln für euch, das geistige Leben aber müsst ihr selbst euch gestalten nach eurem Willen, und auf dass ihr durch nichts gehindert werdet in eurer Seelenarbeit, übernehme Ich für euch die Sorge um den Körper und wessen er bedarf zur Erhaltung und Erfüllung seiner Erdenaufgabe.

Und so Ich euch diese Verheissung gebe, könnt ihr euch wahrlich Mir überlassen, es wird euch nur alles zum Heil gereichen, was über euch kommt. Und so verlange Ich denn nun volles Vertrauen auf Meinen Beistand, und es wird euch geholfen werden, was es auch sei, das euch Sorge macht. Denn Mir ist kein Ding unmöglich, und alle Fäden in der Unendlichkeit lenke Ich nach Meinem Willen, in Weisheit und übergroßer Liebe .... immer zum Besten Meiner Geschöpfe, denen Ich ein seliges Los bereiten will auf ewig ....

Amen


BD 5940 empfangen  24.4.1954

Gläubiges Vertrauen sichert Gottes Hilfe ....

Ich bin euch nahe .... Ein Gedanke von euch schon ruft Mich zu euch, und alle eure Sorgen und Nöte könnt ihr Mir anvertrauen .... Ich höre euch, und Ich bin mit Meiner Hilfe immer bereit. Doch vertrauen müsst ihr auf Mich .... Ihr müsst glauben, dass ihr als Meine Kinder ständig von Meiner Liebe umgeben seid, dass Ich euch niemals euch selbst überlasse, sondern wache über euch, wie ein guter Vater seine Kinder betreut. Dann könnt ihr auch ganz beruhigt sein, dass nichts euch zum Schaden gereicht, dass alles gut ist für eure Seele, was auch schicksalsmäßig an euch herantreten möge.

Euer gläubiger Ruf zu Mir aber wendet auch wieder von euch ab, was euch unerträglich dünkt, denn Meine Liebe kann euch nichts abschlagen, so ihr Mich vertrauensvoll bittet. Zweifelt ihr aber an Meiner Liebe oder an Meiner Macht, so macht ihr selbst die Erhörung eures Gebetes unmöglich. Einen starken Glauben aber lasse Ich nicht zuschanden werden .... Und darum ist Meine Mahnung nur immer: Sorget, dass ihr einen starken Glauben gewinnet .... sorget, dass euer Glaube lebendig werde durch die Liebe .... Immer wieder ist dies Meine Verordnung, Mein ständiger Mahnruf, weil die Liebe das einzige Mittel ist, um aller Not ledig zu werden, weil ihr durch ein Leben in Liebe einen so starken Glauben gewinnet, dass ihr nun alle Not zu bannen vermöget ....

Ihr brauchtet wahrlich nicht zu leiden oder irdische Nöte durchzukosten, wenn ihr über eine Glaubenskraft verfügtet, die Folge uneigennützigen Liebewirkens ist. Denn dann wäre euer Erdenlebenszweck schon erfüllt, dass ihr euer Wesen gewandelt habt zur Liebe und ihr nun so innig mit Mir durch die Liebe verbunden seid .... Meine Gegenwart aber jegliche Not ausschliesst. Doch ihr Menschen seid noch schwach im Glauben und eben auch schwach in der Liebe .... Darum wendet euch stets hilfesuchend an Mich, dass Ich euch stärke. Erbittet von Mir die euch mangelnde Kraft, und glaubt, dass Ich euch helfe, weil Ich euch liebe und auch eure Liebe gewinnen will. Der innige Zusammenschluss mit Mir durch das Gebet sichert euch auch den Beistand Meinerseits, und ob auch Tage und Stunden sind in eurem Leben, da ihr kleinmütig seid und verzagen wollt .... ihr seid niemals verlassen von eurem Vater im Himmel, und Er wird euch stets helfen, so es an der Zeit ist ....

Amen


BD 5999 empfangen  11.7.1954

Hilfe Gottes dem vertrauensvoll Bittenden ....

Ich will euch wahrlich nicht in Schwäche belassen, die ihr Mich bittet um Kraft und Gnade, und Ich will euch versorgen, wie ein Vater seine Kinder versorgt, deren Wille er erkennt als gut und ihm zugewandt. Zuweilen lasse Ich in euch das Gefühl der Schwäche aufkommen, weil Ich euch immer fester binden will an Mich, um euch zu zeigen, dass ihr mit Mir stark sein könnt und dass ihr nichts zu befürchten habt, so ihr euch nur fest an Mich anschliesst und ihr also nun über Meine Kraft verfügen könnt.

Allein seid ihr niemals, auch wenn Ich Mich verborgen halte .... Euer Ruf aber läßt Mich aus der Verborgenheit hervortreten; darum vergesst Mich nicht .... und ob eure Not noch so groß ist, lasst sie nicht über euch Macht gewinnen, sondern achtet ihrer nicht und kommt vertrauensvoll zu Mir. Gerade dieses euer Vertrauen sichert euch auch Hilfe, denn dann erst seid ihr Meine rechten Kinder, so ihr keine Zweifel setzt in Meine Macht und Meine Liebe.

Kann es wohl etwas geben, was Ich nicht beheben könnte? Können wohl Menschen Mich an Meinem Wirken hindern, und kann euch ein Leid geschehen, wenn Ich über euch wache? Doch Ich fordere von euch, dass ihr Mich angeht um Hilfe .... Jegliche Not kommt nur über euch, weil Ich euch veranlassen will, die Bindung mit Mir einzugehen oder zu vertiefen .... sucht euch diesen Zweck jeglicher Not klarzumachen, denkt immer daran, wenn ihr in eine Not geratet, dass Ich sie darum zulasse, weil Ich noch inniger mit euch verbunden sein möchte, dies aber ihr selbst bewerkstelligen müsst, dass die Not nur eine kleine Mahnung ist, dass ihr inniger Meine Gegenwart ersehnen sollt ....

Ich will nicht, dass ihr Menschen eigene Wege Geht, wo ihr Mich nicht neben euch gehen lasst .... Ich will ständig euer Begleiter sein, und darum werden eure Wege dann unpassierbar oder gefährlich, wenn ihr sie allein wandelt und Ich es will, dass ihr ruft nach Mir, nach dem Führer, Der euch stets sicher geleitet über alle Klippen eures Weges hinweg. Wenn eine Not an euch herantritt, dann kommt als erstes vertrauensvoll zu Mir und unterbreitet sie Mir .... Denn Ich will, dass ihr euch dessen entäußert, was euch drückt, Ich will nicht übergangen werden, Ich will immer für euch der Vater sein, Dem ihr euch anvertraut, und euer Vertrauen wird euch wahrlich gelohnt werden, denn wo kein Mensch euch helfen kann, ist Meine Macht nicht begrenzt, Ich kann euch immer helfen, und Ich will immer helfen denen, die wie Kinder zum Vater kommen und Ihn um Seine Hilfe bitten ....

Amen


BD 6437 empfangen  28.12.1955

Vertrauen auf die göttliche Führung ....

Ich führe euch alle, die ihr Mir dienen wollt, und eure Wege werdet ihr niemals allein gehen, sondern an Meiner Hand, weil ihr sie freiwillig ergriffen habt, weil ihr Mich zu eurem Führer erwähltet aus eigenem Antrieb. Und immer wird Meine Führung so sein, dass sie euch selbst zur Erlangung der Seelenreife, aber auch der Weinbergsarbeit, die ihr leisten wollt, dient, denn Ich weiss es, wo und wie ihr eure Kraft zweckmäßig ausnützen könnt, weil Ich auch um euren Willen weiss, Mir treue Knechte zu sein. Und glaubt es Mir, ihr werdet es stets selbst wissen, was ihr tun sollt, weil Ich euch alle selbst anspreche durch das Herz ....

Vertraut Mir nur vollgläubig, dass Ich euch die rechten Anweisungen geben werde, wenn es an der Zeit ist, aber greift nicht vor .... Denn Ich trage alles so an euch heran, dass ihr zugreift in aller Selbstverständlichkeit, dass ihr dann auch das sichere Empfinden habt, richtig zu handeln, denn das ist Meine Stimme in euch .... Bedenkt doch: Ihr wollt Mir dienen .... Ist es dann nicht auch selbstverständlich, dass euer Hausvater euch auch die rechten Weisungen gibt für euren Dienst? Niemals werde Ich die Kraft eines Knechtes, der sich Mir zum Dienst anbietet, brachliegen lassen, weil Ich euch alle brauche und jedem die Arbeit zuweise, die er am besten ausführen kann .... Solange ihr fragt und unsicher seid, ist der Auftrag noch nicht von Mir an euch ergangen, denn diesen werdet ihr klar und ohne Zweifel in eurem Herzen spüren und auch unbedenklich erfüllen ....

Lasst Mich für euch sorgen, lasst Mich für euch denken, und fasst Mich nur immer an der Hand, die euch führt, so dass ihr sicher eure Schritte dorthin lenkt, wo Ich euch hinversetzen will .... Und wenn Ich euch eine ungewöhnliche Aufgabe zugedacht habe, auch dann wird alles so an euch herantreten, dass nichts Ungewöhnliches zu erkennen ist .... Denn Ich will euren Willen nicht bestimmen, ordnet ihr ihn aber dem Meinen unter, dann wollt ihr stets das gleiche wie Ich, und euer Denken und Handeln wird also auch recht sein .... Solange ihr aber noch zweifelt oder fragt, ist es nicht Meine Stimme, die euch innerlich den Auftrag gibt. Dann verbindet euch innigst mit Mir und wartet, bis völlige Klarheit in euch ist, die Ich euch auch sicher gebe, wenn ihr nur Mir zu dienen bereit seid. Und ihr werdet staunen, wie alles sich von selbst regelt und wie sicher zu urteilen ihr nun fähig seid.

Die Not der Zeit erfordert euren ganzen Einsatz, und Ich rufe euch, Meine Diener auf Erden, zu emsiger Weinbergsarbeit auf, aber Ich weise auch jedem das Tätigkeitsfeld zu, das zu bestellen er fähig ist. Ich bin der Hausherr, und Mein Wille soll gelten für Meine Knechte .... weil ihr Menschen selbst es nicht übersehen könnt, wo und wie eure Kraft am besten verwertet werden kann. Und darum sollt ihr euch stets Mir und Meinen Anweisungen unterstellen .... Dann aber braucht ihr niemals zu fürchten, eine Fehlarbeit zu leisten.

Öffnet Mir durch euren Willen selbst euer Herz und Ohr .... Und Ich werde zu euch reden so, dass ihr Mich versteht, selbst wenn ihr Mein Wort nicht hörbar vernehmt .... Ihr werdet es fühlen, was Ich von euch will, und ihr braucht daher nur auf euer Gefühl zu achten, auf die innere Stimme, die euch drängt oder zurückhält .... Denn sowie ihr Mich innig bittet um Aufschluss, werde Ich euch wahrlich antworten, und ihr werdet es empfinden, was ihr zu tun oder zu unterlassen habt .... Also könnt ihr euch jederzeit sorglos der Führung eures Vaters im Himmel überlasen .... Er weiss eure Wege, die ihr gehen sollt zu eurem und der Mitmenschen Seelenheil ....

Amen


BD 7417 empfangen  27.9.1959

Ungezweifeltes Vertrauen zu Gott ....

Alles wird euch erfüllt werden, wenn ihr nur recht betet .... Aber was unter „recht beten“ zu verstehen ist, das wisst ihr noch nicht, ansonsten ihr völlig sorgenlos durch euer Erdenleben gehen würdet, weil ihr in allem auf Mich vertrautet. Doch dieses feste Vertrauen fehlt euch, und somit könnt ihr auch nicht recht beten, ihr zweifelt und fragt immer noch, wo ihr nur ungezweifelt zu warten brauchtet auf Hilfe. Immer werden noch kleine Zweifel in euch auftauchen, ob Ich euch auch eure Bitten erfüllen werde, und dann schon ist euer Gebet nicht so, wie es sein soll, um erhört werden zu können.

Ihr solltet stets wissen, dass Meine Liebe zu euch unendlich ist und dass die Liebe sich niemals versagt .... Wenn ihr in dieser Erkenntnis betet, dann wisst ihr auch, dass Ich euch nichts unerfüllt lassen kann, worum ihr betet, denn Meine Liebe will alles Ungemach von euch wenden, Meine Liebe will beglücken, und Meine Macht ist so groß, dass Mir nichts unmöglich ist, auch wenn es euch Menschen unmöglich scheint. Ihr könnt euch aber von Meiner endlosen Liebe keine Vorstellung machen, und das ist es, was euch zweifeln lässt, was euer Vertrauen auf die Erfüllung eurer Bitten schwächt und Mich dadurch auch in Meinem Wirken beschränkt ....

Ihr legt immer nur den Maßstab an, der auf euch Menschen selbst anzuwenden ist, ihr beschränket auch Meine Liebe, weil ihr nicht wisst, was es heisst, unbegrenzt lieben zu können und uneingeschränkt Liebe zu verschenken. Aber Ich kenne keine Begrenzung, weder Meiner Liebe noch Meiner Macht, und darum ist Mir nichts unmöglich, wie Ich aber auch keine Grenzen setze Meinem Liebewillen an euch, die ihr innig zu Mir betet im vollen Vertrauen auf Meine Hilfe, auf Erfüllung eurer Bitten. Und es ist nur das Vertrauen, das in euch noch wachsen muss .... die feste Gewissheit, dass Ich euren Bittruf höre und euch zu Hilfe komme, mag es sein, was es will ....

Euer Vertrauen kann alles überwältigen, weil ihr dann immer wirken werdet mit Mir Selbst und nun auch beginnen könnt, was ihr wollt .... es wird von Mir gesegnet sein .... Ihr werdet sichtlich Meine Hand spüren nach innigem vertrauensvollen Gebet zu Mir .... ihr werdet gelenkt werden, dass es zu eurem Besten ist, und es werden alle Sorgen von euch abfallen, so dass ihr heiter und unbeschwert durch das Erdenleben gehen könnt, immer an Meiner Hand, die ihr selbst nimmer loslasst, weil ihr ständig euch Mir verbindet im Gebet.

Findet nur diese innige Bindung mit eurem Vater, und ihr werdet dann auch recht beten können, ihr werdet reden in der einfachsten Weise mit Mir, und Ich werde euch hören und keinen Augenblick verziehen, Meinem Kind zu Hilfe zu kommen .... Aber ihr müßt Mir vertrauen .... Das fordere Ich von euch, weil jeder Zweifel Mich hindert in Meinem Liebewirken an euch .... weil dies Gesetz ist von Ewigkeit, dass die Liebe keinen Widerstand finden darf, dass aber Mangel an Vertrauen ein Widerstand ist, wo Meine Liebe nicht in ganzer Kraft wirksam werden kann ....

Um jedes einzelnen Menschen Ergehen sorge Ich Mich, und jeder einzelne Mensch kann mit Mir reden, wie ein Kind mit seinem Vater spricht .... Wer das nun tut, der ist wahrlich gut versorgt in Zeit und Ewigkeit, ihm wird geholfen stets und ständig, denn sowie Mir das Kind vertraut, kann Ich nun auch wirken an ihm nach seinem Willen. Und dann erst kann er recht beten im Geist und in der Wahrheit, dann erst kann er gewiss sein, dass er Erhörung seiner Bitten finden wird, denn Ich versage Mich keinem Menschen, der vollvertrauend zu Mir ruft um Hilfe ....

Amen


BD 8267 empfangen  8.9.1962

Vertrauen in Gottes Führung ....

Vertraut euch Mir vollgläubig an, und wisst, dass Ich um alle eure Gedanken weiss .... dass Ich aber auch alles so füge, wie es von Segen ist für euch selbst und für eure Mitmenschen. Ihr braucht euch also nicht selbst zu sorgen, erkenne Ich doch in Meiner Weisheit die Auswirkung jeglichen Geschehens .... Ich weiss aber auch, wie wenige Menschen sich voll einsetzen für eine geistige Aufgabe, und da Ich keines Menschen Willen zwinge, warte Ich ab in Geduld, bis sich Mir ein Mensch von selbst anbietet, dem Ich dann seine Aufgabe zuweisen kann.

Eure Aufgabe aber besteht vorerst darin, euren Mitmenschen die Möglichkeit zu geben, Kenntnis zu nehmen von Meinem Wort .... indem ihr Mich zu euch reden lasst und dieses Mein Wort verbreitet .... Es wird zünden in so manchen Herzen und auch diese anregen zur Weinbergsarbeit, jedoch es wird immer eine Arbeit im Kleinen sein so lange, bis eine größere Aktion unternommen werden kann durch den Willen der Menschen, die sich Mir zum Dienst anbieten.

Ihr sollt es nur glauben, dass ihr alles vertrauensvoll in die Hände eures Vaters legen könnt .... Und immer wieder stärke Ich diesen Glauben in euch, indem Ich euch ungewöhnlich anspreche, indem Ich auf eure Gedanken eingehe und euch offensichtlich die Antwort zugehen lasse .... Doch ihr seid alle noch schwach im Glauben und bangt darum, und ihr macht euch Sorgen, die ganz unberechtigt sind .... weil Ich doch um alles weiss und vor Mir kein Gedanke verborgen bleibt.

Und es ist euer Körper, der noch immer die Beschwerden tragen muss, weil es nötig ist .... Denn alle Leiden sollen dazu verhelfen, dass die Seele sich kristallisiere und für immer stärkere Lichtaufnahme fähig wird .... Doch auch diesem Körper werde Ich Kraft geben, durchzuhalten, solange Ich eure Mitarbeit auf Erden benötige. Und immer wieder sage Ich es euch, dass ein helles Licht nötig ist in der Dunkelheit, die über die Erde gebreitet liegt .... und dass Ich Selbst dafür sorge, dass dieses Licht nicht zum Verlöschen kommt, weil Ich Meine Kinder kenne, die Licht begehren und die Ich darum nicht im Dunkeln wandeln lasse.

Es ist eure Mission so wichtig, dass ihr wahrlich geschützt werdet in jeder Weise, dass diese Mission nicht abgebrochen wird, solange ihr selbst sie ausführen wollt .... Bedenkt doch, wie falsch die Menschheit denkt und völlig im Irrtum wandelt .... Bedenkt, dass es einen Weg gibt, um aus diesem Irrtum herauszufinden: .... wenn die Ewige Wahrheit Selbst die Menschen belehrt .... Und wenn ihr Mir diese direkte Belehrung ermöglicht, so könnt ihr auch gewiss sein, dass ihr Meine Kraft nicht vergeblich anfordern werdet, dass sie euch durchströmt in jeder Verbindung mit Mir, auch wenn ihr dies körperlich nicht verspürt .... Die Seele aber empfängt, was sie benötigt, und sie kann daher reichlich austeilen ihren Mitmenschen.

Eines nur sollt ihr nicht vergessen, dass alles von Mir kommt, dass Ich um alles weiss und euch auch zur rechten Stunde zukommen lasse, was ihr benötigt .... seien es irdische oder geistige Bedürfnisse, denn ihr steht in Meinen Diensten und als treuer Hausvater sorge Ich für Meine Knechte .... Ihr seid aber auch Meine Kinder, die väterlich von Mir betreut werden in Liebe .... Denn darum offenbare Ich Mich euch, dass ihr Mich in Meinem Wesen erkennt und Mir auch eure Liebe schenkt, weil nur Liebe uns verbinden kann .... Die Liebe aber vertraut auch, und Ich werde euch auch wahrlich nicht enttäuschen ....

Amen


BD 8957 empfangen  31.3.u.2.4.1965

Volles Vertrauen auf Gott und Seine Liebe ....

Empfehlt euch nur immer Meiner Gnade .... Und sie wird euch zuteil werden im Übermaß .... Alles bin Ich zu wirken imstande, und so auch kann Ich jede körperliche Schwäche beheben, wenn ihr euch Mir gläubig anvertraut. Denn alles ist Mir möglich, dem mächtigsten Wesen in der Unendlichkeit, Der Seine Liebe jedem Seiner Geschöpfe schenkt. Wessen Vertrauen aber ist so stark, dass er nicht den geringsten Zweifel hat an dieser Meiner Macht und Liebe? Ihr seid wohl überzeugt davon, dass es Mir möglich ist, aber nicht, dass Ich euch Selbst einen Beweis liefern will und kann, dass Meine Liebe auch so groß ist und euch helfen will in eurer Not .... Und dieser Zweifel an Meiner Liebe ist es, der Mir die Hände bindet, dass die Liebe nicht wirken kann in ihrer ganzen Kraft und euch gesunden lässt im Augenblick ....

glaubt an Meine Liebe, die keine Begrenzung kennt, die euch gefolgt ist zur Tiefe und die euch gilt bis in alle Ewigkeit .... (2.4.1965) Denn Meine Liebe hört nimmer auf, und sie will euch beseligen. Und diese Liebe hat sich auch nicht verringert durch euren Abfall zur Tiefe, denn da Mein Urwesen pur Liebe ist, wäre solches unmöglich, denn sie kennt keine Begrenzung. Und wenn ihr Menschen euch einmal dies vorstellt, dass nur die Liebe Mein ganzes Wesen bestimmt, dann könnte auch kein Zweifel mehr in euch sein, dass diese Liebe immer bereit ist, euch zu helfen .... Doch eines ist Voraussetzung, dass ihr Mir die Liebe erwidert, dass auch ihr zu Mir die Liebe empfindet, wenn auch nicht im gleichen Maße, weil ihr dazu nicht fähig seid, doch sie muss euer ganzes Wesen erfüllen. Dann aber könntet ihr auch glauben, und ihr würdet Mir bedenkenlos vertrauen, dass Ich alle eure Bitten erfülle.

Doch auch wenn ihr Meine Liebe nicht so erfahrt, wie ihr es euch wünscht, so könnt ihr dennoch überzeugt sein, dass ihr Meine Liebe besitzt, denn Ich weiss es wahrlich, was euch zu eurem Besten dient, und zudem bin Ich gern bereit, euer Kreuz auf Mich zu nehmen, wenn ihr es Mir aufbürden wollt, wenn ihr glaubt, es allein nicht tragen zu können .... Darum tragt geduldig und ergeben alles Leid, denn die Erdenzeit geht schnell vorüber. Doch einmal werdet ihr Mir danken auch dafür, weil ihr strahlend eingehen könnt in das Reich des Lichtes und der Seligkeit .... weil ihr dann aller Schlacken ledig seid und ihr nun euch aller Herrlichkeiten erfreuen könnt bis in alle Ewigkeit ....

Amen


BD 9030 empfangen  17.u.23.8.1965

Warnung vor Veränderung des Wortes Gottes ....

dass ihr euch doch immer wieder stoßt an der Form, wie euch Mein Wort aus der Höhe zugeht .... Es ist dies so einfach zu erklären, dass Ich Mich der Auffassungsgabe eines Menschen bediene, diese aber nicht mit Allgemeinbildung verwechselt werden darf, denn Ich finde nur selten einen Menschen, dem es möglich ist, Mein Wort im Diktat aufzunehmen, weil dazu die Befähigung gehört, Gedanken, die ihn berühren, blitzschnell zu erfassen und sie diktatmäßig niederzuschreiben .... was aber nicht mit eigenen, im Verstand geborenen Gedanken zu verwechseln ist .... Es könnte dies zu der irrigen Annahme führen, dass es eigenes Gedankengut sei, was der Mensch nun als geistig empfangen hinzustellen sucht. Des Menschen Verstand arbeitet dann nicht, sondern er hört es innerlich, was der Geist aus Gott zu ihm spricht ....

Es wird niemals das, was ihr als Mein Wort empfangt, für euch unverständlich sein, wenn ihr es mit der nötigen Aufgeschlossenheit leset, die ein Verständnis bedingt .... Und eine Abänderung ist insofern nicht am Platze, weil auch ihr Menschen ständig in eurer Ausdrucksform euch wandelt, also Mein Wort so belassen bleiben soll, wie es empfangen worden ist. Denn der Inhalt bezeugt den göttlichen Ausgang, und je nach seiner Aufnahmefähigkeit hört nun der Empfänger Mein Wort, auch wenn es durch einen Lichtgeist zur Erde gestrahlt wird, denn dieser kann nicht anderes als Mein Wort ausstrahlen ....

Das Diktat kommt desto klarer zustande, je inniger der Mensch mit Mir die Verbindung herstellt, aber er wird niemals fehlerhaft sein, denn wo sich ein Fehler einschleicht durch Störungen, dort wird auch der Empfänger bald darauf hingewiesen werden, so dass er selbst ihn richtigstellen kann.

(23.8.1965) Denn gerade darin liegt die Gefahr, dass Mein Wort sehr leicht solchen Veränderungen ausgesetzt ist, weil die Menschen je nach ihrem „Bildungsgrad“ ihm eine Form geben wollen, die jedoch absolut unangebracht ist, denn Ich weiss es, wie Ich einen jeden Menschen ansprechen kann, um von ihm verstanden zu werden. Und der Sinn Meiner Anrede ist immer zu verstehen, wenn nur durch die Liebe ein gewisser Reifegrad erreicht worden ist, der aber nicht durch eine noch so verständliche Formulierung zu ersetzen ist.

Und das eine sollt ihr immer bedenken, dass in Anbetracht des nahen Endes euch Menschen Mein Wort wahrlich in der Weise geboten wird, dass ihr es ohne Zweifel annehmen könnt als Wahrheit, weil Ich es weiss, dass allein nur die Wahrheit für euch Menschen Rettung bedeutet und dass Ich alles tue, um euch die Wahrheit zuzuführen, euch aber auch stets warnen werde davor, selbst Änderungen vorzunehmen, auch wenn dies im besten Willen geschieht ....

Amen


 Kurzbiographie

Wer war Bertha Dudde?

Bertha Dudde wurde am 1. April 1891 als zweitälteste Tochter eines Kunstmalers in Liegnitz, Schlesien, geboren.

Sie wurde Schneiderin und erhielt seit dem 15. Juni 1937 Kundgaben vom Herrn durch das „innere Wort“.

„Durch einen hellen Traum wurde ich veranlaßt, meine Gedanken nach innigem Gebet niederzuschreiben. Verständlicherweise ergab das noch oft Zweifel und innere Kämpfe, bis mir die Überzeugung kam, dass keineswegs ich selbst der Urheber dieser köstlichen Gnadenworte war, sondern dass der Geist in mir, d.h. die Liebe des himmlischen Vaters, offensichtlich wirkte und mich in die Wahrheit einführte.“

„Es wurde mir ein Wissen erschlossen auf geistigem Gebiet, das weit über meine Volksschulbildung hinausging. Das Wissen empfing und empfange ich als Diktat im vollwachen Zustand; ich schreibe alles, was mir gesagt wird, in Stenogramm nieder, um es dann unverändert Wort für Wort in Reinschrift zu übertragen. Der Vorgang vollzieht sich keineswegs in einem Zwangszustand, d.h. in Trance oder Ekstase, sondern in einer absolut nüchternen Verfassung; allerdings muss ich es selbst wollen, und freiwillig darf ich dann diese Diktate empfangen; sie sind weder an eine Zeit noch an einen Ort gebunden.“

„Nun habe ich nur den einen Wunsch, diese Gnadengaben noch recht vielen Menschen zugänglich machen zu können und nach dem Willen Gottes selbst noch viel Arbeit in Seinem Weinberg leisten zu dürfen.“

(Zitate aus einer Autobiographie von 1959)

Bertha Dudde starb am 18. September 1965 in Leverkusen


Buch: "2020 - 2028 Bertha Duddes Prophezeiungen zur Endzeit und Neuen Erde - FAQs zu 3. Weltkrieg, Katastrophe aus dem Kosmos, Antichrist, Wiederkunft Jesu, Endzeitgericht, Neue Erde" 314 Seiten, ISBN-13: 9783751984348, 19,90 €, BoD-Verlag, Erscheinungsdatum 10/20, https://www.bod.de/buchshop/2020-2028-bertha-duddes-prophezeiungen-zur-endzeit-und-neuen-erde-gerd-gutemann-9783751984348

Buch: "2020 - 2028 Kurzfassung von Bertha Duddes Endzeitprophezeiungen - FAQs zu 3. Weltkrieg, Katastrophe aus dem Kosmos, Antichrist, Wiederkunft Jesu, Endzeitgericht, Neue Erde" 66 Seiten, ISBN-13: 9783750451599, Verlag: Books on Demand, Erscheinungsdatum: 26.08.2020, 4,99 €, https://www.bod.de/buchshop/2020-2028-kurzfassung-von-bertha-duddes-endzeitprophezeiungen-gerd-gutemann-9783750451599


Home   Zurück zu Themen Bertha Dudde |  Endzeit-Zusammenfassung |  Sitemap |  Alle Kundgaben |  Themen |  Volltext-Suche

Hand nach rechts Aktuelles über "Prophezeiungen und Vorhersagen" auf Telegram: https://t.me/Prophezeiungen


Letztes Update: 01.10.2021