Bertha Dudde

Themenheft 132

Gottes endlose Vaterliebe


Inhaltsübersicht



BD 7826 empfangen  15.2.1961

Gott ist Liebe ....
Er will beglücken ....

glaubt es, dass Ich euch zur Seligkeit führen will .... glaubt es, dass euch ein Gott der Liebe erschaffen hat, um euch Seine endlose Liebe zu schenken, um euch zu beglücken, um Sich Selbst verströmen zu können in euch. Und glaubt es, dass diese Liebe niemals ein Ende nimmt, dass sie euch gehört bis in alle Ewigkeit. Dann werdet ihr auch wissen, dass alles, was euch betrifft, nur dazu dient, euch zur Seligkeit zu führen. Aber ihr müsst es auch wissen und glauben, dass ihr als Mensch in einem Zustand seid, wo ihr eine unbegrenzte Seligkeit nicht ertragen könntet und auch Meine endlose Liebe euch nicht in dem Maße beglücken kann, wie Ich es möchte .... Und ihr seid deshalb in diesem Zustand, weil ihr euch einstens abwandtet von Mir im freien Willen.

Ihr verschlosset euch dem Zustrom Meiner Liebe, und es wurde euer Wesen unvollkommen. Und um euch die Vollkommenheit wiederzuerwerben, geht ihr den Gang als Mensch über diese Erde, denn Meine Liebe zu euch ist übergroß, und sie sucht euch wieder aufnahmefähig zu machen für Meine Anstrahlung, weil Ich euch beglücken will. Euer Erdenleben also ist nicht zwecklos, sondern es soll euch höchste Seligkeit eintragen, wenn eure Seele den Leib verläßt und eingeht in das geistige Reich.

Das irdische Reich ist nur ein Übergang für eure Seele in das geistige Reich; das irdische Reich ist nur das Mittel, eure Seele zum Ausreifen zu bringen, sie zuzubereiten für Mein Liebelicht von Ewigkeit .... Das Erdenleben ist für euch Menschen eine kurze Vorbereitungszeit, um wieder in den Zustand zu gelangen, in dem ihr euch befandet, als Ich euch erschaffen hatte .... Denn ihr waret aus Meiner Liebe hervorgegangen, ihr waret vollkommen und ständig von Meiner Liebe durchstrahlt, die euch unbeschreiblich beseligte.

dass ihr euch selbst diese Seligkeit verscherzt habt im freien Willen, müsst ihr nun wieder im freien Willen rückgängig machen, d.h. im freien Willen wieder zur Vollkommenheit gelangen und zurückkehren zu Mir, denn Trennung von Mir bedeutet Unseligkeit, Zusammenschluss mit Mir aber unbegrenzte Liebedurchstrahlung und also Seligkeit. Wenn ihr im Erdenleben dies glauben könnt, wenn ihr das Wissen darum ungezweifelt annehmt, wenn ihr zu Mir zurückverlangt und Mich Selbst angeht um Hilfe, dann erfüllt ihr den Zweck des Erdenlebens, denn dann ergreift euch Meine Liebe und lässt euch ewiglich nimmer, denn dann habt ihr euch im freien Willen zu Mir bekannt, Den ihr einst zurückgewiesen habt und darum euer Wesen verkehrtet ....

dass ihr noch unvollkommen seid, ist die Folge eures Abfalles von Mir; aber ihr erreicht wieder die Vollkommenheit, wenn ihr selbst es nur wollt, denn Meine Liebe, die Ich euch schenke, ist Kraft, euren Willen zur Ausführung zu bringen, und ihr braucht also nur Meine Liebe anzunehmen .... ihr braucht euch nur Mir hinzugeben, was den Glauben an Mich fordert, und es wird auch in euch die Liebe sich entzünden, die Mir nun zustrebt und die Vereinigung mit Mir sucht. glaubt es nur, dass Ich ein Gott der Liebe bin und dass ihr aus diesem Gott der Liebe hervorgegangen seid .... Und ihr werdet dann auch nicht mehr zweifeln, dass Ich euch beglücken möchte .... Ihr werdet dann auch Mich Selbst liebenlernen, und euer Erdenweg wird euch zum Ziel bringen. Denn Meine Liebe ruhet nicht eher, als bis sie euch voll und ganz erfüllen kann. Meine Liebe will beglücken, sie will euch selig wissen bis in alle Ewigkeit ....

Amen


BD 8975 empfangen  15.u.16.5.1965

Der Erschaffungsakt war ein Akt der Beglückung für Gott ....

Den Anlaß zu Meinem Walten und Wirken in der ganzen Unendlichkeit gab Mein unentwegter Gestaltungswille, Meine unveränderlich starke Kraft sowie Meine übergroße Liebe, die sich betätigen musste, die aber erst dann eine Art der Erfüllung fand, als sie sich Wesen schuf, die diese Liebe auffangen und zurückgeben konnten. Denn Meine Liebe brauchte ein Gefäß, das sich ihr öffnete und Meine Liebe in Empfang nahm und sie Mir dann wieder zurückstrahlte, wobei ein unvorstellbarer Beglückungsakt stattfand, der keinem der geschaffenen Wesen je verständlich sein wird.

Nach endlos langer Zeit des Allein-Seins wurde das Verlangen nach einem gegenseitigen Austausch immer stärker, obgleich Ich Mich zuvor schon an den von Mir herausgestellten geistigen Schöpfungen im Übermaß erfreuen konnte, weil Ich kraft Meines Willens jeden Gedanken als ein vollbrachtes Werk ersah und dieser Meiner Gedanken unzählige gewesen sind, so dass Ich unentwegt schaffen konnte und doch keine Verringerung der Schaffenskraft spürte, im Gegenteil, diese nahm ständig zu, je mehr Ich sie nützte ....

Doch als Mich dann der Gedanke bewegte, Mir ein Gefäß zu schaffen für die Liebekraft, das also gleich Mir gestaltet sein sollte, das Ich ausstatten wollte mit allen Eigenschaften, das also als Mein Ebenbild mit gleicher Schöpfermacht und Kraft hinausgestellt werden sollte, dann genügte auch schon der Gedanke daran, dass dieses Werk Meines Willens vor Mir stand in aller Herrlichkeit, so dass Ich in ihm Mich Selbst erkannte und Mich dessen erfreute, was Ich geschaffen hatte ....

Die Gemeinschaft mit diesem Wesen beglückte Mich im Übermaß, war es doch ein Abbild von Mir, Der Ich aber diesem Wesen nicht schaubar sein konnte, weil es vergangen wäre angesichts des Urfeuers, das wohl auch die Ursubstanz jenes Geistes war, das aber .... als geschaffen .... nicht die Fülle Meiner Liebe, Macht und Kraft hätte ertragen können. Denn es war jenes Wesen immer nur ein ausgestrahlter Funke, der .... obwohl unermesslich selig .... immer nur ein Geschöpf von Mir war, das das Ewige Licht nicht erschauen konnte.

Dennoch war dieses Geschöpf für Mich das Gefäß, in das Ich Meine Liebekraft verströmen lassen konnte, das diese Liebekraft wieder anwandte um gleichfalls schöpferisch tätig zu sein .... und da sein Verlangen das gleiche war .... es wieder zusammen mit Mir gleiche Wesen entstehen liess und die Seligkeit unermesslich groß war, die der Erschaffungsakt für uns bedeutete .... Immer neue Wesen gingen aus unser beider Liebewille hervor, denn es war der Raum unbegrenzt, es gab keine Begrenzung, weder der Schaffenskraft noch der Liebe, noch unseres Willens, der gleich gerichtet war ....

Denn Meinen Willen offenbarte Ich ihm sowohl als auch den Wesen, die aus uns beiden hervorgegangen waren, durch das Wort, das ihnen den Beweis gab, dass sie alle in Mir ihren Ursprung erkannten (hatten); sie konnten Mich ständig vernehmen und Mir auch die Antwort zurückgeben .... sie konnten Mir Fragen stellen, die Ich ihnen durch Mein Wort beantwortete, und da Ich ihnen gleichzeitig auch die Denkfähigkeit gegeben hatte, die sie im freien Willen .... dem Zeichen eines göttliche Wesens .... anwenden konnten, waren sie also nicht gezwungen, das Wort nur in einer bestimmten Richtung auszulegen, sondern sie konnten Mein Wort nach allen Richtungen hin in sich bewegen, und es war dadurch die Möglichkeit gegeben, dass sie es auch falsch auslegen konnten, je nach ihrem Willen ....

Doch anfangs standen alle Wesen mit Meinem Willen nicht im Widerspruch, sie waren unbegrenzt selig, verstanden Mein Wort recht, und es hätte dieser Zustand kein Ende zu nehmen brauchen, wenn nicht das erste aus Mir ausgestrahlte Wesen mit einem Gedanken nicht zurechtkommen konnte: dass es Mich nicht zu schauen vermochte .... und es sich selbst die Erklärung gegeben hatte, dass es Mir also dazu an Macht gebrach .... Zwar erkannte es sich selbst als von Mir geschaffen, es wusste, dass es einen Anfang hatte, während Ich von Ewigkeit war .... Aber es begann zu zweifeln und legte Mir diese Zweifel nicht vor, dass Ich sie hätte berichtigen können ....

Und es glaubte, seine Gedanken vor Mir verbergen zu können, weil sie nicht immer in ihm waren, sondern nur von Zeit zu Zeit in ihm auftauchten, es aber sich immer wieder Meiner Liebe hingab und ungeteilt diese auch empfing .... Doch da es einmal an Meiner ihm ungeteilt zuströmenden Liebe zweifelte und sich nicht entäußerte, kehrte der Zweifel immer wieder zurück, und er schuf so den Zustand des Misstrauens, der ewig nicht zwischen dem geschaffenen Wesen und Mir hätte sein dürfen ....

In diesem erstgeschaffenen Urgeist aber wurde das Misstrauen immer stärker, zumal er sich nun als Schöpfer der zahllosen Wesen ansah, die ihn schauen konnten in aller Herrlichkeit, denen Ich aber nicht schaubar sein konnte. Und da ihm die Denkfähigkeit genauso eigen war, zog er verkehrte Schlüsse in seinem Misstrauen .... dennoch erkannte er Mich als seinen Ausgang, aber er hoffte, auch alle anderen geschaffenen Wesen davon überzeugen zu können, dass er ihr Schöpfer war, da sie Mich nicht zu schauen vermochten .... Er überhob sich also über Mich und wies nun Meine Liebekraft zurück, im Glauben, selbst so viel Kraft zu besitzen, dass er Meine Kraft nicht mehr benötigte und das war seine Sünde wie auch die Sünde aller gefallenen Wesen, die ihm folgten ....

(16.5.1965) Es wurde nun gleichsam eine zweite Welt erschaffen, eine Welt, in der alles verkehrt gerichtet war, die nun aber auch von Meinem nunmehrigen Gegner beherrscht wurde. Doch da alles Erschaffene in Mir seinen Ursprung hatte, unterstand auch diese Welt Meinem Willen und Meiner Macht, und alle positiven Kräfte kämpfen gegen die negativen, immer mit dem Ziel, alles Negative wieder zurückzugewinnen .... Denn obgleich Ich den erstgeschaffenen Geist ausgestattet hatte mit der gleichen Schöpfermacht und Kraft, so hatte er diese doch verloren durch seinen Abfall von Mir ....

Doch ihm selbst liess Ich seine Freiheit, während Ich alles Gefallene in Meine Obhut nahm und es ihm also entwand und es zu Schöpfungen aller Art formte. Denn es erbarmte Mich sein Zustand, der unglückselig war und ewig hätte unglückselig bleiben müssen, wenn Meine Liebe nicht einen Ausweg fand, um es einmal wieder zurückzuführen zu Mir. Der Prozess der Rückführung ist aber von so endloser Zeitdauer, dass von Ewigkeiten gesprochen werden kann .... während welcher Mein Gegner immer nur vorübergehend sein Anrecht an das ihm gehörende Geistige geltend machen kann .... wenn es im Stadium als Mensch über die Erde geht ....

Dann aber setzt er alles daran, das Wesen wieder in seinen Besitz zu bekommen .... wenn sich dieses nicht anderweitig helfen läßt .... wenn es nicht die Erlösung durch Jesus Christus annimmt und frei wird aus seiner Gewalt .... Seine Macht ist in dieser Zeit gewaltig, und es bedarf eines starken Willens sich von ihr zu lösen, doch auch Meine Gnade ist ungemessen und kann seiner Macht stets entgegengehalten werden .... so dass es wohl möglich ist, sich Mir freiwillig zu ergeben, und dann sein unglückseliger Zustand beendet ist ....

Doch es werden noch ewige Zeiten vergehen, bis der einstige Abfall von Mir endgültig gesühnt worden ist, und es werden noch ewige Zeiten vergehen, bis auch er sich zur Rückkehr entschliessen wird, der einst als größter Lichtgeist aus Mir hervorgegangen ist, bis er in sein Vaterhaus zurückkehrt, denn endlos ist die Schar der gefallenen Geister, und diese benötigen auch noch endlose Zeiten, bis sie sich aus den Ketten befreit haben, die ihnen von seiner Seite angelegt wurden, um als erlöst eingehen zu können in das Reich des Lichtes und der Seligkeit .... Doch Meine Liebe ist endlos, Meine Macht kennt keine Grenzen, und Meine Weisheit ist unentwegt darauf bedacht, das Ziel zu erreichen, das Ich Mir bei der Erschaffung der Geisterwelt gesetzt habe ....

Amen


Liebesbeweis Gottes: Die Schöpfung

BD 5311 empfangen  6.2.1952

Unendliche Liebe und Geduld Gottes in der Entwicklung des Geistigen ....

Der Entwicklungsgang des Geistigen erfordert unendliche Liebe und Geduld von seiten des himmlischen Vaters, ganz gleich, ob sich das Geistige im Stadium des gebundenen oder des freien Willens befindet. Das Zurückführen des Geistigen zu Ihm ist ein Prozess, der endlos lange Zeit erfordert, weil die einzelnen Substanzen sich erst wiederfinden müssen, die als winzigste Wesenheiten einstmals gebannt wurden in den Schöpfungswerken, und dieses Sich-Finden und Vereinigen im Zustand des gebundenen Willens vor sich geht ....

Als Mensch, im Zustand des freien Willens, ist diese Vereinigung der Substanzen schon vollzogen worden, und das Geistige hat sein Ichbewusstsein wieder; nun aber soll es sich völlig läutern, es soll sich vereinen mit Gott, seinem Schöpfer und Vater von Ewigkeit, was es wohl kann .... Es kann sich aber auch wieder zersplittern, d.h. streben nach unten, es kann sich rückschrittlich entwickeln und die Einigung mit Gott gänzlich außer acht lassen und darf doch nicht in seinem Willen gehindert werden. Nur kann es durch Liebe gewonnen werden und veranlaßt, die ewige Liebe anzustreben. Und diese Rückgewinnung erfordert unendliche Liebe und Geduld des Vaters, Der Seine Kinder nicht verlieren will, sie aber nicht zwingen kann, Ihm anzugehören.

Die Liebe Gottes aber ist grenzenlos .... sie ermüdet nicht, sie wird nicht ungeduldig, sie zürnet nicht, und sie gibt nimmermehr auf, was sich eigenwillig von Ihm trennen zu können glaubt. Und Er gewinnt es auch unweigerlich, doch können endlose Zeiten darüber vergehen, und das zum Schaden des Geistigen selbst, das eben endlos lange Zeit ein unseliges Dasein verbringt, sei es als Mensch oder auch als noch gebundenes Geistiges .... Und darum wird ihm unentwegt die Liebe Gottes zu Hilfe kommen und es fördern in jeder Weise.

Er wird unentwegt neue Schöpfungen erstehen lassen, damit der Entwicklungsgang im Mußgesetz ununterbrochen zurückgelegt werden kann, wie Er aber auch dem Geistigen als Mensch mit aller Liebe beisteht, den Weg zur Höhe zu finden. Was von Gott aus geschehen kann, um es zu fördern, das geschieht, doch der unumgänglich freie Wille des Menschen bestimmt selbst, wie lange sich das Geistige noch im gefesselten Zustand befindet, d.h., wie lange Zeit es benötigt, bis die Vereinigung mit Gott und also die Trennung von jeglicher materieller Form vollzogen ist.

Die Liebe Gottes wird nie aufhören, das Geistige zu betreuen, selbst wenn es den Anschein hat, als wende Sie Sich ab von den Menschen, denn Sie gibt nimmermehr auf, was Ihr seit Ewigkeit gehört, was sich nur vollbewusst Ihr anschliessen soll, um unbegrenzte Seligkeit empfinden zu können, die sonst dem Geistigen versagt bleibt, weil nur ein zur Liebe gewordenes Geschöpf die Liebe Gottes empfinden kann und Sein Werben um diese Liebe nimmermehr aufhören wird ....

Amen


BD 6393 empfangen  6.11.1955

Erkennen der Liebe Gottes in der Schöpfung ....

Kein Mensch kennt die Allgewalt göttlicher Liebe .... kein Mensch begreift ihre Fülle und demnach auch nicht die Kraft und Macht Gottes, doch sie kommt ständig zum Ausdruck in Seiner Schöpfung, die unendliche Liebe, Weisheit und Allmacht beweist. Darum müßte euch Menschen die Schöpfung allein schon ehrfürchtig Dessen gedenken lassen, Der sie erstehen liess .... Und ihr müßtet in tiefster Demut aufblicken zu Ihm .... Ihr aber Geht zumeist gedankenlos an allem vorüber, was euch ein Gegenwartszeichen Gottes sein sollte ....

Ihr nehmt alles mit einer Selbstverständlichkeit in Augenschein, was als größtes Wunder gewertet werden müßte, und darum bleibt euch die Liebe und Weisheit Gottes verborgen, und euer Glaube an Gott ist leblos. Doch Seine Liebe ist so unendlich, dass sie auch wirkt trotz eurer Gleichgültigkeit, dass sie ständig neue Schöpfungen erstehen lässt, denn einmal werdet ihr es erkennen, was Seinem schöpferischen Wirken zugrunde liegt .... Und dann werdet ihr erbeben bei dem Gedanken, die göttliche Liebe nicht erkannt und bewertet zu haben, als ihr als Menschen noch auf Erden weiltet .... Denn die Liebe Gottes erkennen und sich ihr hingeben bedeutet, selbst liebeerfüllt wirken zu können und aller Fehler und Mangelhaftigkeit ledig zu werden ....

Die göttliche Liebe äußert sich darum so offensichtlich in der Schöpfung, damit sie von euch Menschen erkannt werde und ihr euch nun von ihr freiwillig durchstrahlen lasst. Göttliche Liebe in Empfang nehmen ist gleich der Umwandlung eines geschwächten Wesens zur Stärke. Von der Kraft Gottes müsst ihr durchstrahlt werden, um selbst kraftvoll sein zu können, und diese Kraft ist die Liebe Gottes, die euch Menschen unaufhörlich zieht und nur eure Bereitwilligkeit fordert, euch ziehen zu lassen von ihr. Seid ihr euch nun vorerst bewusst, dass der Schöpfer Seine Liebe euch beweisen wollte durch alles, was Er entstehen liess, dann muss auch in euch selbst die Liebe zu Ihm aufflammen, und dann flutet auch Sein göttlicher Liebekraftstrom ein in euer Herz, und ihr steiget zur Höhe ....

Ihr sollt nur Gott liebenlernen, was ihr wohl könnt, wenn ihr Seine Schöpfungen betrachtet, die Seine Liebe und Seine Weisheit beweisen .... Darum sollt ihr nicht geschlossenen Auges durch die Welt gehen, ihr sollt das betrachten, was nicht Menschenwille zuwege brachte, was hervorgegangen ist aus der Kraft eines Schaffenden, Den ihr nicht sehen, aber doch erkennen könnt, Der nichts ohne Sinn und Zweck erstehen liess und darum voller Weisheit sein muss .... und Der die Schöpfung für euch erstehen liess, weil Er euch unendlich liebt ....

Ihr könnt zwar nicht um den Anlaß der Schöpfung und euer eigenes Verhältnis dazu wissen, solange ihr gedankenlos alles um euch betrachtet, doch ihr könnt zu jenem Wissen gelangen, sowie ihr nur nachdenkt und mit dem Schöpfer eine Bindung eingeht. Wenn ihr lernt, Ihn zu lieben, und euch Ihm anvertraut in der Anerkennung Seiner Macht und Kraft, im Bewusstsein Seiner übergroßen Liebe .... Dann werdet ihr von Ihm betreut und versorgt mit allem, was euch mangelt .... Ihr werdet Licht empfangen, d.h. zur Erkenntnis gelangen über euch selbst und über euer Ziel .... Und ihr werdet alles mit anderen Augen betrachten lernen, weil ihr euch selbst der Liebe Gottes öffnet, die nun in euch wirken kann. Und ihr werdet selbst erfüllt sein von Liebe, weil die Liebe Gottes eine Kraft ist, die lebendig macht, und leben auch lieben heisst ....

Sein Leben strömt in euch über, die ihr Seine Liebe entgegennehmt .... Und ihr müsst selbst lebendig werden und Liebe in euch entzünden, sowie ihr mit Ihm Verbindung habt. An Seiner Liebeflamme entzündet sich das Liebelicht, und es wird ewig nicht mehr verlöschen. Und Gottes Liebe wird euch verfolgen, und ob ihr noch so tief gesunken seid, ob ihr noch solange in Widerstand verharrt .... Sie gibt euch nicht auf, aber sie zwingt euch nicht. Doch um wie vieles seliger könntet ihr sein, wenn ihr euch ohne Widerstand von Seiner Liebe durchstrahlen liesset .... Denn es ist euch möglich, Ihn und Seine Liebe zu erkennen, weil ihr inmitten einer Schöpfung lebt, die offenkundig beweist Seine Liebe, Seine Weisheit und Seine Macht ....

Amen


BD 8248 empfangen  22.8.1962

Die endlose Liebe Gottes zu Seinen Geschöpfen ....

Wenn euch ein Einblick gewährt wird in Mein Walten und Wirken, so muss euch das auch ein Beweis sein, dass ihr Menschen für Mich überaus viel bedeutet, wenngleich ihr in Unvollkommenheit durch das Erdenleben Geht und also noch sehr mangelhaft gestaltet seid. Dennoch könnt ihr euch als Krone der Schöpfung betrachten, denn es gibt nichts Wesenhaftes außer euch, das höher steht als der Mensch, nur dass die Gestaltung der Seele des einzelnen verschieden sein kann je nach seinem Liebegrad. Aber immer ist er das von Mir in aller Vollkommenheit einst hinausgestellte Wesen, das ein Ebenbild von Mir war und wieder dazu werden soll ....

Mein Schöpfungswerk wird aber niemals für Mich an Wert verlieren, auch wenn es sich freiwillig entartet hat, also seinen vollkommenen Zustand vertauschte mit einem völlig gegensätzlichen Zustand .... Doch da dies ein Vorgang war, der gänzlich Meiner Ordnung von Ewigkeit widersprach, werde Ich nichts unversucht lassen, die Ordnung wiederherzustellen, und Ich weiss es wahrlich, in welcher Weise das möglich ist .... Denn Liebe liess euch erstehen, und Liebe lässt nichts verlorengehen .... Liebe sucht die Vereinigung und wandelt verkehrte Wesen auch wieder in ihren Urzustand. Denn die Liebe ist eine Kraft, die alles vermag, jedoch wieder nur in gesetzmäßiger Ordnung wirkt.

Ich habe Mir Wesen geschaffen, mit denen Ich zusammen wirken wollte und die darum gleichen Willens mit Mir sein mussten .... Und sie waren auch höchst vollkommen, und Meine Liebe zu ihnen war überstark und verschenkte sich auch ständig an diese Geschöpfe. Die Liebe will geben, sie will beglücken, sie will aber auch wieder Liebe empfangen .... Ich will, dass die ausgestrahlte Liebe wieder zu Mir zurückstrahlt, was auch ständig die Seligkeit des Schöpfers sowohl als auch des Geschöpfes erhöht ....

Und da nur im Stadium als Mensch das Geschöpf sich wieder rückwandeln kann zu dem, was es uranfänglich gewesen ist .... weil das Geschöpf im Erdenleben als Mensch Mir wieder Meine Liebe erwidern kann, bedeutet der Mensch Mir so unsagbar viel, steht er doch kurz vor dem Erreichen des Zieles, und Meine Hilfe wird ihm ständig zuteil, und er kann sich getragen wissen von Meiner Liebe .... er kann davon überzeugt sein, dass er immer unter Meiner Obhut steht, dass er nicht seinem selbst-gewählten Schicksal überlassen bleibt, weil die Rückkehr zu Mir, die Rückwandlung seines Wesens in sein Urwesen, Mein Ziel ist und Ich dieses Ziel niemals mehr aus den Augen lasse, auch wenn der Mensch Mir noch widersteht, weil Ich seinen freien Willen nicht zwinge. Ich weiss aber, dass er einmal freiwillig zu Mir zurückkehrt, und Ich tue alles, um die Zeit des Getrenntseins von Mir zu verkürzen .... wenn auch der freie Wille des Menschen ausschlaggebend ist ....

Um diese Rückwandlung zu erzielen, ist die ganze Schöpfung um euch erstanden, denn Meine Liebe suchte und fand einen Weg, und Meine Weisheit führte euch, als ihr gefallen waret, diesen Weg .... Meine Liebe verringerte sich nicht, und darum wird auch einmal eure Rückkehr zu Mir stattfinden, denn die Liebe erreicht alles .... Und auch euer Gang als Mensch über die Erde ist ein unerhörtes Liebegeschenk Meinerseits, das Ich deshalb dem einst Gefallenen zuwende, weil Ich es als Gott-gleiche Wesen, als Meine Ebenbilder, geschaffen hatte, die überaus selig waren in Meiner Nähe .... Und die gleiche Seligkeit sollen sie wieder empfinden dürfen und auch wieder in Meiner Nähe weilen, wenn sie im Erdenleben freiwillig den Weg zu Mir einschlagen, wenn sie sich von Meiner Liebe so stark angestrahlt fühlen, dass es sie zu Mir zieht, weil sie Mir Meine Liebe erwidern wollen.

Eure Liebe ist nur darum noch schwach, weil ihr noch lichtlos seid oder wenig Wissen besitzt .... Aber sie wird zunehmen mit zunehmender Erkenntnis, und kann Ich euch nun größeres Wissen zuleiten, kann Ich euch tiefere Weisheiten erschliessen, dann wird auch eure Liebe zu Mir sich steigern, und ihr werdet in Mir euren Vater erkennen, und es wird euch immer verständlicher werden, dass ihr gehalten und getragen werdet von Meiner übergroßen Liebe, dass Ich keines Meiner Geschöpfe abschreibe oder es seinem Schicksal überlasse .... Und auch eure Liebe zu Mir wird zunehmen, sowie ihr Mich und Mein Wesen erkennen lernt, sowie euch alle Zusammenhänge klarwerden .... sowie ihr euch von Mir Selbst belehren lasst und also Einblick nehmen dürft in Mein Walten und Wirken ....

Amen


Vaterliebe in Jesus Christus

BD 6572 empfangen  14.6.1956

Gottes unendliche Liebe und Geduld ....

Eine unendliche Geduld muss Ich euch Menschen gegenüber haben, denn ihr lohnt Meine große Liebe zu euch nicht in der Weise, dass ihr nach Meinem Willen lebt .... Ihr widersetzt euch ständig Meiner ewigen Ordnung, ihr verstoßt gegen Meine Gebote der Liebe, ihr tut nichts, euch Mein Wohlgefallen zu erwerben. Ihr lebt völlig verkehrt auf dieser Erde, ihr nützt das kurze Erdenleben nicht aus, um euch zu wandeln, und ihr seid ständig dem zu Willen, der Mein Gegner ist .... Und wollte Ich Gerechtigkeit walten lassen, dann müßte Ich euch eurem Schicksal überlassen, das ihr freiwillig gewählt habt .... Aber Meine Liebe ist unendlich und so auch Meine Geduld mit euch, die ihr unglückselig seid und ewig bleiben würdet, wenn nicht Meine Liebe und Geduld sich eurer erbarmte und also die Zeit nicht ansieht, da ihr Mir Widerstand leistet. Darum lasse Ich euer Treiben zu und vernichte euch nicht, denn ihr seid Mein Anteil ....

Meine Liebe hat euch erschaffen, und Meine Liebe wird euch auch ewiglich nicht mehr vergehen lassen .... Und was Mir in einer Erlösungsperiode nicht gelingt, weil euer freier Wille ausschlaggebend ist, das wird Mir einmal aber doch gelingen, denn in Meiner Geduld schaffe Ich immer wieder neue Ausreifungsmöglichkeiten für euch, und ob ihr noch so verworfen seid .... ob ihr Meinem Gegner noch ergeben seid mit allen Sinnen, Ich zürne nicht, sondern ihr erbarmet Mich nur, Ich sehe nur eure Schwäche und Unfähigkeit, aus eigener Kraft euch frei zu machen von jenem, und Ich komme euch zu Hilfe .... Nur kann Ich euch nicht wider euren Willen ihm entreissen, aber Ich lasse nicht nach, auf diesen Willen einzuwirken, ohne Zwang anzuwenden. Und es ist dies ein Vorhaben, das größte Geduld und Ausdauer erfordert ....

Oft zwar stellt ihr Meine Liebe und Geduld auf eine harte Probe, doch Ich bin die Liebe Selbst, Ich kann euch nicht verdammen, weil ihr Mein seid und weil euch noch allzusehr die Gegenkraft zu Widersprüchen bestimmt, denn Mein Gegner überlässt euch nicht kampflos Mir, und seinem Einfluß erliegt ihr darum noch zu leicht. Wohl brauchtet ihr nicht in die Tiefe zu stürzen, denn einstmals besaßet ihr Kraft und auch Licht, d.h. Erkenntnis, und ihr wandtet euch freiwillig von Mir ab .... Und diese Sünde lastet auf euch, aber auch diese große Sünde hat Meine Liebe zu euch nicht verringert, aber sie ist die Ursache eurer nunmehrigen Unglückseligkeit .... sie ist der Grund eurer Schwäche .... Und darum brachte Ich euch erstmalig Erlösung von dieser Schuld .... die aber wieder euren freien Willen erfordert.

Unerlöst könnt ihr niemals wieder zu Mir zurückkehren, doch Mein Gegner hat jegliche Macht über euch verloren, sowie ihr selbst nur frei werden wollt und Den anruft, Der euch erlöst hat: Jesus Christus, Der für euch gestorben ist am Kreuz .... Aber solange ihr Diesen ablehnt, bleibt ihr in der Gewalt des Gegners .... Darum ist dessen Sinn unentwegt darauf gerichtet, das Erlösungswerk Jesu Christi euch Menschen als unglaubwürdig hinzustellen, Ihn Selbst zu leugnen, also euch zu hindern, zu Ihm den Weg zu nehmen .... Und ihr Menschen folgt willig seinem Einfluß, ihr trotzet Mir durch euer Verhalten, ihr fügt der großen einstigen Sünde stets mehr Sünden hinzu, weil ihr völlig wider Meine Ordnung von Ewigkeit lebt, weil ihr die Liebegebote missachtet, die euch der Mensch Jesus lehrte, um euch zu helfen aus der Tiefe zur Höhe ....

Solange ihr Jesus Christus und Sein Erlösungswerk ablehnt, ist auch kein Wille in euch, umzukehren und den Weg zu Mir einzuschlagen, und Ich kann trotz größter Liebe und Geduld euch nicht aus der Tiefe erretten .... eben weil ihr Mich nicht anruft in Jesus Christus .... Dennoch gebe Ich euch nicht auf, und ob auch ewige Zeiten vergehen, denn Ich vergelte nicht Böses mit Bösem, Ich schlage nicht das Gefallene mit ewiger Finsternis, Ich verdamme nicht, sondern suche zu erlösen .... Ich will das Unglückselige beseligen, Ich will Licht und Kraft austeilen denen, die schwach sind und verfinsterten Geistes, Ich will befreien, die gebunden sind .... Doch wann dies möglich ist, das bestimmet ihr selbst ....

Ihr könnt nicht gezwungen werden zur Liebe, zur Rückkehr zu Mir, darum werbe Ich mit unermüdlicher Geduld um eure Liebe, und Ich werde nie nachlassen, euch mit Meiner Liebe zu verfolgen, bis ihr einmal euch freiwillig von Meinem Gegner abwendet und den Weg nehmt zu Mir, bis Ich euch ziehen kann an Mein Herz, bis ihr jeglichen Widerstand aufgegeben habt und Mein sein und bleiben wollt auf ewig ....

Amen


BD 6804 empfangen  11.4.1957

Liebe- und Erbarmungswerk Jesu Christi ....

Für alle Menschen habe Ich Mein Blut vergossen, für alle habe Ich gelitten, und für alle bin Ich gestorben am Kreuz .... Es ist kein Mensch ausgeschlossen von Meinem Erlösungswerk, denn alle Menschen sind mit der Sünde belastet, die ihnen die Pforte ins Lichtreich verschlossenhält. Und darum sind alle Menschen unselig, die keine Vergebung finden von dieser großen Sünde ihres einstigen Abfalls von Mir. Es steht aber dennoch einem jeden Menschen frei, von Meinem Erlösungswerk Gebrauch zu machen. Denn es sind die Menschen nicht schlagartig erlöst worden, als Mein Werk der Erbarmung vollbracht war, sondern es gehört auch die Zustimmung des Menschen selbst dazu, um als erlöst zu gelten, ansonsten es wahrlich kein Wesen mehr gäbe auf Erden und auch im geistigen Reich, das noch unter der Last der Sünde dahinwandelte.

Es kann aber niemals der freie Wille des Menschen ausgeschaltet werden, es muss ein jeder sich selbst frei bekennen zu Mir in Jesus Christus und also auch zu Meinem Erlösungswerk, und es muss ein jeder nun auch die Gnaden des Erlösungswerkes in Anspruch nehmen, um von seiner Sündenlast frei zu werden. Der freie Wille der Menschen also erklärt den geistigen Tiefstand, in dem sie sich befinden trotz Meines Kreuzesopfers .... Denn nur die wenigsten Menschen stehen bewusst zu Mir, zu ihrem göttlichen Heiland und Erlöser der Welt.

Die Mehrzahl aber nimmt wenig Notiz von dem größten Liebe- und Erbarmungsakt, der je auf dieser Erde stattgefunden hat, wenngleich sie nicht ohne Kenntnis davon sind. Es steht ihnen ein unermesslicher Gnadenschatz zur Verfügung, an dem sie vorübergehen, den sie nicht auswerten, der sie überhaupt nicht reizt, ihn einer näheren Betrachtung zu unterziehen .... Und sie wissen nicht, was sie selbst sich verscherzen durch ihre Gleichgültigkeit, sie wissen nicht, welch unerträgliches Los sie auf sich nehmen müssen nach ihrem Leibestode durch eigene Schuld. Denn sie gehen unerlöst in das jenseitige Reich ein, wo sie doch auf Erden ihre restlose Erlösung hätten finden können ....

Was Ich als Mensch Jesus an Schmerzen und Leiden, an Schmähungen und Bitternissen, an Feindseligkeiten und Haß-erfüllten Handlungen auf Mich genommen habe, das tat Ich nur aus Liebe zu euch, um für euch zu büßen, um eure Sündenschuld abzutragen .... Ich wollte leiden für euch, um von euch die Auswirkung eurer Sünden abzuwenden, Ich wollte sie entsühnen und also eure Schuld tilgen .... Es war ein Maß von Qual und Leid, das ihr Menschen nicht ermessen könnt, denn es war übermenschlich, was Ich für euch getan habe .... Es war wirklich ein Liebe- und Erbarmungswerk, denn Ich hätte als Mensch das alles nicht ertragen können, wenn nicht Meine Liebe zu euch Mir die Kraft gegeben hätte .... und Meine Liebe zu euch war unendlich groß, und darum also litt und starb Ich für euch ....

Und ihr Menschen brauchtet nichts weiter zu tun, als euch Meine große Liebe einmal vorzustellen, nachzudenken, was der Mensch Jesus ertragen hat um euretwillen, ihr brauchtet euch nur die Qualen Seines Kreuzesganges, die Misshandlung durch Seine Peiniger und Sein übermenschliches Leiden und Sterben am Kreuz vorzustellen .... Und es müßte euch eine heisse Liebe zu Ihm erfassen, Der alles das für euch ertragen hat, was ihr selbst um eurer großen Sünde willen hättet ertragen müssen .... Und eure Liebe müßte euch nun zu Ihm hintreiben, Dem ihr reuevoll auch eure Sündenschuld nun übergebt, Ihn bittend, dass Er auch für euch Sein Blut vergossen haben möge .... Und ihr würdet frei sein von jeder Schuld, ihr würdet Meine große Liebe zu euch erkennen, Der Ich Selbst im Menschen Jesus für euch das Werk der Erlösung vollbracht habe.

Wie leicht könntet ihr euch das ewige Leben erwerben, wie sicher könntet ihr durch die Pforten des Lichtreiches eingehen nach dem Tode eures Leibes, wenn ihr nur die Gnaden des Erlösungswerkes in Anspruch nehmen möchtet, wenn ihr Dessen gedenken möchtet, Der diese große liebtat für euch vollbrachte, und wenn ihr Ihn bitten würdet um Zuwendung von Kraft, wo euer eigener Wille zu schwach ist .... wenn ihr nur vollgläubig euch Mir Selbst in Jesus Christus anvertrauen würdet .... An Ihn müsst ihr glauben als den göttlichen Heiland und Erlöser, weil ihr dann auch Mich Selbst anerkennt, Der Ich in Ihm für euch am Kreuz gestorben bin ....

Amen


BD 7575 empfangen  12.4.1960

Gottes Liebe äußerte sich im Erlösungswerk ....

Euch alle berührt Meine Liebe, die nie von euch gelassen hat und die euch folgen wird, auch wenn ihr sie zurückweist .... die euch gelten wird bis in alle Ewigkeit und daher auch nicht eher ruhet, bis ihr wieder Mein geworden seid. Und Ich habe euch allen den Beweis geliefert von Meiner großen Liebe und Barmherzigkeit, als Ich für euch gelitten habe und gestorben bin am Kreuz .... Denn dieses größte Liebewerk brachte Mir das Verlorene zurück, wenngleich es im Willen Meines Geschöpfes selbst liegt, ob es zu Mir zurückkehren will. Einmal aber wird jedes Wesen das Verlangen haben, zu Mir zurückzukehren, einmal werde auch Ich die Liebe Meiner Geschöpfe besitzen, und das Geschöpf wird selig sein gleich Mir, dass es den Vater, wie Ich Mein Kind, gefunden hat ....

Aber das Erlösungswerk war dazu nötig, es musste Meine Liebe in höchste Aktion treten, es musste die Liebe unsäglich leiden, weil nur dadurch die große Schuld getilgt werden konnte, die euch, Meine Geschöpfe, von Mir, eurem Schöpfer und Vater, trennte. Es musste die große Schuld bezahlt werden, und das hat Meine Liebe getan .... Sie hat für euch gelitten, und Sie ist am Kreuz gestorben für euch. Und ihr Menschen solltet teilnehmen an diesem Erbarmungswerk, und darum hat es ein Mensch vollbracht auf Erden, in Dem Ich Selbst Aufenthalt nahm ....

Und dieser Mensch war Jesus, Mein eingeborener Sohn, Den Ich von oben hinabsandte zur Erde, auf dass Er die Menschen retten sollte aus ihrer Not .... Er war aus Meiner Schöpferkraft hervorgegangen, und Seine Liebe zu Mir war unermesslich .... die Liebe zu Seinen gefallenen Brüdern gleichfalls und diese trieb Ihn an zu dem Erbarmungswerk, weil Er die Not der Mitmenschen kannte, weil Er wusste, dass sie nicht selig werden konnten, solange sie mit der Urschuld belastet waren, die ihnen den Weg ins Lichtreich verschlossen hielt. Die Schuld der Menschen war riesengroß, und Ich musste um der Gerechtigkeit willen Genugtuung dafür erhalten ....

Diese zu leisten, erbot Sich der Mensch Jesus aus übergroßer Liebe und Ich nahm das Angebot an, weil Ich der Liebe nicht wehren wollte und konnte, denn was die Liebe tut, ist immer recht vor Mir und Meinen Augen. Der Mensch Jesus ging über die Erde, und Sein Leben war Liebe, die Er ständig erhöhte, die Ihn voll und ganz erfüllte und die darum den Menschen Jesus vollkommen vergöttlichte, denn die Liebe ist Gott .... Dieses Geheimnis werdet ihr Menschen niemals lüften können, und doch kann es euch nur so verständlich gemacht werden, dass Ich die Ewige Liebe bin und Mich voll und ganz im Menschen Jesus barg .... Es war nur noch die Außenhülle menschlich, Sein ganzes Wesen aber war Gott, denn es war Liebe, und die Liebe ist Gott.

Es hat nun die Liebe den Menschen Jesus bewogen, zu leiden und zu sterben am Kreuz, um die Menschen zu erlösen. Ein solches Maß von Leiden, wie Jesus es erduldet hat, konnte nur die Liebe auf Sich nehmen, weil die Liebe Kraft ist und den Menschen Jesus dazu befähigte, auszuhalten bis zum Ende, ohne zuvor schon zu erliegen. Und Jesus wusste um dieses Maß von Leiden schon lange zuvor, und Er hat daher auch einen überaus leidvollen Erdengang zurückgelegt, immer im Bewusstsein der Zeit, die vor Ihm lag .... Er fürchtete oft, zu versagen und das Werk der Erlösung nicht zur Ausführung bringen zu können, doch die Liebe gab Ihm immer wieder neue Kraft ....

Denn Meine Liebe galt allen Meinen Geschöpfen, die abgefallen waren von Mir, und diese Liebe opferte Sich auf für alle Meine Geschöpfe. Ihr Menschen werdet das Geheimnis Meiner Menschwerdung niemals restlos ergründen können, bevor sich nicht euer Wesen wieder völlig gewandelt hat zur Liebe, wie ihr waret im Anbeginn. Aber Ich versuche, es euch verständlich zu machen, auf dass ihr glauben lernt, dass Er und Ich eins waren, dass ihr zu Mir ruft, wenn ihr Jesus Christus anruft .... Denn es geht um die Anerkennung Meiner Selbst, Den ihr einstens nicht anerkennen wolltet, weil Ich euch nicht schaubar war ....

Nun sollt ihr in dem schaubaren Heiland Jesus Christus Mich erkennen und anerkennen, und dann erst werdet ihr wieder zurückkehren zu Mir, von Dem ihr ausgegangen seid. Und darum verfolgt euch Meine Liebe, bis zu dieser Rückkehr .... Ich lasse nicht von euch und ruhe nicht eher, bis ihr Mich anerkennt und Meine Liebe erwidert .... Meine Liebe wird euch immer wieder berühren, sie wird euch anstrahlen immer und immer wieder, bis ihr euch Meiner Anstrahlung öffnet und dann wieder heimfindet ins Vaterhaus und ewig selig seid ....

Amen


Gottes Vaterliebe verfolgt die Menschen im Erdenleben

BD 7134 empfangen  29.5.1958

Gottes Liebe ist nur wirksam bei Aufgabe des Widerstandes ....

Es trug euch Meine Liebe in nie endender Geduld während eures ganzen Entwicklungsganges zur Höhe .... Auch in der Zeit eures Erdenwandels gilt euch diese Meine Liebe, aber Ich muss sie eures freien Willens wegen eindämmen, ihre Kraft und Wirksamkeit muss sich so lange zurückhalten, bis euer freier Wille sich bereit erklärt, sie in Anspruch zu nehmen, bis ihr freiwillig eure Herzen Meiner Liebe öffnet. Und das geschieht, wenn ihr nur euch zuwendet zu Mir, wenn ihr Mich, euren Gott und Schöpfer .... anerkennt und mit Mir verbunden zu sein begehrt.

Wenn also ein Mensch keinen lebendigen Glauben an Mich hat, wird er diesen innigen Wunsch kaum hegen, er wird in vollster Gleichgültigkeit allem Göttlich-Geistigen gegenüber durch das Leben gehen, er wird sich nicht mit Gedanken beschäftigen, die sein Innenleben betreffen, ihm wird ein zweites Leben neben seinem irdischen Leben fremd sein, das aber jeder Mensch führt, der die Bindung mit Mir sucht. Und dann ist es unmöglich, dass Meine Liebeanstrahlung ihn ungewöhnlich berührt, weil Ich keinen Zwang anwende, um die Menschen zu Mir zu ziehen während des Erdenlebens. Dennoch ruhet Meine Liebe nicht .... Ich suche Einfluß zu gewinnen auf solche Menschen, denn Ich gebe keine Seele auf bis zu ihrem Abscheiden von dieser Erde.

Meine Liebe findet viele Mittel, die alle nur dem einen Zweck dienen, die Gedanken der Menschen zu wandeln, wenngleich diese Mittel oft sehr schmerzlich sind. Liebe liess euch einstens erstehen, und diese Liebe hört nimmer auf. Wer einmal sich diese Worte ernstlich bedenkt, der verschliesst sein Herz auch nicht Meiner Liebeanstrahlung, und er wird nun ein erhebliches Plus verzeichnen können gegenüber dem Mir noch fernstehenden, ungläubigen Menschen, selbst wenn letzterer irdisch reich gesegnet scheint ....

Aber die Erdenlebenszeit ist kurz, wenn aber ein Kind sich in den Armen des Vaters wohlgeborgen weiss, schreckt es nicht die Stunde des Todes. Und diese Gewissheit hat der Mensch, der sich freiwillig Mir zuwandte, der sein Herz öffnete und an dem Meine Liebe nun auch wirksam werden konnte, weil sie keinen Widerstand mehr fand. Anders aber wird der Seelenzustand dessen sein, der sich selbst Mir verschloß .... der ohne Mich auf Erden wandelte und nun angesichts des Todes keine beglückende Zuversicht aufbringen kann, von sorgenden Vaterarmen getragen zu werden in ein anderes Reich .... der kein solches Reich anerkennen wollte, der aber doch in Furcht und Bangen unbewusst etwas Drohendes erwartet, weil seine Seele es empfindet, dass sie nicht aufhören wird zu sein ....

Meine Liebe wirbt wohl unausgesetzt um sie, aber sie wird den Menschen nicht wider seinen Willen beeinflussen, sie wird nicht sich ihm aufdrängen, denn sie bleibt unwirksam bei Widerstand, und diesen muss der Mensch selbst aufgeben laut Urgesetz, aber es wird ihm jederzeit geholfen; Ich überlasse keinen Menschen seinem Schicksal, Ich ringe um dessen Seele bis zu seinem Tode .... Und wenn schwache Mittel nicht genügen, wende Ich stärkere Mittel an, um einen Erfolg zu erzielen, weshalb das Leben der Menschen nicht in Gleichmäßigkeit, in Ruhe und Behaglichkeit verlaufen wird, sondern immer wieder Schicksalsschläge eine scheinbare Ruhe unterbrechen, die Anlaß sein könnten, dass der Mensch die Bindung sucht mit Mir ....

Und je näher das Ende ist, desto schmerzhafter werden Meine Erziehungsmittel sein müssen, bis zuletzt ein so sichtliches Zeichen Meiner Macht den Menschen gegeben wird, dass eine Zuwendung zu Mir stattfinden könnte in großem Ausmaß .... Doch auch dann noch wird ihr Wille frei bleiben, auch dann noch trage Ich ihnen nur Meine Liebe an, aber Ich zwinge sie nicht, sie anzunehmen ....

Amen


BD 7285 empfangen  17.2.1959

Gottes endlose Liebe kann jeder Mensch erkennen ....

Nur Meine endlose Liebe zu euch soll euch zum Bewusstsein kommen, und dann werdet ihr auch in euch selbst den Liebefunken entzünden, der zur Flamme wird und Mir wieder entgegenschlägt. Und das nur will Ich erreichen, dass sich die Liebe in euch entzündet, die uns dann wieder ewiglich verbinden wird, wie die Lieblosigkeit euch einst von Mir trennte. Und dass Ich euch liebe, das könnte euch immer wieder ersichtlich werden, wenn ihr alles um euch und auch euer ganzes Erdenleben betrachten würdet in Gedanken an Mich, Der Ich euer Schicksal lenke, Der Ich alles geschaffen habe, was euer Auge und eure Sinne ergötzt .... soweit es nicht Meines Gegners Mittel sind, euch an die irdisch-materielle Welt zu ketten.

Aber ihr könnt überall Meine Liebe zu euch ersehen, blicket ihr nur mit offenen Augen um euch. Würde euch Meine Liebe nicht halten, dann wäre ein unvorstellbares Chaos um euch, denn euer Erdenleben schon würde jede Ordnung vermissen lassen, da Ich naturgesetzlich walten muss auch bei denen, die Mir völlig abgewandten Willens sind. Diese würden Oberherrschaft haben und alles zerstören, was den Mitmenschen noch dienen soll zur Aufwärtsentwicklung. Meine Liebe aber gebietet ihnen Einhalt und hindert sie naturgesetzlich an Übergriffen, die euch allen überaus schaden würden.

Aber ihr Menschen erkennt oft nicht Mein Walten und Wirken, wo es doch offen zutage tritt, weil ihr alles als ganz natürlich anseht und ihr Annehmlichkeiten hinnehmt als selbstverständlich. Und dennoch ist es Liebe, die euch gilt, Meinen Geschöpfen, die Ich zu Meinen Kindern machen will und die darum Meine Liebe Mir erwidern sollen, damit Ich Mich mit ihnen zusammenschliessen kann, wie es war im Anbeginn. Meine Liebe zu euch hat noch nicht nachgelassen und wird auch ewiglich nicht aufhören .... Doch ihr werdet sie nicht empfinden, solange ihr selbst ohne Liebe seid und euch Meiner Liebeanstrahlung nicht öffnet. Wenn ihr euch aber einmal Meiner großen Liebe zu euch bewusst werdet, dann schmilzt das Eis um euer Herz, und dann hat Meine Liebeanstrahlung gewirkt ....

Ihr beginnet, Meine Liebe zu erwidern, ihr entzündet die Liebeflamme in euch, und das nun auflodernde Feuer sucht sich mit dem Liebefeuer von Ewigkeit zu vereinen. Ihr Menschen solltet nur achten darauf, wie oft euch ein gnädiges Schicksal bewahrt vor ungewöhnlichem Kummer und Leiden, ihr solltet alles Schönen und Beglückenden in eurem Leben mehr achten und dankend Dessen gedenken, Der es euch erleben lässt ....

Ihr solltet jeder kleinsten Begebenheit in eurem Leben achten, die eine weise Lenkung eures himmlischen Vaters verrät, und ihr sollt wissen, dass nichts geschieht ohne Meinen Willen oder Meine Zulassung, dass Ich ständig eurer gedenke und alles aus Meiner Liebe heraus euch zugehen lasse, wie es für euch dienlich ist .... Ihr sollt wissen, dass immer nur Meine Liebe spricht aus allen Geschehen, die euch betreffen .... Und wenn ihr euch nun Meiner Liebe voll bewusst seid, dann wird auch in euch das heisse Gefühl der Liebe zu Mir entbrennen, dann werdet ihr mit Mir in Verbindung treten wollen, ihr werdet in den Liebestromkreis eintreten und euch anstrahlen lassen mit dem beglückenden Gefühl, am Herzen des Vaters zu ruhen und in Dessen Liebe wohlgeborgen zu sein. Und dann kann Ich auch direkt einwirken auf euch, und Meine Liebe wird euch weitere Beweise geben, die ihr nur in inniger Verbundenheit mit Mir werdet erleben können ....

Amen


BD 7532 empfangen  26.2.1960

Gottes endlose Liebe ....

Und ewiglich sollt ihr Meine Liebe und Gnade erfahren, denn Ich lasse euch nicht fallen, und ob auch noch Ewigkeiten vergehen, bis ihr freiwillig zu Mir zurückkehrt. Solange aber verfolgt euch auch Meine Liebe und Gnade, immer werde Ich bereit sein zu eurer Rettung, immer werde Ich euch Gnadengaben ohne Maß zuführen, und immer nur wird es an euch selbst liegen, ob ihr Meine Liebe und Gnade annehmt, dass sie an euch wirksam werden können.

Denn ob ihr auch Mir noch abtrünnig seid, ob ihr euch bewusst Mir fernhaltet .... ihr seid hilflose, geschwächte Wesen, die Mein Gegner noch in seiner Gewalt hat und die aus eigener Kraft sich nicht von ihm befreien können. Sie müssen aber zuerst Mir frei ihren Willen schenken, erst dann kann Ich sie mit Kraft versehen, und auf dass sie diese Willensrichtung vornehmen, wende Ich ihnen immer wieder Meine Liebe und Gnade zu; Ich verfolge sie mit Meiner Liebe und werde es auch einmal erreichen, dass sie sich bewusst Mir zuwenden und nun auch Meine Liebe und Gnade annehmen .... Und dann sind sie gerettet für Zeit und Ewigkeit ....

Die Freiheit des Willens aber bestimmt die Zeitdauer ihrer Abkehr von Mir, die Freiheit des Willens muss gewahrt bleiben, und diese allein wertet auch Meine Liebe und Gnade aus. Und so kann in ganz kurzer Zeit das Wesen den Gang der Rückkehr zu Mir zurücklegen, sowie es nur seinen Willen Mir wieder zuwendet .... Doch da es dazu nicht gezwungen werden kann, kann es ebenso auch Ewigkeiten dauern, bis es den Weg der Rückkehr zu Mir geht. Und darum ist Meine Liebe unentwegt bemüht, auf den Willen des Wesens einzuwirken, sowie es als Mensch über die Erde geht.

Ich überschütte es mit Gnaden, die den Menschen dazu bewegen können, mit Mir die Verbindung zu suchen und also auch den Willen bewusst Mir zuzuwenden .... Aber es kann auch erfolglos sein, weil Mein Gegner genauso auf den Willen einzuwirken sucht und oft mehr Einfluß gewinnt .... Doch Meine Liebe und Geduld ist unendlich, Ich lasse nicht nach, um die Liebe des Wesens zu werben, und Ich wende solche Mittel an, die alle geeignet sind, den Willen zu wandeln, und darum also Gnadenmittel sind von hohem Wert.

Denn ihr alle seid Meine Kinder, und die Liebe eines Vaters lässt nicht nach, sie wird um das Kind sich sorgen und mühen, bis es die Seligkeit gefunden hat, die es nur in der Vereinigung mit dem Vater von Ewigkeit finden kann. Und ob Ich auch Mein Ziel nicht in einer Erlösungsperiode erreiche, so gibt Meine Liebe euch dennoch nicht auf, nur muss sie wieder solche Mittel anwenden, die ihr Menschen nicht als Liebe Gottes anerkennen wollt .... Ich muss euch einen erneuten Gang durch die Schöpfungswerke gehen lassen mit dem gleichen Endziel, dass ihr einmal als Mensch euch wieder entscheiden könnt für oder wider Mich ....

Aber auch dann ist Meine Liebe am Werk, und auch ein erneuter Erdengang ist für das gefallene Wesen eine Gnade, denn es bringt das Wesen unwiderruflich zur Höhe, es gibt ihm erneut die Gelegenheit, aus der Tiefe zur Höhe zu kommen und einmal auch wieder das Stadium als Mensch zu erreichen. Und wieder wird Meine Liebe und Gnade wirksam werden, sowie das Wesen als Mensch keinen Widerstand entgegensetzt, und einmal werde Ich auch das Ziel erreichen: Es wird das Wesen sich Mir wieder anschliessen in Liebe und nun auf ewig unaussprechlich selig sein ....

Amen


BD 7801 empfangen  19.1.1961

Abwehr und Anstrahlung der göttlichen Liebekraft ....

Es trägt euch Meine Liebe, und darum könnt ihr nicht für ewig verlorengehen. Ihr seid aus Meiner Liebe hervorgegangen, denn die Liebe ist Meine Ursubstanz, Liebe ist die Kraft, die euch erstehen liess .... Und also seid ihr Mein Anteil und werdet es bleiben ewiglich. Und was Mir angehört, das kann wohl zeitweise sich von Mir trennen, doch auch nur willensmäßig, weil es sonst vergehen würde, wenn Meine Liebekraft es nicht hält.

Die freiwillige, willensmäßige Trennung von Mir aber bedeutet auch Verlust von Licht und Kraft, weil die willensmäßige Abkehr eurerseits von Mir das Durchstrahlen Meiner Liebekraft verhindert, die immer nur wirksam ist, wenn ihr kein Widerstand entgegengesetzt wird .... Denn dies ist Gesetz von Ewigkeit, und darum kann auch nur die freiwillige Entgegennahme Meiner Liebekraft für euch Besitz von Licht und Kraft bedeuten, und ihr könnt daher auch nur dann selig sein, denn Licht- und Kraftlosigkeit machen das Wesen unselig .... Aber ihr besitzt dennoch Meine ganze Liebe, die euch nachfolgt auch in die tiefsten Tiefen, weil Meine Liebe niemals aufhört, weil sie sich niemals verringert, jedoch immer ein geöffnetes Gefäß benötigt, in das sie sich verströmen kann.

Und das sollt ihr Menschen im Erdenleben tun: Ihr sollt euch wieder öffnen im freien Willen, ihr sollt euch wieder Mir zuwenden, wie ihr euch einstens abwandtet von Mir und euch Meinem Liebestrom verschlossen habt. Meine Liebe ist immer bereit, euch anzustrahlen, also sollt auch ihr euch bereit machen, Meine Liebe zu empfangen .... Ihr sollt Meine Liebe erwidern und dadurch den Zusammenschluss mit Mir wiederherstellen, den ihr einstens löstet im freien Willen .... Das ist eure ganze Erdenaufgabe, die ein jeder von euch auch erfüllen kann, weil ihm in jeder Weise Meine Unterstützung zuteil wird. Denn Meine Vaterliebe sehnt Sich nach den Kindern, dass sie wieder zurückkehren zu Mir, dass Ich sie wieder beseligen kann wie einst.

Doch freiwillig seid ihr von Mir gegangen, freiwillig müsst ihr auch die Rückkehr vollziehen, ansonsten ihr wahrlich lange schon Mein ungeteilter Besitz wäret. So aber gehört ihr auch noch Meinem Gegner an, der euren Absturz zur Tiefe verschuldet hat, denn ihr seid ihm freiwillig gefolgt .... Also hat auch er noch ein Anrecht an euch, und ihr selbst sollt nun im Erdenleben zur Entscheidung bringen, wem ihr angehören wollt .... Denn gewaltsam wirkt weder Mein Gegner noch Ich auf euch ein. Darum sollt ihr aber auch sowohl von Mir als auch von Meinem Gegner erfahren, ihr sollt um das Ziel wissen, das sowohl Ich als auch Mein Gegner verfolgt, ihr sollt um das Wesen und den Willen wissen, das völlig gegensätzlich ist, auf dass ihr euch dann auch frei entscheiden könnt, wem ihr euch ergeben wollt.

Und darum werdet ihr Menschen von Mir angesprochen, Ich Selbst führe euch jenes Wissen zu, Ich gebe euch Aufschluss über euren Erdenlebenszweck, über alle Zusammenhänge und über die endlose Liebe, die Mich zu allem Erschaffenen erfüllt .... Und wenn ihr nur guten Willens seid, so werdet ihr Mich wiederlieben und Mich zu eurem Herrn und Führer wählen, und dann seid ihr gerettet für alle Ewigkeit .... Dann seid ihr der Macht Meines Gegners entronnen, dann habt ihr den Heimweg beschritten, ihr kehrt freiwillig zurück in euer Vaterhaus, ihr verbindet euch wieder mit Mir, und Meine Liebe wird euch durchstrahlen wie einst, und ihr werdet unermesslich selig sein ....

Amen


Gottes Vaterliebe in leidvollen Geschehen

BD 3317 empfangen  4.11.1944

Gottes Liebe bestimmt das Schicksal des Menschen ....

In unverminderter Kraft strömt Meine Liebe gleichfort Meinen Geschöpfen zu, und diese Liebe lenkt auch das Schicksal des Menschen auf Erden. Immer setze Ich das geistige Ausreifen dessen allem zum Ziel, was geschieht. Jedoch Ich nehme Anteil an jedem Geschehen und dessen Auswirkung. Ich begleite den Menschen stets und ständig, fühlbar für ihn, wenn er sich Mir hingibt, oder auch unbemerkt, wenn er keine Fühlung mit Mir sucht. Niemals lässt Meine Liebe zu Meinen Geschöpfen nach, und diese Liebe müsst ihr Menschen immer als Grund gelten lassen, ob Freude oder Leid euch auf eurem Erdenwege begegnet, denn Ich weiss wahrlich am besten, was euch dienlich ist für euer geistiges Ausreifen.

Und darum dürft ihr niemals verzagt oder enttäuscht sein von eurem Schicksal, denn da Meine Liebe es bestimmt hat, ist es gut für euch, wenngleich ihr es zuweilen schmerzlich empfindet. Meine Liebe gilt euch seit Ewigkeit, doch ihr fasst dies nicht, solange ihr euch nicht selbst zur Liebe gewandelt habt; Meine Liebe bleibt gleichfort dieselbe, und die Innigkeit Meiner Liebe kommt zum Ausdruck in Meinem Heilsplan, der jeglichem Geschehen und jeglichem Schöpfungswerk zugrunde liegt. Wollte Ich euch nicht retten aus geistiger Not, wollte Ich euch nicht zu Mir ziehen, weil Ich euch liebe, so wäre die gesamte Schöpfung nicht, denn sie hat allein diese Annäherung von euch an Mich zum Zweck.

Und so wie die gesamte Schöpfung entstanden ist aus Meiner Liebe zu dem Geistigen, das von Mir abgefallen ist, so wie Ich für euch unfaßbare und unübersehbare Werke entstehen liess zum Zwecke der Rückgewinnung dieses Geistigen, so ist auch das Erdenleben des Geistigen in der Verkörperung als Mensch von Meiner Liebe gelenkt und jede Einzelheit des Lebens vorausbestimmt, auf dass ihr das letzte Ziel erreicht, mit Mir euch wieder zusammenzuschliessen. Doch ihr müsst wissen und glauben, dass Meine Liebe euch umgibt immer und ewig, und diese Liebe auch erkennen im Leid, in für euch schwer tragbaren Lebensverhältnissen, in irdischen Misserfolgen, in Krankheit und Unglück jeglicher Art. Wenn Meine Liebe dies nicht für euch als heilsam erkennen würde, dann würde es euch wahrlich nicht beschieden sein.

Ich aber wende Mittel an, die euch Erfolg eintragen können, weil Meine Liebe zu euch übergroß ist, ihr aber in Gefahr seid, Mir verlorenzugehen, so Ich euch alles erspare, was euch auf Erden bedrückt. Vertraut Mir und Meiner Liebe, die nie aufhört .... Und gebt euch schrankenlos Meiner Führung hin, lasst Mich sorgen in jeder irdischen Not, und denkt nur an euer Seelenheil. schafft emsig für eure Seele, strebt Mein Reich an, das nicht von dieser Welt ist, und überlasst Mir jegliche Sorge um euer Erdendasein. Es ist nicht mehr lang, und jede Zeit sollt ihr nützen und geistig streben. Ich allein weiss um eines jeden Menschen Lebenslauf, und dieser wird nach Meinem Willen zurückgelegt, also ist jede ängstliche Sorge unnötig, weil ihr nichts ändern könnt, was Ich bestimmt habe, also auch nichts verbessern könnt durch eure ängstliche Sorge.

Nur seid liebevoll gegeneinander, helft, wo ihr helfen könnt, und wo eure Kraft nicht ausreicht, dort vertraut auf Meine Hilfe, denn Meine Liebe ist immer für euch bereit und sie lässt euch nicht länger in der Not, als es dienlich ist für eure Seele. Und wenn euch euer Schicksal hart dünkt, auch dann dürft ihr nicht an Meiner Liebe zweifeln. Denn kann wohl etwas über euch kommen ohne Meinen Willen? Und Mein Wille ist von Meiner Weisheit und Liebe bestimmt, die allem, was geschieht, zugrunde liegen. Selbst das Schlechte lenkt Meine Liebe zu euch zum Guten für eure Seele, so ihr euch nicht Meinem Willen widersetzt, so ihr widerstandslos und ergeben alles entgegennehmt und tragt, was Ich euch sende ....

Und darum bangt nicht, und seid nicht verzagt, Meine Liebe ist ständig bei euch, weil sie nie und nimmer geringer werden kann, als sie war von Ewigkeit .... Nur trachtet danach, dass ihr diese Liebe zu spüren vermöget, indem ihr einen Lebenswandel führt nach Meinem Willen, indem ihr euch in der Liebe übt und dadurch Meine Liebekraft in euch aufnehmen könnt. Denn ob ihr euch für Meine Liebeausstrahlung empfänglich macht oder nicht, das steht euch völlig frei .... Euer Leben aber ist um vieles leichter, so ihr euch von Meiner Liebe geführt und betreut wisst, so ihr Mich fühlt und in allem Meine Liebe erkennt. Darum bleibt verbunden mit Mir durch Gebet und Liebeswirken, und ihr werdet Kraft empfangen für euren Erdenlebensweg und nichts zu fürchten brauchen, was auch kommen mag, denn Ich Selbst leite euch bis zu eurem Lebensende ....

Amen


BD 3450 empfangen  27.2.1945

Freier Wille ....
Vaterliebe ....

Dem Willen des Menschen gebiete Ich nicht, sondern Ich lasse ihm seine Freiheit .... Doch rufen und ziehen werde Ich Meine Geschöpfe, solange sie als Menschen auf Erden wandeln, um ihren Willen zu gewinnen für ewig. Und so liegt es nun am Menschen selbst, ob er freiwillig zu Mir kommt und Meinen sanften Druck nicht benötigt .... ob er sich dem sanften Druck fügt oder widerstrebt, so dass Ich ihn fühlbarer lenken und leiten muss .... Mir entgegen .... Es liegt an ihm selbst, welches Verhältnis er zu Mir herstellt, ob er nun Meine linde Vaterhand spürt oder Ich erzieherisch eingreifen muss in Härte und Strenge.

Mich bestimmt immer nur die Liebe zu Meinen Geschöpfen, sie so anzufassen, wie sie es benötigen, um nicht für ewig verlorenzugehen. Doch sie selbst werden von Meiner Liebe wenig spüren, sowie sie Mir noch widerstreben und Mich dadurch zur Anwendung von Mitteln zwingen, in denen sie keine Vaterliebe erblicken. Und dennoch ist es Liebe .... Und jede Milde ihnen gegenüber, jedes Gewähren irdischer Bitten für das Wohlergehen des Körpers wäre Lieblosigkeit von Mir, weil es ihnen zum Verderben der Seelen gereichen würde.

Das Erdenleben geht schnell vorüber, und jeder Tag soll genützt werden zum Ausreifen der Seelen. Und darum muss der freie Wille des Menschen tätig werden. Sie aber nützen ihn zumeist verkehrt, sie wenden Mir diesen Willen nicht zu, sondern der Welt, die das Reich Meines Gegners ist. Ich aber zwinge den Willen nicht .... Und also muss Ich den Menschen die Vergänglichkeit der Welt zeigen, Ich muss ihnen die irdischen Freuden nehmen, um ihnen vorzustellen, wie verkehrt der Wille gerichtet ist. Ich muss ihnen ein anderes Ziel vor Augen stellen .... Ich muss ihnen unvergänglichen Reichtum nahebringen, auf dass ihr Wille diesen anstrebt und sonach Mich Selbst, Der Ich ihnen den unvergänglichen Reichtum, die geistigen Güter, zuwenden kann, so sie diese begehren.

Und darum muss die irdische Materie der Auflösung entgegengehen. Es müssen sich die Menschen trennen von ihr, um desto leichter geistiges Gut zu erkennen und zu verlangen. Ich muss ihren Willen also zu wandeln suchen, damit er in vollster Freiheit Mir zustrebe, wie es das Ziel des Menschen auf Erden ist. Und je begehrlicher das Herz des Menschen an der Materie hängt, desto schmerzvoller trifft ihn Meine liebende Vaterhand, die ihm nimmt, um ihm weit Besseres wiederzugeben, so er willig ist, Meine Gabe anzunehmen. Doch es ist das scheinbare Unheil, das die Menschen trifft, eine Hilfeleistung für ihre Seelen, die sich nun trennen müssen von dem, was sie nicht freiwillig hergeben ....

Ich greife schmerzvoll in das Leben der Menschen ein, doch nur, um ihre Seelen zu retten, dass sie erkennen sollen, wie nichtig die irdische Materie ist, dass sie suchen sollen nach wertvolleren Gütern, die sie leichter finden, so sie von dem Irdischen nicht gefesselt sind. Denn Meine Liebe erkennt die rechten Mittel und wendet sie an .... Doch immer bleibt es den Menschen überlassen, ob sie von Meiner Liebe Gebrauch machen, ob sie sich leiten lassen wollen von Meiner Hand, die sie sicher dem Ziel entgegenführt .... Denn Ich lenke wohl ihren Willen, doch Ich zwinge ihn nicht .... Der Wille des Menschen ist frei, weil ohne die Freiheit des Willens er niemals vollkommen werden kann ....

Amen


BD 5485 empfangen  13.9.1952

Irdische Not oft Offenbarung der Liebe Gottes ....

Meine Liebe zu euch ist grenzenlos, und doch glaubt ihr oft, Anlaß zu haben, dieses zu bezweifeln .... Ihr fühlt euch oft von Mir verlassen, irdische Not tritt übermächtig an euch heran, und ihr wisst euch keinen Ausweg .... Doch dann bin Ich nur scheinbar von euch zurückgetreten, um von euch gesucht zu werden, weil Ich euch immer wieder von neuem Meine Liebe offenbaren will, indem Ich euch helfe. Denn niemals ist die Not so groß, dass Ich sie nicht beheben könnte .... Ich will euch Meine Liebe offenbaren .... weil Ich eure Gegenliebe gewinnen will; euer Glaube an Mich und Meine Macht, eure Ehrfurcht vor Mir und euer Gehorsam sind nichts ohne eure Liebe, denn diese allein lässt Mich Meine Kinder finden. Und wo Liebe ist, ist auch Glaube und Ehrfurcht und Gehorsam, die Liebe aber ist das Gewaltigste, weil sie allein beglückt.

Was tu‘ Ich nicht alles, um eure Liebe zu gewinnen .... Doch so Ich euch das schönste Erdenleben bereitete, so Ich euch auch alles geben würde, was euch auf Erden beglückt, so würde dies nur eure Liebe zur Welt erhöhen, nicht aber zu Mir, Den ihr nicht seht, weil eure Augen zur Welt gerichtet sind. Darum muss Ich Mich oft zurückziehen von euch, wenn auch nur scheinbar, Ich muss euch in weltliche Verlassenheit geraten lassen, in einen Zustand der Not und des Leides, ihr müsst eure eigene Ohnmacht erkennen und auch die Lieblosigkeit eurer Mitmenschen, um dann Mich zu suchen, nach Mir zu rufen und dann auch Meine große Liebe zu euch zu erkennen, so Ich euch aus eurer Not befreit habe. Dann erwacht auch in euch die Liebe, und sie wird immer stärker, weil ihr in Mir euren treuesten Freund und Bruder erkennt, den Helfer aus aller Not, den Vater, Der Seine Kinder innig liebt ....

Meiner Liebe werdet ihr nicht auf ewig widerstehen können, doch eure Gegenliebe kann Ich nicht erzwingen, darum werbe Ich um sie mit aller Geduld, ohne jemals in Meiner Liebe nachzulassen, die euch doch erschaffen hat. Und jeder liebevolle Gedanke von euch erhöht Meine Liebe, weil er ein sicheres Zeichen ist dafür, dass Ich euch bald gewonnen habe für ewig. Darum wisst, dass ihr niemals verlassen seid, wenn ihr irdisch euch in Not befindet, wisst, dass Ich sofort zu euch trete, die ihr nach Mir ruft, wisst, dass Ich dann nur eure Liebe entfachen will, dass Ich Mich nach eurem Ruf, nach eurer Liebe sehne wie ein Vater, der sein Kind in die Arme schliessen will, um es mit seiner Liebe beglücken zu können. Doch die Liebe will nicht einseitig sein, Gegenliebe erst beglückt, und diese will Ich von euch empfangen ....

Ich verlange immer nach euch, doch ihr müsst zuweilen in Notlagen geraten, denn ihr steht mitten in der Welt, und euer Verlangen ist noch sehr geteilt, es richtet sich oft den irdischen Dingen zu .... und dann greife Ich mitunter zu Mitteln, die euch wieder Mir zukehren sollen, um dann mit Meiner Liebe wieder hervorzutreten, um euch wieder Meine Liebe so zu erweisen, dass auch ihr in Liebe zu Mir entflammt, dass ihr Mein werdet und bleibt auf ewig ....

Amen


Gottes Liebe in der Endzeit

BD 4080 empfangen  8.7.1947

Gottes Liebe und Erbarmung in der letzten Zeit vor dem Ende ....

Gottes große Liebe und Erbarmung wird sichtlich zutage treten in der letzten Zeit vor dem Ende, wo die Gläubigen in härtester Bedrängnis leben. Es wird eine Zeit bitterster Not sein für die Menschen, die Ihm treu bleiben wollen, denn der Gegner wird rigoros vorgehen gegen jeden, der für seinen Glauben und für Jesus Christus und Seine Lehre eintritt. Die Maßnahmen, die getroffen werden, um die Glaubenslosigkeit durchzusetzen, werden von solcher Schärfe sein, dass die Menschen wenig Widerstand leisten und sich fast ausschliesslich gegen Gott bekennen werden.

Doch die im Wissen stehen um die Wahrheit, die in der Liebe leben und daher auch in der rechten Gotterkenntnis, die Jesus Christus als Erlöser anrufen um Seinen Beistand, diese werden auch in den Maßnahmen jenen erkennen, der als Antichrist angekündigt ist für die letzte Zeit vor dem Ende. Und sie werden daher desto fester stehen und voller Zuversicht auf Gottes Hilfe und auf Sein Kommen warten, und diese werden auch nicht enttäuscht werden. Ihnen wird Gottes große Liebe offenbar werden, denn Er ist ihnen nahe jederzeit, so dass Ihn auch erkennen könnten die Ungläubigen, so sie nicht schlechten Willens und daher völlig in der Gewalt des Satans wären. Doch wer noch schwach ist und Gott nicht gänzlich abtrünnig, den fasst die Erbarmung Gottes noch, und es werden ihm viele Beweise des göttlichen Wirkens geboten, so dass es ihm leicht gemacht wird, zu glauben und standzuhalten allen Bedrohungen durch die Welt. Nur der gute Wille darf nicht fehlen, dann strecket sich die Hand Gottes ihm entgegen noch in letzter Stunde.

Was sich in dieser Zeit ereignet, das ist den Menschen schwer vorauszusagen, denn immer wieder ersinnt der Satan neue Pläne und überbietet sich an Grausamkeiten, an unmenschlichen Verfügungen und schandbaren Handlungen wider die Gläubigen. Scheinbar ist das Los der Gläubigen unerträglich, und doch werden sie so viel Kraft von Gott beziehen, dass sie alles Schwere ertragen können und die Not nicht so empfinden, weil ihr Blick himmelwärts gerichtet ist und die Welt und das Irdische sie nicht mehr lockt. Zudem hören sie die Stimme des Herrn .... sie wissen, dass Er die Tage verkürzet, denn Seine Verheissung hat ihnen den Trost gegeben, und also rechnen sie mit jedem Tage, dass ihnen Erlösung wird aus der irdischen Not ....

Und dennoch kommt der letzte Tag auch für diese noch überraschend; er wird kommen, wenn keine Möglichkeit, Seelen zu gewinnen, mehr besteht, und es wird dies sehr schnell der Fall sein, denn die Scheidung wird bald vollzogen sein, der Bekennermut ist nur gering, und die Entscheidung für oder gegen Gott wird in kurzer Zeit gefordert, und darum wird sie auch der Auftakt des Endes sein, denn die Drangsal, der die Gläubigen nun ausgesetzt sind, gebietet die Hilfe Gottes, ansonsten auch die kleine Schar der Seinen die Schwäche befallen würde und Gott dies nimmermehr zulässt .... Und so wird Er kommen als Retter in höchster Not und die Seinen zu Sich holen .... Und dann kommt das Gericht, wie es verkündet ist in Wort und Schrift ....

Amen


BD 7324 empfangen  2.4.1959

Das letzte Gericht ist in der Liebe Gottes begründet ....

Meine Liebe gilt allen Meinen Geschöpfen, insbesondere aber denen, die noch in weitester Entfernung von Mir weilen und deren Entwicklungsgang zur Höhe noch im Anfang steht. Ewige Zeiten vergehen noch, bis auch dieses Geistige im Stadium als Mensch sich seiner letzten Fessel entledigen kann .... während ihr nun in diesem Stadium angelangt seid, wo euch die völlige Freiwerdung aus der Form möglich ist, wenn ihr dieses kurze Erdendasein recht nützt .... Jenes Geistige aber soll noch den endlos langen Gang seiner Entwicklung gehen, es liegt vor ihm noch ein Übermaß von Qualen und Leiden im gebundenen Zustand, von dem ihr euch als Mensch keinen Begriff machen könnt ....

Die Höherentwicklung durch die Schöpfungswerke erfordert eine Zeitspanne, die euch gleichfalls unvorstellbar ist .... Immer leidet das Wesen, weil es nicht frei ist, wie es ursprünglich geschaffen wurde, und weil seine Aufwärtsentwicklung nur unter Qualen der Fesselung vor sich gehen kann durch die Gesteinswelt, durch die Pflanzen- und die Tierwelt bis hinauf zum Menschen .... Als Mensch nun ist ihm eine gewisse Freiheit gegeben, sowohl willensmäßig als auch rein körperlich, denn es kann sich nach eigenem Willen betätigen und bewegen und unterliegt nicht mehr dem Mußgesetz so wie in der Vorentwicklungszeit.

Die Dauer des Erdenlebens eines Menschen ist auch nur sehr kurz, gemessen an der endlos langen Zeit jener Vorentwicklung .... Er kann bei gutem Willen leicht sein Ziel, die Freiwerdung aus der Form, erreichen .... Läßt er es jedoch am guten Willen fehlen, dann ist dies seine eigene Schuld, und sehr hart ist dann auch die Strafe .... oder auch: Es schafft sich der Mensch die Folgen seines verkehrten Willens selbst .... Nun bedenkt, welche Vorzugsstellung der Mensch schon hat im Vergleich zu jenem Wesenhaften, das seinen Entwicklungsgang noch beginnen soll oder schon einen kleinen Weg davon zurückgelegt hat .... bedenkt, dass auch dieses Wesenhafte Meine ganze Liebe besitzt, die Liebe des Vaters, Der Seinem Kind helfen will, aus der tiefsten Tiefe zurückzufinden zur Höhe, um einmal auch den Weg zum Vater zurücklegen zu können im Zustand des freien Willens.

Jenes Wesenhafte also braucht auch Meine Nachhilfe, es ist so kraftlos, dass überhaupt nur Meine Hilfe es ermöglichen kann, es in immer höhere Entwicklungsstufen zu versetzen, es vorerst aus der härtesten Fessel zu erlösen und immer wieder die Fesseln zu lockern je nach dem Zustand der Reife, den das Geistige im Mußzustand erreicht hat .... Bedenkt, dass ihr Menschen im Grunde das gleiche seid wie jenes Wesenhafte, dass auch ihr den gleichen Gang zurücklegen musstet, dass auch bei euch Meine große Erbarmung mithalf, dass ihr die ersten Fesseln sprengen konntet vor endlos langen Zeiten ....

Und nun bedenkt, wie gleichgültig ihr jetzt eure Freiheit auswertet .... wie ihr mit Leichtigkeit den letzten Entwicklungsgrad erreichen könntet auf Erden und wie säumig ihr seid, dieses euer letztes Ziel anzustreben. Meine Barmherzigkeit und Liebe aber ist und bleibt die gleiche, wie sie war im Anbeginn, und diese Liebe und Barmherzigkeit gedenkt genauso des noch schmachtenden Geistigen wie auch des Menschen und hilft nach, wo es allein sich nicht helfen kann .... Der Mensch aber kann zur Reife gelangen im Erdenleben, und ist das nicht der Fall, dann hat sein freier Wille versagt, für den er sich verantworten muss.

Und dass er sich verantworten muss, das wird ihm durch Mein Wort immer und immer wieder gepredigt, so dass er also wohl weiss, dass er nicht „ungestraft“ sündigen kann .... was er aber tut, so er Meines Wortes nicht achtet, die Gebote Gottes missachtet und nur der irdischen Welt und seinen körperlichen Genüssen huldigt, also sich Meinem Gegner willensmäßig zuerkennt und somit sich selbst das Ziel verwirkt, seiner letzten Fessel ledig zu werden. Darum wird ihn auch das Los treffen, wieder in die Materie gebannt zu werden, die das Reich Meines Gegners ist ....

Ihr könnt dann aber nicht von einer „Lieblosigkeit“ Meinerseits sprechen, wenn jene Menschen die gerechte Strafe ereilt, wenn ein Gericht über die Erde hereinbricht, das in Meinem Heilsplan von Ewigkeit stets dann verhängt wird über die Menschheit, wenn Ich die Ordnung wiederherstellen will, die ihr Menschen umgestoßen habt im freien Willen .... Und ob auch unzählige Menschen dabei ihr irdisches Leben verlieren .... Meine Liebe gilt auch jenem Wesenhaften, dem Ich dadurch die Gelegenheit gebe, Mir einen Schritt näherzukommen in seiner Entwicklung.

Und so liegt immer nur Meine Liebe allem zugrunde, was über die Menschheit kommt, denn Ich bin ein Gott der Liebe und der Gerechtigkeit, niemals aber ein Gott des Zornes und der Verdammung, denn auch dem Geistigen, das als Mensch in der letzten Probe versagt hat, wird nun erneut die Möglichkeit gegeben, doch einmal wieder zur Freiheit zu gelangen .... Denn tiefste Weisheit und tiefste Liebe bestimmen immer Mein Walten und Wirken in der Unendlichkeit ....

Amen


BD 7985 empfangen  6.9.1961

Auflösung der Erde ist Liebeakt Gottes ....

Meine Liebe allein ist auch Begründung für das letzte Zerstörungswerk auf dieser Erde. Wohl könnt ihr den Einwand machen, dass ein Gott, Der als „Schöpfer“ anerkannt werden will, nicht Seine eigenen Schöpfungswerke zerstören wird .... Doch Ich weiss und wusste es seit Ewigkeit, warum Ich materielle Schöpfungen erstehen liess, und Ich weiss auch, wann diese ihren Zweck erfüllt haben, wann sie wieder aufgelöst werden müssen, um des darin gebundenen Geistigen willen .... Ich weiss um den Endzweck alles dessen, was Ich erschuf .... und der Endzweck ist wieder nur von Meiner übergroßen Liebe bestimmt gewesen .... Und es wird immer Meine Liebe Begründung sein, was auch geschieht auf Erden und im gesamten Universum ....

Ihr Menschen könnt dies zwar nicht übersehen, weil ihr nicht um die Zusammenhänge alles dessen wisst, weil euch das Verständnis fehlt dafür, solange eure Seele nicht einen gewissen Reifegrad erreicht hat. Aber Ich könnte niemals anders als in Liebe wirken und Meine weisheitsvollen Pläne zur Ausführung bringen .... Denn Ich habe Mir die Beseligung alles Wesenhaften zum Ziel gesetzt, das aus Meiner Liebe hervorgegangen ist. Also ist Meine Liebe Begründung, selbst wenn ihr Menschen dies nicht zu erkennen vermögt. Doch ihr seid noch begrenzt in eurem Denken und in eurem Verständnis, ihr befindet euch zumeist noch im Zustand der Unseligkeit, und diese bedeutet auch Lichtlosigkeit ....

Ihr könnt nichts erkennen, und ihr wisst nicht um Meinen Heilsplan von Ewigkeit. Ihr seht nur mit den Augen eines noch unreifen Menschen, und ihr vergleicht auch Mich in eurer Beschränkung mit euch selbst. Also ihr beurteilt Mich und Mein Walten und Wirken nach menschlichem Ermessen .... Und so ist also auch ein Zerstörungswerk, wie es stattfinden wird am Ende der Erde, für euch ein Akt der Lieblosigkeit, weil ihr selbst dann euer Leben verliert sowie alles Wesenhafte, das Leben bezeugt in der Schöpfung .... Denn ihr wisst es nicht, dass jegliches Schöpfungswerk gefallenes Geistiges birgt, das sich zur Höhe entwickeln soll .... Ihr wisst nicht, dass jegliche Zerstörung solcher Schöpfungswerke, die in Meinem Willen ihren Ursprung haben, für jenes gebundene Geistige einen Erlösungsakt bedeutet, eine neue Stufe in der Aufwärtsentwicklung, die stattfinden muss nach ewigem Gesetz .... das wieder nur Meine große Liebe zur Begründung hat.

Sowie euch aber dieses Wissen zugeführt werden kann, sowie ihr Meine direkten Belehrungen von oben empfangt oder indirekt durch Meine Boten belehrt werdet, steht ihr schon in einem gewissen Reifegrad eurer Seelen, und dann werdet ihr Verständnis haben für Meinen Heilsplan von Ewigkeit, und ihr werdet auch ohne Angst dem Ende entgegensehen, ihr werdet eine „Zerstörung“ der Erde nicht mehr ansehen als einen Akt der Lieblosigkeit .... ihr werdet um Meinen Plan und Mein Ziel wissen und mit Mir Selbst in so inniger Verbindung stehen, dass ihr in allem Meine Liebe zu erkennen vermögt, was auch geschieht.

Ihr werdet Meine Liebe erwidern und darum auch aushalten und Mich bekennen vor der Welt, wenn dieses Bekenntnis von euch gefordert wird. Und darum belehre Ich euch immer und immer wieder und gebe euch Aufschluss über Mein Wesen .... Denn dieses Mein Wesen wird euch falsch dargestellt, wenn ihr Mich als einen Gott des Zornes und der Rache, einen Gott der Lieblosigkeit, als einen strafenden Richter oder überstrengen Herrn hinstellt, Den ihr fürchten sollt oder fürchten müsst, weil ihr Ihn nicht erkennt als ein Wesen, Das in Sich Liebe ist ....

Und darum auch bringe Ich euch Menschen immer wieder die Wahrheit nahe, denn ihr wandelt in der Finsternis, ihr könnt nicht Wahrheit von Irrtum unterscheiden, und ihr nehmt weit eher den Irrtum an als die Wahrheit, die von Mir ihren Ausgang nimmt. Und darum muss auch eine Reinigung auf der Erde stattfinden, die mit der Reinigung des Wortes ihren Anfang genommen hat, das ihr als „Mein Wort“ bisher vertreten habt und das nicht mehr als „Mein“ Wort anerkannt werden kann, denn es hat durch ständige Verunreinigung den Anspruch verloren, als Mein Wort zu gelten.

Solange ihr Menschen euren Gott und Schöpfer nicht als einen überaus liebevollen Vater zu erkennen vermögt, steht ihr nicht im rechten Wissen um Ihn, um Sein Wesen, Sein Walten und Wirken und um den Zusammenhang aller Geschehen, die nur das höchste Ziel bezwecken sollen, euch, Seine Geschöpfe, zu Seinen „Kindern“ zu gestalten .... Denn Liebe ist Mein Urwesen, aus der Liebe seid auch ihr hervorgegangen, also ursprünglich gleicher Substanz gewesen, und die Liebe wird auch einmal wieder den Zusammenschluss mit Mir zustande bringen, die euch wieder zu den seligsten Wesen machen wird, wie ihr es waret im Anbeginn ....

Amen


Gottes Liebe Kraft im Tod

BD 3260 empfangen  18.9.1944

Früher Tod ....
Barmherzigkeit Gottes ....
Hohes Alter ....

Vom Willen Gottes hängt es ab, in welchem Reifegrad der Mensch abberufen wird aus dem Erdenleben in das geistige Reich. Dies ist auch eine scheinbare Ungerechtigkeit, die in den Menschen die Ansicht verstärken kann, dass Gott bestimmte Menschen auserwählt habe zum Selig-Werden, während andere durch Seinen Willen schmachten müssen in einem Gott-fernen Zustand. Und doch ist diese Ansicht gänzlich irrig .... Denn auch hier waltet die göttliche Liebe und Weisheit, welche allzeit um den Willen des Menschen weiss und darum das Leben dann beendet, wenn eine Höherentwicklung auf Erden in Frage gestellt ist.

Im gebundenen Zustand vor der Verkörperung als Mensch gibt es nur eine immerwährende Aufwärtsentwicklung bis zu dem Reifegrad des Wesenhaften, der diese letzte Verkörperung zuläßt. Nun aber entscheidet der freie Wille des Menschen selbst, und es kann sowohl die Aufwärtsentwicklung ihren Fortgang nehmen als auch ein Stillstand oder eine Rückentwicklung eintreten, und wieder kommt es darauf an, ob der Mensch als solcher seinen anfänglichen Reifegrad schon erhöht hat und dann erst in die Gefahr gerät, dass seine Entwicklung ins Stocken kommt, oder ob er auf gleicher Stufe verharrt wie am Anfang seiner Verkörperung und dann eine Rückentwicklung zu fürchten ist.

Dann ist es immer ein Werk der Barmherzigkeit Gottes, wenn der Mensch abberufen wird, wenn er auf dem Höchststand seiner Entwicklung auf Erden angelangt ist, d.h., wenn Gottes Liebe ihn davor bewahrt, noch weiter zu sinken oder ein weiteres Leben ungenützt für seine Seele zu lassen. Denn desto größer wird seine Schuld, je mehr er die Gnadenzeit seiner Verkörperung in Anspruch nimmt, ohne sie auszuwerten. Es kann ein Mensch in seiner Jugend streben zur Höhe und dann sein Streben einstellen, und seine bisherige Entwicklung nimmt keinen weiteren Fortgang, dann ruft Gott ihn ab und gibt ihm im Jenseits weitere Möglichkeiten zum Reifen ....

Es kann aber auch der Mensch erst in späteren Jahren seinen Willen wandeln, und seine noch mangelhafte Entwicklung kann dann einen plötzlichen Aufschwung nehmen, und er kann also einen höheren Reifegrad erreichen, wenngleich er lange Zeit vorher vergehen liess, ohne seiner Seele zu gedenken. Dann wird ihm von Gott ein langes Leben geschenkt, denn Gott ersah den Willen des Menschen von Ewigkeit, und Er hat entsprechend dessen Lebenslauf bestimmt. Denn jedes Menschenschicksal ist von der Liebe und Weisheit Gottes erwogen, niemals aber von der Willkür Gottes abhängig .... Und keinem Menschen würde Gott die Gelegenheit zum Reifen auf Erden entziehen, so dieser bereit wäre, sie auszunützen.

Doch Seiner Gnade wird nur wenig geachtet, und die Menschen sind nicht willens, entsprechende Hinweise anzunehmen. Und da Gott seit Ewigkeit weiss, welche Menschen sich ganz besonders ablehnend gegen Ihn verhalten, da Er auch weiss, wann der Mensch den höchsten Entwicklungsgrad auf Erden erreicht hat, ist auch die Dauer seines Erdenlebens seit Ewigkeit bestimmt und diese ganz verschieden lang, wie es die göttliche Weisheit als zweckvoll und erfolgreich erkennt. Doch niemals wird Gott ein Erdenleben vorzeitig beenden, das dem Menschen noch eine höhere Reife verspricht, denn Gottes Liebe ist stets und ständig besorgt darum, dass der Mensch auf Erden die höchstmöglichste Reife erzielt; und nimmermehr würde Er dem Menschen eine Möglichkeit vorenthalten, die ein Ausreifen zur Folge hätte.

Doch Er weiss von Ewigkeit um jede Regung des menschlichen Willens, und Er bewahrt die Seele oft von gänzlichem Abfall, d.h. von einer Rückentwicklung, die kommen würde, wenn Er das Erdenleben nicht beendet. Darum wird der ständig Strebende ein hohes Alter erreichen, wie umgekehrt ein hohes Alter immer noch eine langsame Aufwärtsentwicklung beweist, auch wenn dies der Mitwelt nicht ersichtlich ist. Immer ist ein langes Erdenleben eine Gnade, doch auch ein Leben von kurzer Dauer beweist die Liebe Gottes, die stets am Werk ist, auch wenn der Mensch sie nicht immer zu erkennen vermag ....

Amen


BD 7480 empfangen  17.12.1959

„Tod, wo ist dein Stachel ....“

Und euer Ende wird ein seliges sein, wenn ihr in Mir sterbet, in eurem Heiland und Erlöser Jesus Christus, Der es euch verheissen hat, dass ihr den Tod nicht schmecken werdet, so ihr lebendig an Mich glaubt .... Dann werde Ich euch holen zu Mir in das geistige Reich, und die Stunde eures Todes wird nur ein Wechsel eures Aufenthaltes sein .... eure Seele wird die Erde mit dem geistigen Reich vertauschen und unaussprechlich selig sein, denn alles Schwere fällt nun ab von ihr, und sie folgt Mir in heisser Liebe und Vertrauen, weil sie Mich erkannt hat als ihren Erlöser, Der sie an der Schwelle zum geistigen Reich erwartet.

Warum fürchtet ihr den Tod? .... Ich habe ihm durch Meinen Tod am Kreuz und Meine Auferstehung den Stachel genommen, Ich habe euch das Leben erkauft mit Meinem Blut, und dieses Leben werdet ihr nun einnehmen und ewig nicht mehr verlieren. Solange ihr auf Erden weilt, bangt ihr vor der Stunde des Todes .... und wie sie auch scheinen mag vor euren Mitmenschen .... der Glaube an Mich in Jesus Christus gibt euch ein seliges Ende, ob es gleich anders scheinen mag vor euren Mitmenschen, denn Ich allein habe die Herrschaft auch über den Tod, und Ich weiss es, wem Ich das ewige Leben schenken kann .... Und dieser braucht sich nicht mehr vor dem Tode und seinen Schrecken zu fürchten, denn Ich starb für ihn den martervollen Tod, auf dass er den Meinen erspart bleibe, die Mir nachfolgen und also wahre Bekenner Jesu Christi sein wollen und waren auf Erden.

Nehmt Meine Worte ernst, und glaubt es, dass Ich ein Herr bin auch über den Tod und dass Ich alle Schrecken abwenden kann von einem Menschen, der Mein geworden ist durch seinen Glauben und seine Liebe. Und ob auch sein Körper zu leiden scheint .... Ich bestimme die Schmerzensgrade, und wahrlich, Meine Liebe spricht dann mit und gibt dem Menschen nicht mehr zu tragen auf, als er fähig ist und als es nötig ist für seine Seele.

Darum konnte Ich überzeugt sagen: „Tod, wo ist dein Stachel, Hölle, wo ist dein Sieg ....“ Denn Ich war Sieger geblieben über den, der den Tod in die Welt gebracht hatte, und Ich werde wahrlich die Meinen teilhaben lassen an dem Sieg, den Ich errungen habe über den Fürsten der Finsternis .... Ich werde denen eine selige Stunde des Abscheidens schenken, die Mir anhangen und treu bleiben auch in Zeiten des Kampfes und der Not, denn Ich gebe ihnen auch Kraft, auszuhalten und Mir ihre Treue zu beweisen.

Und das ist auf Erden der größte Sieg, im festen Glauben Mir anzuhangen bis zum Ende, und diesen Glauben wird euch eure Liebe schenken, aus der allein ein lebendiger Glaube hervorgeht. Darum fürchtet nicht die Stunde des Todes, die ihr euch bemüht, in der Liebe zu leben, denn sie wird für euch nur der Eintritt in eine andere Welt bedeuten, und ihr werdet die Erde gern verlassen und ihr Bereich gern eintauschen in das Reich des Lichtes und der Seligkeit. Ihr werdet hinübergehen im Frieden und in Harmonie der Seele, ihr werdet keine Finsternis zu durchschreiten brauchen, sondern im Lichtgewand eingehen dürfen in das Reich, das Mein ist und euch Herrlichkeiten verheisst, die ihr nie zuvor geschaut und erlebt habt. Denn so ihr Jesus Christus gefunden habt, wird Er Selbst es sein, Der euch einführt in Sein Reich .... in das Reich, das nicht von dieser Welt ist ....

Amen


Gottes Vaterliebe im Jenseits

BD 1399 empfangen  29.4.1940

Liebe und Barmherzigkeit Gottes an den Seelen der Finsternis ....

„Ach, dass ich tausend Zeugen hätte, zu loben und preisen die Güte des Herrn ....“ So ertönt es in den Reihen der himmlischen Heerscharen, denn es ist die Liebe und Güte Gottes unendlich. Und also neigt Er Sich voller Barmherzigkeit allen Wesen zu, und Er steiget herab in das Reich der Finsternis und sucht Erlösung zu bringen den dort schmachtenden Seelen. Und Seine Liebe weist ihnen den Weg nach oben, Er bedenkt sie unaufhörlich mit Seiner Gnade und sendet ihnen Seine Boten, die Träger des Lichtes, auf dass auch in ihnen rege werde das Verlangen nach Licht .... Er kommt ihnen mit aller Liebe und Gnade entgegen und predigt ihnen das Evangelium .... Er fordert von ihnen nichts weiter als Liebe .... sie sollen nur in der Ewigkeit nachholen, was sie bisher versäumt haben, Liebe zu geben .... und sie werden erlöst sein von aller Qual.

Und in den tiefsten Tiefen sind Seelen, die noch Liebe in sich tragen, die nur bisher dem Gegenpol Gottes galt. Diese Liebe umzukehren, die Wesen zur tätigen Hilfe zu bewegen ist fortgesetztes Bemühen aller Lichtwesen, die im Willen Gottes stehen .... Und Gottes Wille ist Erlösung, nicht Verdammnis .... Und so leuchtet Sein Gnadenstrahl auch in die äußerste Finsternis, und Seiner Liebe Kraft sucht empfangswillige Seelen zu beleben, und so diese Seelen keinen Widerstand leisten, spüren sie die Wohltat der Liebe und werden weich und nachgebend .... und sie begehren das Licht .... ihr Wille wird rege ....

Und so lösen sie sich nach langem Kampf von der Finsternis und streben dem Licht entgegen. Jede Regung einer solchen Seele kennen die Lichtträger und suchen ihr Rechnung zu tragen, teils fördernd, teils hemmend. Denn es kann eine solche Seele nicht sich selbst überlassen bleiben. Sie ist noch kraftlos und oft schwankend, sie muss leise und behutsam dorthin geleitet werden, wo sie selbst in sich stark und willig wird. Und Gottes übergroße Liebe bedenkt eine jede Seele ihrem Empfinden gemäß .... denn Er sucht jeglichen Rückfall zu verhindern. Er will, dass auch diese Seele Seine große Liebe und Barmherzigkeit an sich selbst erfahre und sich gleichfalls einreihe in die Zahl derer, die Ihn loben und preisen.

Er ist in immerwährender Fürsorge bedacht um jede einzelne Seele, dass sie zur Höhe gelange, dass sie Licht empfange und in immer hellerer Umgebung ihren Schöpfer erkenne .... Sie sollen Ihn lieben, nicht fürchten .... Sie sollen Seine Gnade begehren und Ihm willig dienen .... Sie sollen gleichfalls Liebe-empfangende und Liebe-gebende Wesen werden, die sich am großen Erlösungswerk im Jenseits beteiligen und wieder Seelen aus der Finsternis emporholen zum Licht. Es ist dies ein Werk der Liebe und kann nie in anderer Weise vollbracht werden als durch tiefste, uneigennützigste Liebe .... denn nur die Liebe erlöst, und Gott in Seiner unendlichen Liebe lässt kein Wesen der ewigen Finsternis verfallen ....

Und daher soll alles, was Ihm dient, erlösend tätig sein, d.h. Liebe geben allen denen, die finsteren Geistes sind, denn jeder Funken Liebe erhellt den Geist derer, und nur die Liebe vermag die Finsternis bannen, nur die Liebe ist das Licht, das nach oben weist .... Und nur die Liebe vermittelt die Kraft, den Weg nach oben zu betreten. Und darum steiget ihr, die ihr liebewillig seid, herab in die Finsternis und sucht dort Seelen zu erlösen .... Bringt das Licht denen, die in der Dunkelheit wandeln, und bleibt stets in der Liebe, denn die Liebe ist Kraft, und solche mangelt den Wesen, und darum sollt ihr diese den Wesen zuführen, auf dass auch sie zur Höhe gelangen ....

Amen


BD 6550 empfangen  19.5.1956

Gottes unendliche Liebe ....
Ewige Verdammnis ....

Ihr kennt die Liebe und Barmherzigkeit Gottes nicht und Seine unaufhörlichen Bemühungen, euch, Seine Geschöpfe, aus der Tiefe zur Höhe zu verhelfen. Nichts will Er in der Tiefe belassen, alles einst Gefallene soll wieder zurückkehren zu Ihm, um in Seiner Nähe unaussprechlich selig sein zu können. Was von Ihm getrennt ist, was in großer Entfernung von Ihm weilt, das ist unselig und erbarmet Ihn .... Und Seine Liebe lockt und ruft, dass dieses Unselige sich Ihm wieder zuwende, von Dem es sich freiwillig abgewendet hatte .... Doch alles geschieht ohne Zwang, es kann nicht zwangsweise eingewirkt werden auf jene Wesen, dass sie zu Gott zurückkehren, es kann nur durch Liebe die Rückkehr zu Ihm erreicht werden, aber dass sie einmal stattfindet, das ist sicher, denn Gottes Liebe gibt nichts auf, was Ihm gehört, was aus Ihm hervorgegangen ist.

Weil aber nur die Liebe das gefallene Wesen so beeinflussen kann, dass es freiwillig zurückkehrt, darum muss die Liebeanstrahlung immer wieder das Wesen berühren, so lange, bis es sich öffnet und von der Kraft der Liebe bestimmt wird, sich Gott wieder zu nähern. Und dieser Vorgang findet statt im Erdenleben, wenn der Mensch sich dessen bewusst wird, dass er gelenkt und geführt wird von einer höheren Macht, dass er sich jener Macht nun hingibt und er seiner inneren Stimme folgt, die eine leise Ansprache Gottes ist .... Dann ist sein Widerstand gebrochen und das Wesen auf dem Wege der Rückkehr zu Gott .... denn nun zieht es die Liebe Gottes, und Seine Barmherzigkeit hilft auch dem noch Unwürdigen zur Höhe.

Gottes Liebe ist unendlich .... Und darum kann kein Wesen auf ewig verlorengehen .... Gottes Liebe und Seine Barmherzigkeit verfolgen das in die Tiefe Gesunkene, und darum gibt es auch aus der Hölle eine Erlösung, weil die Liebe Gottes größer ist als die Schuld des Sünders .... und weil die Barmherzigkeit die Schwäche des Gefallenen ausgleichen möchte, und darum wird jedes Wesen so lange von Gottes Liebe umworben, bis es sich öffnet und einen Strahl in sich wirken lässt. Und dann ist auch der Bann gebrochen, denn die Liebe hat große Kraft. Darum dürfen die Menschen nicht von einer „ewigen Verdammung“ reden .... Denn eine ewige Verdammung setzt einen strengen, liebelosen Richter voraus, der dem Wesen jede Freiheit nimmt und unbarmherzig sein Urteil fällt ....

Gott aber will nicht den Zustand, in dem sich das Unselige befindet, in den es geraten ist aus eigener Schuld, im freien Willen .... Gott will das Unselige daraus erretten, Er will es zur Seligkeit führen, Er will es mit Seiner Liebe anstrahlen, und Seine Barmherzigkeit macht keinen Unterschied der Größe der Sündenschuld. Aber Er zwingt kein Wesen zur Seligkeit .... Und darum können solche unglückselige Zustände auch Ewigkeiten dauern, denn sie müssen von dem Wesen selbst beendet werden .... dass alle Hilfe ihnen gewährt wird, könnt ihr Menschen glauben, weil Gottes Liebe unendlich ist und sie auch niemals nachlassen oder sich verringern wird, und ob Seine Geschöpfe noch so lange im Widerstand verharren ....

Gott zürnet nicht, sondern es erbarmet Ihn die Unglückseligkeit jener Geschöpfe, doch Er kann sie nicht in einen Seligkeitszustand versetzen aus Seiner Macht heraus, weil dies weder Seiner Gerechtigkeit noch der Willensfreiheit Seiner Geschöpfe entspräche .... Also wird Er nur auf den Willen der Seelen so einzuwirken suchen, dass diese freiwillig sich Ihm zukehren .... Dann aber ist auch eine restlose Rückkehr garantiert, denn die Liebe Gottes ist von solcher Gewalt, dass sie alles besiegt, wo nur ihre Wirksamkeit zugelassen wird .... Und einmal wird jedes Wesen zu Ihm zurückgekehrt sein, einmal wird auch die Tiefe alles freigeben müssen, weil die Liebe Gottes stärker ist als der Haß und weil auch der Gegner Gottes sich einmal freiwillig Gott wieder zuwenden wird, wenngleich dies noch Ewigkeiten dauert, aber die Liebe Gottes wird ihn besiegen.

Amen


BD 6638 empfangen  7.9.1956

Begriff „Hölle“ ....
Neubannung ....
Gottes endlose Liebe ....

Auch das verworfenste Geschöpf ist ein Kind Meiner Liebe. Und darum gilt ihm Meine Sorge gleichfalls unvermindert, dass es einmal zu Mir zurückkehrt, wenngleich es einen weit längeren Weg wird gehen müssen, um sich Mir und Meinem Urwesen anzugleichen. Aber Ich lasse es nicht fallen, und was von Meiner Seite aus geschehen kann, das tue Ich, um diesem Geschöpf dazu zu verhelfen, dass es sich selbst erkennt und wandelt. Aber der Abstand ist oft so groß, dass die Gegenkraft größeren Einfluß hat und Meine Liebeanstrahlung unwirksam bleibt. Und darum kann es auch Ewigkeiten dauern, bis es Mir etwas näherkommt, aber niemals gebe Ich es auf ....

Wenn nun von einer Hölle gesprochen wird, so ist dies die Zusammenballung solcher verworfenen Geschöpfe im jenseitigen Reich, die also schon das Erdenleben hinter sich haben mit negativem Erfolg und auch im Jenseits stets tiefer gesunken sind, weil sie sich Meinem Gegner aufs neue ergeben haben .... Bevor nun eine Neubannung auf den Erdschöpfungen stattfindet, die immer den Beginn einer neuen Erlösungsepoche bedeutet, sind diese Wesen als Anhänger des Satans in Sphären, wo sie ihren schlechtesten Leidenschaften frönen, wo sie sich gegenseitig alles Böse antun und daher ständiger Kampf und Streit ist und wo sie immer wieder schwächere Wesen in ihr Bereich zu ziehen suchen .... sie also im Auftrag Meines Gegners alles tun, was sie stets tiefer sinken lässt.

Es sind keine begrenzten Orte, es ist gleichsam die Hölle überall dort, wo sich solche tief gesunkene Wesen zusammenfinden, wo sie gegeneinander wüten .... weshalb auch auf der Erde von Hölle und Höllenzuständen gesprochen werden kann, wo Menschen mit teuflischer Gesinnung sich anfeinden und in jeder Weise Unheil stiften. Und alle diese Wesen sind dennoch Meine Geschöpfe, mit denen Ich Erbarmen habe und die Ich von ihrer Sünde und Gebundenheit an Meinen Gegner befreien möchte, denn sie stehen noch voll und ganz unter dem Einfluß dessen, der sich wider Mich erhob und der auch alle von ihm erschaffenen Wesen wider Mich auflehnte, so dass auch sie abfielen und unglückselig geworden sind.

Aber es waren auch Meine Kinder, weil Meine Kraft sie erstehen liess, die unbeschränkt durch Meinen Gegner strömte und ihn erst zum Erschaffen jener Wesen befähigte. Darum gehört auch jenen Geschöpfen Meine Liebe, und ob sie noch so tief gesunken sind .... was euch Menschen nun auch erklären wird, warum eine Neuschöpfung der Erde vor sich gehen muss. Denn Ich gedenke ebenso jener unglückseligen Geschöpfe in der tiefsten Tiefe wie der Menschen auf der Erde .... Ich will auch ihnen wieder einen Weg bereiten, die schon endlos lange schmachten in der Gewalt Meines Gegners; Ich will sie ihm entwinden und wieder neu binden in der festen Form, auf dass auch ihr Weg wieder aufwärts gehe, auf dass ihr Widerstand langsam nachlasse, den sie noch in stärkstem Maß Mir leisten ....

Die Liebe zu dem Gesunkenen ist unverändert, und sie wird auch niemals nachlassen, anders aber als durch Neubannung in Erdschöpfungen ist Meine Liebe nicht zu beweisen, anders ist auch kein Erfolg oder keine Rückkehr dessen möglich, und daraus ergibt sich auch die Notwendigkeit einer Umgestaltung der Erde, wie Ich sie euch verkünde stets und ständig. Es ist nur Liebe, die Mich zu allem Wirken und Walten im Universum bestimmt, auch wenn ihr Menschen keine Liebe darin erkennen könnt .... Einmal werdet auch ihr Meinen Heilsplan begreifen und Lob und Dank singen Dem, Der auch euch herausgeführt hat aus Nacht und Tod, Der alle Wesen selig machen will, die aus Ihm hervorgegangen sind .... und Der auch mit unveränderter Liebe dessen gedenkt, das Seine Hilfe am dringendsten benötigt, weil Sein Gegner es gefesselthält ....

Amen


Zuwendung zu Gott garantiert Gottes Liebeanstrahlung

BD 1542 empfangen  28.7.1940

Vaterworte ....
Rückkehr ins Vaterhaus ....

Werdet wie die Kinder, auf dass ihr eingehen könnt in Mein Reich. Übergebt euch vertrauensvoll eurem Vater im Himmel, und lasst Ihn sorgen, und Seine Liebe wird euch den Erdenweg leichtmachen. Und darum ergeht an euch alle die Mahnung, Meiner zu gedenken auf allen euren Wegen, denn nur wenn ihr Mich ruft, kann Ich euch beistehen so, dass ihr Meine Hilfe erkennt, und nur dann kann Ich eure Sorgen von euch nehmen. Es ist ein weiter Weg, den ihr wandeln musstet und der nun durch das Erdenleben beendet werden soll. Wollt ihr nun am Ende des Weges gänzlich mit Mir vereint sein, dann müsst ihr euch zuvor schon Meine Gegenwart ersehnen, ihr müsst wie die Kinder zum Vater verlangen, ihr müsst Meine Nähe begehren von ganzem Herzen, und es muss euch innerstes Bedürfnis sein, mit Mir zu verkehren im Geist und in der Wahrheit.

Ihr dürft nimmer glauben, dass Ich unerreichbar bin für eines Meiner Erdenkinder, ihr müsst mit felsenfestem Vertrauen immer und überall Meiner liebenden Fürsorge gewärtig sein, und ihr müsst daher mit jedem Anliegen zu Mir kommen, auf dass Ich euch Meine Vaterliebe angedeihen lassen kann und euch unmündigen Kindlein gleich behüten und umsorgen kann. Denn ihr seid in Wahrheit Meine Kinder, nach denen Ich Verlangen trage; Ich ersehne eure Rückkehr in das Vaterhaus, Ich lasse nichts fallen, das von Mir ist und Meinen Geist in sich trägt. Ich lebe und leide mit euch, und Ich sehne eure Freiwerdung herbei.

Und so ihr Mir nun euer Herz entgegenbringt, gebt ihr Mir das Recht, die Fesseln von euch zu lösen, denn ihr tragt Mir euren Willen an, und dies bedeutet Freiwerdung aus der Gewalt dessen, der euren Abfall von Mir verschuldet hat. Und der Moment der Freiwerdung aus seiner Macht ist der Moment der Vereinigung mit Mir, denn Ich ziehe ein jedes Wesen an Mein Herz, das sich aus freiem Willen löst aus dieser Gewalt .... das nach Mir Verlangen trägt und Mich als seinen Gott und Vater anerkennt .... auf dass es ewiglich verbleibe in Meiner Nähe.

Es geht ein Raunen durch alle Welt, es sucht Meine Liebe, alle Wesen zu sich zu lenken, sie erkennt die willigen Erdenkinder und zieht sie zu sich heran .... Denn Ich unterweise Meine Boten, dass sie denen Kraft vermitteln, die guten Willens sind, und dieser Kraftstrom belebt sie; er löst gleichsam die erdgebundenen Wesen und macht sie fähig, die feine Stimme zu vernehmen, die der Ausdruck Meiner Liebe zu ihnen ist und die überall da tönt, wo das Herz die Stimme vernehmen und also sich von Meiner Liebe durchfluten lassen will.

Ich bedenke die Meinen unausgesetzt, Ich lasse diesen Strom nicht versiegen, solange sie danach Verlangen tragen, und Ich werde nie und nimmer das gläubige Vertrauen Meiner Kinder auf Erden täuschen, indem Ich sie ohne Beistand lasse, so sie dessen bedürfen und Mich anrufen um Hilfe. Und wer Meine Liebe begehrt, dessen Herz wird sie empfinden, denn Ich werde bei ihm sein und wirken in ihm und durch ihn .... Denn dies ist Meine Gabe, dass Ich erfülle mit Kraft, die sich voll und ganz Mir zuwenden .... auf dass sie im Erdenleben schon die Wonne der Vereinigung mit Mir spüren und nur noch trachten nach der Erfüllung ihres heissesten Sehnens, mit Mir vereinigt zu sein auf ewig ....

Amen


BD 4162 empfangen  9.11.1947

Verhältnis zu Gott - Liebe oder Ehrfurcht, Achtung, Verehrung ....

Es hat ein jeder Mensch von Mir aus das Recht, über sich selbst zu bestimmen, welches Verhältnis er zu Mir einnehmen will. Er kann Mich als Vater, als Bruder oder Freund betrachten, wie er aber auch in Mir nur seinen Gott sehen kann, das höchste vollkommenste Wesen, Dem er sich untertan machen will und Dessen Gebote er erfüllen will, weil er Mich als höchste Macht anerkennt. Dieses letztere Verhältnis aber wird nie im Menschen die tiefe Liebe zu Mir zur Begleitung haben, sondern nur Ehrfurcht und Bewunderung, Achtung und Verehrung. Ich aber will Liebe, Ich will ein inniges Verhältnis zu Mir hergestellt wissen, denn Liebe allein ist Seligkeit. Wie arm ist ein Mensch, der die Liebe entbehrt, und wie reich der zu nennen, der sie besitzt ....

Ich habe wohl Freude an der Demut dessen, der sich Mir als höchste Macht unterstellt, der Mich anerkennt und Mein Wohlgefallen erringen will, Ich werde ihm auch entgegenkommen und ihn mit Meiner Liebe bedenken, doch immer nur ist Mein Ziel, seine Einstellung zu Mir zu wandeln in das rechte Verhältnis .... in das Verhältnis eines Kindes zum Vater, einer Braut zum Bräutigam, in das Verhältnis, das die Liebe zum Fundament hat. Denn diese kann Ich erwidern, Ich kann Mich entäußern dessen, was Mein Urwesen ist, Ich kann Meine Liebe ausstrahlen lassen, also mit Meiner Ursubstanz beglücken, die als Kraft dem Gegenstand Meiner Liebe zuströmt .... Ich kann Meine Geschöpfe erfassen und sie an Mich ziehen .... Ich kann sie selig machen auf ewig.

Jeder Mensch aber hat freien Willen, Ich werbe um seine Liebe, um sein Vertrauen und komme ihm als Vater entgegen, indem Ich ihn mit Meiner Fürsorge bedenke, Mich seiner annehme in Not und Bedrängnis und ihm ständig Meine Gnade zuwende .... Doch wo Meine Liebe nicht die gleiche Erwiderung findet, wo nicht das Herz Mir entgegendrängt im heissen Verlangen nach Zusammenschluss mit Mir, wo nicht das Kind nach Seinem Vater ruft und sich Ihm in kindlichem Vertrauen nähert, zuversichtlich Seine Hilfe erwartend in jeder geistigen und irdischen Not, dort kann Ich Mich auch nicht in Meiner Vaterliebe offenbaren, wenngleich Ich als Gott, als alles schaffende und erhaltende Kraft immer erkennbar sein werde und Meine Geschöpfe nicht leer ausgehen lasse, die Mir zustreben.

Dennoch lasse Ich nicht nach, um deren Liebe zu werben, sie in das rechte Verhältnis zu Mir hineinzudrängen, immer zwar den freien Willen achtend, doch den Menschen in Lagen bringend, wo er als Kind zum Vater flüchten kann und er also ein zutrauliches Verhältnis herstellen und Mich gänzlich gewinnen kann für sich. Dann erst wird er schnell vorwärtsschreiten, weil Meine Liebekraft nun ungehindert auf ihn einströmen kann und dies Aufwärtsentwicklung der Seele bedeutet, die Ziel und Zweck seines Erdenlebens ist ....

Amen


BD 6293 empfangen  24.6.1955

Gottes liebevolle Ansprache ....

Worte der Liebe will Ich jedem Kind schenken, das von Mir angesprochen zu werden wünscht .... Denn Ich umfasse alle Meine Kinder mit einer gar gewaltigen Liebe und kann darum nicht anders als voller Liebe zu ihnen sprechen .... Und selbst wenn Ich sie ermahnen und warnen muss, dann ist es auch noch Meine Liebe, die sie bewahren will davor, sich unglückselig zu machen .... Und sehr oft sind die Menschen in dieser Gefahr, auch wenn sie Mir ernstlich zustreben, weil diese ständig von Meinem Gegner umlauert werden und er alles versucht, um sie zum Fall zu bringen.

Denn ihr Menschen steht noch völlig in der Welt .... und die Welt ist eine Gefahr für jeden ernstlich Strebenden .... Nicht allein, dass sie mit ihren Reizen und mit ihrem Blendwerk auf die Sinne des Menschen einwirken kann, auch die Anforderungen, die von seiten der Welt an euch gestellt werden, veranlassen oft zur Entgleisung, zu Lieblosigkeiten, zur Unruhe oder gar zum Zorn, weil Mein Gegner immer auf die ihm hörigen Menschen so einwirken wird, dass diese sich die Mir zustrebenden Kinder zum Ziel ihrer Angriffe machen ....

Denn Mein Gegner arbeitet mit viel List und Tücke .... besonders dann, wenn er wenig Erfolg zu verzeichnen hat, wenn er Mich nicht verdrängen kann aus dem Herzen Meines Kindes .... Dann also sind Meine Worte trotz aller Liebe warnend und mahnend, um Mein Kind nicht in die Hände dessen fallen zu lassen, der es besitzen möchte .... Doch ein kurzer Gedanke an Mich genügt, um ihn zu verjagen, und diesen Gedanken könnt ihr allezeit zu Mir emporsenden, und es wird euch ein köstlicher Frieden umfangen, den Ich Selbst in euer Herz senke, so ihr treu zu Mir haltet und dem Gegner nicht gefügig seid.

Und Ich wache ständig über denen, die Mir angehören wollen, nur muss Ich ihrem Willen Freiheit lassen und euch selbst die Wachsamkeit ans Herz legen, denn ein jedes Kind bedeutet Mir zu viel, als dass Ich es verlieren will an Meinen Gegner. Ihr aber habt jederzeit ein überaus wirksames Mittel, um seine Gelüste nach euch und ihn selbst zu vertreiben: Das kleinste Liebewerk schon macht ihn kampfunfähig, mit dem kleinsten Liebewerk stellt ihr schon die Verbindung her mit Mir, und wo Ich bin, muss er fliehen .... wo Ich bin, habt ihr ihn nicht mehr zu fürchten ....

Darum, wenn die Welt bedrängend auf euch einstürmt, wenn sich Lagen ergeben, wo ihr in Unruhe oder Unmut versetzt werdet .... sprecht ein gutes Wort, lasst einen guten Gedanken in euch aufsteigen oder tut ein gutes Werk .... Und von selbst werden alle Bedrängungen nachlassen, ihr werdet als Sieger hervorgehen in jedem Wortgefecht, in jeder Lage, wo man euch feindlich gegenübertritt .... Denn dann richtet ihr euren Willen in aller Freiheit recht, und dann könnt ihr nimmermehr unterliegen ....

Doch es wird dies immer einen innerlichen Kampf kosten .... Besteht ihr diesen Kampf, geht ihr aus diesem Kampf wider euch selbst als Sieger hervor, dann habt ihr auch den besiegt, der Mein und euer Gegner ist .... Und Ich segne euch dafür und umgebe euch mit ständig zunehmender Liebe, und was euch zuerst als Kampf erscheint, werdet ihr nun spielend leicht bewältigen können, und es wird auch die Welt nicht mehr auf euch einwirken, weil ihr es Mir bewieset durch euren Willen, dass ihr Mir voll und ganz angehören wollt.

Und immer wieder sage Ich es euch: Ihr könnt euch von Mir geliebt wissen immer und ewig, besonders dann, wenn ihr als Mensch auf dieser Erde den Weg nach oben gehen wollt .... Dann verfolge Ich euch, Meine Kinder, mit Meiner Vaterliebe, und auf jedem Weg, den ihr Geht, schreite Ich neben euch .... und über Dornen und Klippen hinweg führe Ich euch durch Leiden und Nöte hindurch dem rechten Ziel entgegen .... Ich geleite euch zurück in euer Vaterhaus, wo Meine Liebe für euch Herrlichkeiten bereithält, die ihr nimmermehr euch vorzustellen vermögt .... die der Vater den Kindern bereitet hat, die Ihn lieben ....

Amen


BD 7681 empfangen  24.8.1960

„Ich bleibe bei euch bis an der Welt Ende ....“

„Ich will euch Meinen Tröster senden, den Geist der Wahrheit ....“ Ihr habt alle die Fähigkeit in euch, Meines Geistes Stimme zu vernehmen, denn der Anteil Meiner Selbst, ein Geistesfunke Meines göttlichen Liebegeistes, liegt in euch, und er wird sich stets auch mit Mir verbinden können, Mein Wort wird durch ihn in euch einstrahlen, denn dieser Geistesfunke ist eine Ausstrahlung Meiner Selbst, die euch wirksam trifft, wenn ihr darauf vorbereitet seid. Solange ihr euch isoliert haltet von Mir, verhält sich also auch dieser Geistesfunke in euch still .... Verbindet ihr euch mit Mir, dann ist auch der Geistesfunke in Kontakt mit Mir, und er kann euch alles vermitteln, was nun von Mir an Licht und Kraft ausgeht; er kann euch die reine Wahrheit aus Mir übermitteln, und ihr könnt durch den Empfang dieser Wahrheit zunehmen an Erkenntnis und also aus dem Dunkel der Nacht hinaustreten in das Licht des Tages.

Ich Selbst habe euch dies verheissen, als Ich auf Erden wandelte, dass Ich euch nicht mehr allein lassen würde .... dass Ich immer bei euch bleiben werde bis an der Welt Ende .... Ich wies euch auf das Wirken Meines Geistes in euch hin, der euch einführen wird in die Wahrheit .... was jedoch erst nach Meinem Kreuzestod möglich wurde, denn zuvor war die Seele noch mit der Urschuld belastet, die es unmöglich machte, dass die Bindung vom Menschen zu Mir so innig war, dass er Meine Stimme in sich vernahm.

Denn es musste zuvor die Erlösung durch Jesus Christus stattgefunden haben, die die große Trennung von Mir aufhob .... Es musste der Mensch Mich vollbewusst anerkennen in Jesus Christus .... er musste also willensmäßig den Weg der Rückkehr angtreten haben, der ihm dann auch Meine Liebekraftausstrahlungen eintrug, die ihm das Ertönen Meines Wortes in sich sicherte, wenn dies sein Wille war, wenn er bewusst also sich öffnete und nun den Geistesfunken in sich zur Bindung mit dem Vatergeist von Ewigkeit veranlaßte. Denn es gehört dazu nur der ernste Wille, in Meinen Willen einzugehen, es gehört dazu die Anerkennung Meiner Selbst, Dem einst das Wesen seine Anerkennung verweigert hat, und es gehört dazu ein Leben in Liebe, dass nun Mein Geist sich äußern kann, wie Ich es verheissen habe.

Körperlich konnte Ich nicht bei euch Menschen verbleiben, aber Ich gab euch den Trost, Meinen Geist zu senden und also immer bei euch zu bleiben bis an der Welt Ende. Und diese Verheissung ist ernst zu nehmen, ihr könnt Meiner Gegenwart immer bewusst sein und bleiben, ihr braucht nur selbst es zu wollen, dass Ich euch gegenwärtig bin, und die Bindung mit Mir herzustellen, in Gedanken, im Gebet oder im Liebewirken .... Dann werdet ihr Mich auch ständig vernehmen können, denn Ich Selbst bin in euch, und der Geistesfunke verliert niemals die Bindung mit dem Vatergeist von Ewigkeit .... nur kann er sich nicht äußern, wenn der Mensch selbst nicht im freien Willen sich öffnet, wenn er nicht selbst lauscht, um zu hören, was ihm der Geist aus Mir durch den Geistesfunken vermittelt.

Und so liegt es immer am Menschen selbst, dass er den Funken in sich entzündet, dass er ihm die Möglichkeit gibt, sich zu entäußern, dass er Mich Selbst bittet, dass Ich ihm gegenwärtig sein möge und ihn belehre und einführe in die Wahrheit laut Meiner Verheissung .... Und Ich werde ihm wahrlich als ein Tröster zur Seite stehen, Ich werde ihn einführen in die Wahrheit, Ich werde Mich Selbst ihm beweisen durch Meine Ansprache .... Ich werde „bei ihm sein und bleiben bis an das Ende ....“

Amen


BD 8359 empfangen  20.12.1962

Bindung mit Gott garantiert Seine Liebeanstrahlung ....

Das ist Meiner Liebe sicherstes Zeichen, dass Ich immerwährend mit euch in Verbindung stehe, dass ihr nur eure Gedanken zu Mir zu erheben braucht, um Mich zu euch zu ziehen, dass Ich Mich stets zu euch herniederneige und euch anspreche, wenn ihr Mich darum bittet, wenn ihr selbst Meine Stimme vernehmen wollt .... Niemand wird vergeblich zu Mir rufen, wenn sein Gebet im Geist und in der Wahrheit zu Mir gerichtet ist. Denn diese Bindung von euch zu Mir ersehne Ich, weil ihr Meine Kinder seid und weil Meine Vaterliebe die Einigung mit euch finden will, die von eurer Seite aus im freien Willen vollzogen werden muss.

Doch sowie ihr selbst überzeugt seid von Meiner Liebe, werdet auch ihr Mir eure Liebe schenken, und dann ist auch eure Rückkehr zu Mir gesichert, zwecks derer ihr auf Erden lebt. Ich kenne keine Begrenzung, und darum könnt ihr ungemessen Meine Liebeanstrahlung in Empfang nehmen .... Nur öffnet euch selbst für diesen Liebestrahl, indem ihr Mich niemals aus euren Gedanken auslasst, indem ihr immer wieder euch Mir zuwendet und sooft als möglich heimliche Zwiesprache haltet mit Mir, denn dann kann Ich euch antworten, auch wenn es nicht offensichtlich geschieht, aber auch Meine Kraftanstrahlung ist eine Antwort, und da ihr ständig Kraft benötigt für euren Aufstieg zur Höhe, gibt es kein besseres Mittel, Meine Kraft in Empfang zu nehmen, als dass ihr innig Meiner gedenkt und gedanklich mit Mir redet.

Doch was ihr selbst empfangt, sollt ihr auch wieder austeilen können eurem Nächsten, und darum geht euch Mein Kraftstrom zu in Form Meines Wortes, als direkte Ansprache, die ihr festhalten und weitergeben könnt .... Und dieser Vorgang ist ein so sichtbarer Beweis Meiner Liebe, dass ihr ihn nicht aufgeben sollt, denn ihr seid reich zu nennen, empfangt ihr doch eine Gnadengabe von größtem Wert, die von nichts Irdischem übertroffen werden kann .... Ihr empfangt den Beweis Meiner Existenz und Meiner Gegenwart .... Ihr könnt keinen Gott mehr leugnen, weil ihr Seine Anrede vernehmt .... Und ihr empfangt auch ein untrügliches Zeichen Seiner Liebe, denn was Er euch gibt, sind unvergängliche Güter, die ihr ewiglich nicht mehr verlieren könnt ....

Ich schenke euch wieder, was ihr verloren hattet durch euren einstigen Abfall von Mir .... Licht und Kraft werden euch wieder vermittelt, weil Meine Liebe um euren licht- und kraftlosen Zustand weiss und ihn beheben will .... Denn Liebe will sich immer verschenken, Liebe will geben und beglücken .... Und Mein Wort, das ihr empfangt, ist wahrlich ein Gnadengeschenk, das euch beseligen wird, auch wenn ihr auf Erden seinen Wert nicht zu schätzen vermöget .... Im jenseitigen Reich aber werdet ihr auf einen Reichtum blicken können, über den ihr jubeln und jauchzen werdet, denn ihr werdet Mich Selbst und Meine Liebe erkennen können und Mich loben und preisen ewiglich ....

Ein jeder Mensch auf Erden könnte diese Beweise Meiner Liebe entgegennehmen, doch sein freier Wille allein entscheidet, ob er sich von Mir ansprechen lässt oder eine Gnadengabe zurückweist .... Und nur ein liebender Mensch wird diese Gabe recht erkennen als Liebegeschenk seines Gottes und Vaters von Ewigkeit .... Und auf dass ihr nun auch eine rechte Liebe zu Mir empfindet, möchte Ich euch anstrahlen, und darum sollt ihr oft und innig Meiner gedenken, um diese Anstrahlung dadurch zu ermöglichen .... Denn dann öffnet ihr euer Herz für Meinen Liebestrom, der euch nun berührt und euch mit Kraft erfüllt, die ihr wieder zum Liebewirken benützt ....

Ich will immer wieder eure Gedanken erfüllen, Ich will nur, dass ihr Mich nicht ausschaltet, dass euer Tageslauf des öfteren euch Gelegenheit gibt, eure Gedanken aufwärtszusenden zu Dem, Der euch erschaffen hat und Der euch endlos beglücken möchte, Der euch zu einem Leben in Glückseligkeit verhelfen möchte, das ewig währt. Und wahrlich, Ich werde immer bei euch sein, und ihr werdet Meine Gegenwart spüren, denn ihr werdet heiter und sorgenlos durch das Erdenleben gehen, weil ihr niemals ohne Kraft und daher auch allen Anforderungen gewachsen seid, die an euch gestellt werden .... Und ihr werdet geistig reifen, denn die von Mir euch zuströmende Kraft treibt euch an zum Liebewirken, und ihr findet dadurch auch den Zusammenschluss mit Mir, der Zweck und Ziel eures Lebens auf dieser Erde ist ....

Amen


Gottes Wort beweist Seine Liebe

BD 3698 empfangen  26.2.1946

Geist der Liebe spricht aus dem Wort Gottes ....

Erkennt den Geist der Liebe, der zu euch spricht aus Meinem Wort .... Bedenkt, dass ihr selbst schwachen Geistes seid, dass ihr wohl Mich als kleinsten Funken in euch tragt, dass aber dieser Geistesfunke in euch noch schlummert, solange ihr ihn nicht durch Liebeswirken zum Erwachen bringt. Und darum richtet der Vatergeist an euch Worte der Liebe, um euch zur Liebe zu veranlassen, auf dass ihr den Geistesfunken in euch in Tätigkeit setzt, auf dass ihr ihm Leben gebt durch die Liebe.

So ihr einmal in der Erkenntnis steht, ist es euch auch erklärlich, warum Ich euch immer nur zur Liebe ermahne, doch ihr, die ihr noch blind seid im Geiste, müsst zuerst euer Augenmerk richten darauf, dass jedes Wort, das ihr durch Meine Diener auf Erden vernehmt von Mir, in Liebe gegeben ist und zur Liebe anregen soll. So ihr einem Meiner Worte die Liebe absprechen könntet, wäret ihr zu entschuldigen, es nicht angenommen zu haben. Doch jedes Wort muss euch die Liebe des Gebers beweisen, jedes Wort muss euch Zeugnis ablegen von Mir als der ewigen Liebe, Die nur zurückgewinnen will, was Ihr verlorengegangen ist durch Lieblosigkeit. Und dass Ich euch zurückgewinnen will, ist nur darin begründet, dass Meine Liebe euch selig machen will auf ewig. Immer wieder halte Ich euch eure Unseligkeit vor Augen, euren mangelhaften Zustand, der euch nicht beglücken kann, und Ich suche diesen zu beheben. Und da dies nur die Liebe vermag, so predige Ich euch unausgesetzt die Liebe und weise in jedem Meiner Worte darauf hin, dass ihr euch nur durch die Liebe zu seligen Geschöpfen bilden könnt, die in der Nähe des Vaters, der ewigen Liebe, unaussprechlich glücklich sind.

Sowie ihr einmal die Überzeugung gewonnen habt, dass alle Meine Worte in Liebe gegeben sind, dass sie nur zur Liebe hinweisen, müsst ihr auch den Ursprung erkennen, ihr müsst Mein Wort als Ausfluß Meiner Selbst ansehen, als Liebeswirken an der sündigen Menschheit, um ihr Hilfe zu bringen. Und so ihr also den Geist erkennt in Meinem Wort, werdet ihr auch bald Mich Selbst erkennen, es wird euch nicht mehr unfaßlich sein, dass Ich Selbst Mich äußere, denn die Liebe gebärt die Weisheit.

Lasst ihr die Worte der Liebe in euch wirken, so werdet ihr ihnen auch bald Folge leisten, und dann wird auch euer Denken recht sein, ihr werdet wissend werden, die große Wahrheit erkennen, die Mein Wort in sich birgt, und also auch Mich Selbst immer tiefer erkennen und lieben lernen. Doch die ernste Prüfung müsst ihr selbst vornehmen im freien Willen .... ihr müsst euch selbst die Frage vorlegen, so euch Mein Wort dargeboten wird, ob der Geist der Liebe aus ihm spricht .... Zu dieser Frage könnt ihr nicht gezwungen werden, sie muss eurem eigenen Willen entspringen, denn sie beweist den Willen zur Wahrheit, zum rechten Erkennen.

Und es wird euch Antwort werden, der Geist der Liebe wird selbst in euch sprechen und auf euer Herz einzuwirken suchen, und so ihr willig seid, nicht ohne Erfolg. Wo ihr Liebe zu erkennen vermöget, dort ist Wahrheit, denn die Liebe ist göttlich und kann nur von der ewigen Liebe ausgehen. Dies bedenkt, die ihr zweifelt an der Wahrheit Meines Wortes. Ihr dürft unbedenklich annehmen, was den Geist der Liebe in sich trägt, und ihr werdet niemals zu fürchten brauchen, von diesem Geist in die Irre geführt zu werden, denn der Ausgang der Liebe ist Gott, und das Ziel der Liebe ist Gott .... Und immer werdet ihr zu Mir gelangen, so ihr euch von Meiner Liebe ziehen lasst, die euch im Wort immer wieder entgegentritt, die in jedem Meiner Worte erkennbar ist dem, der erkennen will ....

Amen


BD 4695 empfangen  22.7.1949

Das Wort Gottes Beweis Seiner Liebe ....

Nichts kann euch Meine Liebe zu euch mehr beweisen als Mein Wort. Und daher könnt ihr auch nichts Verwerflicheres tun, als Mein Wort zurückzuweisen, weil ihr damit auch Meine Liebe zurückweist. Was letzteres bedeutet, fasst ihr Menschen noch nicht, doch eure Kraftlosigkeit, euer geistiger Tiefstand, ist ein Beweis dessen, dass ihr ohne Meine Liebe, ohne Mein Wort nicht in eurer Entwicklung aufwärtssteigen könnt.

Wo Mein Wort entgegengenommen wird durch Hören oder Lesen oder auch direkt von Mir, dort werden auch die Menschen Kraft aus ihm schöpfen, denn Ich Selbst rede zu ihnen und verströme Meine Kraft auf den Empfänger, und diese äußert sich in sich steigerndem Verlangen nach Mir und Meiner Gegenwart, sie äußert sich in geistigem Streben, in liebtätigkeit, in Abkehr von der Welt, sie äußert sich ferner in zunehmender Erkenntnis, also in rechtem, wahrheitsgemäßem Denken und Wissen um Anfang und Bestimmung und also in einem Lebenswandel nach Meinem Willen. Alles dieses bringt Meine Kraft zuwege, die ihr mit Meinem Wort entgegennehmt ....

Also ist das Zuleiten Meines Wortes auch ein Beweis Meiner Liebe, die euch in jeder Weise beglücken will und helfen, dass ihr zur Vollendung gelangt. Denn durch Mein Wort soll euch das Streben nach oben leicht werden, durch Mein Wort sollt ihr einen Einblick gewinnen in Mein Walten und Wirken und Mir näherkommen willensmäßig und durch Wirken in Liebe. Und da ihr selbst durch eure Unvollkommenheit als Mensch unwürdig seid, von Mir angesprochen zu werden, Ich es aber dennoch tue, habt ihr wieder einen Beweis Meiner Liebe zu euch, denn Ich gebe euch mit Meinem Wort ein Gnadengeschenk von unschätzbarem Wert und unverdient.

Doch euer Wille ist zu schwach, um nach Meinem Wort zu verlangen, und daher teile Ich Mich euch mit im Wort unaufgefordert, doch wirksam kann es erst werden an euch, wenn ihr es entgegennehmt im freien Willen, d.h., die Kraft des Wortes werdet ihr erst spüren, so der Wille bereit ist zur Entgegennahme. Und so kann auch Mein Wort völlig ohne Erfolg bleiben bei Menschen, die es wohl hören, doch keinen Gebrauch machen, für die es nur ein leerer Schall ist, weil sie es nicht ins Herz aufnehmen, sondern nur mit den leiblichen Ohren hören.

Diese empfinden keine Kraftwirkung und können sonach auch nicht Meine Liebe daraus erkennen, weil sie selbst ein verhärtetes Herz haben, das keiner Liebe fähig ist. Diese kennen Mich nicht und verlangen nicht nach Mir, denn ihre Liebe gilt noch der Welt und der Materie, und sie missachten, was aus dem geistigen Reich zu ihnen kommt. Doch es liegt dann nimmermehr an Meinem Wort, dass sie leer ausgehen, sondern an ihnen selbst, weil Meine Gnadengabe verlangend und dankend angenommen werden muss, um wirksam zu sein und den Menschen Meine Liebe zu bezeugen ....

Amen


BD 8368 empfangen  31.12.1962

Gottes Ansprache beweist Seine Gegenwart ....

Und wenn ihr Meine Ansprache vernehmt, so wisst ihr, dass Ich euch gegenwärtig bin, dass Ich nicht ein Gott bin, Der in der Ferne zu suchen ist, sondern dass Ich wie ein Vater bei Meinen Kindern bin und mit ihnen rede, weil Mich Meine übergroße Liebe dazu drängt .... Und dann sollt auch ihr wie Kinder zutraulich zu Mir kommen, Mich anhören und Mir Meine Liebe zu euch erwidern, indem ihr alles tut, was Ich euch rate, auf dass ihr selig werdet .... Ihr sollt euch nur meinem Willen unterstellen, und wahrlich, ihr werdet nun nichts mehr tun, was Mir nicht wohlgefällig wäre, denn Mein Geist in euch treibt euch dazu, stets Meinen Willen zu erfüllen, und ihm werdet ihr auch Gehör schenken.

Ihr, die ihr diese Liebe täglich erfahrt, könnt berechtigt sprechen von Meiner Gegenwart, und ihr sollt euch nur einmal damit auseinandersetzen in Gedanken, was es heisst, dass Ich Selbst euch gegenwärtig bin .... Ihr sollt wissen, dass Ich das vollkommenste Wesen in der ganzen Unendlichkeit bin, dass von Mir alles ausgegangen ist, was besteht, und dass ihr also auch selbst euren Ausgang genommen habt bei Mir .... Ihr sollt solche Gedanken des öfteren in euch bewegen, ihr sollt bedenken, dass ihr selbst in eurem Urelement das gleiche seid wie Ich, nur in der jetzigen Verfassung euch selbst nicht mehr recht erkennt, weil ihr die Vollkommenheit dahingabet durch euren einstigen Abfall von Mir ....

Doch wenn ihr als Mensch über die Erde geht, steht ihr kurz vor der Vollendung, und ihr könnt sie auch erreichen, wenn dies euer freier Wille ist .... Und sowie ihr selbst es nun ermöglicht, dass Ich euch gegenwärtig sein kann .... was durch ein bewusstes Liebeleben geschieht, durch euren ernsten Willen, in Meinen Willen einzugehen .... dann werdet ihr auch einen Beweis Meiner Gegenwart erfahren dürfen, ihr werdet Mich hören können, denn euer Vater spricht Selbst zu euch, die ihr Ihn zu hören begehrt .... Und dann könnt ihr jauchzen und frohlocken, denn Meine endlose Vaterliebe hat euch erfaßt, um euch nie wieder zu lassen ....

Ihr seid wieder zum Leben gekommen, die ihr ewige Zeiten in einem Todeszustand verbracht hattet, der qualvoll und unselig war. Ihr werdet zumeist nicht fähig sein, diese große Gnade Meiner direkten Ansprache zu erfassen. Denn Ich Selbst nehme euch das volle Verständnis dafür, um euch nicht untauglich zu machen, eure Erdenaufgabe bis zum Ende zu erfüllen. Denn eine übergroße Seligkeit würde euch erfüllen, könntet ihr die Gnade Meiner Gegenwart ermessen .... Ich aber will, dass ihr euren Erdengang zu Ende Geht unbewusst der Seligkeit, die Meine Gegenwart für einen Menschen bedeutet .... Und darum Geht ihr durch das Erdenleben immer noch in irgendeiner Weise belastet dahin ....

Dennoch sollt ihr euch ständig mit diesem Gedanken befassen, dass Ich euch gegenwärtig bin, wenn ihr Meine Ansprache vernehmt. Und ihr sollt stets mehr in Liebe erglühen zu Mir, eurem Gott und Schöpfer von Ewigkeit, Der Sich euch als liebender Vater beweist durch Seine Ansprache, weil Er auch von euch geliebt werden will, denn dies ist Meine Seligkeit, dass Meine Kinder zurückverlangen zum Vater, von Dem sie ihren Ausgang genommen haben. Erfassen werdet ihr niemals Meine große Liebe, weil ihr selbst nicht in dem Maße liebefähig seid, um es zu verstehen, dass Mein ganzes Wesen nur Liebe ist .... Die Liebe aber verschenkt sich, sie will beglücken, sie teilt ungemessen Gnaden aus, sie ist ständig bereit, zu helfen und zu erlösen das Unglückliche, Gefesselte, das in den Banden Meines Gegners schmachtet ....

Und Ich bringe Meine große Liebe zum Ausdruck, indem Ich zu euch rede, weil ihr eine Hilfe und Kraftzufuhr braucht, die euch nun durch Meine Ansprache zuteil wird. Weil Ich Mich nach euch sehne, weil Ich die Rückkehr Meiner Kinder zu Mir fördern will in jeder Weise, darum spreche Ich euch an, darum beglücke Ich euch mit Meiner Gegenwart und wende euch Gnadengaben zu, die euch die Liebe eures Vaters beweisen sollen. Und also neigt Sich das höchste und vollkommenste Wesen der Unendlichkeit zu euch, Seinen Kindern, herab ....

Könnt ihr dieses große Gnadengeschenk ermessen? Könnt ihr Meine unendliche Liebe ermessen, die euch gilt und gelten wird bis in alle Ewigkeit? Versucht es, diesen Gedanken in euch immer wieder zu bewegen, und glaubt es, dass ihr alles bei Mir erreicht, wenn ihr nur vollernstlich glaubt, dass Mir alles möglich ist und dass Meine Liebe euch keine Bitte versagt .... sucht diesen tiefen, unerschütterlichen Glauben zu gewinnen an Meine Liebe, und immer näher werdet ihr Mir kommen, bis ihr euch gänzlich vereinigt mit Mir, bis der Vater Sein Kind ans Herz ziehen kann und ihm nun alle Seligkeiten bereitet, weil Er es liebt, wie nur ein Vater sein Kind lieben kann ....

Amen


Führung und Fürsorge des Vaters

BD 6181 empfangen  31.1.1955

Gottes Vaterliebe ....
Waisen ....

Ich lasse euch wahrlich nicht waisen, die ihr Mir eure Liebe schenkt. Als Vater nehme Ich Mich eurer an, und im Schutz des Vaters stehend könnt ihr sorglos euren Erdenweg zurücklegen, denn immer werde Ich an eurer Seite gehen und euch schützen vor jeder Gefahr .... Wer an der Hand des Vaters wandelt, der braucht sich nicht zu sorgen, ob er recht gehe, er fühlt sich in seiner Führung sicher, weil er dem Vater restlos vertraut .... Und Ich bin euer Vater von Ewigkeit .... die Liebe des Vaters gilt Seinen Kindern, wo sie auch weilen .... und sind sie in der Ferne, so bleibt doch die Verbindung mit ihnen bestehen, weil Meine Liebe ihnen stets folgt, auch wenn sich das Kind dessen nicht bewusst ist ....

Die aber freiwillig bei Mir verbleiben, die immer nur achten, was des Vaters Wille ist, die Ihn lieben und darum Ihm zum Wohlgefallen lieben (leben) wollen, die überstrahle auch Ich mit Meiner Liebe, und sie brauchen sich nimmermehr vereinsamt fühlen, als Waisen, deren sich keiner annimmt .... Es sind Meine Kinder, und ihnen gilt auch Meine ganze Liebe .... glaubt nur daran, dass ihr euch Kindern gleich Mir anvertrauen könnt, dass Ich jedes Wort von euch vernehme, um jede Sorge von euch weiss und die Macht habe, alles für euch zum Guten zu lenken, wenn ihr wie rechte Kinder zu eurem Vater betet, wenn ihr alle Scheu verliert und demütigen Herzens zu Mir kommt, wenn ihr selbst in Mir euren Vater seht und auch ihr Mir eure Liebe schenkt ....

Bedenkt, ihr besitzt die Liebe des höchsten und vollkommensten Wesens, Das alles an Macht und Weisheit und Liebe übertrifft .... Und dieses Wesen könnt ihr euch geneigt machen, dieses Wesen beugt Sich liebevoll zu euch hernieder, so ihr Es als Vater ruft .... so ihr kindlich zutraulich euch dem Vater in die Arme werft .... Und darum könnt ihr euch das Erdenleben wahrlich leichtmachen, so ihr nur immer auf euren Vater vertraut, dass Er euch führe und schütze auf allen euren Wegen. Und je stärker dieses euer Vertrauen ist, desto selbstverständlicher wird euch gewährt, was ihr erbittet .... Denn ihr seid keine Waisen, ihr seid Meine Kinder ....

Ihr braucht nicht ohne Führung durch das Erdenleben zu gehen, weil Ich Selbst es will, dass ihr Mich an eurer Seite gehen lasst, weil Ich Selbst die Verbindung will mit Meinen Kindern, die aber ihr allein nur herstellen könnt, wenn ihr euch freiwillig Mir anschliesst, wenn ihr als rechte Kinder euch fühlt und keinen Weg gehen wollt ohne euren Vater .... Der euch liebt von Anbeginn und euch lieben wird in alle Ewigkeit ....

Amen


BD 7060 empfangen  9.3.1958

Gottes Führung ....
Wille ....
Glaube ....
Liebe ....

Wer an Meiner Seite geht, der kann seinen Erdenweg beruhigt zurücklegen, er braucht nichts zu fürchten, weil er unter Meinem Schutz steht durch seine freiwillige Angliederung an Mich. Also muss Ich immer euer Führer sein, ihr dürft den Weg nicht allein gehen, auf dass sich nicht der andere euch zugesellt, der euch nicht schützen, sondern euch nur verführen will. Es ist darum nicht schwer, erfolgreich den Erdenweg zurückzulegen, weil nichts anderes dazu nötig ist, als dass ihr euch Mir anvertraut, dass ihr ganz einfach mit Mir verbunden zu sein wünscht, denn dieser Wunsch wird sicher euch erfüllt.

Ich liess die Erde sowie die gesamte Schöpfung nur zu dem Zweck erstehen, dass ihr wieder zu Mir zurückkehrt, von Dem ihr euch einst abwandtet. Und sowie ihr nun als Mensch Mich als euren Gott und Schöpfer anerkennt und mit diesem Gott verbunden zu sein begehrt, werde Ich Mich euch auch als Vater offenbaren .... Ich werde euch an der Hand nehmen und euch führen auf dem Wege zum Vaterhaus, denn Meine Freude ist übergroß, wenn ihr als Meine Kinder dahin gelangen wollt.

fühlt ihr Mich nun aber neben euch, dann werdet ihr auch Zwiesprache halten mit Mir, und ihr werdet allen Meinen Anweisungen folgen, ihr werdet achten darauf, was Ich euch rate, und ihr werdet stets mehr erkennen, dass euch Meine Vaterliebe betreut, und sicher und ruhig werdet ihr euren Erdenweg gehen.

Das Schlimmste aber ist es für euch Menschen, wenn ihr allein wandelt .... denn ihr bleibt nicht lange allein, sondern ihr gebt Meinem Gegner nur die Gelegenheit, sich euch zu nahen, der sich nicht euch enthüllt als Feind, sondern euch scheinbar freundliche Angebote macht, die sehr verlockend sind und denen ihr nicht gut widerstehen könnt, weil sie eurem Wesen noch mehr entsprechen. Ihn kann Ich aber nicht verdrängen, solange ihr nicht nach Mir ruft. Es wird euch allen aber das Wissen um Mich, um einen Gott der Liebe, Weisheit und Macht, nicht verborgen bleiben, ihr alle erhaltet Kenntnis von Mir ....

Ob ihr aber zu Mir ernstlich euren Willen wendet, das steht euch frei, ist aber immer ausschlaggebend für den Erdenlebenserfolg. Aber es ist euch auch ein leiser Mahner beigegeben, der euch warnt vor Meinem Gegner und der euch drängt zu Mir .... Und diesem leisen Drängen in euch müsst ihr nachgeben, und es wird nicht euer Schaden sein. Und habt ihr erst einmal die Bindung mit Mir hergestellt, dann löst ihr sie auch so leicht nicht mehr, weil Ich euch halte mit liebender Hand oder immer wieder wie ein guter Hirt euch locke, Mir zu folgen.

Und jeder Mensch, der sein Tagwerk beginnt mit Gedanken an Mich, jeder Mensch, der Mich um Mein Geleit und Meinen Segen bittet, der kann nun unbesorgt auch in der Welt sich bewegen .... Ich werde immer an seiner Seite gehen und achten, dass er nicht strauchle, Ich werde ihm auch Kraft geben, den immer wieder an ihn herantretenden Versuchungen Meines Gegners Widerstand zu leisten .... denn wer Mich zum Führer erwählt, den führe Ich auch wahrlich recht.

Doch immer wieder muss betont werden, dass diese Hingabe an Mich zuvor den Glauben an Mich bedingt. Und dieser Glaube erwächst nicht allein aus dem Wissen um Mich, sondern er erfordert einen Grad der Liebe, der erst den Glauben lebendig werden lässt .... Und weil die Liebe so vielen Menschen mangelt, fehlt es ihnen auch am rechten Glauben an einen Gott, Der Seinen Geschöpfen ein Vater sein will, Der sie als liebender Vater auch durch das Erdenleben hindurchleiten möchte und Dessen Führung sie sich darum anvertrauen können.

Darum sind trotz des Wissens um einen Gott wenig Bindungen zwischen den Menschen und Mir, und ob Ich auch oft unerkannt an sie herantrete und Mich ihnen zum Führer anbiete, sie vertrauen ihrer eigenen Kraft und Klugheit und wandeln allein .... sind aber dem anderen Begleiter nicht abgeneigt, der ihren Unglauben für sich auszunützen sucht und auch Erfolg hat.

Darum ist das größte Übel in der Welt die Lieblosigkeit, denn schon kleine Werke uneigennütziger Nächstenliebe würden das Empfinden des Menschen und sein Denken aufschliessen, und der Geist des Menschen, der Mein Anteil ist, würde sich äußern können und ihn hindrängen zu Mir, an Den er dann auch zu glauben vermag, wenn er einmal die Liebe in sich entzündet hat.

Ohne Liebe wird sich keines Menschen Wille Mir zuwenden, und es ist darum auch die große geistige Not auf Erden, es ist ein Daseinskampf, der um vieles leichter wäre, wenn der Mensch es Mir gestattete, Mich seiner anzunehmen und ihm ein treuer Helfer und Führer zu sein. Doch jeder Mensch kann in sich die Liebe entzünden, jeder Mensch kann daher auch Mich erkennen und seinen Willen bewusst Mir zuwenden und also auch Meine Führung begehren ....

Da aber das Erdenleben ihm zwecks Willenserprobung gegeben ist, schaltet auch jeglicher Zwang aus. Doch Ich versuche alles, um den Menschen zur liebtätigkeit anzuregen, um ihn auch zum Glauben an Mich zu gewinnen, denn dieser Glaube wird ihm wahrlich seinen Erdengang erleichtern, er wird .... so er Mich einmal erkannt hat .... sich auch Mir anvertrauen und nicht ohne Mich wandeln wollen ....

Und er wird seinen Pilgerweg nun auch nicht mehr allein gehen, Ich werde ihn auf Schritt und Tritt begleiten, und er wird wahrlich an Mir eine starke Stütze haben, er wird sich an Mich anlehnen können in jeder Not und Gefahr, und der Heimweg ins Vaterhaus wird nun zurückgelegt werden ohne Fehl, weil Ich Selbst ihn dorthin geleite ....

Amen


Gottes Vaterliebe sucht Erwiderung

BD 6272 empfangen  1.6.1955

Gottes grenzenlose Liebe ....
Rückkehr ....

Meine Liebe liess euch erstehen .... Grenzenlose Liebe erfüllte Mich zu euch, Meinen geschaffenen Wesen .... und grenzenlose Liebe wird euch umfassen bis in alle Ewigkeit .... Diese Meine Worte in ihrer ganzen Tiefe zu erfassen ist euch nicht möglich, denn ihr kennt nicht die göttliche Liebe, ihr seid nicht fähig, euch davon eine Vorstellung zu machen, und ihr könnt daher nur Meine Worte hinnehmen als wahr und glauben, dass Ich euch niemals fallenlasse in Tiefen, aus denen es ewig keine Rückkehr mehr gibt ....

Solange ihr euch nun von Mir entfernt haltet, kraft eures freien Willens, so lange werdet ihr auch nichts von Meiner Liebe zu euch spüren .... Je näher ihr Mir aber kommt, desto mehr werdet ihr von Meiner Liebe durchstrahlt, und dann begreift ihr auch langsam, dass und warum ihr nicht ewig von Mir getrennt bleiben könnt .... ihr begreift es, dass Meine Liebe euch folgt und nicht nachläßt, um euch zu werben, weil nur erwiderte Liebe euch mit Mir zusammenschliessen kann und weil Ich nach dieser eurer Liebe verlange seit eurer Abkehr von Mir.

Meine endlose Liebe ist Erklärung für alles .... für das Erstehen der Schöpfung, für das ständige Beleben und Erneuern dieser, für euren Erdengang und Meine schicksalsmäßige Lenkung .... Meine Liebe ist aber auch Erklärung für alles Ungemach, für Katastrophen und Natur-bedingte Zerstörungen .... Meine Liebe ist die Begründung auch für die Auflösung und Veränderung der alten Erde, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, dass von seiten Meiner Geschöpfe Meine Liebe nicht mehr erkannt wird, wenn sie Mir entfernter sind denn je .... Denn liebte Ich euch nicht, dann wäre Mir wahrlich nicht an eurer Rückkehr zu Mir gelegen .... dann brauchte es aber auch keine Schöpfung zu geben und auch keine Menschen, die das von Mir abstrebende Geistige verkörpern.

Doch Ich liebe euch auch trotz eurer Unvollkommenheit, trotz eurer selbstverschuldeten Schwäche und Mangelhaftigkeit .... weil Liebe niemals aufhört und euch also auch nicht fallenlassen kann, wenngleich ihr Mir widersteht .... Und diese Liebe erreicht auch einmal eure Rückkehr zu Mir im freien Willen, denn sie ist eine Kraft, der sich nichts widersetzen könnte, wenn sie über alles herrschen wollte .... Doch sie will mit euch zusammen wirken, sie will beseligen, und sie will erwidert werden mit gleicher Innigkeit, und darum wirbt sie um euch, um eure Gegenliebe ....

Und so werdet ihr euch in Ewigkeit nicht von Meiner Liebe lösen können, doch beseligen kann sie euch nur, wenn ihr sie im freien Willen erwidert .... Dann aber werdet ihr Ungeahntes erleben und erschauen können .... Dann werdet ihr in unaussprechlicher Glückseligkeit euch befinden, und ihr werdet erkennen, was Meine Liebe für euch getan hat und tun musste, weil sie euch nicht aufgibt und aufgeben kann, die ihr aus Meiner Liebe hervorgegangen seid und ewig in Meiner Liebe verbleibt ....

Amen


BD 7518 empfangen  9.2.1960

Endlose Vaterliebe sucht Erwiderung ....

Wenig nur verlange Ich von euch, denn Ich will nur eure Liebe .... Und so ihr Mich in Meiner Vollkommenheit erkennen würdet, könntet ihr nicht anders, als Mich zu lieben, denn ihr würdet überströmen vor Glück und Dankbarkeit, dass Ich nach euch verlange und mit euch verbunden sein will .... Ihr würdet Mir eure ganze Liebe schenken, weil ihr Meine große Liebe zu euch erwidern möchtet .... Aber ihr erkennt Mich noch nicht, ihr seid selbst so unvollkommen, dass uns eine große Kluft trennt, die zu überbrücken von eurer Seite viel Arbeit erfordert und die zu leisten euch noch schwerfällt.

Und weil Ich euch noch fernstehe, wisst ihr auch nicht um Meine endlose Liebe zu euch, die nur immer das rechte Verhältnis von euch zu Mir, das rechte Kindesverhältnis, hergestellt sehen möchte, um nun als euer Vater von euch erkannt und geliebt zu werden. Ich trete zwar immer wieder in eure Nähe, Ich suche Mich euch erkenntlich zu machen, Ich beweise Mich euch als Schöpfer, Dessen Weisheit und Macht ihr erkennen lernen sollt, und Ich trete euch als Vater nahe, um eure Liebe für Mich zu gewinnen, doch es gehört eure Bereitwilligkeit dazu, ebenfalls Mir nahezukommen, dann erst werdet ihr Mich erkennen können und Mich liebenlernen. Denn nur die Liebe allein verbindet uns, nur durch die Liebe kann der Zusammenschluss hergestellt werden, der Zweck und Ziel eures Erdenlebens ist ....

Habt ihr aber einmal Mich gefunden, dass die Liebe zu Mir sich in euch entzündet hat, dann wisst ihr auch, dass Ich wahrlich nicht viel von euch verlange, denn dann schenkt ihr Mir von selbst die Liebe, die Ich ersehne, und dann erfüllt ihr euren eigentlichen Erdenlebenszweck: ihr stellt die Vereinigung her mit Mir, eurem Gott und Vater von Ewigkeit, die einmal das Urverhältnis war, das Ihr selbst freiwillig aufgegeben hattet. Und dann kehrt ihr auch wieder in den Urzustand zurück, wo tiefe, reine Liebe uns verband und das Wesen unermesslich selig war.

Doch da ihr freiwillig Mir die Liebe einstmals aufkündigtet, müsst ihr nun freiwillig Mir wieder eure Liebe antragen, und dies suche Ich während eures Erdenlebens zu erreichen. Darum kann Ich keinerlei Zwang anwenden euch gegenüber, Ich kann euch nur locken, Ich kann Mich euch zu erkennen geben als überaus liebenswert, aber Ich muss euch die Freiheit lassen, Mir eure Liebe zu schenken .... wie aber auch ihr selbst euer Seelenheil erst dann findet, wenn eure Liebe Mir gelten wird, weil die Seele erst dann wieder in den Urzustand eintritt, wenn sie Mich gefunden hat.

Und Mich finden heisst auch Mich lieben .... Und nach dieser Liebe verlange Ich seit Anbeginn, und Meine Liebe zu euch wird kein Ende nehmen und darum euch auch verfolgen, bis sie Erwiderung findet, bis ihr Mir eure Herzen erschliesst, bis ihr Mich Selbst aufnehmt in eure Herzen, weil euch die Liebe treibt, Mir Wohnung zu bereiten, um nun für ewig mit Mir verbunden zu sein, um als rechtes Kind des Vaters mit Mir nun schaffen und wirken zu können in unbegrenzter Seligkeit ....

Amen


 Kurzbiographie

Wer war Bertha Dudde?

Bertha Dudde wurde am 1. April 1891 als zweitälteste Tochter eines Kunstmalers in Liegnitz, Schlesien, geboren.

Sie wurde Schneiderin und erhielt seit dem 15. Juni 1937 Kundgaben vom Herrn durch das „innere Wort“.

„Durch einen hellen Traum wurde ich veranlaßt, meine Gedanken nach innigem Gebet niederzuschreiben. Verständlicherweise ergab das noch oft Zweifel und innere Kämpfe, bis mir die Überzeugung kam, dass keineswegs ich selbst der Urheber dieser köstlichen Gnadenworte war, sondern dass der Geist in mir, d.h. die Liebe des himmlischen Vaters, offensichtlich wirkte und mich in die Wahrheit einführte.“

„Es wurde mir ein Wissen erschlossen auf geistigem Gebiet, das weit über meine Volksschulbildung hinausging. Das Wissen empfing und empfange ich als Diktat im vollwachen Zustand; ich schreibe alles, was mir gesagt wird, in Stenogramm nieder, um es dann unverändert Wort für Wort in Reinschrift zu übertragen. Der Vorgang vollzieht sich keineswegs in einem Zwangszustand, d.h. in Trance oder Ekstase, sondern in einer absolut nüchternen Verfassung; allerdings muss ich es selbst wollen, und freiwillig darf ich dann diese Diktate empfangen; sie sind weder an eine Zeit noch an einen Ort gebunden.“

„Nun habe ich nur den einen Wunsch, diese Gnadengaben noch recht vielen Menschen zugänglich machen zu können und nach dem Willen Gottes selbst noch viel Arbeit in Seinem Weinberg leisten zu dürfen.“

(Zitate aus einer Autobiographie von 1959)

Bertha Dudde starb am 18. September 1965 in Leverkusen


Buch: "2020 - 2028 Bertha Duddes Prophezeiungen zur Endzeit und Neuen Erde - FAQs zu 3. Weltkrieg, Katastrophe aus dem Kosmos, Antichrist, Wiederkunft Jesu, Endzeitgericht, Neue Erde" 314 Seiten, ISBN-13: 9783751984348, 19,90 €, BoD-Verlag, Erscheinungsdatum 10/20, https://www.bod.de/buchshop/2020-2028-bertha-duddes-prophezeiungen-zur-endzeit-und-neuen-erde-gerd-gutemann-9783751984348

Buch: "2020 - 2028 Kurzfassung von Bertha Duddes Endzeitprophezeiungen - FAQs zu 3. Weltkrieg, Katastrophe aus dem Kosmos, Antichrist, Wiederkunft Jesu, Endzeitgericht, Neue Erde" 66 Seiten, ISBN-13: 9783750451599, Verlag: Books on Demand, Erscheinungsdatum: 26.08.2020, 4,99 €, https://www.bod.de/buchshop/2020-2028-kurzfassung-von-bertha-duddes-endzeitprophezeiungen-gerd-gutemann-9783750451599


Home   Zurück zu Themen Bertha Dudde |  Endzeit-Zusammenfassung |  Sitemap |  Alle Kundgaben |  Themen |  Volltext-Suche

Hand nach rechts Aktuelles über "Prophezeiungen und Vorhersagen" auf Telegram: https://t.me/Prophezeiungen


Letztes Update: 01.10.2021