Homepage

Endzeitprophezeiungen bis 2028 (Lorber, Dudde | SeherInnen)

Vorsorge-Tipps

BD 3979 Kundgabe vom 18.02.1947

Begründung von Leid und Not in der letzten Zeit

Eine kurze Zeit des Wohllebens auf Erden kann für jeden einzelnen Menschen einen geistigen Rückgang zur Folge haben, denn sowie der irdische Daseinskampf ausscheidet, ist die Seele ungemein empfänglich für Reize jeglicher Art, und sie leistet daher auch wenig Widerstand, so die Versuchungen durch die Welt an sie herantreten. Da jedoch in der Endzeit für die Seele ein verstärktes Ringen erforderlich ist, um ihr Ziel noch zu erreichen, muß ihr jede Gelegenheit genommen werden, lau und träge zu werden in ihrem Streben nach oben. Und daher wird immer wieder Leid und Not an sie herantreten, und dafür soll ein jeder Mensch dankbar sein, denn es sind die letzten Mittel, sie vor zu tiefem Rückfall zu bewahren.

Irdisches Wohlergehen kann nur für eine schon reife Seele ohne Schaden sein, diese aber benötigt keine irdischen Reichtümer, keine körperlichen Genüsse und auch keine offensichtlich guten Lebensverhältnisse, sondern sie fühlt sich in jeder Lebenslage wohl, selbst wenn diese dem Mitmenschen als mühselig und dürftig erscheint, wie umgekehrt auch scheinbar gute Lebensverhältnisse einer unreifen Seele nicht genügen können und sie fortgesetzt giert nach größerem Besitz, also ihres Seelenzustandes nicht achtet und in großer Gefahr ist.

Es tritt nicht ein Ereignis, das als Not und Mühsal die Seele berührt, vergeblich an den Menschen heran, immer wieder sucht Gott (= Jesus Christus, d. Hg.) ihn dadurch zu gewinnen für Sich, daß er seine Kraftlosigkeit spürt und sich an Ihn um Hilfe wendet, immer wieder folgen daher Ereignisse aufeinander, die eine Seele in Aufruhr versetzen und das Augenmerk des Menschen von weltlichen Freuden und Genüssen abwenden, denn die Seele muß immerwährend kämpfen, und sie darf nicht lau werden. Gott weiß, was ihr dienlich ist, und Er schafft ihr unausgesetzt neue Ausreifungsmöglichkeiten, weshalb ein fortgesetzter irdischer Daseinskampf unerläßlich ist.. Doch ohne Kraft lässt Er niemals eine Seele, die solche begehrt und sich an Ihn vertrauensvoll um Hilfe wendet.

Er gibt ihr, was sie benötigt irdisch und geistig, doch dem Körper entzieht Er um der Seele willen, was die Seele gefährden könnte. Und darum werdet ihr Menschen keine erhebliche Besserung eurer Lebenslage zu erhoffen haben, sondern immer wieder wird ein Ereignis das andere ablösen, was euch zu erhöhtem Lebenskampf zwingt. Doch es ist die letzte Zeit vor dem Ende, und sie ist nur noch kurz und für einen jeden Menschen erträglich, so er die Verbindung herstellt mit seinem Schöpfer und Erhalter, mit seinem Vater von Ewigkeit. Dann wird er aus der für ihn schweren Zeit nur seelischen Nutzen ziehen und dereinst auch den Segen derer erkennen, er wird Gott danken für Seine Fürsorge, für alles Leid, das zur Erhöhung der Seelenreife beigetragen hat, das ihn bewahrt hat vor dem ewigen Untergang ....

Amen

BD 3979 received 18.02.1947

Reason for Suffering and Misery in the Latter Days.

A short time of good living on earth can result in a spiritual decline for every single man because as soon as the material fight for survival is eliminated the soul is tremendously receptive to every kind of stimuli and offers therefore also little resistance when the temptations of the world are approaching. And because the last days necessitate an increased struggle for the soul to still reach its goal every opportunity must be taken from it to become lukewarm and sluggish in its upward striving. And that is why again and again the soul will be approached by suffering and misery and every man is to be thankful for this because they are the last means that prevent too deep a relapse.

Worldly wellbeing can only be without disadvantage for a soul that is already mature, it however does not need worldly riches, no bodily pleasures and also no obvious good living conditions but it will feel fine in every situation in life even when this seems to be laborious and humble to people as on the other hand also seemingly good living conditions are not enough for an immature soul and it continually lusts after increased possessions, and so does not show regard to the state of its soul and is in great danger.

No event approaches man in vain that touches the soul as misery and toil, again and again God tries to win him for himself by him feeling his powerlessness and turning to God for help, again and again therefore events follow one after the other that put a soul in a state of turmoil and turn away the attention of man from worldly pleasures and enjoyments because the soul must struggle perpetually and it is not allowed to become lukewarm. God knows what is useful to the soul and he constantly creates new possibilities for it to mature which is why there has to be a continued struggle for survival. But God never leaves a soul without power that desires it and trustingly turns to God for help.

 
He give it what it needs worldly wise and spiritually but he takes away from the body for the sake of the soul what could endanger the soul. And that is why you men do not have to expect a considerable improvement of your living conditions but again and again one event will succeed another which forces joy to a heightened fight for survival. But it is the time before the end and it is only short and for every man bearable when he gets in touch with his creator and sustainer, with his eternal father. Then he will only draw intellectual benefit from the difficult time for him and he will also one day recognize their blessings, he will thank God for his care, for the suffering, that contributed to the increase of the maturity of the soul, that kept him from eternal ruin.

Amen

Links zu Endzeit-Themen aus Bertha Dudde's Kundgaben


Quelle der deutschen und englischen Dudde-Kundgaben: www.bertha-dudde.info
Herzlichen Dank an Franz-Josef Davids und die ÜbersetzerIn für die Erlaubnis zur Textverwendung!


Zurück zur Themaübersicht Endzeitprophezeiungen (Dudde) Bertha Dudde | FAQs Endzeitprophezeiungen | Sitemap | Volltext-Suche

Letztes Update: 16.08.2017